James Patterson Die Wiege des Bösen

(118)

Lovelybooks Bewertung

  • 130 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(27)
(46)
(32)
(7)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Wiege des Bösen“ von James Patterson

Als die 16jährige Kathleen Beavier plötzlich schwanger wird, sind ihre Eltern entsetzt. Doch noch mehr verstört sie die beharrliche Aussage ihrer Tochter, niemals mit einem Jungen geschlafen zu haben. Und auch die Untersuchungen mehrerer Ärzte ergeben ein eindeutiges Bild: Kathleen ist immer noch Jungfrau!Der Bostoner Kardinal beauftragt die ehemalige Nonne Anne Fitzgerald, der Sache auf den Grund zu gehen. Denn vor achtzig Jahren wurde die Geburt eines göttlichen Kindes prophezeit.Auch der Vatikan schickt einen Mitarbeiter, Nicholas Rosetti. Dieser ist Anne Fitzgerald in einem voraus: Er weiß, daß in Irland eine vierzehnjährige Jungfrau ebenfalls ein Kind erwartet. Und er weiß auch, dass eines der beiden Kinder der Sohn Gottes, das andere das Kind des Satans ist ...

Spannend, liest sich gut - auch wenn ich keineswegs an jungfräuliche Geburten glaube.

— gretchen2808

Ein spannendes Buch ,bei dem bis zum Ende nicht klar ist,wer gut und wer böse ist.Lohnt sich!

— Angelinchen

Sehr interessante Geschichte mit überaschendem Ende.

— Constanze_K

Ich bin hin und her gerissen von diesem Buch.

— kleine_welle

Mein erster Patterson und das Buch hat mich gefesselt. :)

— cosminchenchen

Ein typischer Patterson - spannend und schnell

— kfir

Stöbern in Krimi & Thriller

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Geniale Mischung aus Downton Abbey und klassischem englischem Krimi! ❤

Cellissima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    simonfun

    12. December 2010 um 12:51

    Ein belangloses, unnützes und enttäuschendes Buch.

  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen." von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    Rhiannon83

    14. August 2010 um 16:07

    „durch Zufall“ bin ich auf dieses Buch gestossen und war im Nu von ihm gefesselt. Ich selbst glaube nicht besonders stark an die Institution Kirche, doch dieses Buch hat mich gebannt bis zum Schluss. Es geht um zwei junge Mädchen, die jungfräulich schwanger werden und in beiden Kindern wird der Messias erwartet. Doch welches Kind ist wirklich der langersehnte Messias der Kirche? Dennoch ist das Ende überraschend und man erwartet beinahe sehnsüchtig, dass es weiter geht? Weiß wer ob es eine Fortsetzung gibt? Würde mich interessieren! ;o) Was die GEschichte selbst angeht ist sie sehr gut erzählt und man wird, zumindest in meinen Augen, mit seinem Glauben an Gott konfrontiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    MarlaSinger

    31. January 2010 um 12:10

    Zwei junge Mädchen werden unbefleckt schwanger, was die ehemalige Nonne und Polizistin Anne und ihre ehemalige große Liebe, einen Pater, auf den Plan ruft. Beide sind hin und her gerissen zwischen dem Glauben an ein Wunder oder eine rationale Erklärung... Die Story liest sich total spannend, konnte gar nicht mehr aufhören! In jeder Szene passiert etwas neues Interessantes und man fiebert total mit, da man unbedingt des Rätsels Lösung erfahren möchte. Die Lovestory zwischen der Nonne und dem Pater hat ein bissl genervt, aber ansonsten war die Erzählung perfekt...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    scarlett-oh

    04. January 2010 um 17:35

    Ein ungewöhnliches Thema, spannend und packend geschrieben.
    Mit einem überraschendem Ende.
    Zwar kein typischer Patterson Thriller, aber trotzdem zu emphehlen.

  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    Henriette

    24. November 2009 um 18:03

    Anne Fitzgerald, ehemals Nonne der katholischen Kirche, ist jetzt Privatdetektivin. Sie wird von der katholischen Kirche beauftrag, sich um ein 16 – jähriges Mädchen zu kümmern, die jungfräulich schwanger ist. Sie trifft auf Nicholas Rosetti, einem Mitarbeiter des Vatikans. Er weiß von einer Prophezeiung, dass es zwei Jungfrauen geben soll, die schwanger sind. Und tatsächlich gibt es ein Mädchen in Amerika und eines in Irland, beides Jungfrauen und beide sind schwanger. Es stellt sich heraus, dass es in der Prophezeiung heißt, dass es ein Kind Gottes und eines des Teufels ist. Bloß welches ist welches? Woran erkennen und wer kann es erkennen? Und es kommt alles anders als gedacht. James Patterson hat hier einen sehr außergewöhnlichen Krimi geschaffen. Es geht hier nicht um Mord, sondern ums Mystische, um Glauben. Der Schreibstil ist wunderbar, fesselnd. Die Geschichte war so spannend, dass ich Schwierigkeiten hatte, das Buch aus der Hand zu legen. Alles in allem finde ich den Thriller sehr gelungen, da es thematisch auch mal etwas anderes war.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    melli.die.zahnfee

    29. September 2009 um 22:58

    Als die 16jährige Kathleen Beavier plötzlich schwanger wird, sind ihre Eltern entsetzt. Doch noch mehr verstört sie die beharrliche Aussage ihrer Tochter, niemals mit einem Jungen geschlafen zu haben. Und auch die Untersuchungen mehrerer Ärzte ergeben ein eindeutiges Bild: Kathleen ist immer noch Jungfrau! Der Bostoner Kardinal beauftragt die ehemalige Nonne Anne Fitzgerald, der Sache auf den Grund zu gehen. Denn vor achtzig Jahren wurde die Geburt eines göttlichen Kindes prophezeit. Auch der Vatikan schickt einen Mitarbeiter, Nicholas Rosetti. Dieser ist Anne Fitzgerald in einem voraus: Er weiß, daß in Irland eine vierzehnjährige Jungfrau ebenfalls ein Kind erwartet. Und er weiß auch, dass eines der beiden Kinder der Sohn Gottes, das andere das Kind des Satans ist ... Ich tue dem Autor bestimmt Unrecht mit dieser schlechten Rezension, aber das Buch ist unglaublich schlecht. Es gibt, meine ich , auch einen Film nach dem Buch , oder umgekehrt, der wohl ganz gut sein soll.... aber diese Thema ist auch einfach nichts für mich. Dieses ganze Gerede von der unbefleckten Empfängnis und Gott und Hölle Tod und Teufel..nee nicht mein Gebiet. Davon abgesehen ist der Schreibstil sehr langweilig und fade.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    lesetitan

    21. July 2008 um 20:20

    was patterson auch anfasst, macht er perfekt

  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    JessSoul

    21. February 2008 um 21:12

    Man glaubt fast, dass der Teufel in der nächsten Minute an die Tür klopft...unglaublich, welch realistische Phantasie in diesem Mann steckt.

  • Rezension zu "Die Wiege des Bösen" von James Patterson

    Die Wiege des Bösen

    targi

    24. April 2007 um 13:25

    Dieses Buch hat es einfach verdient, eine Rezension zu bekommen: nämlich weil es dass mit Abstand schlechteste ist, dass ich in letzer Zeit gelesen habe! Einband, Klappentext und auch der Plot über die "unbefleckte Empfängis zweier Jungfrauen" verspricht doch ein spannenden Roman mit Mystik, Verschwörung und Endzeitstimmung. So wie es in der Nachfolge Dan Browns eben üblich ist. Einen besonderen Tiefgang habe ich nicht erwartet, aber dafür gute Unterhaltung. Allerdings ist die Sprache und die Beschreibungen (vielleicht auch nur die Übersetzung?) so stümperhaft, so dass mir das Buch wie ein auf über 300 Seiten aufgeblasenes Romanheft vorkommt. Liegt es ab Bastei-Verlag? Obwohl nicht ein mal etwas gegen Romanhefte habe, nur in dieser Länge muss man halt etwas mehr können, als eine langweilige Szene an die andere zu hängen. Zum Teil driftet das Buch schon ins ungewollt komische ab, meist kann man aber nur den Kopf schütteln. Immerhin habe ich Dank "Der Wiege des Bösen" jetzt ein Buch, dass ich als "das Schlechteste das ich kenne" benennen, wenn mich jemand fragen sollte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks