James Patterson Höllentrip

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(16)
(16)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Höllentrip“ von James Patterson

Eine einsame Insel. Ein idyllischer Familienurlaub. Ein Trip in die Hölle. Seit die verwitwete Catherine erneut geheiratet hat, widersetzen sich ihre drei Kinder jeder AnnĂ€herung. Ein Segeltörn ohne den Stiefvater soll Abhilfe schaffen. Doch auf See kommt es zur Katastrophe: Nach einer Explosion an Bord strandet das Schiff mitsamt der Familie auf einer einsamen Insel. Und was zuerst wie ein tragischer Unfall aussah, wird bald zu einer tödlichen Falle: Irgendjemand will sichergehen, dass die Familie die Insel nicht wieder lebend verlĂ€sst-


Ein spitzen Buch, an einen Tag ausgelesen. 😊

— Luna85
Luna85

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entfĂŒhrt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

TeufelskÀlte

DĂŒstere und bedrĂŒckende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemĂ€chlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    lovelybooklover

    lovelybooklover

    22. October 2011 um 07:30

    Katherine will den Segelausflug mit ihren drei Kindern und dem Bruder ihres verstorbenen Mannes dazu nutzen, die Familie wieder zusammenzuschweissen. Als dann aber das Segelboot durch eine Explosion zerstoert wird, finden sie sich auf offener See wieder. Die Kuestenwache kommt mit der Suche kaum voran und der neue Mann von Katherine scheint am Boden zerstoert. Jemand will die Familie Dunne offensichtlich tot sehen... Das Cover der englischen Ausgabe meines ersten Pattersons Thrillers sah aeuerst vielverspechend aus, der Klappentext versprach Spannung. Wie so oft steckt dahinter aber alles andere als ein durchdachter Thriller. Flache Story, unglaublich eindimensionale Charaktere, die fast ausnahmslos alle die pure Verkoerperung eines Klischees sind und wirklich erbaermliche Versuche Spannung zu erzeugen machen das Buch zu einer totalen Enttaeuschung fuer mich. Schade drum, das Grundkonzept ist spannend und interessant.

    Mehr
  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    Arthanis

    Arthanis

    07. October 2011 um 22:24

    Ziemlich klischeehaft.

  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    PattyS

    PattyS

    19. September 2011 um 07:56

    Sehr spannend und kurzweilig geschrieben. Nur die kurzen Kapiteln (immer nur so 3 Seiten) verwirren beim Lesen doch sehr.

    Fazit: muß mal schauen, welchen BĂŒcher dieser Autor noch geschrieben hat

  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    Anne1984

    Anne1984

    12. March 2011 um 14:35

    Die Familie Dunne plant im Sommer eine Segeltour. An Bord geschehen jedoch dramatische Ereignisse und schon Bald muss die Familie um ihr Leben kĂ€mpfen. Unter Verdacht steht der neue Ehemann von Kathrine Dunne - der Starverteidiger aus New York. Das Buch ist nicht sehr dick und in kurzen Kapiteln geschrieben. Das macht das Buch gut lesbar. ZunĂ€chst erscheint es etwas vorhersehbar. Doch das Ende ist wirklich ĂŒberraschend.

    Mehr
  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    ginnykatze

    ginnykatze

    13. November 2010 um 21:17

    Inhalt: Hier wird die Geschichte der Familie Dunne erzĂ€hlt. Katherine, eine erfolgreiche Herzchirurgin, Witwe und Mutter dreier Kinder. Da ist Max, der Kiffer, Carrie, die MagersĂŒchtige und dann Ernie, der Übergewichtige. Die Familie, die eigentlich keine ist, versucht durch einen Segelurlaub wieder zusammen zu kommen. Dann ist da noch Onkel Jake, der KapitĂ€n der Familie Dunne und Bruder des verstorbenen Ehemannes. Zu guter Letzt kommt dann noch der neue Ehemann von Katherine, der achso charmante und erfolgreiche Anwalt Peter Carlyle, der aber an dem Urlaub als einziger nicht teilnimmt. Nun kann also der Segeltörn beginnen. Schlechte Stimmung herrscht von Anfang an. Als dann Carrie von Bord springt und versucht sich das Leben zu nehmen, nimmt das UnglĂŒck seinen Anfang. Es passieren so viele Dinge, dass man schon beim Lesen gar nicht hinterher kommt. Ob Wassereinbrauch, Sturm, Explosion,Untergang, Haiangriff und noch vieles andere mehr.....Lest selbst und lasst Euch ĂŒberraschen. Fazit: Da ich nun ein absoluter Patterson-Fan bin, musste ich auch diesen Thriller lesen. Wohingegen ich sagen muss als Thriller wĂŒrde ich das Buch nicht einstufen. Es ist wirklich ein Wettrennen, welches einen durch die Ereignisse jagt. Es passieren so viele UnfĂ€lle bzw. AnschlĂ€ge, die dann doch schon eher unglaubwĂŒrdig erscheinen. Vor allem, dass immer wieder Rettung naht. Also hier wĂ€re weniger eindeutig mehr gewesen. Man kann das Buch sehr flĂŒssig lesen. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Die Protagonisten werden sehr ausfĂŒhrlich beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Aber wie gesagt, es ist ein bisschen zuviel des Guten. Empfehlen kann diesen Halbthriller schon, aber man darf eben nicht zuviel erwarten. Mehr als drei Sterne kann ich deswegen nicht vergeben, schon deshalb nicht, weil ich andere Thriller von Patterson gewohnt bin.

    Mehr
  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    Desire

    Desire

    02. September 2010 um 21:25

    James Patterson versteht es wirklich gut und spannend zu schreiben, hat mir sehr gut gefallen. Hier sieht man wiedermal zu was Menschen fÀhig sind, wenn es um viel Geld geht.

  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    Bellexr

    Bellexr

    03. March 2010 um 19:04

    Um wieder Zugang zu ihren drei halbwĂŒchsigen Kindern zu bekommen, unternimmt die mit dem Staranwalt Peter frisch verheiratete Catherine Dunne zusammen mit ihren Kindern und ihrem Ex-Schwager Jake einen zweimonatigen Segeltörn durch die Karibik. Doch fĂŒr die erfolgreiche Herzchirurgin, Skipper Jake und die Kinder Carrie, Ernie und Marc entwickelt sich der Segeltörn schon nach kurzer Zeit auf See zu einem Höllentrip, bei dem sie bald um ihr Überleben kĂ€mpfen mĂŒssen. . James Patterson erzĂ€hlt seinen Thriller zum einen aus der Sicht von Catherine, zum anderen erfĂ€hrt man nach und nach etwas vom Leben ihres Ehemannes Peter sowie der verzweifelten Suche der KĂŒstenwache nach der Familie Dunne. Diese ErzĂ€hlstrĂ€nge wechseln stĂ€ndig und die Kapitel sind extrem kurz gehalten, meist nur 1 – 2 Seiten pro Kapitel. . Die Story an sich ist von Anfang an rasant erzĂ€hlt, jedoch ist aber auch sehr schnell fĂŒr den Leser klar, wie sich die Geschichte entwickelt und ist somit bis zum Schluss vorhersehbar. Und durch diese Vorhersehbarkeit leidet stellenweise der Spannungsaufbau, zumal sich hier auch einigen typischen Klischees bedient wird. Auch die Katastrophen, welche die Familie Dunne erleiden muss, wirken doch sehr konstruiert. Dem Autor gelingt es durch seinen flĂŒssigen Schreibstil recht mĂŒhelos, einem seine Charaktere nĂ€her zu bringen, allerdings sind die Figuren durchweg leicht durchschaubar und können so auch fĂŒr keine Überraschung wĂ€hrend des Lesens sorgen. . Alles in allem ein schnell zu lesender Thriller, welcher eine ganz interessante und relativ spannende Story vorzuweisen hat, der aber auch genauso schnell vergessen wie gelesen ist und absolut nicht mit seinen frĂŒheren BĂŒchern vergleichbar ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Höllentrip" von James Patterson

    Höllentrip
    BTOYA

    BTOYA

    26. May 2009 um 03:42

    Als absoluter Patterson-Fan hat mir das Buch gut gefallen. Es ist spannend und bietet zum Ende - wie gewohnt - noch die eine oder andere Überraschung. Ich muss aber auch gestehen, dass es im VerhĂ€ltnis zu den bisherigen Krimis und Thrillern des Autors fĂŒr mich eher einer SchreibĂŒbung in Sachen Spannung gleichkommt. FĂŒr die gewohnte GĂ€nsehaut konnte die Geschichte nicht sorgen dafĂŒr eher fĂŒr den einen oder anderen Schmunzler. FĂŒr Fans und zur VervollstĂ€ndigung der eigenen Patterson-Sammlung mit Sicherheit lesenswert und unterhaltsam. Einem Erstleser seiner BĂŒcher wĂŒrde ich dieses Buch nicht als Einstieg empfehlen - es ermöglicht bei Weitem keinen wirklichen Eindruck des sonst wahrlich nervenaufreibenden Stils dieses Autors.

    Mehr