James Swallow

 4 Sterne bei 80 Bewertungen
Autorenbild von James Swallow (©Zaffre / Bonnier UK 2016)

Lebenslauf von James Swallow

Geheimagenten, Serienstars und jede Menge Action: James Swallow ist 1970 in London geboren. Er ist ehemaliger Journalist und hat sich inzwischen als Schriftsteller und Drehbuchautor einen Namen gemacht, war sogar bereits für einen BAFTA-Award nominiert. Seine Bücher standen auf den Bestsellerlisten der New York Times und der Sunday Times. Nicht nur seine eigenen Romane sind sehr erfolgreich, sondern auch die Bücher zu Serien wie beispielsweise „Doctor Who“, die er geschrieben hat. Zudem schreibt er die Texte für verschiedene Hörspielabenteuer und Videospiele. Unter seinen eigenen Geschichten ist besonders die „Marc Dane“-Reihe bekannt und erfolgreich. In der Action-Thriller-Reihe geht es um den gleichnamigen Geheimagenten des MI6, Marc Dane, der als einziger einen Anschlag auf sein Team überlebt und nun gemeinsam mit der Agentin Lucy Keyes nicht nur seine eigene Unschuld beweisen, sondern auch sein ganzes Land vor einer großen Gefahr retten muss. Die Reihe wurde auch ins Deutsche übersetzt und erscheint seit 2017 als „Rubicon“-Reihe.

Neue Bücher

Cover des Buches Watch Dogs: Legion – Daybreaks Vermächtnis (ISBN: 9783966589604)

Watch Dogs: Legion – Daybreaks Vermächtnis

Erscheint am 02.05.2023 als Taschenbuch bei Cross Cult.

Alle Bücher von James Swallow

Cover des Buches Star Trek - Titan 6 (ISBN: 9783941248670)

Star Trek - Titan 6

 (11)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Star Trek – Picard 2 (ISBN: 9783966586344)

Star Trek – Picard 2

 (6)
Erschienen am 08.12.2021
Cover des Buches Die Rubicon-Verschwörung (ISBN: 9783734103780)

Die Rubicon-Verschwörung

 (6)
Erschienen am 17.07.2017
Cover des Buches Horus Heresy - Der Flug der Eisenstein (ISBN: 9781781931127)

Horus Heresy - Der Flug der Eisenstein

 (5)
Erschienen am 07.05.2015
Cover des Buches Star Trek - The Fall 4: Der Giftbecher (ISBN: 9783864257810)

Star Trek - The Fall 4: Der Giftbecher

 (3)
Erschienen am 07.12.2015
Cover des Buches Deus Ex: Der Icarus-Effekt (ISBN: 9783833223235)

Deus Ex: Der Icarus-Effekt

 (3)
Erschienen am 19.07.2011
Cover des Buches Die Rubicon-Mission (ISBN: 9783734106262)

Die Rubicon-Mission

 (3)
Erschienen am 20.08.2018

Neue Rezensionen zu James Swallow

Cover des Buches Star Trek – Picard 2 (ISBN: 9783966586368)
D

Rezension zu "Star Trek – Picard 2" von James Swallow

Picard 2
Deaf_Leserattevor 8 Monaten

Naja. Das 1. Buch hat mir besser gefallen. Das Buch hat 2 schwere Fehler. Erstens war Picard selbst nur in einem einzigen Kapitel zu lesen. Den Rest geht es nur um den Raumschiff USS Titan von William T. Riker, seine Frau Troi und sein Sohn. Und zweitens hat ein Satz mich gewundert und habe zuerst gedacht, endlich gibt es unter Romulaner auch ein schwules Paar. Erst ein paar Absätze weiter stand es anders und somit steht es fest, dass es richtig großer Fehler vom Autor oder Übersetzer. Das Buch hat aber ansonsten gute Spannung und eine interessante Handlung. Da sind Föderation und Romulaner gewungen in einer Allianz, um das Volk Jabari zu helfen, bis die Romulaner was herausgefunden haben…


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Star Trek – Picard 2 (ISBN: 9783966586368)
einz1975s avatar

Rezension zu "Star Trek – Picard 2" von James Swallow

Star Trek - Picard: Der dunkle Schleier
einz1975vor einem Jahr

Schon bei der Ankündigung zur Serie von Star Trek - Picard war jeder Star Trek - The Next Generation Fan hellauf begeistert. Endlich geht es weiter und das mit dem Captain, der für Star Trek mehr als Geschichte schrieb. Wie auch immer die Serie dann wurde, steht auf einem anderen Blatt. Damit man aber ein wenig mehr Tiefe in die Grundgeschichte bekommt, hat sich James Swallow jetzt ein doch recht ungewöhnliches Thema zur Brust genommen. Es geht in dieser Geschichte nur am Rand wirklich um Picard. Vielmehr wird eine Geschichte rund um Captain William Riker erzählt. Die U.S.S. Titan befindet sich auf einer Transport-Mission. Die letzten Mitglieder einer Spezies sollen nach Hause gebracht werden. Dabei sind sie nahe der neutralen Zone und es verwundert nicht, dass ein romulanisches Schiff stets und ständig dabei beobachtet.

Am besagten Planeten angekommen, gibt es schon eine Überraschung. Diese Spezies ist auf dem Weg, aus diesem Quadraten zu evakuieren. Eine ganze Spezies in einem Schiff? Das möchte wirklich mächtig riesig sein und so ist es auch. Ganz nach dem Prinzip der Arche von Noah wurden unterschiedliche Habitate, die jeweiligen Lebenszonen des Planeten nachgebildet. Ein paar der Tiere gibt es auch an Bord, doch plötzlich passiert es... Ein Unfall zwingt die Crew der Titan zur Hilfe und man möge es kaum glauben, auch die Romulaner scheinen diesmal nicht nur zuzusehen zu wollen. Bis zu diesem Zeitpunkt liest sich der Einstieg in den Roman sehr klassisch und leider geht es auch erst einmal genauso weiter.

Die stereotypische Art der Romulaner ist nicht überwunden und der Tal-Shiar hat seine Agenten eben überall. Es beginnt ein mehr als einmal erlebtes intrigantes Spiel, welches auf jeden Fall hätte andere Wege finden können. So müssen einfach irgendwann die Waffen sprechen. Die Kampfszenen hat James Swallow hingegen recht gut unter Kontrolle. Man erlebt abwechselnd jede Seite und bekommt neben den gängigen Schiffsanweisungen, auch ein wenig mehr von Rikers verblüffende Taktiken mit. Er war noch nie der Kämpfer der einfach mit seiner Waffe in den Krieg zieht, vielmehr die List und sein Pokerface sind hier Trumpf. An dieser Stelle hat der Autor schöne Überraschungen für den Leser parat. Die Enttäuschung der etwas einfallslosen Gegenspielerin bleibt jedoch bedauerlicherweise bis zum Ende bestehen.

Interessant fand ich noch Rikers neu entfachten Familiensinn und selbst Troi wirkt im Umgang mit ihrem Sohn an einigen Stellen etwas mehr als gefordert. Die Aliens, welche Riker schützt, hüten ein ziemlich interessantes Geheimnis, welches auch schon in der Serie zu Picard auf der Waage lag. Allerdings sind wir hier noch vor den Ereignissen der Serie. Picard wird nur ein paar mal kontaktiert, denn ein Rat von ihm, ist immer mehr als Gold wert. Am Ende gibt es auch noch ein Wiedersehen mit jemand, den wir alle schmerzlich als Mensch vermissen. Die Sternenflotte hat sich mit dem Austritt aus der Hilfsaktion für die Romulaner sicherlich nicht wirklich Freunde gemacht und auch das Verbot der künstlichen Lebensformen scheint weit überzogen, doch hat alles seinen Ursprung, auch wenn es hier nur die Erkenntnis für Riker selbst ist, dass eine Familie nicht immer auf einem Schiff leben kann.

Fazit:
Hass lässt Leiden immer nur größer werden... Captain William Riker, endlich eine Geschichte, die auch ihn in seinem Leben nach der Next Generation zeigt. Sein Führungs-Stil, seine Art und Weise an Probleme heranzugehen. Er hat eben von einem der Besten gelernt und doch hat er seinen ganz eigenen Charme. Es gibt spannende, kurzweilige Kämpfe und eine faszinierende neue Rasse. Leider eine doch so fantasiearme Romulanerin, dass man sich fast wie bei Kirk zurückversetzt fühlt. Hass führt auch in dieser Geschichte zu viel Schmerz und Verlust. Fanatisches Handeln, engstirnig und ohne die Chance auf Einsicht. Riker zeigt sich von seiner bisher stärksten Seite, nur der Story selbst, fehlt es an einigen Stellen an ebensolcher.

Matthias Göbel

Autor:
James Swallow
Übersetzung:
Stephanie Pannen
Taschenbuch:
380 Seiten
Verlag:
Cross Cult Verlag
Veröffentlichung: 11.11.2021
ISBN:
9783966586344

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Watch Dogs: Legion – Tag Null (ISBN: 9783966584166)
annlus avatar

Rezension zu "Watch Dogs: Legion – Tag Null" von James Swallow

Die Zeiten ändern sich
annluvor 2 Jahren

„Was bedeutet dir diese Stadt? Was bist du zu tun bereit, um sie zu retten?“


London in der Zukunft: Jeder und alles wird von Drohnen und Computersystemen überwacht. In wenigen Tagen soll eine internationale Tech-konferenz stattfinden. Währenddessen versucht die ;Militär- und Sicherheitsfirma Albion die Kontrolle über die Stadt zu bekommen. Mitten in diesen Wirren finden sich nicht nur Widerständler rund um DedSec wieder, sondern auch eine ambitionierte Politikerin und die Mitglieder der Untergrundclans. Mehrere Auftragsmorde führen die unterschiedlichsten Protagonisten in den Kampf um London.



Die Geschichte wird von den unterschiedlichsten Protagonisten erzählt: Olly ist ein kleiner Kurier bei DedSec, der plötzlich einen viel umfassenderen Einblick in die Wiederstandbewegung bekommt. Die Politikerin Sarah Lincoln will sich für ihren Stadtbezirk einsetzen und sich Albion entgegenstellen. Dabei weiß sie nicht, dass ihre persönliche Assistentin DedSec Informationen liefert. Auf Seiten von Albion steht ihr Vertreter Faulkner, der zu allem bereit ist. Danny hingegen ist nur ein Soldat, der für Albion Befehle ausführt, bis er erkennt, dass er nicht alles tun kann, was von ihm verlangt wird. Seine Schwester Ro hingegen wurde in die Machenschaften des Kelley-Clans involviert und findet sich tiefer in deren Angelegenheiten wieder, als ihr lieb ist. Und dann ist da noch der Auftragskiller, dem alle auf der Spur sind. 


Schon die Vielzahl der involvierten Charaktere zeigt, dass die Geschichte komplex aufgebaut ist. Zusammen mit den vielen Neuerungen, die diese Zukunftsvision betreffen, fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht ganz leicht. Doch dann finden die unterschiedlichen Handlungsstränge an, immer mehr Verbindungen zueinander aufzuweisen, was mir zugesagt hat. Die Spannung nimmt zu, ebenso wie das Tempo der Geschichte. 


Die Zukunft wird hier bedrückend beschrieben. Allein schon die ständige Überwachung spricht für sich. In dem Zusammenhang gibt es ein paar kritische Worte zu den Versäumnissen der Vergangenheit, die sich auf unsere Gegenwart beziehen. Zudem sorgten die Andeutungen von Intrigen und Verschwörungen ebenso wie die involvierten Organisationen für eine passende Stimmung.


Fazit: Nach einem etwas holprigen Einstieg habe ich mich in einer zwar bedrückenden dafür aber spannenden Zukunftsvision wiedergefunden und mit den Charakteren mitgefiebert. 

Kommentare: 10
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

James Swallow wurde am 01. Januar 1970 in London (Großbritannien) geboren.

James Swallow im Netz:

Community-Statistik

in 109 Bibliotheken

auf 10 Merkzettel

von 21 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks