James Patterson 14th Deadly Sin

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(5)
(9)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „14th Deadly Sin“ von James Patterson

Detective Lindsay Boxer and her three best friends are back and recovering from the events that pushed them all to the edge. After her near-death experience, Yuki is seeing her life from a new perspective and is considering a change in her law career. San Francisco Chronicle reporter Cindy has healed from her gunshot wound and has published a book on the infamous serial killers she helped to bring down. Lindsay is just happy that the gang are all still in one piece. But a new terror is sweeping the streets of San Francisco. A gang dressed as cops are ransacking the city, and leaving a string of dead bodies in their wake. Lindsay is on the case to track them down and needs to discover whether these killers could actually be police officers. Maybe even cops she already knows...

Tolles Buch

— milchkaffee
milchkaffee

Durch die kurzen Kapitel rasant zu lesen. Sicherlich nicht das letzte Buch, das ich über den Women's Murder Club gelesen habe.

— karinka
karinka

Die vier unschlagbaren Frauen des Women's Murder Club sind zurück.

— miss_mesmerized
miss_mesmerized

Finger weg, schlimmer gehts wirklich nicht!

— Buchwaerterin
Buchwaerterin

Spannend mit einigen kleinen Schwächen, aber ich fand's auf jeden Fall lesenswert!

— Isador
Isador

Zu konstruiert, eigenartig handelnde Charaktere und bis auf die letzten 80 Seiten auch relativ langweilig.

— Kaiaiai
Kaiaiai

Auch ohne die Vorgänger verständlich, leider nicht so zum mitermitteln geeignet.

— Nachtschwärmer
Nachtschwärmer

Ein englischer Thriller, der spannend und gut zu lesen ist.

— Meteorit
Meteorit

Kurze Kapitel mit viel Spannung und Cliff-Hängern die einen zum Grübeln veranlassen.

— Klene123
Klene123

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 14th deadly sin

    14th Deadly Sin
    TharinaWagner

    TharinaWagner

    « 14th deadly sin » ist ein Women’s murder club-Thriller. Der women’s murder club besteht aus Frauen, die sich regelmäßig in ihrer Lieblings-bar treffen, um sich dort über ihre Erlebnisse zu unterhalten. Dabei dreht es sich immer um das Thema „Mord“. Was nach einer Art Miss Marple-Runde klingt, ist es absolut nicht; Abgesehen davon, dass besagte Frauen um die dreißig sind, beschäftigen sie sich nicht mit dem gleichen Fall – der Leser könnte sich sogar die Frage stellen was die Treffen überhaupt mit der Handlung des Buches zu tun haben könnten. (abgesehen davon, dass der Autor eine Verbindung zwischen verschiedenen Handlungssträngen aufbauen wollte, was meiner Meinung etwas aufgesetzt wirkt). Der Roman wird aus der Sicht von Lindsay Boxer, einer Polizistin erzählt. Sie beschäftigt sich mit zwei verschiedenen Fällen: Im ersten geht es um Überfälle, die anscheinend von Masken tragenden SFPD-„officers“ begangen werden. Im zweiten geht es um eine Frau, die inmitten einer Fußgängerschar, am helllichten Tag erstochen wird. Die Grundidee von beiden Fällen finde ich gut, was mich allerdings stört, ist, dass die Spannung fast nur aufgrund der Brutalität aufkommt. Ich will damit nicht sagen, dass dieser Roman besonders brutal ist, sondern eher die meiste Zeit „unspannend“. Ab ca. dem letzten Viertel schaffte der Autor es mich bis zum Ende mitzureißen.  Der andere Fall nimmt weniger Platz in der Geschichte ein. Was mich, wie in vielen anderen Krimis oder Thrillern stört, ist (nicht beim ersten, sondern ausschliesslich beim zweiten Fall), dass man den ganzen Roman lang nichts von dem Täter hört, auch absolut keine Ahnung haben kann wer es sein könnte – sich auch gar nicht wirklich damit auseinander setzen kann, da es keine Verdächtigen gibt – und dann am Ende bekommt man ihn aus dem Nichts präsentiert. Trotzdem ist auch hier das Ende ziemlich spannend, der Rest der Geschichte allerdings nicht.   Eine weitere Person des Clubs ist Claire, an die ich mich im Nachhinein überhaupt nicht erinnere (ich musste ihren Namen im Buch suchen), also nehme ich an, dass sie in irgendeinem anderen Women's murder club-Teil davor eine wichtige Rolle gespielt hat und deshalb wieder in diesem vorkommt.   Der ohne Zweifel aufregendste Fall, ist der von Yuki, der Anwältin, die die dritte im „Woman’s murder club“ ist. Sie verteidigt einen zu Unrecht verhafteten, im Gefängnis getöteten Jugendlichen. Ihre Hollywood-haften Reden im Gerichtssaal erinnern an John Grishams Bücher. Damit ist es dem Autor gelungen mich zu fesseln, auch wenn ich die Geschichte gleichzeitig als ein wenig unrealistisch empfunden habe. Aber unrealistisch darf ein Roman doch gerne sein, solange er uns gut unterhält. Jedes Mal wenn die Handlung von diesem Fall zu einem anderen wechselte, hat mich das ein wenig gestört, da ich wissen wollte, wie Yukis Geschichte weitergeht.  Die vierte Person des Clubs ist Cindy, eine Journalistin und Autorin, die gerade am Durchbruch ist. Ich finde, dass ihre Geschichte nichts Wichtiges zu dem Roman beiträgt.  Insgesamt ist der Handlungsaufbau ein wenig chaotisch, vielleicht empfinde ich das vor allem so, da es der erste Woman’s Murder Club-Thriller ist, den ich gelesen habe. Obwohl es mir schnell gelang mich an die vielen, teils unwichtigen Charaktere zu gewöhnen, hat mich Patterson nicht von seinem Roman überzeugt. Auf dem Cover wird stolz darauf hingewiesen, dass er „The world’s bestselling thriller-author“ ist, was ich nicht unbedingt nachvollziehen kann, da dieser Roman meiner Meinung nach nichts wirklich Herausragendes an sich hat. Zumindest nichts, was man nicht schon zuvor anderswo gelesen hat. Ich vermute stark, dass die vorherigen Teile des „Women’s murder club“ mitreißender sind. Aus diesem Grund werde ich es nicht ausschliessen diese vielleicht irgendwann zu lesen. Fazit: Falls jemand Lust auf einen durchschnittlichen Thriller hat, ist „14th deadly sin“ ganz in Ordnung, mehr aber auch nicht

    Mehr
    • 2
  • Finger weg, schlimmer gehts wirklich nicht!

    14th Deadly Sin
    Buchwaerterin

    Buchwaerterin

    19. September 2015 um 16:48

    Ich weiß echt nicht was ich zu diesem Buch sagen soll… Als erstes sollte ich wohl erwähnen das ich es durch die Englisch-Lesechallenge von LovelyBooks im Februar bekommen habe und mich sehr gefreut habe ein kostenfreies Exemplar gewonnen zu haben. Das war aber leider auch das einzig positive an diesem Buch. Wieso man es als Thriller handelt und es eine ganze Serie damit füllen kann ist mir wirklich unbegreiflich. Im Ernst, beim lesen kam ich mir vor wie eine dreijährige, denn die Kapitel umfassten gerade Mal eine Länge von ca. drei Seiten, so als hätte das Autorenduo Angst davor der Leser könnte nicht mehr vertragen. Aber vielleicht sind sie auch absichtlich so kurz um den öden Inhalt erträglicher zu machen?! Wer kann das schon wissen bei den sich in die länge ziehenden 349 Seiten des Krimis… Innerhalb von 14th Deadly Sin werden nämlich gleich drei Kriminalfälle abgefrühstückt. Aber nicht etwa so, dass der Leser mitdenken oder knobeln muss wer der Täter ist, welche Motive er hat oder ähnliches. Nein, in diesem Buch werden die Verbrechen, sowie ihre Lösung gleich am Fließband präsentiert. Eine tiefere Einbindung des Lesers in das Geschehen wird gar nicht erwartet. Kaum ist ein Verbrechen geschehen wird es auch schon in den nächsten Kapitel gelöst. Eine tiefere Bindung zu den Charakteren ist so kaum möglich. Und das ist wirklich schade, denn die Fälle, die Charaktere haben so viel Potential, dass einfach verschwendet wird. Für mich war 14th Deadly Sin ein totaler Reinfall und dadurch werde ich die Finger ab sofort komplett von der Serie lassen. Denn nun bezweifle ich stark, dass die A Women’s Murder Club -Serie etwas für einen geübten Krimi-Fan, wie mich ist. Eure Buchwärterin.

    Mehr
  • Leserunde zu "14th Deadly Sin" von James Patterson

    14th Deadly Sin
    PenguinRandomHouseUK

    PenguinRandomHouseUK

    A new terror is sweeping the streets of San Francisco. And the killers look a lot like cops… Püntklich zum Erscheinungstermin am 26. Februar verlosen wir 25 Exemplare unseres spannenden neuen Thrillers in Pattersons Women’s Murder Club Reihe – im englischen Original! Beschreibung:  Detective Lindsay Boxer and her three best friends are back and recovering from the events that pushed them all to the edge. After her near-death experience, Yuki is seeing her life from a new perspective and is considering a change in her law career. San Francisco Chroniclereporter Cindy has healed from her gunshot wound and has published a book on the infamous serial killers she helped to bring down. Lindsay is just happy that the gang are all still in one piece. But a new terror is sweeping the streets of San Francisco. A gang dressed as cops are ransacking the city, and leaving a string of dead bodies in their wake. Lindsay is on the case to track them down and needs to discover whether these killers could actually be police officers. Maybe even cops she already knows... Mehr zum Autor JAMES PATTERSON is one of the best-known and biggest-selling writers of all time. Since winning the Edgar Award for Best First Novel with The Thomas Berryman Number, his books have sold in excess of 300 million copies worldwide and he has been the most borrowed author in UK libraries for the past seven years in a row. He is the author of some of the most popular series of the past two decades – the Alex Cross, Women’s Murder Club, Detective Michael Bennett and Private novels – and he has written many other number one bestsellers including romance novels and stand-alone thrillers. He lives in Florida with his wife and son. James is passionate about encouraging children to read. Inspired by his own son who was a reluctant reader, he also writes a range of books specifically for young readers. James is a founding partner of Booktrust’s Children’s Reading Fund in the UK. Hier geht’s zur Leseprobe Einfach bewerben und der Lostopf wird entscheiden. Good luck and have a lovely day! All the best from London, Ulrike @ Penguin Random House UK

    Mehr
    • 272
  • Deadly Sin

    14th Deadly Sin
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    22. April 2015 um 16:25

    Ein unschuldiges Mädchen wird auf offener Straße ermordet. In der Vergangenheit gab es schon ein paar solcher Fälle. Es gab viele Zeugen, doch nie eine Spur zum Täter. Lindsay Boxer, Detective am SFPD nimmt sich dem Fall an. Doch es droht noch von anderer Seite her Gefahr. Ist dieser Fall etwa zu groß für den „Womans Murder Club“? Seht selbst... Ich hatte das Glück, dieses Buch im Orginal lesen zu können. Man braucht keine Angst vor der englischen Sprache zu haben, da der Autor wirklich ein verständliches Englisch nutzt und größeren Wert auf die Storyline legt, anstatt auf sprachliche Perfektion. Das, unter anderem, macht diesen Roman zu einem wahren Pageturner. Zunächst fielen mir die wirklich kurzen Kapitel auf. Kaum eine Geschichte ist länger als 3, vielleicht 5 Seiten und ich musste mich um ehrlich zu sein, zunächst einmal zurecht finden. Ich bin solche kurzen Geschichten ehrlichgesagt nicht gewohnt, und es fiel mir Anfangs schwer mich in die Charaktere wirklich hineinzuversetzen. Dafür brauchte ich ein paar Kapitel. Aber dann hatte mich die Geschichte an sich rasch gepackt. Der Autor findet das nötige Gleichgewicht zwischen dem Privatleben der Protagonisten und dem Kriminalfall. Während z.B. Yuki vor der Entscheidung für oder gegen eine berufliche Veränderung steht, begeht der Mörder seine Morde, in einem auffällig unauffälligem Gewand. Der Schreibstil des Autors ist schnörkellos. Er kommt rasch zum Punkt, was zur Dynamik der Geschichte beiträgt. So stellt man sich einen spannenden Kriminalfall vor: rasant und spannend, wenngleich die Logik so manches Mal etwas in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies war mein erster Fall des „Womans Murder Club“, doch ich musste bemerken, dass mir der Quereinstieg überraschend leicht fiel und ich mich schon bald im kriminellen San Francisco wieder fand. Das Buch ist also auch für jene zu empfehlen, die die vorherigen Bände nicht kennen. Durch meinen schweren Einstieg muss ich dem Buch einen Punkt abziehen. Doch sobald man sich an die kurzen Geschichten (die der Autor anscheinend des Öfteren als Stilmittel nutzt) gewöhnt hat, macht das Buch Spaß und ich erhielt das, was ich mir erhofft hatte. Amerikanische Action und einen schnell erzählten Kriminalfall.

    Mehr
  • Super!

    14th Deadly Sin
    milchkaffee

    milchkaffee

    19. April 2015 um 22:13

    ich lese sehr gerne Bücher des Autors. Auch aus dieser Reihe habe ich bisher einige gelesen. Die kurzen Kapitel fand ich anfangs ungewöhnlich, aber dadurch kann man irgendwie gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil man sich immer denkt, ein Kapitel geht noch... Spannende Story, gut beschrieben. Man kann sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzten. Ein absolutes Lesevergnügen.

  • Cops On The Run

    14th Deadly Sin
    karinka

    karinka

    19. April 2015 um 20:12

    Ich hatte das große Glück an einer Leserunde des Buches 14th Deadly Sin von James Patterson teilnehmen zu dürfen und habe es nicht bereut. Als absoluter Alex Cross-Fan war ich anfangs ein wenig skeptisch, ob der „Women’s Murder Club“ da mithalten kann, bzw. ob man bei einer Reihe überhaupt mit dem 14ten Buch einsteigen kann. Aber hier geht das ohne weiteres. Am Anfang des Buches gab es eine Auflistung der vorhergehenden 13 Bände mit je einer kurzen Beschreibung, die sehr hilfreich war. Hinten im Buch werden dann Lindsay (Homicide Detective), Claire (Chief Medical Examiner), Cindy (Journalist) und Yuki (Lawyer), die vier Mitglieder des Women‘s Murder Club noch einmal vorgestellt. Das Buch auf Englisch zu lesen war noch ein besonderes Highlight. Angst davor muss niemand haben, da es wirklich leicht verständlich geschrieben ist. Durch die großen Buchstaben und die kurzen Kapitel, die höchstens 4 bis 5 Seiten lang sind, liest sich das Buch sehr rasant, im wahrsten Sinne des Wortes also ein richtiger page turner. Ich jedenfalls hätte am liebsten immer weiter gelesen, aber parallel läuft ja auch noch das reale Leben mit seinen Herausforderungen ;)) Irritiert hat mich die Größe des Buches selbst. Liegt es am Verlag? Das Buch liegt auf jeden Fall nicht so gut in der Hand, ist irgendwie nicht „griffig“. Das Cover finde ich persönlich nicht so ansprechend. Ich finde es etwas überladen; hier hätte man sicherlich etwas reduzierter ans Werk gehen können. Aber Hauptsache, der Inhalt stimmt! Und der stimmt! Lindsay Boxer, die Protagonistin des Buches, Detective im SFPD (San Francisco Police Department), hat es gleich mit mehreren Fällen zu tun und auch ihre Freundin Yuki ist einer spannenden Sache auf der Spur. Fazit: Es gibt also in Zukunft nicht nur die Alex Cross-Reihe von James Patterson für mich, denn dieses wird sicherlich nicht das letzte Buch gewesen sein, das ich über den Women’s Murder Club gelesen habe.

    Mehr
  • Women's murder club 14

    14th Deadly Sin
    goddessfortuna

    goddessfortuna

    27. March 2015 um 21:23

    Although this has not been my first Patterson book, it was my first book of the Women's Murder Club. Though it wasn't bad, I expected more of the high praised author. A group of terrorists, dressed up as windbreaker cops, brutally robbed some shops. Lindsay Boxer investigates the case, wondering if the suspects might actually be cops. At the same time, her friend and fellow member of the Women's murder club, Yuki, starts her new job, investigating an old case. A young boy had been killed in prison after what she believed was a not justified acusation. At some point, both cases seem to be intertwined, leading to the ominous gangster boss Kingfisher. As aside story, Lindsays husband follows a lead about murders, that happend the last few years on Lindsay's friends Claire's birthdays. The story gives insight in the work of the police as well as into the courtroom. It highlightes a lot of different topics and a lot of lose ends fit in at the end.

    Mehr
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • James Patterson - 14th Deadly Sin

    14th Deadly Sin
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    18. March 2015 um 18:17

    Der Women’s Murder Club ist zurück. Dieses Mal hat Lindsay es mit Verbrechern aus den eigenen Reihen zu tun. Ein Team von Polizisten des SFPD überfällt mehrere Läden und tötet dabei auch angestellt. Die vermeintlichen Cops sind gut vorbereitet und Profis, dank Masken und Handschuhen ist eine Identifizierung trotz Überwachungskameras nicht möglich. Auch im Drogenmilieu kommt es zu einer aufsehenerregenden Schießerei, bei der gleich mehrere hohe Dealer getötet werden. Unterdessen quittiert Yuki ihren Job beim Staat, um für eine NGO den Fall eines Jungen zu übernehmen, der offenbar zu einem falschen Geständnis genötigt wurde – trotz eines IQs von 70 Punkten soll er im Alleingang für das Massaker an den Dealern verantwortlich sein. Wie immer kann Patterson durch die kurzen Kapitel ein rasantes Tempo aufbauen, dass die Handlung nur so dahin rasen lässt. Allerdings leidet dieses Mal ein wenig die Logik an manchen Stellen und bisweilen zieht die Entwicklung des Plots sich schwer dahin. Auch treten nur Yuki und Lindsay dieses Mal wirklich in Erscheinung, was die anderen beiden Mitglieder des WMC fast ganz verschwinden lässt. Fazit: der Schreibstil wie immer überzeugend, die Handlung dieses Mal mit einigen Schwächen, aber insgesamt erwartungsgemäße amerikanische Action.

    Mehr
  • Nebenhandlung spannender als der Hauptfall

    14th Deadly Sin
    Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer

    18. March 2015 um 17:37

    Inhalt: Männer, die wie Polizisten gekleidet sind, versetzen San Francisco in Angst und Schrecken. Außerdem wird eine Frau auf offener Straße ermordet ohne dass einer der Passanten den Mörder identifizieren kann. Detective Lindsay Boxer und ihr Partner ermitteln. Die Bedrohung kommt näher und es stellt sich die Frage, wem aus ihrem beruflichen Umfeld sie noch trauen kann. Derweil tritt ihre Freundin, die Rechtsanwältin Yuki einen neuen Job als Verteidigerin an und sieht sich bei ihrem ersten Fall gleich mit ihrem ehemaligen Mentor und Förderer konfrontiert. Meine Meinung: Das erste was mir auffiel war das für deutsche Verhältnisse ungewohnte Format. Das Buch liegt jedoch sehr gut in der Hand und die Reliefbuchstaben machen das Cover zu etwas besonderem. Durch die große Schrift ist es gut lesbar, wenngleich ich die einzelnen Kapitel als kurz und abgehackt empfunden habe. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Durch die unterschiedlichen Handlungsstränge wird die Spannung bis zum Schluss gehalten. Als Leser kann man sich gut in die Charaktere hineinversetzen, zum „mitermitteln“ ist man leider nicht in der Lage weil man immer nur mit den Fortschritten aber nicht so ausführlich mit den gefundenen Beweisen/Indizien konfrontiert wird. Es hat mir gut gefallen, dass auch das Privatleben von Lindsay zu so einem hohen Teil mit in die Geschichte eingeflossen ist, weil sie so für den Leser greifbar wird. Dies kann man – zumindest in diesem Buch – über die anderen Mitglieder des Women’s Murder Club nicht in dieser Form sagen. Dass es ein offenes Ende gibt ist insofern nachvollziehbar, da es sich um eine Serie handelt, jedoch mag ich es lieber wenn auch bei Serien jedes Buch ein tatsächliches Ende hat.

    Mehr
  • “14th Deadly Sin – a women’s murder club thriller” wohl eher ein Kaffekränzchen…

    14th Deadly Sin
    Buchwaerterin

    Buchwaerterin

    16. March 2015 um 16:48

    Ich weiß echt nicht was ich zu diesem Buch sagen soll… Als erstes sollte ich wohl erwähnen das ich es durch die Englisch-Lesechallenge von LovelyBooks im Februar bekommen habe und mich sehr gefreut habe ein kostenfreies Exemplar gewonnen zu haben. Das war aber leider auch das einzig positive an diesem Buch. Wieso man es als Thriller handelt und es eine ganze Serie damit füllen kann ist mir wirklich unbegreiflich. Im Ernst, beim lesen kam ich mir vor wie eine dreijährige, denn die Kapitel umfassten gerade Mal eine Länge von ca. drei Seiten, so als hätte das Autorenduo Angst davor der Leser könnte nicht mehr vertragen. Aber vielleicht sind sie auch absichtlich so kurz um den öden Inhalt erträglicher zu machen?! Wer kann das schon wissen bei den sich in die länge ziehenden 349 Seiten des Krimis… Innerhalb von 14th Deadly Sin werden nämlich gleich drei Kriminalfälle abgefrühstückt. Aber nicht etwa so, dass der Leser mitdenken oder knobeln muss wer der Täter ist, welche Motive er hat oder ähnliches. Nein, in diesem Buch werden die Verbrechen, sowie ihre Lösung gleich am Fließband präsentiert. Eine tiefere Einbindung des Lesers in das Geschehen wird gar nicht erwartet. Kaum ist ein Verbrechen geschehen wird es auch schon in den nächsten Kapitel gelöst. Eine tiefere Bindung zu den Charakteren ist so kaum möglich. Und das ist wirklich schade, denn die Fälle, die Charaktere haben so viel Potential, dass einfach verschwendet wird. Für mich war 14th Deadly Sin ein totaler Reinfall und dadurch werde ich die Finger ab sofort komplett von der Serie lassen. Denn nun bezweifle ich stark, dass die A Women’s Murder Club -Serie etwas für einen geübten Krimi-Fan, wie mich ist. Eure Buchwärterin.

    Mehr
  • Jagd auf Fake Cops

    14th Deadly Sin
    Isador

    Isador

    16. March 2015 um 14:03

    14th Deadly Sin von James Patterson ist für mich das erste Buch aus dem "Women's Murder Club", das ich gelesen habe. Ich bin dank lovelybooks.de darauf aufmerksam geworden. Der Thriller umfasst 349 Seiten und ist in 104 sehr angenehm kurze Kapitel eingeteilt. Die Hauptpersonen sind Lindsay Boxer sowie ihrer Freundinnen Cindy, Yuki und Claire, die beruflich alle mit Verbrechen befasst sind. Sie tauschen sich regelmäßig über ihre Fälle aus - der sogenannte "Women's Murder Club". In diesem Band geht es um die Verbrechen von "Fake Cops", bei denen es jede Menge Tote gibt. Die Handlung ist spannend, jedoch gibt es zwischendrin einen längeren Abschnitt, den ich eher als langweilig empfunden habe. Durch die kurzen Kapitel wird oft nur kurz Spannung aufgebaut und dann sofort wieder aufgelöst. Der letzte Abschnitt des Buches war dann aber doch wieder sehr spannend und das Lesen hat großen Spaß gemacht. Am Ende wurde der Fall gelöst.   Mit der englischen Sprache bin ich gut klar gekommen und konnte dennoch viele neue Vokabeln dazulernen, ohne mich überfordert zu fühlen. Gerne werde ich in Zukunft noch weitere Bücher von James Patterson lesen!

    Mehr
  • number 14 of "The Women's Murder Club"

    14th Deadly Sin
    Livres

    Livres

    15. March 2015 um 09:04

    James Patterson and Maxine Paetro have introduced the 14th book of the „Women’s Murder Club“ series and it is calles „14th Deadly Sin“. As always, Cindy, Yuki, Lindsay and Claire are in the center of the story, all of them somehow being professionally involved with crime, death and also murder. The four of them also share a very deep friendship which helps them to get through anything. In this book, there are robberies happening in the city but there is something special about them: The robbers are wearing windbreakers with SFPD on them! Are the robbers possibly cops? Or is this just a disguise? But if it is just a disguise, why does Lindsay find a chilling warning on her desk…? The story of the 14th Women’s Murder Club book is very interesting and gripping and has a lot of loops. As usual, the authors also tell the readers a lot about the private lives of their characters, which develops the characters further, so that the readers get to know them more and more with every book. But there are not only personal changes, also a big professional change is coming for one of the four women, which gives this book and the series an interesting new spin. Therefore, the story focusses most on Lindsay and Yuki this time, but of course the other two are in it as well. The very short chapters, which are typical for Patterson’s books, increase the speed and the tension of the story because things happen very fast, one after another sometimes, which is a positive thing for a suspense book. Patterson is a great suspense author and has written yet another page turner which the reader just can’t stop reading!

    Mehr
  • Etwas zu routiniert

    14th Deadly Sin
    kleinegrauewolke

    kleinegrauewolke

    12. March 2015 um 22:49

    14th Deadly Sin was my first foray into the Women’s Murder Club series. This contingency was deftly handled — the authors provided just enough back story to let a newcomer like me get to know the leading characters without (I think) boring readers of any or all of the previous volumes. The book focuses on two of the four women in the club, Detective Lindsay Boxer and lawyer Yuki Castellano, and a total of three plot lines which, somewhat predictably, intertwine: violent crimes committed by a gang of (possibly fake) cops, a number of murders that appear to have been committed on the same day in subsequent years, and a court case involving a young black man with a learning disability who was arrested for a crime he probably did not commit. The action is fast-moving and keeps the reader’s attention, although I found the very short chapters irritating at times (especially when the new chapter picks up right where the previous one left off). All in all, the plot seemed a bit constructed and the resolution slightly too formulaic for my taste. Fans of the series will probably not be disappointed, however.

    Mehr
  • Except the last 80 pages ... boring.

    14th Deadly Sin
    Kaiaiai

    Kaiaiai

    11. March 2015 um 21:57

    14th Deadly Sin is the fourteenth part of the "Women's Murder Club" series. This one is mostly about Lindsay, a cop working on homicides and Yuki, a lawyer who changes from DA to sueing the city. The other women from the club are only minor characters. I've not read any of the previous parts of the series, but had no problems with finding my way into the story. The book reads like an episode of Law and Order, CSI or any other arbitrary TV crime series, but I think it's one of these episodes you just watch to get to the next one. The authors are not able to put up tension until the book is nearly over, just to let everything end in a cliffhanger. Why not put this scenes in the middle of the book? Because they want to sell another one. Besides, the characters are only marionettes of the authors and their actions are not very coherent. At the end clues are coming out of nowhere and some characters are doing stupid things just to make everything a bit more exciting. Apart from that there are also a lot of repititions, because of the irrational small chapters and when the story is picked up again there is often a short reintroduction for characters or events. I also didn't like the amount of abbrevations that were used in the book, but that's maybe because I'm german and just didn't understand some of them. At least the end was a bit exciting, even though it was very constructed, so 2 stars instead of 1.

    Mehr
  • weitere