James Proimos 12 things to do before you crash and burn

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 33 Rezensionen
(10)
(24)
(13)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „12 things to do before you crash and burn“ von James Proimos

Nach dem Begräbnis seines Vaters weiß Hercules' Mutter sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn für den Rest der Ferien zu seinem Onkel zu schicken. Der drückt Hercules 12 Aufgaben aufs Auge, die Hercules gefälligst bis Ferienende zu erledigen hat. Dabei interessiert ihn nur, wie er das schöne Mädchen aus dem Zug wiederfinden kann! Die 12 Aufgaben führen Hercules in einer wilden Schnitzeljagd quer durch Baltimore - und am Ende hat er nicht nur große Gedanken gedacht, gleich sieben Jobangebote auf einmal erhalten und jede Menge anderer Dinge erlebt, nein, er ist hinter das Lebensgeheimnis seines Onkels gekommen, hat die Liebe-auf-den-ersten-Blick aufgetan und schaut mit anderen Augen auf das, was hinter und vor ihm liegt. Temporeich, schräg, kurzweilig - jugendliches Lebensgefühl so treffend zwischen zwei Buchdeckeln zusammengefasst wie selten zuvor.

Schade. Sehr zusammenhanglos und ewiges, unmotiviertes Gefluche. Ich hab mehr erwartet.

— Buchgespenst

Temporeich, unterhaltsam, augenzwinkernd - ein klasse Jugendbuch selbst für Wenigleser. Für Vielleser ein leckeres Zwischendrin-Häppchen.

— Nirtak_Ehcstuk

Gutes Buch für kurzweilige Unterhaltung. Die Idee mit der Liste fand ich wirklich interessant, aber es wurde nicht sonderlich gut umgesetzt.

— NyangrisFire

Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch gut getan und die versteckte Hektik entschärft.

— Kerst

Sehr schönes Buch für zwischendurch :)

— LeseeuleNatascha

Dieses Buch ist so anders, als alle anderen Bücher, die ich bisher gelesen habe, es ist komisch und dennoch ein genialer Roman!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Jens Wawrczeck ist ein Hauptgewinn für dieses Hörbuch!

— LaCalaveraCatrina

Diese Geschichte ist echt kurz aber wird sehr intensiv erzählt und man möchte am liebsten noch weiter lesen!

— Sophiiie

Lustig, unterhaltsam und enthält einen tieferen Sinn. Allerdings zu kurz und während einer Busfahrt gelesen.

— Star_walker

Toller Ansatz, aus dem mit 200 Seiten mehr ein tolles Buch hätte werden können

— LaLecture

Stöbern in Jugendbücher

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein wahrlich gutes, schönes Buch, das schnell und gerne gelesen werden kann, dem doch leider auf den wenigen Seiten, die es hat, die nötige

skaramel

Morgen lieb ich dich für immer

Dieses Buch ist definitiev eines meiner absoluten lieblingsbücher. Wie Rider und Mallory beschrieben werden ist einfach nur perfekt.

Tinky_29

Wolkenschloss

Eine schöne, aber leider etwas langweilige Geschichte

Emmy29

Die Spur der Bücher

Fantastische Reise in die Welt der Bücher

JenWi90

Die Gabe der Auserwählten

Informativer Zwischenband, in dem die Beziehung der Charaktere im Vordergrund steht.

SelectionBooks

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Mein Highlight des Jahres <3 Mann muss es einfach lesen

BooksofFantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schlaglichter eines Sommers

    12 things to do before you crash and burn

    Buchgespenst

    15. November 2016 um 16:57

    Herc wird für den Rest der Sommerferien zu seinem Onkel geschickt. Er ist verbittert. Was soll er nur auf dem Land so ganz alleine anfangen? Doch sein Onkel drückt ihm gleich eine Aufgabenliste in die Hand: 12 Aufgaben für 12 Tage – eine obskurer als die andere. Niemals wird Herc sich auf so was Lächerliches einlassen. Er will sich der Suche nach der schönen Unbekannten widmen, die er im Zug traf. Eine Geschichte mit so viel Potential und alles verschenkt.  Schon sprachlich war ich befremdet: unmotiviertes Gefluche in jeder zweiten Zeile. Die Kapitel sind frustrierend kurz und eher Schlaglichter auf Situationen als erzählte Geschichte. Inhaltlich gibt es eine Menge interessanter Aspekte. Als Sohn eines berühmten Mannes, der der Vorzeigevater der Nation war und zu Hause ein Tyrann, eine Familienkonstellation mit vielen Konflikten und ein Protagonist, der dabei ist sich mit allem auseinanderzusetzen und zu einer eigenen Persönlichkeit zu werden. Die unreflektierte, partielle Erzählweise macht es allerdings unmöglich, sich in irgendwas hineinzufühlen oder in die Geschichte einzutauchen. Fazit: Viel Potential, ein paar Denkanstöße, doch leider fast alles verschenkt. Man kann sicherlich über einiges diskutieren, aber die Geschichte selbst blieb mir fremd und abgerissen. Sehr schade! Ich habe mehr erwartet und das Buch hätte auch mehr gekonnt!

    Mehr
  • Arbeite deine Liste ab, Herc!

    12 things to do before you crash and burn

    Nirtak_Ehcstuk

    22. September 2015 um 19:51

    Nach Hercules unangebrachtem Kommentar während der Trauerfeier seines Vaters weiß die Mutter des Jungen sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn während der Ferien nach Baltimore zu Onkel Anthony zu schicken. Der ist zwar ziemlich cool, doch während des letzten Besuchs hat sich Hercules dort ziemlich gelangweilt. Daher bekommt er von seinem Onkel eine Liste mit den titelgebenden 12 things to do before you crash and burn vorgelegt, die er während der Ferien gefälligst zu erledigen hat. Alles andere als begeistert macht sich Hercules an die Arbeit, die lästigen und mitunter schrägen Punkte auf der Liste abzuhaken. Einige der Aufgaben bringen ihn ganz schön ins Schwitzen, während andere dafür sorgen, dass er reichlich seltsame Leute kennen lernt. Am Ende der Ferien hat Herc nicht nur etwas über Liebe auf den ersten Blick, sondern auch über sich selbst gelernt – und nebenbei das große Geheimnis seines Onkels enthüllt. In diesem Jugendroman geht es um Pizza, tiefsinnige Gedanken, Jobsuche und natürlich die schöne, fremde, unerreichbare Frau aus dem Zug. Allein für das Kapitel, in dem Herc etliche Vorstellungsgespräche wahrnimmt, lohnt sich meiner Meinung nach die Lektüre, denn diese Szenen sind einfach extrem witzig beschrieben! Überhaupt ist der Roman mit seinen 120 Seiten auch für Wenig-Leser eine coole Lektüre für Zwischendurch, was insbesondere an dem lockeren Tonfall liegt. Der Autor verliert generell nicht viele überflüssige Worte, sondern jagt den Leser mit seinem direkten Stil förmlich durch die Geschichte. Dank des trockenen Humors und symphatischer Charaktere, gepaart mit einem Schuss Weisheit handelt es sich hierbei um genauso rasante, wie lässige Unterhaltung für Jugendliche und Erwachsene. Fazit: unbedingt lesenswert! Katrin, www.inkunabel.wordpress.com

    Mehr
  • Durchschnittliches Buch, für kurzen Zeitvertreib

    12 things to do before you crash and burn

    NyangrisFire

    08. September 2015 um 16:59

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von diesem Buch halten soll. Es konnte mich unterhalten, aber irgendwie gab es dennoch einiges was mich, nun im Nachhinein betrachtet, gestört hat. Aber genaueres dazu nun in meiner Rezension! Hercules Vater ist tot. Alle haben ihn geliebt. Alle außer Hercules. Sein Vater war ein Arsch und dies sagt er auch in aller Deutlichkeit auf der Trauerfeier. Seine Mutter schickt ihn daraufhin zu seinem Onkel, dem großen Bruder seines Vaters, und dort bekommt er eine Liste mit 12 kuriosen Aufgaben, die er in den nächsten zwei Wochen erfüllen soll. Doch Hercules hat einen anderen Plan: Er möchte das hübsche Mädchen, welches er im Zug getroffen hat, wiederfinden...  Das Buch kommt mit einem sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibstil daher. Ich brauchte einige Seiten bis ich mich daran gewöhnt hatte und halbwegs flüssig lesen konnte, aber dann ging es relativ gut.Was mir sehr gefiel waren die kurzen Kapitel. Manche Kapitel gingen mal grade über eine Seite und andere wiederum hatten einige Seiten mehr, aber niemals zu viele auf einmal. So dass man immer wieder die Chance hatte aufzuhören mit dem lesen, ohne mitten in der Geschichte einen Stopp einlegen zu müssen. Zu den Charakteren kann ich kaum etwas sagen, da man kaum etwas erfährt und das was man erfährt, kann ich nicht schreiben, da ich sonst spoilern würde. Aber im allgemeinen ist es nicht wirklich viel und dadurch konnte ich auch keine Bindung zu den Charakteren aufbauen. Hart ausgedrückt, waren mir die Charaktere alle so ziemlich egal. Was ich wirklich sehr schade finde! Die ganze Storyidee klang wirklich sehr spannend und interessant. Es war mal was neues. Doch leider war die Liste selbst, die meiste Zeit total uninteressant für die Geschichte und nur durch Zufall hat Hercules mal einen oder zwei Punkte auf der Liste abgearbeitet. Im Grunde genommen ging es einfach nur um die Suche nach dem Mädchen und selbst dieser Aspekt war nicht wirklich spannend. Das Ende hat dann nochmal ein wenig was herausgeholt, weil es mal ein Ende war, welches ich so nicht erwartet hätte und es war mal was anderes. Fazit und Bewertung: Für mich war "12 things to do before you crash & burn" leider nur ein mittelmäßiges Buch, welches ich innerhalb von einer Stunde komplett durchgelesen hatte, da es nur 118 Seiten hat. Ein paar Seiten mehr hätten der Geschichte wirklich gut getan. Die Charaktere wären dadurch vielleicht noch ein wenig mehr Persönlichkeit haben können und als Leser wäre es so eine Chance gewesen, eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig für mich, aber die kurzen Kapiteleinteilungen haben mir gut gefallen. 3 von 5 Büchern! Blogseite: www.michelles-secret-storys.blogspot.com

    Mehr
  • Cooler Nonsens, aber lustig

    12 things to do before you crash and burn

    R_Manthey

    24. July 2015 um 14:41

    Hercules Martino hat gerade seinen Vater durch einen Flugzeugabsturz verloren. Während die Trauergäste sich in Lobpreisungen des Verstorbenen überbieten, erklärt Herc kurz und trocken: "Er war ein Arschloch!". Dann wird er zu seinem Onkel nach Baltimore verschickt. Der hat wegen seiner schlechten Erfahrungen mit Herc gleich einmal ein 12-Punkte-Programm niedergeschrieben, das sein Neffe abarbeiten soll. Das versucht Herc dann auch. Doch eigentlich hat er anderes im Kopf. Er sucht nämlich das schöne Mädchen aus dem Zug, in das er sich verknallt hat, obwohl sie auf seine Annäherungsversuche nicht reagierte. Leider konnte sie ihn nicht hören, weil sie zugestöpselt war. Immerhin ließ sie ihre Winnie-the-Pooh-Ausgabe im Zug liegen, die Herc ihr nun wiedergeben möchte. Aus diesem Verlangen und dem komischen Plan seines Onkels ergeben sich einige coole Verwicklungen, die mit einem eigenwilligen Witz erzählt werden. Für die Zielgruppe (14-17 Jahre) sicher eine komische Geschichte, die ein chaotisches Lebensgefühl auf der Suche nach der eigenen Bestimmung wiedergibt. Cooler Nonsens, aber lustig. Und das Buch ist kürzer als man denkt.

    Mehr
  • Der Sinn dieses Buches ist nämlich nicht die Zeilen zu lesen,sondern die Zwischenzeilen zu verstehen

    12 things to do before you crash and burn

    Fay-rose

    22. April 2015 um 18:43

    Thema Nach dem Begräbnis seines Vaters weiß Hercules Mutter sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn für den Rest der Ferien zu seinem Onkel zu schicken. Der drückt Hercules 12 Aufgaben aufs Auge, die Hercules gefälligst bis Ferienende zu erledigen hat. Dabei interessiert ihn nur, wie er das schöne Mädchen aus dem Zug wiederfinden kann! Die 12 Aufgaben führen Hercules in einer wilden Schnitzeljagd quer durch Baltimore - und am Ende hat er nicht nur große Gedanken gedacht, gleich sieben Jobangebote auf einmal erhalten und jede Menge anderer Dinge erlebt, nein, er ist hinter das Lebensgeheimnis seines Onkels gekommen, hat die Liebe-auf-den-ersten-Blick aufgetan und schaut mit anderen Augen auf das, was hinter und vor ihm liegt. Temporeich, schräg, kurzweilig - jugendliches Lebensgefühl so treffend zwischen zwei Buchdeckeln zusammengefasst wie selten zuvor. ,, Langsam gehe ich durch die Kirche nach vorn. Ich stehe am Podium. Ich räuspere mich. ,,Er war ein Arschloch. mein Vater war ein vollkommenes Arschloch."- S. 8 Rezension Etwas komisch für mich, ein etwas dünneres Buch in die Hand zu nehmen wie heißt es denn so schon? In der Kürze liegt die Würze. Und man sollte ein Buch natürlich nie nach seiner länge beurteilen, denn so war es auch bei diesem Buch... In 12 Things to do before you crash and burn geht es um den Jugendlichen Herc. Herc hat gerade seinen Vater, der als Fernsehjournalist gearbeitet hat, verloren. Aber anstatt in Trauer zu versinken, zeigt Hercules seine Trauer nicht, da er zu ihm kein gutes Verhältnis hatte. Deshalb schickt Hercules Mutter ihn in den Ferien nach Baltimore für 2 Wochen zu seinem übergewichtigen Onkel Anthony, der das totale Gegenteil von seinem Bruder ist. Während der Fahrt zu seinem Onkel, entdeckt Hercules das schönste Mädchen der Welt und sie, ist natürlich die eine für ihn. Doch als er sie nach am Bahnhof in der Menge verliert, hat Herc nur ein Winnie the Pooh in der Hand, dass das unbekannte Mädchen im Zug vergessen hat. Sein Ziel wird schnell für ihn klar : Er muss sie finden! (und seine Sporttasche auch, die er unglücklicherweise im Zug vergessen hatte.) Als er aber bei seinem Onkel Anthony ankommt, wusste er nicht, dass sich sein Onkel für ihn schon etwas ausgedacht hat. Eine Liste mit 12 Dingen, die er während der Ferien erledigen soll. Herc macht sich daraus nicht viel , denn er will lieber das Mädchen wieder finden und ihr das Buch zurück geben... aber trotzdem lässt sich Herc, ein wenig skeptisch, auf die Aufgaben ein und ein unvergesslicher Sommer nimmt seinen Lauf. Erster Tag : Such dir eine Aufgabe.Zweiter Tag : Finde den besten Pizzaladen der Stadt.Dritter Tag : Räum die Garage auf.Vierter Tag : Miste die Ställe auf der Riverbend Farm aus.Fünfter Tag : Setz dich unter einem Baum und lies ein komplettes Buch.Sechster Tag: Begib dich unter einem Ort der Huldigung und des Gebets.Siebter Tag : Geh zu sieben Bewerbungsgesprächen.Achter Tag : Verbring den Tag mit großen Gedanken. Schreib sie auf.Neunter Tag: Iss eine Mahlzeit mit einem Unbekannten.Zehnter Tag: Mach etwas für mich.Elfter Tag: Trag auf der Mitternachts - Lyriklesung in Blake's Coffee Shop ein Gedicht vor.Zwölfter Tag: Beende deine Aufgabe. - S. 20 - 21 Fazit Ziemlich schnell begeistert mich der Humor des Autors, der das Leben von Hercules schildert. Die ganze Geschichte wird mit kleinen Kapiteln Häppchen aus der Perspektive von Hercules erzählt und beginnt schon den ersten Seiten mit endlichen Lachern. Ich selbst hätte nie gedacht, dass man eine ganze Geschichte in weniger als 130 Seiten erzählen kann, die dazu noch richtig gut ist. Der Vorteil bei diesem Buch : Man muss zwischen den Zeilen lesen! Von vielen anderen war dies der einzige Kritikpunkt, dass das Buch zu kurz ist. Doch für mich war es etwas tolles, da man genug Freiraum zum denken hat und sich vielleicht seine eigene Liste mit 12 things to do before I crash and burn erstellen kann :) Der Sinn dieses Buches ist nämlich nicht die Zeilen zu lesen, sondern die Zwischenzeilen zu verstehen. Mit Flashbacks aus Hercules Vergangenheit wird die Beziehung zwischen Herc und seinem Vater sehr gut verdeutlicht und somit auch gezeigt, dass es Hercules doch nicht so ganz egal ist. Dennoch ist es faszinierend zu sehen, wie ein Jugendlicher versucht mit dem Tod fertig zu werden, und dabei helfen die Aufgaben seines Onkels sehr. Ich schätze sehr den Mut und die unglaubliche Fähigkeit von Hercules, sich an die Situation anzupassen und sich auf Menschen einzulassen, das beste daraus zu machen. Auch wenn das Buch kurz ist, empfehle ich es wirklich jedem, besonders denjenigen, die nicht solche Lesefans sind. Ein kurzes Buch, mit sehr viel Tiefgang,denn dieses Buch ist das pure Leben. Man kann es nicht kontrollieren und am Ende ist alles anders. Genau das ist dieses Buch. Anders, wie unsere Leben. © Fay-rose , date-a-book-not-a-guy.blogspot.de Handlung: 5/5Charaktere: 4/5Preis/Leistung: 4/5Lesevergnügen: 5/5Insgesamt: 4/5

    Mehr
  • Sehr hektisch und komische Jugendsprache

    12 things to do before you crash and burn

    Kerst

    06. April 2015 um 23:01

    Kurzbeschreibung: Hercules hat seinen Vater verloren und wird von seiner Mutter nun zu seinem Onkel geschickt. Dieser drückt ihm eine Liste mit 12 Aufgaben in die Hand, obwohl er nur die Unbekannte aus dem Zug wiedersehen will. Durch die Liste trifft er viele unterschiedliche Menschen und sein Onkel gibt ein großes Geheimnis preis. Meine Meinung: 128 Seiten sind nicht viel, dem entsprechend ist die Handlung auf das Wesentliche beschränkt und es kommen wenig bis gar keine Details vor. Es wird sehr viel Wert auf "zwischen den Zeilen lesen" gelegt und dennoch bleibt das Buch zum Teil ein Rätsel. Die Kapitel sind sehr kurz und bestehen zum größten Teil nur aus Hauptsätzen. So ist es schnell und einfach zu lesen. Dennoch konnte ich mich mit den Buch nicht anfreunden, da es ziemlich oberflächlich gehalten ist, obwohl die Hauptperson mehr verdient hätte. Mehr Inhalt hätte dem Buch gut getan. Es gibt auch lustige und interessante, sogar nachdenkliche Passagen. Doch die gefühlte Hektik bleibt leider erhalten. Ich würde dem Buch 2/5 Punkten geben, denn es hat mich einfach nicht gepackt. Ich konnte mich überhaupt nicht in den Protagonisten hineinversetzen und auch seine Handlungen waren nur zum Teil nachvollziehbar. Auch habe ich mir die Frage gestellt ob sich der Autor die heutige Jugendsprache (siehe SMS im Buch oder Gespräche mit Onkel) wirklich so vorstellt.

    Mehr
  • Mir fehlte etwas Gefühl

    12 things to do before you crash and burn

    Natalie77

    20. March 2015 um 07:40

    Inhalt: Hercules ist der einzige der sich auf der Beerdigung traut etwas schlechtes über seinen Vater zu sagen. Zur Strafe wird er zu seinem Onkel nach Baltimore fahren und bekommt von diesem 12 Aufgaben, die er in der Zeit erledigen soll. Doch Herc will nur eins, das Mädchen wiedersehen neben dem er im Zug gesessen hat und stolpert dabei fast wie von selbst über besagte Aufgaben. Meine Meinung: Dieses Buch zu rezensieren ist gar nicht so leicht schon alleine weil es auch so kurz ist und wenig Text hat. Dieser hat es aber inhaltlich in sich. Es ist nicht nur eine Einfache Geschichte über die Erledigung von Aufgaben. Es ist die Geschichte eines Jungen der seinen Vater verloren hat und nicht erst durch den Tod. Ein Junge der seinen Platz sucht im Leben und die Hilfe seines Onkels bekommt. Das Buch ist in kurzen knappen Kapiteln mit kurzen und knappen Sätzen beschrieben. Kein drumherum. Fast ein Telegrammstil, der einen aber durch die Zeilen fliegen lässt. Gefehlt hat mir ein wenig ein Gefühl. Es wirkt gehetzt und ein wenig lieblos. Das liegt auch an Herc, der sehr kalt wirkt und nur Gefühle in Bezug auf die unbekannte Schöne zeigt. Hier wäre ein bisschen mehr an Gefühl schön gewesen, aber auch so war es ein interessantes und gutes Buch.

    Mehr
  • Lena liest rezensiert...

    12 things to do before you crash and burn

    lenasbuecherwelt

    08. March 2015 um 16:35

    Nachdem Hercules Vater verstorben ist, wird seine Mutter in ein so tiefes Loch gerissen, dass sie ihren Sohn für den Rest der Ferien zu dessen Onkel schickt. Hercules kriegt von seinem Onkel eine Liste mit 12 Punkten, die er bis zum Ende der Ferien abgearbeitet haben soll. Doch eigentlich will Hercules nur das Mädchen aus dem Zug wiederfinden, deren „Winnie the Puh”-Ausgabe er noch bei sich hat. Die 12 Aufgaben führen Hercules quer durch die Stadt, verschaffen ihm eine Menge Jobangebote und vielleicht gewinnt er auch das Herz des Mädchens. Doch Hercules muss sich auch mit seinem Vater beschäftigen, und seiner Beziehung zu ihm… “12 things to do before you crash and burn” ist eine kurze Geschichte mit 120 Seiten und einer recht großen Schrift über den Jungen Herc ( ganz Hercules), der zu seinem Onkel geschickt wird und dort eine Liste abarbeiten soll, die ihn an alle möglichen Orte bringt und ihn zu verrückten Sachen bewegt. Und dann will Herc natürlich das Mädchen aus dem Zug wiedersehen und er versucht, sie mit ihrer „Winnie the Puh”- Ausgabe zu ködern. Ob ihm das gelingt? Hinter dieser lustigen Geschichte steckt allerdings auch noch etwas anderes: Während alle um Hercs Vater trauern, verspürt Herc selbst nichts als Erleichterung. Denn Herc hatte seinem Vater nie etwas zu verdanken, im Gegenteil, und deshalb ist er eigentlich froh, dass sein Vater jetzt tot ist, oder?! Die Geschichte wird ab 14 Jahren empfohlen, doch ich würde es ab 11 Jahren empfehlen, denn die kurze Seitenzahl wirkt sich natürlich auch auf die Geschichte aus und deshalb werden viele Themen nur angerissen oder schnell bearbeitet, aber sehr in die Tiefe ging leider nur weniges. Doch ich bin mir sicher, dass es vielen Kindern zwischen 11-14 nicht leicht fällt, sich mit schweren Themen zu beschäftigen und für diese ist die Geschichte perfekt, denn hier ist durchaus etwas Tieferes hinter der Oberfläche aus Sommer, Sonne und Ferien da, doch so verpackt, dass sich die Geschichte einfach runterlesen lässt und Spaß macht. Herc stolpert von der einen Aufgabe schnell zur Nächsten, was für jede Menge Action und lustige Geschichten sorgt, sehr ausführlich wurden die Szenen auch hier nicht beschrieben, doch das war hier nicht schlimm: In der Kürze liegt die Würze!  Die rasante Geschichte “12 things to do before you crash and burn” macht vorallem eines: Jede Menge Lesespaß. Zwar hätten der Geschichte meiner Meinung nach ein wenig mehr Seiten und Beschreibungen, die mehr in die Tiefe gehen, nicht geschadet, doch durch die lustigen Begebenheiten und Aufgaben wird der Leser trotzdem an die Geschichte gefesselt…

    Mehr
  • Leo Löwchen 13J. Rezi zu "12 Things To Do Before You Crash And Burn"

    12 things to do before you crash and burn

    LeoLoewchen

    Eine Liste voller verrückter Aktionen… eine Traumfrau… und ein Kinderbuch…?! Heute habe ich das Buch “12 Things To Do Before You Crash And Burn” von James Proimosaus dem Gerstenberg Verlag.   Herc’s Vater ist verstorben. Das wirft seine Mutter so aus der Bahn, dass sie ihn vorläufig zu seinem Onkel Anthony schickt, bis es ihr besser geht. Da Onkel Anthony nicht möchte, dass sich Herc bei ihm wieder langweilt, gibt er ihm eine Liste mit 12 Dingen, die er bis zum Ende der Sommerferien abarbeiten soll. Doch eigentlich hat Herc ganz andere Dinge im Kopf! Er will die schöne unnahbare Frau aus dem Zug wiederfinden. Das könnte sogar klappen, denn sie hat ein „Winnie the Puh“ – Buch verloren. Herc will es ihr zurückgeben und sie somit beeindrucken… Wenn da nicht diese merkwürdige Liste wäre…   Obwohl dieses Buch eher ein “Jungsbuch” sein soll, finde ich es total genial geschrieben und durchdacht. Hinter dieser doch recht simplen Geschichte steckt eigentlich ein viel tieferer Sinn. Es geht nämlich um Herc’s merkwürdige Beziehung zu seinem Vater, dem er nie wirklich viel zu verdanken hatte. Als er plötzlich verstarb, war das für Herc nicht sonderlich schlimm, da er immer einen regelrechten Hass auf seinen Vater verspürt hat. Darum steckt eigentlich viel mehr hinter dieser leichten Geschichte und ich finde, dass der Autor das wirklich sehr gut rübergebracht hat. Ich bin mir sicher, dass es vielen Jugendlichen in meinem Alter nicht so leicht fällt, sich mit solchen Themen zu beschäftigen und daher finde ich es klasse, dass sich dieses Buch dem so gut nähert. Aber auch ganz abgesehen von dem ernsten Hintergrund ist es ein unglaublich witziges und sommerliches Buch mit viel Action und Spaß    Ich vergebe 5 von 5 Löwchens!   Das war es dann von mir! Bis bald Eure Leo Löwchen  

    Mehr
    • 11

    LeoLoewchen

    24. August 2014 um 23:04
  • Was hat es wohl mit der Liste aufsich?

    12 things to do before you crash and burn

    LeseeuleNatascha

    Hallo ihr :) Dieses Buch hat mir der Verlag zugeschickt. Vielen Dank nochmal :) ==12 things to do befor you Crash and Burn== ==Buchrückentext== Nach dem Begräbnis seines Vaters weiß Hercules Mutter sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn für den Rest der Ferien zu seinem Onkel zu schicken. Der drückt Hercules 12 Aufgaben aufs Auge, die Hercules gefälligst bis Ferienende zu erledigen hat. Dabei interessiert ihn nur, wie er das schöne Mädchen aus dem Zug wiederfinden kann! Die 12 Aufgaben führen Hercules in einer wilden Schnitzeljagd quer durch Baltimore - und am Ende hat er nicht nur große Gedanken gedacht, gleich sieben Jobangebote auf einmal erhalten und jede Menge anderer Dinge erlebt, nein, er ist hinter das Lebensgeheimnis seines Onkels gekommen, hat die Liebe-auf-den-ersten-Blick aufgetan und schaut mit anderen Augen auf das, was hinter und vor ihm liegt. Temporeich, schräg, kurzweilig - jugendliches Lebensgefühl so treffend zwischen zwei Buchdeckeln zusammengefasst wie selten zuvor. ==Leseeindrücke== Mir hat das Buch sehr gut gefallen und hat von mir 5 von 5 Sternen bekommen :) Am Anfang wusste ich zwar nicht was es mit der Liste aufsich hat aber das wurde ja am Ende erklärt. Sehr schöne Geschichte, die aber leider viel zu schnell vorbei war :) Hätte gerne weiter gelesen :D Das Cover gefält mir übrigens auch sehr gut. Ich werde das Buch bestimmt nochmal lesen :) Vielen Dank an den Gerstenberg-Verlag der mir das Buch geschickt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Write By LeseeuleNatascha

    Mehr
    • 7

    parden

    16. August 2014 um 14:54
  • Kurz und bündig

    12 things to do before you crash and burn

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2014 um 12:06

    118 Seiten und dabei 49 Kapitel! Da versuche ich doch auch meine Eindrücke in eine kurze Rezension zu packen. Solch ein kompaktes Buch habe ich noch nicht gelesen. Gut gefallen hat mir dabei die klare, minimalistische Sprache. Es müssen nicht immer ausführliche Szenen- und Gefühlsbeschreibungen sein. Man weiß trotzdem genau, was der Autor vermitteln möchte. Fazit: In der Kürze liegt die Würze. Mir hat das Buch gut gefallen.

    Mehr
  • Dieser Sommer wird garantiert ätzend!

    12 things to do before you crash and burn

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2014 um 20:56

    "12 Things to do before you crash and burn" von James Proimos ist ein Buch, das mit seiner saloppen Sprache und der knappen, aber aussagekräftigen Ausdrucksweise der Hauptperson die Leser sofort in den Bann zieht. Nach dem Tod seines Vaters, dem egozentrischen Prominenten, wird James Martino alias "Herc" (Herkules) zu seinem Onkel Anthony nach Baltimore geschickt, weil seine Mutter fertig mit den Nerven ist. Auf der Beerdigung seines Vaters sagt Herc nur: "Er war ein Arschloch. Mein Vater war ein vollkommenes Arschloch." Er stellt sich schon auf weitere langweilige zwei Wochen ein, doch er hat nicht mit dem Einfallsreichtum seines Onkels gerechnet. Der hat ihm nämlich eine Liste mit 12 Aufgaben, für jeden Tage eine, erstellt. Die Aufgaben sind alle unterschiedlich, komplett verrückt und trotzdem beginnt Herc sie zu erfüllen. Dabei trifft er auch die schöne fremde unerreichbare Frau aus dem Zug wieder. Meiner Meinung nach wurde diese urkomische Geschichte vollkommen zurecht für den Jugendliteraturpreis 2014 nominiert. Man muss allerdings dazusagen, dass diese Art von Buch nicht jedem gefällt. Wer gerne Landschaftsbeschreibungen oder Ähnliches liest, der sollte lieber die Finger von diesem Roman lassen, denn der Autor beschreibt die Erlebnisse von Herc in kurzen, fast poetischen Vignetten und grandiosen Momenten irrer Komik.

    Mehr
  • Viel zu kurz!

    12 things to do before you crash and burn

    LaLecture

    05. April 2014 um 16:17

    Inhalt Nach dem Tod seines Vaters, zu dem er ein sehr schwieriges Verhältnis hatten, wird "Hercules" von seiner Mutter in den Ferien zu seinem Onkel Anthony nach Baltimore geschickt. Der drückt ihm kurzerhand eine Liste mit 12 seltsamen Aufgaben in die Hand, die er während der knapp zwei Wochen erledigen soll. Dabei will Herc doch nur die schöne Unbekannte aus dem Zug wiederfinden. Meinung Der Titel, die spritzige Aufmachung und die Inhaltsabgabe machen neugierig und klingen nach einem leicht verrückten, originellen und unterhaltsamen Jugendbuch. Die Tatsache, dass Hercs Vater zu Beginn des Buches gestorben ist und es immer wieder um das schwierige Vater-Sohn-Vehältnis geht, verspricht auch einen tiefgründigen, berührenden Kern. Das alles hätte man wohl auch bekommen können, hätte der Autor nicht so an Seiten gespart. Die Idee mit den 12 Aufgaben und vor allem wie Hercules sie löst, hat durchaus Potential und die Liste von Onkel Anthony sowie ihre Umsetzung durch Herc haben mir sehe gut gefallen, auch wenn besonders das Zusammentreffen mit den Obdachlosen und die Bewerbungsgespräche teilweise etwas zu verrückt erschienen. Gut gefallen hat mir auch die langsame Annäherung an das Vater-Sohn-Thema, die nur am Rande stattfindet, einen aber trotzdem irgendwie berührt und mitnimmt. Genau hier hätte ich mir aber viel mehr Seiten gewünscht, um genauer auf Hercs Vater, seine Beziehung zu seinem Sohn und vor allem Hercs Umgang mit dem Tod seines Vaters einzugehen. Teilweise wirkte es zwar genau richtig, dass Herc nicht so viele Worte darüber verliert, teilweise haben mir die vorhandnen Informationen aber auch einfach nicht gereicht, um mich richtig in die Geschichte einzufühlen und zum Beispiel zu verstehen, wieso der Tod seines Vaters Hercules scheinbar so egal ist. Es gab aber auch einige unnötige Handlungselemente, zum Beispiel Thelma, und das Ende mit Lily ging mir dann entschieden zu schnell, so als hätte der Autor den Auftrag bekommen das Buch schnell auf drei Seiten zu Ende zu schreiben und noch alles wichtige dort reinzuquegschen. Fazit "12 Things To Do Before You Crash And Burn" hat durch die witzige Idee und die interessante Familiengeschichte der Hauptfigur großes Potential, das auf den 120 Seiten jedoch nur kaum bis gar nicht genutzt werden kann. Die kurzen Kapitel wirken oft recht abgehackt, die Figuren kommen zu kurz und einige Handlungselemente wirken etwas zu schräg oder entwickeln sich zu schnell, sodass ich nur 2,5 Sterne vergeben kann.

    Mehr
  • 12 things to do before you crash and burn

    12 things to do before you crash and burn

    Leseratte87

    03. January 2014 um 22:57

    Hercules' kam mit seinem Vater nie richtig klar. Aber dass er an dessen Grab steht und ihn ein Arschloch nennt, ist zu viel. Und so schickt ihn seine Mutter nach Baltimore zum Onkel. Herc meint nun, dass ihn dort nur Langeweile erwartet, aber schon auf der Zugfahrt erlebt er eine Überraschung: Neben ihm sitzt nämlich das Mädchen seiner Träume und es steigt auch in Baltimore aus. Er muss es unbedingt wieder finden! Und sein Onkel drückt ihm eine Liste mit 12 Dingen auf, die er während seines Aufenthaltes erledigen soll. Mit Hilfe dieser Liste gelingt es Herc, einen anderen Blickwinkel auf das Leben zu erhalten. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da es mir von einer Freundin empfohlen wurde. Obwohl es nur knapp 120 Seiten hat, kann es mit 49 Kapiteln aufwarten. Man erfährt also nur Bruchstückhaft, was Herc in Baltimore widerfährt. Diese Szenen sind dann aber umso schöner. Der Autor hat ein gutes Gespür für Sprache, das macht das Lesen sehr angenehm. Herc, der am Anfang ein echter Kotzbrocken ist, wächst einem nach und nach ans Herz und mit jeder erfüllten Aufgabe bringt er mehr Lichts ins Dunkel. Am Ende wartet dann nicht nur die größte Herausforderung seines bisherigen Lebens auf ihn, sondern auch eine sehr große Überraschung. Dieses Buch zu lesen, lohnt sich wirklich. Und da es nur so "klein" ist, ist man ziemlich schnell durch, trägt es aber im Kopf länger mit sich rum.

    Mehr
  • Leserunde zu "12 things to do before you crash and burn" von James Proimos

    12 things to do before you crash and burn

    Gerstenberg Verlag

    Heute möchten wir euch einen Titel vorstellen, der besonders für Jungs ab 14 Jahren, aber auch für alle anderen LeserInnen jeden Alters geeignet ist. Zum Titel: Nach dem Begräbnis seines Vaters weiß Hercules Mutter sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn für den Rest der Ferien zu seinem Onkel zu schicken. Der drückt Hercules 12 Aufgaben aufs Auge, die Hercules gefälligst bis Ferienende zu erledigen hat. Dabei interessiert ihn nur, wie er das schöne Mädchen aus dem Zug wiederfinden kann! Die 12 Aufgaben führen Hercules in einer wilden Schnitzeljagd quer durch Baltimore - und am Ende hat er nicht nur große Gedanken gedacht, gleich sieben Jobangebote auf einmal erhalten und jede Menge anderer Dinge erlebt, nein, er ist hinter das Lebensgeheimnis seines Onkels gekommen, hat die Liebe-auf-den-ersten-Blick aufgetan und schaut mit anderen Augen auf das, was hinter und vor ihm liegt. Temporeich, schräg, kurzweilig - jugendliches Lebensgefühl so treffend zwischen zwei Buchdeckeln zusammengefasst wie selten zuvor. (Gerstenberg Verlag)  Hier gehts zur Leseprobe: http://catalog.gerstenberg.com/bk/gerstenberg-verlag/bib/online/9783836957564/blaetterkatalog/   Zum Autor: James Proimos lebt mit seiner Frau auf einer kleinen Farm in der Nähe von Baltimore. Er schreibt und zeichnet Bilder-, Kinder- und Jugendbücher. 12 things to do before you crash and burn ist sein erstes Buch, das auf Deutsch erscheint.   Haben wir euer Interesse geweckt? Habt ihr Lust, das Buch zusammen mit uns zu lesen und zu rezensieren? Dann bewerbt euch bis zum 14.11.2013 für eines von 10 Exemplaren und beantwortet uns diese Frage:   Was möchtet ihr auf jeden Fall noch gemacht haben „before you crash and burn“?   Unter allen Bewerbern werden dann am 15.11.2013 die 10 Gewinner ausgelost.   Wir freuen uns auf das gemeinsame Lesen mit euch!     **Für die Bewerbung wird ein zeitnahes Lesen und Rezensieren vorausgesetzt. Für die Post übernehmen wir keine Haftung.**

    Mehr
    • 234
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks