James Patterson , Michael Ledwidge Zoo

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(13)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zoo“ von James Patterson

Seit Jahrhunderten herrschen die Menschen über die Tiere. Doch nun schlagen sie zurück ... Jackson Oz, ein junger New Yorker Evolutionsbiologe, beobachtet seit einiger Zeit ein ungewöhnliches Verhalten bei Tieren: Überall auf der Welt fallen sie über Menschen her, und töten diese mit einer nie zuvor dagewesenen Brutalität. Oz fürchtet, dass sich das Problem zu einer massiven Bedrohung für die gesamte Menschheit ausweiten könnte. Zunächst nimmt ihn niemand mit dieser Theorie ernst, doch dann häufen sich die Vorfälle. Gemeinsam mit der Umweltforscherin Chloe setzt Oz alles daran, die Mächtigen dieser Erde zu überzeugen, dass sie handeln müssen. Doch die Tiere werden immer aggressiver ...

Besser als erwartet, jedoch fehlte mir in der zweiten Hälfte ein bisschen die Handlung.

— Victoria_Townsend

Inhaltlich überbewertet, weil nicht wirklich innovativ und glaubwürdig, aber technisch ein astreine Bestseller.

— Homml

Sehr gute Idee, allerdings eher mäßig umgesetzt

— Abby90

Unfassbar gut. Unfassbar krass. Unfassbar angsteinflößend!

— Kleines91

Eine wirklich gute Botschaft, jedoch für mich nicht fesselnd genug!

— tschulixx

Habe mir von dem Buch mehr versprochen. Teilweise sehr oberflächlich, mit diesem Thema wäre sicherlich mehr möglich gewesen.

— yvonne13

Spannend, rasant, blutig- die Tiere drehen den Spieß um und katapulieren sich an die Spitze der Nahrungskette. Genial!

— Buecherseele79

Wie zuletzt typisch für James Patterson: eine einzige Katastrophe!

— Jare

Klasse Buch. Mit Spannung bis zum Ende. Absolut empfehlenswert!

— Feuersternchen

Schöne Story :) hätte mir persönlich nur einen anderen Grund für das ganze vorgestellt/gewünscht

— Pingu1988

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Spannend bis zur letzten Seite

Kellerbandewordpresscom

Geheimnis in Rot

Ein klassischer englischer Krimi über ein gar nicht weihnachtliches Familientreffen in wunderschöner Ausstattung.

Barbara62

Crimson Lake

außergewöhnlicher & durchdachter Thriller

sabine3010

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Netter Thriller für zwischendurch

Larissa_Schira

AchtNacht

Hetzjagd - leider gar nicht mal so unrealistisch

Dataha

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Wer einen guten Psychothriller sucht, sollte sich "Memory Game" zur Hand nehmen.

MareikeUnfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Inhaltlich überbewertet, aber technisch astrein

    Zoo

    Homml

    04. September 2016 um 23:06

    Der Autor wird seinem Ruf als Bestseller-Produzent gerecht. Zumindest, wenn man die technische Seite des Romans beleuchtet: spannende, kurze und knackige Kapitel. Sehr gut nachvollziehbare Story und die eine oder andere überraschende Wendung.Aber was da inhaltlich geboten wird, ist unplausibel und an den Haaren herbeigezogen, bzw. was das Hauptthema des Romans betrifft alles andere als neu.  Da wäre noch etwas mehr drin gewesen, besonders für einen Bestseller-Autor.

    Mehr
  • Na ja....ging so

    Zoo

    lievke14

    31. August 2016 um 09:26

    Jackson Oz, ein junger New Yorker Evolutionsbiologe, beobachtet seit einiger Zeit ein ungewöhnliches Verhalten bei Tieren: Überall auf der Welt fallen sie über Menschen her, und töten diese mit einer nie zuvor dagewesenen Brutalität. Oz fürchtet, dass sich das Problem zu einer massiven Bedrohung für die gesamte Menschheit ausweiten könnte. Zunächst nimmt ihn niemand mit dieser Theorie ernst, doch dann häufen sich die Vorfälle. James Patterson beschreibt in diesem Buch den Mensch-Tier-Konflikt in seiner extremsten Form. In allen Teilen der Welt ändern die Tiere von einem Moment auf den anderen ihr Verhaltensmuster und greifen die Menschen an. So erscheint es zumindest auf den ersten Blick. Jackson Oz, ein junger Wissenschaftler hat diese Entwicklung aber schon mehrere Jahre zuvor erkannt und versucht, die Menschheit auf dieses Phänomen aufmerksam zu machen, damit diese sich vor möglichen Gefahren schützen kann. Als Spinner abgestempelt, musste er seine jahrelangen Bemühungen einstellen. Jetzt treffen seine schlimmsten Befürchtungen ein… Die Geschichte wird außerordentlich spannend erzählt. Immer wieder werden Attacken von Löwen, Affen oder gar Haustieren geschildert, die in brutaler Weise über die Menschen herfallen und diese regelrecht zerfetzen. James Patterson spart nicht mit Details und lässt eine Menge Blut fliesen. Dabei wird die jeweilige Situation nicht nur aus Sicht der angegriffenen Personen dargestellt, der Leser blickt auch auf die Gefühlswelt der Tiere und verfolgt mit ihren Augen die Jagd auf die Menschen. Das Buch liest sich ganz leicht und flüssig. Die Kapitel sind durchweg kurz und knackig. Der Autor verliert sich nicht in Nebensächlichkeiten. Das ist für mich die positive Seite der Erzählung. Leider fand ich den Schreibstil dagegen absolut unterirdisch. Ich habe selten eine derart platte und primitive Schreibweise erlebt. Der Plot war vom Grunde her eigentlich interessant und bot eine Menge Potential. Dieses konnte der Autor leider nicht ausschöpfen. Dem Leser wird zwar eine logische Aufklärung angeboten….an Spannung hat es auch nicht gefehlt….die angewandten Stilmittel konnten den Inhalt aber nicht tragen, so dass dieser für mich ins Leere lief. Auch erschienen mir die einzelnen Charaktere viel zu blass. Abschließend muss ich leider das Resümee ziehen: Action ala Hollywood macht noch keinen überzeugenden Thriller aus. Wer zu diesem Thema einen richtig guten Thriller lesen möchte, sollte zu „Der Schwarm“ von Frank Schätzing greifen. Dieser Roman ist zwar sehr detailverliebt und wissenschaftslastig. Er ist aber meiner Meinung nach um Längen besser. „Zoo“ war für mich ein Spannungsroman, den man zwischendurch mal einschieben kann….überzeugt hat er mich jedoch nicht.

    Mehr
  • Zoo - Sie werden dich finden

    Zoo

    butterflyinthesky

    30. August 2016 um 17:20

    Klappentext:All over the world, brutal attacks are crippling entire cities. Jackson Oz, a young biologist, watches the escalating events with an increasing sense of dread. When he witnesses a coordinated lion ambush in Africa, the enormity of the violence to come becomes terrifyingly clear.. Meine Meinung:Jackson Oz ist Wissenschaftler und hat in den letzten Jahren mitbekommen wie die Tiere sich verändern. Sie werden aggressiver und greifen Menschen wahllos an um sie dann zu verspeisen. Es sind immer nur die Männchen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, fangen dann auch noch die netten, lieben Haustiere an ihre Herrchen zu verspeisen. Wie ist das möglich? Und kann man es aufhalten?Ein richtig spannendes Buch, das der Wahrheit / Realität gar nicht so unfern ist! :)

    Mehr
  • Eine Idee, die wirklich vorstellbar ist...mit einer Szenerie, die eher unfreiwillig komisch wirkt

    Zoo

    Abby90

    05. May 2016 um 21:55

    Meine Meinung: Auf dieses Buch bin ich eher durch die bei Pro7 ausgestrahlte TV Serie gekommen. Ich fand die Thematik unheimlich spannend und wollte daher außer der Serie (die bis auf ein paar logische Fehlgriffe wirklich zu empfehlen ist) auch unbedingt das Buch lesen. Daher ein riesengroßes Dankeschön an den Goldmann Verlag, der es mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Es beginnt damit, dass Tiere, deren Verhaltensweisen man eigentlich in uns auswendig kennt, plötzlich durchdrehen und ein über aggressives Verhalten an den Tag legen. Den Menschen ganz plötzlich bewusst bedrohen, statt ihn als Freund oder lästiges affenähnliches Etwas zu sehen. Allein diese Tatsache finde ich wirklich gut gewählt, denn das wäre wirklich vorstellbar. Das kam besonders gut herüber, weil die Kapitel in denen es um das Verhalten der Tiere und die Gefühle derer, die dadurch bedroht gewesen sind, in der erzählenden Perspektive gehalten worden sind. So bekam ich als Leser sehr vieles mit, wo der Protagonist Jackson Oz (wie auch in der Serie) noch im Dunkeln tappte. Ihn mochte ich im Buch aber nicht so wirklich, da durch seine wirren Gedankensprünge auch die Handlung mehrfach verzögert worden ist. Für mich hat er einfach den typischen verrückten Wissenschaftler verkörpert, statt hier wirklich geradlinig durchzumarschieren, wie ich es mir eben gewünscht hätte. Auch seine Gefühlswelt ließ sich durch die Ich-Perspektive teilweise wenig gut nachverfolgen, eben, weil er selbst solche großen Gedankensprünge mit hineinbrachte. Chloe hingegen empfand ich als wirklich tollen Charakter, da sie ihm hilft, seine Gedanken zu ordnen und durch ihren unerschütterlichen Glauben an ihn auch eher eine Art ‚Licht in der unwiederbringlichen Dunkelheit‘ dargestellt hat (sie ist auch ganz anders als in der Serie). Schade fand ich auch, dass knapp 2 Drittel des Buches extrem in die Länge gezogen worden waren und es nur im letzten verbleibenden Drittel wirklich an Spannung zugelegt hatte bzw., dass es nur in diesem letzten Drittel wirklich an Fahrt aufgenommen hat. Allerdings war der große Pluspunkt hier, dass kein Kapitel länger als 5 Seiten lang war, so ließ es sich fast in einem Rutsch durchlesen. So war es alles in allem ein Buch mit einer spitzenmäßigen Grundidee, das aber in der Umsetzung eher mäßig herüberkam und noch viel Luft nach oben hat. Daher vergebe ich hier ganze 3 Stöberkisten die sich allein darauf beziehen, dass es sich so toll hat lesen lassen und die Idee an sich wirklich wahnsinnig originell war. Empfehlen möchte ich es nur denen, die die Serie gesuchtet haben und nun auch das Buch kennenlernen möchten.

    Mehr
  • Eine Botschaft an uns alle...

    Zoo

    tschulixx

    29. March 2016 um 21:21

    Die Idee ist einfach der Wahnsinn! Tiere gehen ohne Grund auf Menschen los. Töten sie. Reißen sie in Stücke. Nagen ihnen die Haut von den Knochen. Es gibt einen Grund für dieses Chaos, doch wie kann man die Menschheit davon überzeugen und diese Apokalypse verhindern? Klingt doch eigentlich total spannend, oder? War es auch zwischendurch. Trotzdem konnte mich das Buch einfach nicht fesseln...Kurz zum Inhalt:Jackson Oz, ein junger New Yorker Evolutionsbiologe, beobachtet seit einiger Zeit ein ungewöhnliches Verhalten bei Tieren: Überall auf der Welt fallen sie über Menschen her, und töten diese mit einer nie zuvor dagewesenen Brutalität. Oz fürchtet, dass sich das Problem zu einer massiven Bedrohung für die gesamte Menschheit ausweiten könnte. Zunächst nimmt ihn niemand mit dieser Theorie ernst, doch dann häufen sich die Vorfälle. Gemeinsam mit der Umweltforscherin Chloe setzt Oz alles daran, die Mächtigen dieser Erde zu überzeugen, dass sie handeln müssen. Doch die Tiere werden immer aggressiver ...1. Kriterium: Die Idee des Buches. Die Kreativität.Hier vergebe ich einen ganzen Stern, weil mich die Idee einfach fasziniert hat. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr Details, warum es zu dieser Katastrophe kommt. Dazu kann ich nichts näheres sagen, weil ich euch sonst den Spaß am lesen nehmen würde. Der Autor hat sich wirklich mit diesem Thema auseinandergesetzt und seinen Einfallsreichtum gut untermauert. Es passiert alles aus einem bestimmten Grund...2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte. Wie realistisch der Text erscheint:Für den Aufbau konnte ich leider nichts vergeben. Der Aufbau des Buches war eigentlich nicht schlecht und total übersichtlich. Der Anfang der Katastrophe wurde aus der Sicht der Hauptperson erzählt. Dann macht man immer kurze Sprünge zu anderen Orten, wo gerade jemand von einem Tier angegriffen wird. Das gefiel mir nicht so, weil man aus der Hauptgeschichte herausgerissen wurde. Dann wurde die Geschichte, ich glaube 5 Jahre später, fortgesetzt.  Natürlich ist das Geschmackssache, mich konnte es trotzdem nicht überzeugen.Der Text wirkt jedoch sehr real. Ich bekam zwischendurch auch das Gefühl in dieser Bedrohung teil zu haben. Gruselig! Dafür habe ich den halben Stern vergeben.3. Kriterium: Die Charaktere.Die Charaktere gefielen mir in diesem Buch gut. Habe hier einen halben Stern vergeben, weil mir dann doch die nähere Herangehensweise gefehlt hat. Sie waren zwar sympathisch und man verfolgte ihre Taten gerne, aber mir hat einfach was gefehlt. Die Vertrautheit die ich gerne mit den Buchcharakteren aufbaue war nicht da. Was glaube ich an den Aufbau lag, also die vielen Sprünge an andere Orte. Das verhinderte glaube ich die nähere Beschäftigung mit ihnen.4. Kriterium: Die Spannung, bzw. ob das Buch mich gefesselt hat.Nja... eigentlich nicht. Ich legte es wirklich sehr oft auf die Seite, weil ich einfach nicht in die Geschichte hineingefunden habe. Der Anfang war wirklich klasse, aber dann ließ es echt nach. Zwischendurch als man mehr über die Situation erfahren hat, war ich neugierig und habe mich ein bisschen besser unterhalten. Das wars dann aber auch schon wieder. Wie ich in den oben genannten Punkten schon erwähnt habe, wird der Aufbau und die wenige Beschäftigung mit den Charakteren der Grund gewesen sein. Jedoch auch, weil ich viel mehr erwartet habe! Ich erwartete einen packenden Thriller mit Schrecken und spannende Auflösung des Falls. Das war wirklich gar nicht!5. Kriterium: Die Schreibweise.Hier vergebe ich den letzten Stern. Die Sätze sind wirklich total gut. Eine hohe Qualität, was auch zu diesem Buch passt, weil man die Katastrophe oft wissenschaftlich betrachtet. Man folgt einem Wissenschaftler bei seinen Aufklärungsversuchen. Zwischendurch war es mir dann zu schnell zu hoch, was sich dann aber gleich wieder aufklärte = erklärt wurde also gut!Gesamt erhält das Buch von mir 3 Sterne! Eine Bewertung, die für dieses Buch vollkommen ok ist! Es hat mich halt nur nicht so gefesselt wie erwartet, weil auch auf gewünschte Aspekte nicht eingegangen wurde. (Beispielsweise die Untersuchung der erkrankten Tiere). Das Ende des Buches war wirklich sehr gut! Es bestätigt noch einmal meine vergebenen 3 Sterne. Eine Botschaft, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Aber ganz ehrlich: wir Menschen werden uns nicht mehr ändern! Wer jetzt neugierig ist, sollte das Buch unbedingt lesen! ;)

    Mehr
  • Die Tiere sind los

    Zoo

    Guaggi

    09. March 2016 um 19:39

    Ich finde es immer unglaublich schade, wenn auf einem Cover mit einem Film oder einer TV-Serie geworben wird, die in Anlehnung an das Buch entstanden ist. Auch bei diesem Buch zieht die gleichnamige TV-Serie als Anreiz, nur das die Bilder auf der Mattscheibe kaum etwas mit dem Geschehen auf diesen Seiten zu tun hat. Einzig die Angriffe von Tieren und einige Namen von Protagonisten sind gleich. Leider habe ich immer noch die gleichnamige TV-Serie vor Augen und ertappe mich immer wieder dabei, wie ich sie mit dem Buch vergleiche. Ein böser Fehler, denn objektiv betrachtet ist die Idee des Buches, auf dem auch die Serie basiert, einfach toll und gefällt mir sehr gut. So fand ich beispielsweise die Ursache der plötzlichen Verhaltensänderung in der Tierwelt um einiges beängstigender aber auch schlüssiger. Der Handlungsablauf wirkte auf mich jedoch etwas unübersichtlich, was vor allem an den vielen Sprüngen zu verschiedenen Handlungsorten lag. Es wurden also nicht nur die Geschehnisse um den Hauptprotagonisten Jackson Oz beschrieben, sondern es wurde auch immer wieder zu Szenen in anderen Ländern gewechselt, die eigentlich nur die Gesamtsituation noch mal unterstrichen, aber nicht explizit zum Grundgeschehen beitrugen. Sehr interessant empfand ich allerdings die Abschnitte, in denen aus der Sicht einiger Tiere berichtet wurde. Dank ihnen konnte ich die Theorien der Wissenschaftler noch besser verstehen und auch eigene Mutmaßungen anstellen. Etwas störend war jedoch das offene Ende. Ich hätte doch gerne gewusst, ob die Menschheit überlebt oder gänzlich untergeht. Ein tolles Buch, mit einer beängstigenden Thematik, die hoffentlich niemals Wirklichkeit wird und auf keinen Fall mit der gleichnamigen TV-Serie verglichen werden sollte.

    Mehr
  • toll, toll, toll ...

    Zoo

    Lee-Lou

    08. February 2016 um 20:09

    Die Tierwelt spielt verrückt. Verschiedene Tierarten schließen sich zusammen, um gegen den Menschen mit einer noch nie zuvor dagewesenen Brutalität vorzugehen. Jackson Oz - Evolutionsbiologe - ist überzeugt davon, dass dies kein Zufall ist, denn er macht Beobachtungen, die so in der Tierwelt nicht vorkommen dürften. Die Regierung und auch Tierschutzorganisationen wollen ihm nicht glauben. Deshalb macht Oz es sich zur Aufgabe, Beweise zu sammeln und mit diesem Material die Bevölkerung auf diese gravierende Veränderung aufmerksam zu machen. Persönliche Meinung: Der Schreibstil hat mir außergewöhnlich gut gefallen. Er ist flüssig, leicht und trotzdem sehr anspruchsvoll. Zudem so geschrieben, als würde Jackson Oz vor einem sitzen und die Geschichte persönlich erzählen. Spannung kommt hier sehr schnell auf, da in dem ersten Teil der Hauptaugenmerk auf dem Tierverhalten liegt. Daher lernt man die Figur Jackson Oz nicht gleich zu Beginn kennen. Der tolle Schreibstil und die dauerhafte Spannung haben dafür gesorgt, dass die Seiten fast schon an mir vorbeigeflogen sind. Aus diesem Grund haben mich die unglaublich kurzen Kapitel auch nicht gestört. Trotzdem kann ich irgendwo nicht verstehen, wieso dieser Roman als "Thriller" bezeichnet wird. Mir fehlte hier dann doch zu viel "Thrill", um ihn als Thriller zu bezeichnen. Aber das ist natürlich an diesem Punkt einfach Auslegungssache. Vor ein paar Wochen ist im Free-TV auch die gleichnamige Serie angelaufen. Doch das Buch hat meiner Meinung nach recht wenig mit der Serie zu tun. Es gibt viel zu viele Dinge, die einfach nicht übereinstimmen. Ein paar dieser Dinge würde ich hier gerne mal aufzählen. Dabei beziehe ich mich allerdings nur auf die erste Folge, da ich mehr nicht gesehen habe. Buch:  Im ganzen Verlauf des Romans gibt es einen einzigen Erzählstrang, der konsequent verfolgt wird. Es gibt nur hin und wieder einzelne kleine Kapitel, in denen es um andere - nebensächliche - Figuren geht. Serie: Hier gibt es mindestens zwei Erzählstränge, die alles irgendwie so gestalten, dass es nicht mehr überschaubar ist und seinen Zuschauer doch sehr verwirren kann. Buch:  Jackson Oz besitzt einen Schimpansen, an dem er auch erste Verhaltensauffälligkeiten bemerkt. Weshalb der Affe in meinen Augen zumindest in der ersten Hälfte der Geschichte hin und wieder eine wichtige Rolle spielt. Serie: Wird hier überhaupt ein Schimpanse in welcher Form auch immer gezeigt?! Ich bin mir nicht mehr sicher... aber ich glaube nicht. Buch: Die erste weibliche Figur, die hier in Verbindung mit den Tieren auftaucht, ist eine brünette Französin, die sich vor lauernden Krokodilen in Sicherheit bringt, auf einen Felsen klettert und auf Hilfe hofft. Serie: Eine Blondine, die mit einer männlichen Person in einem Fahrzeug hockt und hofft von den Löwen nicht gefressen zu werden. Das können jetzt natürlich auch 100 weitere Kleinigkeiten sein, an denen man sich aufhängt. Aber ich finde, wenn man schon ein Buch zur Vorlage nimmt, sollte man sich schon so weit wie möglich an diesen Roman halten. Ein Autor gibt sich schließlich nicht grundlos so viel Mühe, um seine Protagonisten zu berschreiben, um diesen eine Persönlichkeit zu geben. Aber ich glaube an dieser Stelle, dass sich recht wenig an das Buch gehalten wurde und das hier einfach nur der Autorenname wichtig war. Ein Name wie James Patterson lässt die Einschaltquoten bestimmt um einiges in die Höhe schießen...

    Mehr
  • Billige Unterhaltung

    Zoo

    Elbkueste

    22. January 2016 um 19:04

    Tolle Story die der Autor leider total versemmelt. Schlecht geschrieben, die Protagonisten sind klischeehaft beschrieben usw. Ich bin kein super anspruchsvoller Leser aber das Buch gefällt ist echt schlecht.

  • Als die Tiere die Herrschaft übernahmen

    Zoo

    Buecherseele79

    19. January 2016 um 17:56

    Jackson Oz wollte immer ganz hoch hinaus, als Evolutionsbiologe in die "High Society aufsteigen und dann brach er sein Studium ab wegen MTK. Tiere greifen ohne ersichtlichen Grund Menschen an und töten sie auf grausame Weise, aber weder Medien noch Politiker wollen hier Zusammenhänge sehen und Oz redet an die sprichwörtliche Wand. Als zwei Löwen aus dem Zoo flüchten und willkürlich Menschen töten fliegt Oz zu seinem alten Freund Abraham Bingdix der ebenso sagt- Löwen haben Lager von Touristen und Freunden angegriffen und alle getötet. Auf der Spur der Löwen merkt Oz dass sich alle Tiere so verhalten, dass es nur männliche Tiere sind und rettet Chole Tousignant das Leben die ebenfalls zum erforschen nach Afrika kam. Gemeinsam machen sie sich auf nach New York um die Welt von ihrer Theorie zu überzeugen und hoffen dass es noch nicht zu spät ist.... Fünf Jahre später hat sich die Welt stark gewandelt und die ganze Welt ist von schrecklichen Tierangriffen bedroht, überall schliessen sich die Tiere zusammen. Oz sowie seine Freunde, seine Frau Chloe versuchen weiterhin sich Gehör zu verschaffen und kommen der Sache langsam aber sicher auf die Spur...doch werden die hohen Politker mitspielen? Und kann man die Katastrophe wirklich noch abwenden? Oder bleiben die Menschen so egoistisch wie sie immer waren und wollen nicht auf Luxus verzichten? Das Buch hat mich auf jeden Fall gepackt, ich liebe den flüssigen und unproblematischen Schreibstil von James Patterson. Auch die Thematik an sich hat mich unheimlich neugierig gemacht und ich kann für mich sagen- ich wurde in keinster Weise enttäuscht. Die Tiere rächen sich für jahrelange Unterdrückung und gehen mit systimatischer Zerstörungswut vor- ein Thriller der Extraklasse! Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen! :)

    Mehr
  • Ein typisch-aktueller Patterson: platt und sprachlich enttäuschend!

    Zoo

    Jare

    Der Evolutionsbiologe Jackson Oz ist felsenfest davon überzeugt, dass es auf der Welt einen MTK, einen Mensch-Tier-Konflikt, gibt. Seit einiger Zeit beobachtet Oz ein abnormales Verhalten der Tiere und dokumentiert immer wieder Übergriffe, die mit einer nie erkannten Brutalität stattfinden. Dies bestätigt sich auch, als er nach Afrika gerufen wird und dort die Umweltforscherin Chloe kennenlernt, die das gleiche Phänomen festgestellt hat. Zusammen versuchen sie, die Mächtigen dieser Welt zu überzeugen, doch niemand schenkt ihnen Glauben. Bis die Situation eskaliert.  Vor einigen Jahren zählte James Patterson zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Kaum ein anderer Schriftsteller schaffte es, mich so zu fesseln und mit überraschenden Wendungen zu verblüffen wie der Amerikaner. Dann fing Patterson jedoch an (mit Hilfe unzähliger Co-Autoren) seine Romane im gefühlten Monatstakt auf den Markt zu werfen - was eindeutig zu Lasten der Qualität ging. Viele seiner jüngeren Romane waren so unsäglich, dass ich das Schaffen des Amerikaners nur noch am Rande verfolge.  Durch die Ankündigung des in den USA erfolgreichen Serienformats "Zoo", dass ab Mitte Januar 2016 auch in Deutschland zu sehen sein wird, habe ich mich doch wieder mit einem Patterson-Roman beschäftigt. Leider bestätigt auch dieses Werk all das, was ich bei den letzten Werken des Vielschreibers feststellen musste. Es ist kaum zu ertragen, was hier zwischen zwei Buchdeckel gepresst wird. Als Co-Autor fungiert einmal mehr Michael Ledwidge, wobei ich davon überzeugt bin, dass von James Patterson selbst nur das Exposé, die Figuren und vielleicht die ersten Kapitel stammen.  Dabei ist die dem Plot zugrundeliegende Idee richtig gut. Nur was nützt dies, wenn die tatsächliche Ausführung so bescheiden ausgeführt wird. Mit Ich-Erzähler Jackson Oz konnte ich mich über den gesamten Verlauf der Handlung nicht anfreunden. Auch die anderen Figuren bleiben blutleer und klischeehaft. Spannung kommt, wenn überhaupt, nur selten auf. Und stilistisch liegt der Roman nur knapp über den aktuellen John-Sinclair-Romanen von Jason Dark. Es ist stellenweise wirklich ärgerlich, was dem Leser hier geboten oder gar zugemutet wird, da das Niveau vieler Sätze eher an einen Schüleraufsatz erinnert, als an einen renommierten Autor. Wenn man dann noch bedenkt, dass James Patterson mit einer Auflage von über 300 Millionen verkaufter Bücher einer der erfolgreichsten Schriftsteller aller Zeiten ist, mag man gar nicht darüber nachdenken, was dies für das Bildungsniveau unseres Planeten bedeutet.  Fazit: "Zoo" bestätigt zu einhundert Prozent die Vorbehalte, die ich gegen die neueren und neuen James-Patterson-Romane habe. Es handelt sich hier um ein weiteres, lieblos heruntergeschriebenes 08/15-Werk, in dem der Name Patterson benutzt wird, um einen sonst unbekannten Co-Autoren einen Job zu geben. Für das, was der Name Patterson einmal war, ist dies ein absolutes Armutszeugnis. Ich werde daher künftig einen noch weiteren Bogen um die nächsten Patterson-Werke machen. In die Serie werde ich trotzdem reinschauen, da es mich interessiert, ob diese ebenso spannungsarm und simpel ist oder ob man es dort geschafft hat, die gute Idee entsprechend umzusetzen. 

    Mehr
    • 2
  • Ein Endzeitthriller mit animalischen Ursachen

    Zoo

    Nirena

    28. November 2015 um 09:53

    Ich lese gern Bücher von James Patterson, obwohl oder weil, wer weiß das schon so genau, er so typisch amerikanisch schreibt. Dies liest sich auch bei "Zoo - Sie werden dich finden" deutlich heraus. "Zoo" ist ein Endzeitdrama der besonderen Art - zumindest in Buchform sind mir selten Tiere als Auslöser begegnet und die Idee des Autors, die dahinter steckt, ist schon ziemlich interessant und auch spannend transportiert. Das Buch ist im Prinzip zweigeteilt: in der ersten Hälfte versucht Oz verzweifelt, die Regierung von seiner Theorie zu überzeugen, man fiebert mit dem jungen Mann und drückt ihm alle Daumen - auch, dass er beispielsweise lebend aus Afrika wieder herauskommt - ein Kampf David gegen Goliath. Die zweite Hälfte hingegen ist dann die eigentliche Endzeitgeschichte - allerdings will ich nicht zuviel vorwegnehmen, es sei nur gesagt, dass man keine Möglichkeit hat, vor dem Ende die Geschichte zu beenden, denn was da genau passiert und ob und wie es gestoppt werden kann - das will der Leser definitiv wissen! Ich bin kein großer Freund von Buchverfilmungen, hängt mein Herz doch viel zu sehr an den vielen Kleinigkeiten, die einem Drehbuch zum Opfer fallen müssen - allerdings kam mir bei "Zoo" des öfteren der Gedanke, dass man dies filmisch sehr gut umsetzen könnte und wie es der Zufall will, wird die Serie zum Buch im kommenden Jahr ausgestrahlt werden.

    Mehr
  • ✎ James Patterson - Zoo

    Zoo

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. November 2015 um 09:37

    Ich bin eindeutig mit falschen oder besser gesagt zu hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen.. Nachdem hier in Italien vor ein paar Wochen die Serie anlief und ich dann herausgefunden habe, dass es dazu ein Buch gibt, war sehr schnell klar, dass ich es unbedingt lesen möchte, denn die Serie fand ich sehr gut. (leider gibt es bisher nur 1 Staffel, die auch schon wieder vorbei ist, aber die 2. ist wohl in Produktion :)) Ziemlich schnell war klar, dass die beiden fast nichts gemeinsam haben - und das war sehr, sehr schade. Die Serie hat für mich ein unheimliches Tempo, was ich im Buch meistens vermisst habe. Erst zum Schluss kommen wirkliche atemlose Momente, die einem zum Teil das Blut in den Adern gefrieren lassen. Dem entgegen stehen aber auch längere Passagen, die mich zwar schon interessiert haben, weil die Thematik hoch brisant ist, aber die für einen Thriller einfach zu flach waren. Gut fand ich, dass der Autor auch wirklich gesagt hat, wie er es empfindet, wie es teilweise wirklich ist: die Privilegierten denken, sie können sich über die Umwelt und die Tiere stellen. Ich hoffe, dass es nie so weit kommen wird wie in der Geschichte, aber denkbar ist es schon. James Patterson weiß scheinbar, wie man Bücher schreibt - das beweist zumindest sein Erfolg - und auch hier habe ich am Schreibstil und an der Idee, die Perspektiven immer wieder zu wechseln, nichts auszusetzen, aber ich hätte mir einfach ein komplexeres Werk gewünscht. Für mich also ein wirklich sehr interessantes Thema, was meiner Meinung nach aber leider im Buch nicht genug ausgearbeitet wurde..

    Mehr
  • Grandios!

    Zoo

    smilee_lady1988

    13. November 2015 um 12:26

    Den Inhalt möchte ich sehr kurz zusammenfassen: Die Menschheit sieht sich als Krone der Schöpfung. Doch nun werden sie eines Besseren belehrt! Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, wusste ich: Dieses Buch ist ein absolutes Must-Read für mich! Mich interessiert die Thematik sehr und ich habe es förmlich verschlungen. Der Schreibstil von James Patterson ist klasse - ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich so in seinen Bann gezogen hat wie 'Zoo'. Er bringt die Geschichte und die Thematik dem Leser sehr nahe. Besonders zu Beginn hat es ein paar brutalere Szenen, die mir gut gefallen haben. Schade, dass dies im zweiten Teil eher abgenommen hat und anders umschrieben wurde. Dennoch hat mir auch der zweite Teil des Buches gut gefallen. Wenn ich ehrlich bin: Die Thematik bzw. der Grund, wieso die Tiere so werden... ist gar nicht so abwegig. Wer weiss, ob es eines Tages auch soweit kommt? In einer ähnlichen Form? Ich bin geneigt, das nicht abzusprechen. Nein, ich bin sogar der Meinung, man sollte sich Gedanken über alles machen. Die Handlung der Menschen war zum Teil einfach... ich finde nicht die richtigen Worte. Man hat einfach gemerkt, dass sie sich über alles gestellt haben und nicht dazulernen. Die Welt geht unter und sie denken, sie können so weiter machen wie bisher. In 'Zoo' wird auf sehr eindrückliche Weise gezeigt, dass die Konsequenzen sehr hart sind und der Untergang der Menschen in unserer eigenen Hand liegt. Ich hoffe sehr auf einen zweiten Teil, da ich unbedingt mehr erfahren möchte! Die Charaktere mochte ich sehr gerne - wobei Oz mir im ersten Teil ein Bisschen besser gefallen hat. Er ist sehr authentisch und weiss genau, was er will; auch wenn die Menschen ihm nicht zuhören oder denken, er sei ein Spinner. Auch Chloe mag ich ganz gerne, auch wenn man sie erst gegen Ende des zweiten Teils des Buches ein wenig näher kennen lernt. Natürlich gibt es noch viele weitere Personen, die mir auch gefallen haben. Ein paar Aspekte sind wirklich sehr gelungen - um nichts zu verraten, werde ich hier nicht näher darauf eingehen. Alles in allem eine sehr eindrückliches Buch mit einem, für mich, aktuelles Thema. Noch ist die Welt nicht wie im Buch - aber wer weiss, wohin uns unsere Lebensweise noch hinführen wird. Das Cover ist ein Traum! Ich finde es passt perfekt zum Buch und sieht einfach wundervoll aus.    Fazit   Für mich ein sehr gelungenes Buch, das einen auch zum Nachdenken anregt. Volle fünf Sterne von mir!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks