James Purdy Die Preisgabe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Preisgabe“ von James Purdy

Eine unglückliche Liebesbeziehung zweier Männer und das drohende Unheil, dass über ihnen schwebt. Ungewöhnlich, aber sehr gut!

— Nespavanje
Nespavanje

Stöbern in Historische Romane

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterdrücke Leidenschaft

    Die Preisgabe
    Nespavanje

    Nespavanje

    05. February 2017 um 22:12

    Die Preisgabe spielt in Chicago der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts und in der heruntergekommenen Wohnung des gescheiterten und bisexuellen Dichters Eustace Chisholms. Hier treffen die Hauptprotagonisten dieser Geschichte aufeinander: Amos Ratcliffe und Daniel Haws. Beide lieben sich und letzterer kann sich die Liebe zu Amos, einem Mann nicht eingestehen. Als der reiche und homosexuell liebende Reuben Masterson auf Amos trifft, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Unlängst hab ich von James Purdy - Der Gesang des Blutes - gelesen - ein ausgezeichnetes Werk, dass von einem Kriegsveteran und seinen Liebsten handelt. Von diesem Werk und dem im Deutschsprachigen Raum unterpräsentierten amerikanischen Schriftsteller, war ich sofort sehr angetan. Zurzeit gibt es nur zwei Romane die ins Deutsche übersetzt, und im regulären Buchhandel erhältlich sind: Der Gesang des Blutes und eben Die Preisgabe, beide im Albino Verlag erschienen. Umso mehr freut es mich, dass seine ebenfalls auf Deutsch, allerdings nur antiquarisch erhältlichen Werke - Enge Räume - und - Die Millionärin auf der Wendeltreppe kannibalischer Beziehungen - in mein Bücherregal eingezogen sind. Sie setzen sich mit der doppeldeutigen Moral der Gesellschaft und der Homosexualität auseinander und bekommen meiner Meinung nach nicht die Aufmerksamkeit, die er oder seine Romane verdient hätten. Es wird Zeit diesen Umstand zu ändern. Dabei wurde - Die Preisgabe - von Publishing Triangle, einer Vereinigung von im Verlagsgeschäft tätigen Schwulen und Lesben, in die Liste der 100 besten schwulen Romane, aufgenommen und im Jahr 1999 im amerikanischen Magazin "The Advocate" veröffentlicht. In dieser Liste erschienen Werke von Jean Genet, Marcel Proust, Andre Gide und Virginia Woolf, sie kann sich also sehen lassen. Wie oben schon erwähnt stehen im Zentrum dieser Geschichte, die Gefühle, die Leidenschaft und die teils unterdrückte Sexualität der Protagonisten. Und wie so oft, wenn Gefühle unterdrückt werden enden sie in Gewaltätigkeiten und Sadismus. Hier zeigt James Purdy eine mir neue Sicht auf diese Gefühle. Es muss wohl in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts ein großer Aufschrei erfolgt sein, als so offensichtlich über Homosexualität geschrieben worden ist. Für mich gehört der Schriftsteller zu einer fixen Größe der Südstaatenliteratur, so wie auch Carson McCullers, Harper Lee oder eben Truman Capote. Wer nun die Werke von James Purdy gar nicht kennt, dem lege ich diesen Roman wärmstens ans Herz.

    Mehr