James Patterson Morgen, Kinder, wird's was geben

(101)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(39)
(49)
(13)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Morgen, Kinder, wird's was geben“ von James Patterson

Ein packender Psychothriller, der in den USA zum Bestseller wurde. In Washingtonwerden die Tochter einer berühmten Schauspielerin und der Sohn des Finanzministers entführt. Auch nach der Bezahlung einer enormen Lösegeldsumme bleiben die Kinder verschwunden. Den schwarzen Kriminalbeamten Alex Pross führen seine Ermittlungen auf die Spuren des Mathematiklehrers der Entführten und auf die der Frau, die ihm selbst viel bedeutet.

Belangloser Einstand der Kultfigur Alex Cross ...

— TheSilencer

Interessantes Thriller mit Verstand

— Ay73

Super Start für eine tolle Thriller-Reihe

— Nanni87

Spannung praktisch von der ersten Seite an. Hier ist mindestens eine schlaflose Nacht garantiert.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Höllenrose

Auch wenn man ab der Hälfte des Buches weiß, wer es war, ist es bis zum Schluss spannend. Einfühlsam, tragisch, unterhaltend.

angelaeszet

Deine Seele so schwarz

War nicht so ganz mein Ding

brauneye29

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alex Cross' Erster!

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    TheSilencer

    18. May 2016 um 06:55

    Ein Unbekannter entführt zwei Kinder von Prominenten. Bis er eine Lösegeldforderung stellt, laufen die Ermittlungen bereits auf Hochtouren.Alex Cross, Witwer, schwarz, alleinerziehender Vater, ehemals selbständiger Psychotherapeut und nunmehr Polizeipsychologe, kommt mit seinen Ermittlungen zwar voran, kann jedoch nicht verhindern, daß die Geldübergabe schiefläuft. Als eines der Kinder tot aufgefunden wird, läuft auch der Entführer aus der Spur und verhält sich völlig atypisch.Zudem hat Cross auch noch das Problem, daß in einem schwarzen Armenviertel eine Familie dahingeschlachtet wurde, an der Aufklärung des Falls aber niemand so recht Interesse zu haben scheint.Das ist war mein erster Patterson. Die Story ist nicht dumm, der Kern wurde für den späteren Richard-Gere-Streifen Zwielicht "entliehen". Sofern Patterson keine eigenen Aktien an diesem Film hatte, wurden hier Szenen gnadenlos fast 1:1 geklaut.Leider zieht sich die Geschichte aber etwas dahin und man wünscht sich straffere Zügel beim Kutscher.Das gelingt dem Autoren erst im letzten Viertel, wenn der ganze Plot aufgelöst wird.Der Roman wurde 2001 mit Morgan Freeman in der Hauptrolle verfilmt. Der paßt so gar nicht ins Kopfkino. Mir schwebte da eher ein junger Denzel Washington vor als der graumelierte Charaktermime.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Morgen, Kinder, wird's was geben

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    Ay73

    23. June 2015 um 17:43

    Das Buch beginnt mit der Entführung des Lindbergh Kindes in den frühen 30er Jahren. Der Täter, selbst ein Kind, schnappt sich das Baby aus der Wiege, schleppt es in den Wald und begräbt es lebendig... Jetzt, kurz vor Weihnachten werden der Psychologe Detective Alex Cross und sein Partner Sampson gelangen zu einem Tatort im Süden Washingtons. Wieder einmal wurde eine schwarze Familie ermordert, den Frauen wurden die Brüste abgeschnitten.. nur diesmal war ein kleiner Junge ein Opfer. Gleichzeitig an einer privaten Tagesschule, nimmt der Mathe Lehrer Gary Soneji zwei seiner Schüler Maggie Rose und Shrimpie aus der Klasse raus. Was keiner zu dem Zeitpunkt ahnt, er ist ein Soziophat und entführt die Kinder. Mittels Betäubung werden die Kinder lahm gelegt, nur das Problem ist, dass Shrimpie leider daran stirbt, daher wird die Suche um Maggie um so wertvoeller, die Zeit ist knapp. Gleichzeitig, schalten sich die Agenten des Secret Service ein, da diese Kinder in deren Schutzbereich gehören. Jessi die Leiterin der Service versucht mit Cross und Sampson die Entführung zu leiten. Da Gary Soneji "jemand sein möchte" bittet nur Cross für die Lösegeldübergabe und dazu müssen sie nach Miami. Es knistert in Miami und auch danach mächtig zwischen Cross und Jessi. Dies wird zum Problem da Cross und Sampson schwarz sind und Jessie weiß. Es ist auch ein Politikum im Spiel, wer zum einen mal der Sündenbock ist oder sozusagen die Quote wieder anheben muss. Es ist ein ziemlich flüssiger Schreibstil, kurze Kapitel (gefällt mir persönlich immer gut) und die Story zieht bis zum Schluss durch... man fragt sich oft, was ist aus Maggie geworden, wird Cross den Fall lösen, wie geht die Liebesgeschichte zwischen Cross und Jessi weiter... denke, ich werde das zweite Buch aus dieser Reihe auch lesen.

    Mehr
  • Lindberghs Sohn

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    MrsCodyMcFadyen

    17. August 2014 um 21:21

    Alex Cross wird zu einem blutigen Tatort gerufen: Frauen und Kinder im Armenviertel. Doch dieser Tatort ist nicht der einzige: Ein Mann, der sich Lindberghs Sohn nennt, entführt zwei Kinder aus der Schule. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt... Der erste Alex Cross Roman von James Patterson! Ganz klar: Schon damals müssen die Leser und Kritiker gemerkt haben, dass dieser Mann Potential hat. Alex, den lieben Protagonisten mit seiner noch netteren Familie und immer spannende Fälle, die auch bis kurz vorm Ende ungelöst bleiben. Die etlichen Nachfolger haben sich meiner Meinung nach verbessert, obwohl der Prototyp nicht schlecht war, aber zwischendrinnen auch etwas schleppende Passagen beeinhaltete... Aber wie gesagt, für den Anfang ein gutes Buch, vor allem der Schluss! Ziemlich beeindruckend und überraschend blutgefrierend. Alle weiteren werden folgen! =)

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    LEXI

    16. January 2013 um 18:58

    Im ersten Band der Alex-Cross-Reihe von James Patterson wird dem Leser der sympathische Protagonist vorgestellt. Dr. Alex Cross, ein Psychologe, der erst nach seiner Ausbildung und einer kurzen Praxiszeit in seinem Beruf zur Polizei kam, lebt in Washington D.C. und ist der stellvertretende Leiter der Washingtoner Kriminalpolizei. Gemeinsam mit seinem Partner, Detective John Sampson, wird er zu einem Mordfall gerufen, bei dem eine Mutter und ihre Tochter schrecklich verstümmelt und ermordet wurden. Der kleine, dreijährige Sohn der Frau wird ebenfalls tot aufgefunden, und Alex Cross schwört sich bei diesem traurigen Anblick, dieses Verbrechen aufzuklären. Kurze Zeit später entführt ein Lehrer einer Privatschule zwei Kinder prominenter Eltern. Michael, der Sohn des Finanzministers, wird bald danach tot aufgefunden, das zweite Kind, Maggie Rose, bleibt jedoch verschwunden. Es kommt zu einer Lösegeldforderung, bei der Alex Cross die Übergabe vornehmen soll, doch die Sache gerät aus dem Ruder … ******** Um nicht allzu viel über den Inhalt zu verraten und somit die Spannung vorweg zu nehmen, möchte ich nicht näher auf die Handlung dieses Buches eingehen. James Patterson liefert mit den beiden Ermittlungsfällen eine spannende Ausgangsbasis für den Einsatz seines genialen Ermittlers. Er führt den Leser bisweilen durch gut gelegte Fährten in die Irre, hält den Spannungsbogen konstant auf hohem Niveau und seinen Schreibstil kann man durchwegs als fesselnd bezeichnen. Ich habe die Lektüre dieses Thrillers über alle Maßen genossen und nahm durch die sehr gut gezeichneten Protagonisten dieses Romans aktiv am Geschehen teil. Die Auflösung des Falles war eine große Überraschung für mich und ich werde diese Reihe um Dr. Alex Cross weiterhin aufmerksam verfolgen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von James Patterson!

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    sddsina

    10. September 2012 um 20:41

    "Morgen Kinder, wird's was geben" ist der 1. Roman in der Alex Cross Reihe und gleichzeitig auch das erste Buch, was ich von James Patterson zur Hand genommen habe. Der Klappentext klang sehr überzeugend und durchaus spannend, sodass ich mich richtig auf die Geschichte gefreut habe. Leider hat mir das Buch am Ende dann doch nicht so sehr zugesagt wie ich gehofft hatte, anstatt Spannung erwartet den Leser hier viel Beschreibung und vor allem die Charaktere bleiben ungewöhnlich blass in Erinnerung. Zum Inhalt: Kurz vor Weihnachten werden zwei Kinder von dem allseits beliebten Lehrer Gary Murphy entführt. Dieser führt ein grauenvolles Doppelleben und hat es sich zum Ziel bemacht der berühmteste Kidnapper der Geschichte zu werden. Polizeipsychologe Alex Cross wird auf den Fall angesetzt und ermittelt unter Hochdruck um die beiden Kinder zu finden und den Psychopathen zu stoppen. Doch er muss schnell begreifen, dass bei dieser Jagd nicht alles so ist wie es scheint.. Gleich zu Anfang schon fand ich es schwierig, dass dem Leser der Täter sofort bekannt ist. Es geht eigentlich nur darum Gary Murphy zu schnappen und die beiden Kinder lebendig widerzubekommen. Schnell wird klar, dass Murphy mehr als gerissen ist und keine Fehler bei seiner Tat gemacht hat, sodass die Ermittlungen vorerst in einer Sackgasse enden. Zu dieser Zeit beginnt der Leser einiges über das Privatleben von Ermittler Alex Cross zu erfahren, seine Vergangenheit und vor allem seine Familie steht dabei im Vordergrund. Normalerweise gefällt es mir einen Ermittler so kennenzulernen, dass man als Leser das Gefühl hat man könnte sich ganz in den Charakter hineinversetzen und somit auch die privaten Probleme verstehen. Obwohl viel über Alex Cross gesagt wird, kam dieses "vertraute" Gefühl bei mir leider nie auf, das Buch hat genug Seiten um den Charakter dem Leser nah zu bringen und trotzdem blieb bei mir bis zum Schluss eine gewisse Distanz. Das Buch startet wie gesagt an Spannung eher langsam. Zwar gibt es gleich zu Anfang die Entführung, die sehr gut beschrieben wird, da aber der Täter bekannt ist, verfolgt man das Geschehen als Leser doch noch nicht mit wirklich atemloser Spannung. Das hat sich leider im Verlauf des Buches auch nicht mehr richtig geändert, ich hatte sogar das Gefühl der Autor hätte ruhig einige Seiten weglassen können und mir hätte nichts gefehlt. Ab und zu kommt es zu kleineren Hochpunkten, wo die Spannung wirklich mal present ist, aber die meiste Zeit plätschert alles so vor sich hin und man bleibt als Leser komplett distanziert und kann das Buch ruhig auch mal problemlos zur Seite legen. Das größte Problem in dem Buch war für mich die bereits erwähnte Distanz zu den Charakteren, die der Autor bei mir nicht auflösen konnte. Ich lasse mich unheimlich gern in eine Geschichte fallen, fiebere richtig mit den Charakteren mit und habe nach einem Buch oft das Gefühl, als wäre ich fast selbst bei der Geschichte dabei gewesen. Wenn ein Buch mich so mitreißen kann, dann ist es für mich ein gutes Buch und bleibt länger in Erinnerung. James Patterson hingegen hat es nicht einmal geschafft mir die Charaktere wirklich nah zu bringen. Natürlich hatte ich unheimlich Mitleid mit den entführten Kindern und habe dort mitgelitten, aber ansonsten hat mich keiner der Ermittler oder anderen Charaktere wirklich mitreißen können. Oft hatte ich das Gefühl, dass wichtige Hintergrund-Aspekte eines Charakters zwar angeschnitten wurden, aber im Gesamten wurde einfach nicht genug auf sie eingegangen. Spontan fällt mir da die Familie von Gary Murphy ein, von der man als Leser etwa nach der Hälfte des Buches einen kleinen Eindruck erhält. Auch weiß man, dass sie bei der Gerichtsverhandlung in Tränen ausbrechen, aber da bricht es auch schon ab. Ein Aspekt, der Gary Murphy hätte menschlich wirken lassen können bzw. der dem Leser eine Möglichkeit hätte geben können den Täter auf einer anderen Ebene kennenzulernen wird einfach fallengelassen ohne richtig zuende gedacht zu werden. Dieses Gefühl, nämlich dass der Autor einfach viele Sachen nicht zuende gedacht hat, kam bei mir immer wieder auf. Bis zuletzt verstehe ich immer noch nicht, warum so oft erwähnt wurde, man könne sich nicht sicher sein ob Murphy wirklich an einer Persönlichkeitsstörung leidet und dann dann ganz plötzlich zum Schluss hin scheinen einfach - ohne Begründung - alle Zweifel wie weggefegt und das Ganze wird nie wieder erwähnt. Da hätte man sich das Erwähnen doch einfach gleich sparen können und die Seiten lieber investieren können um aus den Charakteren greifbare und besondere Personen zu machen... Ich denke da z.B. auch an Alex Cross' Kinder oder besonders die Großmutter, die doch so wichtig für ihn zu sein scheint und doch nur eine minimale Rolle bekommt. Positiv in Erinnerung bleibt mir aber auf jeden Fall die Auflösung der Geschichte. Es gibt natürlich unter den eingeführten Charakteren nicht viel Auswahl für den "Täter", aber in der Form bin ich trotzdem nicht darauf gekommen. Die Aufklärung erscheint mir relativ schlüssig und ist für mich das Gelungenste am ganzen Buch. Der Epilog ist dann auch noch überraschend hart, ich habe etwas gebraucht um mich mit dem Ende abzufinden, finde es aber nachträglich dann doch recht passend und konnte so immerhin die Geschichte zufrieden abschließen. Fazit: Die Idee vom Buch gefällt mir und die Umsetzung ist auch nicht grundsätzlich schlecht. Der Schreibstil läd dazu ein dieses Buch gemütlich Abends auf dem Sofa zu lesen, aber doch fehlt dem Ganzen noch das gewisse Etwas. Einiges hätte der Autor einfach nochmal überdenken und vor allem zuende denken sollen, dann wäre es einem als Leser vielleicht auch leichter gefallen die Charaktere ins Herz zu schließen. Ich habe nach Beenden das Buches nun keinerlei Beziehung zu Alex Cross aufbauen können, er kommt mir immer noch vor wie ein Fremder und so habe ich keinerlei Drang mir nun das nächste Buch anzuschaffen. Es ist einfach eine nette (aber durchaus heftige) Krimi-/Liebesgeschichte, die für einmaliges Lesen sicher nicht schlecht ist, für im Gedächtnisbleiben oder sogar erneutes Lesen für mich aber leider ungeeignet bleibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    Ahotep

    20. May 2011 um 10:04

    Inhalt Alex Cross ist zugleich Polizist als auch Psychologe. Als er gerade im Fall einer Reihe von Morden an der dunkelhäutigen Bevölkerung ermittelt, an dessen Lösung ihm sehr viel liegt, wird er ungewollt auf einen Kidnappingfall angesetzt. Zwei Kinder berühmter bzw. wichtiger Personen sind von ihrem Lehrer entführt worden. Dieser Lehrer möchte jemand sein, jemand, den jeder kennt, indem er ein perfektes und bedeutendes Verbrechen begeht. Alex Cross muss während der Lösung des Falls gegen viele politische Machtspiele ankämpfen, die ihn immer wieder bei der Ermittlung behindern. Wird er es schaffen, obwohl solche Hindernisse in seinem Weg liegen und er den mysteriösen Fall der Serienmorde nicht vergessen kann? Rezension Dieser Fall hat wirklich etwas Besonderes. Mir hat vor allem der psychologische Aspekt des Buches sehr gefallen. Das psychopathische und doch geniale Vorgehen sowie die Einzigartigkeit des Kidnappers hebt dieses Buch von vielen anderen ab. Auch dass Alex Cross nicht nur ein Polizist ist, sondern zudem Psychologe, trägt dazu bei. Alex Cross, aus dessen Sicht das meiste Buch geschrieben ist, wird einem recht schnell sympathisch und man fühlt jedes Mal mit bzw. ärgert sich darüber, wenn er erneut vom Fall ausgeschlossen wird, nur weil es einigen höheren Tieren nicht schnell genug geht oder sie einen Sündenbock benötigen. Dieser Thriller gehört zu der langsameren Sorte des Genres. Es entsteht keine stetige, unerträgliche Spannung, aber ich habe es trotzdem gerne gelesen und wollte auch immer mehr erfahren. Vor allem die Kapitel, in denen die Gedanken des Kidnappers gezeigt werden, haben es mir angetan. Denn diese haben es geschafft, dass ich vorerst den Kidnapper für einen zurechnungsfähigen Wahnsinnigen gehalten habe, doch im Laufe der Geschichte wurde ich immer unsicherer und Patterson hat dann geschickterweise seltener diese Kapitel verwendet, um dieses Gefühl zu unterstützen. Das Buch ist weitestgehend flüssig und gut geschrieben. Nur einige Stellen waren etwas seltsam, so dass ich bestimmte Abschnitte mehrmals lesen musste, allerdings glaube ich bzw. hoffe ich, dass das an der Übersetzung lag. Fazit Da es sich nicht um ein Buch der Sorte handelt, die man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann, und aufgrund der wenigen, schreibtechnisch schlechten Abschnitte kann ich nur 4 Sterne vergeben, weil es sich sonst um einen soliden und intelligenten Thriller handelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    ginnykatze

    05. September 2010 um 19:58

    Dieses Buch ist mit das Erste aus der Alex-Cross-Reihe. Für mich als absoluter James Patterson Fan ein MUSS. Zum Inhalt: Alex Cross ist Polizeipsychologe in Washington DC. Nach dem Tod seiner Frau lebt er mit seinen beiden Kindern und seiner Mutter, die er zärtlich "Nana" nennt zusammen. "Nana" ist uralt und hat immer ein offenes Ohr für alle Probleme. Als Alex Cross hinter einem Kidnapper her ist, der die "Lindbergh-Entführung&quo​t; nachstellt, gerät er tief in den Sumpf des genialen Verrechers. Kann Alex Cross auch diesen Fall lösen??? Mehr wird nicht verraten. Lest selbst und lasst Euch überraschen. Denn das Ende ist anders als gedacht. Ich kann diesen spannenden Thriller der Extraklasse einfach nur weiterempfehlen. Wer ihn nicht liest, hat wirklich was verpasst.

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 18:53

    ERSTER EINSATZ FÜR ALEX CROSS Schauplatz Washington DC: Aus einer Privatschule werden die neunjährigen Kinder Maggie Rose, Tochter einer Filmschauspielerin und Michael "Shrimpie" Goldberg, Sohn eines Politikers von ihrem Lehrer Gary Soneji entführt. Sowohl Polizei als auch FBI ermitteln, u.a. auch der schwarze Detective und Psychologe Alex Cross. 10 Millionen Dollar Lösegeld werden gefordert - doch die Kinder bleiben verschwunden. Nach und nach kann Alex Cross Parallelen zu anderen Mordfällen in seinem Bezirk finden und auch nachdem er offiziell abgezogen wurde von dem Fall, ermittelt er mit seinem Partner auf eigene Faust weiter.. Ich war schon einige Kapitel weit, als mir aufgefallen ist, dass ich davon wohl mal eine Verfilmung von dem Buch gesehen hatte. Wie immer kann ich im Nachhinein sagen: Wer "Im Netz der Spinne" mit Morgan Freeman gesehen hat und dachte der Film wäre gut - das Buch ist besser! Spannend geschrieben und packend auch, wie die kranke Psyche von Gary Soneji nach und nach entblättert wird. Ich habe von James Patterson bisher nur die Reihe um den den Club der Ermittlerinnen (Lindsey Boxer) gelesen und bin dadurch auf die Alex Cross Reihe gekommen. Es war nicht mein Letzter! Das Buch hat alles was ein spannender Thriller braucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    Pharo72

    20. July 2009 um 15:36

    In diesem 1. Roman der sehr erfolgreichen Romanreihe um den schwarzen Polizeipsychologen Alex Cross wird der Leser sofort in einen Aufsehen erregenden Kidnappingfall hereingezogen. Zwei Kinder berühmter Eltern verschwinden kurz vor Weihnachten. Der Entführer, welcher sich selbst als Lindberghs Sohn bezeichnet, hat das große Ziel noch berühmter als sein Vorgänger zu werden. Die Lösegeldübergabe scheitert und recht schnell ist auch der Täter gefasst, doch das ist noch lange nicht das Ende der Geschichte... Mir hat sehr gut gefallen, dass es nicht beim Stellen des Täters, der sich ja mehr oder weniger selbst ausliefert, bleibt, sondern der Leser am Gerichtsprozess und der weiteren Entwicklung teilhaben kann. Durch kleine Andeutungen und immer wieder überraschende Wendungen wird die Spannung konstant aufrecht erhalten. Der Fall scheint eigentlich gelöst, aber Alex Cross gibt nicht auf, weshalb er auch den Nutznießern der eigentlichen Entführung auf die Spur kommt und dabei nicht nur eine sehr unschöne emotionale Wunde einstecken muss. Die Figuren in dem Roman sind sehr lebhaft geschildert und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Der Auftakt der Reihe macht auf jeden Fall Lust auf die Fortsetzungen. Die reichlich 450 Seiten fliegen nur so dahin und als Thriller-Leser kann man sich eigentlich kaum mehr wünschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    ChaosQueen13

    03. April 2009 um 03:17

    James Patterson ist mit diesem Thriller in eine neue, ungeahnte Welt der Spannung vorgedrungen. Ein wirkliches Meisterstück voller Tempo, Dramatik und unerwarteter Handlungswendungen. In der Erzählung fand er zudem noch Platz für eine echte Liebesromanze, die jedoch kein gutes Ende findet.Als Hauptfigur erleben wir Dr. Alex Cross, den vom Schicksal geprägten und melancholischen Kriminalpsychologen, der auf einen Entführungsfall angesetzt wird. Es handelt sich dabei um die kleine Maggie Rose und deren Freund Shrimpie Goldberg, beide Kinder von schwer reichen Eltern, die mit einer List aus ihrer Schule entführt wurden. Für Alex Cross stellt sich das Problem: Ist der Täter zurechnungsfähig oder aufgrund einer Persönlichkeitsspaltung eher Opfer seiner eigenen Taten. Cross versucht, in die Psyche des Täters einzudringen, um dort die Rätsel der Entführung zu lösen. Doch er stößt auf Geheimnisse, von denen er vorher nichts ahnte. Eine spannende, mitreißende Handlung, viele unerwartete Wendungen, ein überraschendes Ende - was will man mehr? Dieses Buch ist ein echter Volltreffer für alle Freunde die Action – Thrillers lieben. Die mehr als 450 Seiten sind viel zu schnell zu Ende, vor lauter Anspannung merkt man gar nicht, wie gierig man das Buch verschlingt und das Ende herbeisehnt. Ein absolut lesenswerter Genuss!

    Mehr
  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    ina68

    11. February 2009 um 18:53

    Gut, wie (fast) immer von Patterson

  • Rezension zu "Morgen, Kinder, wird's was geben" von James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

    Benni

    07. September 2008 um 23:01

    Kurz vor Weihnachten werden trotz Personenschutz zwei Promi-Kinder aus Ihrer Schule entführt. Detective bzw. Psychologe Alex Cross sowie ein Expertenteam aus Polizei und FBI ermitteln. „Morgen Kinder wird’s was geben“ stellt den Auftakt zur Alex-Cross-Reihe dar. Der Titel ist, wie bei anderen Patterson-Büchern auch schon, totaler Blödsinn. Hört sich blöd an und hat auch nichts mit der Handlung gemein. Ansonsten ist das Buch angenehm spannend, verfügt über eine solide Story mit mehreren Wendungen und sympathischen Hauptpersonen. Mit 450 Seiten ist es für James Patterson schon außergewöhnlich umfangreich geraten. Ein empfehlenswerter Thriller!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks