Jamie Brenner

 4,3 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor*in von Der Sommer der Dünenrosen, Das Erbe eines Sommers und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Jamie Brenner entdeckte schon als Kind ihre Liebe zu Büchern. Später studierte sie Literaturwissenschaften und ging nach New York, um in der Verlagsbranche zu arbeiten. Heute ist sie selbst Autorin und kann sich keinen schöneren Beruf vorstellen. Jamie Brenner lebt mit ihrer Familie in New York.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jamie Brenner

Cover des Buches Der Sommer der Dünenrosen (ISBN: 9783442486809)

Der Sommer der Dünenrosen

 (13)
Erschienen am 16.04.2018
Cover des Buches Das Erbe eines Sommers (ISBN: 9783442490141)

Das Erbe eines Sommers

 (6)
Erschienen am 17.08.2020
Cover des Buches Die Hochzeitsschwestern (ISBN: 9783442486052)

Die Hochzeitsschwestern

 (4)
Erschienen am 17.04.2017
Cover des Buches Unser Sommer in Cape Cod (ISBN: 9783442490158)

Unser Sommer in Cape Cod

 (1)
Erschienen am 19.06.2022

Neue Rezensionen zu Jamie Brenner

Cover des Buches Das Erbe eines Sommers (ISBN: 9783442490141)
Tami24s avatar

Rezension zu "Das Erbe eines Sommers" von Jamie Brenner

Ein toller Roman
Tami24vor 2 Jahren

Das Buch ist in einem flüssigen und detaillierten Schreibstil geschrieben, welches sich deshalb so weg lesen lässt. Durch den detaillierten Schreibstil kann man sich viele beschriebene Szenen bildlich vorstellen. Man hat das Gefühl, direkt neben den Personen zu stehen und es hautnah mitzuerleben. 

Nach dem Tod von Henry Wyatt erbt Penny sein Haus und seine Kunstsammlung. 

Für Penny und ihre Mama Emma beginnt eine turbulente Zeit. 

Sie erleben viele Höhen und Tiefen, müssen viele Hindernisse aus dem Weg räumen. Am Ende hat es sich gelohnt. 

Cover des Buches Das Erbe eines Sommers (ISBN: 9783442490141)
Kamimas avatar

Rezension zu "Das Erbe eines Sommers" von Jamie Brenner

Unterhaltsamer Roman
Kamimavor 4 Jahren

„Penny stand am Waschbecken im Bad und seifte sich die Hände ein. Sie drehte die Seife hin und her, immer wieder, bis sie schäumte und Blasen bildete wie etwas Lebendiges. Das Wasser lief, und sie wusste, dass sie sowohl Wasser verschwendete als auch gegen Dr. Wangs Dreißig-Sekunden-Limit fürs Händewaschen verstieß, aber sie konnte einfach nicht aufhören.“ (Auszug S. 73)


Penny ist ein Teenager und hat nicht nur mit den Veränderungen, die dieses Alter mit sich bringt, zu kämpfen, sondern auch mit den Zwangsstörungen, die sie schon seit langem begleiten. Sie lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Emma auf Long Island. Ihre Leidenschaft sind Graphic Novels und als sie den Künstler Henry Wyatt kennenlernt, bekommt sie durch ihn das Selbstbewußtsein, selbst eine Graphic Novel zu erstellen... doch dann stirbt ihr betagter Freund und alles wird anders: Sie erbt überraschend Wyatts Villa am Meer und aus der Vergangenheit des Künstlers taucht die resolute Bea samt Assistenten Kyle auf, die sich mit Verlust von Mann und Haus nicht zufrieden geben will.


Sehr bildlich und mitreißend lässt die New Yorker Autorin, von der ich bislang nichts gelesen habe, ihre Protagonistinnen agieren – ich fühle mich von der ersten Seite an mitgenommen. Das mag einerseits an der ansprechenden Sprache bzw. guten Übersetzung von Sylvia Strasser liegen, aber eben auch an den kleinen und großen Aktionen, die das Leben so mit sich bringt. Ich stehe quasi neben Penny am Waschbecken und schaue ihr beim Händewaschen zu...


Dieser Stil zieht sich ohne Hänger durch den ganzen Roman. Auch inhaltlich scheint es immer wieder vorhersehbare Wendungen zu geben, die dann aber doch überraschend enden. So bleibt es spannend.


Interessant finde ich, dass vor allem die weiblichen Protagonistinnen (Emma und Penny vs Bea) den Gegenpol bieten und Kyle so langsam als Bindeglied eingefügt wird. Man mag ihm anfangs misstrauen – aber es bleibt nicht aus, dass man ihn nach und nach ins Herz schließen muss. Im Gegensetz zu so manchem „Störenfried“ ;) Mehr sei nicht verraten...


Ja, mir hat der Roman wirklich gefallen! Und ich war ein wenig traurig, Penny und ihre Familie nach der letzten Zeile loslassen zu müssen. Aber die Geschichte war schlüssig erzählt und warum sollte man etwas Gutes unnötig in die Länge ziehen? Auf jeden Fall ein Lesetipp für alle, die sich gerne im amerikanischen Stil unterhalten lassen.


Cover des Buches Das Erbe eines Sommers (ISBN: 9783442490141)
xJohannax04s avatar

Rezension zu "Das Erbe eines Sommers" von Jamie Brenner

Dieses Buch verfügt nicht nur über ein schönes Cover und einen ansprechenden Klappentext, sondern auch ein toller Inhalt!
xJohannax04vor 4 Jahren

Meine Meinung:




Schreibstil: Die Autorin verfügt über einen flüssigen und detaillierten Schreibstil. Sie schien darum bemüht zu sein die Geschichte von Penny, Emma und Bea dadurch sehr authentisch rüberzubringen. Es sollte erwähnt werden, dass die Autorin beim Verfassen der Geschichte auf die Erzählform zurückgegriffen hat. Die Geschichte wird uns aus unterschiedlichen Sichten beschrieben. Wir erleben sie aus der Sicht von Emma, Penny und Bea. 




Charaktere: Emma ist eine Vollblut-Mutter. Sie gibt alles, um ihrer Tochter ein gutes Leben zu ermöglichen und nimmt dafür auch eine 70 Stunden-Woche in Kauf. Sie ist stets darum bemüht sich für ihre Tochter und deren Bedürfnisse viel Zeit zu nehmen. Auch wenn es nicht immer ganz leicht mit ihr ist. Neben der Pubertät, die ihre Tochter manchmal charakterlich verändert, leidet Penny ebenfalls unter Zwangsstörungen. Emma möchte zunächst die medikamentöse Therapie umgehen und hofft, dass sich die Zwangsstörungen ihrer Tochter mit Gesprächstherapie eindämmen lassen können. Neben Emma und Penny lernen wir im weiteren Verlauf der Geschichte auch Bea kennen. Zunächst hinterlässt sie beim Leser einen äußerst negativen Eindruck. Sie ist extrem verbissen und schreckt auch nicht vor Intrigen zurück. Ihr einziges Bestreben ist es Emma und Penny aus dem Haus ihres verstorbenen Freundes zu werfen. Henry Wyatt, der Mann, den sie nicht nur über 50 Jahre kannte sondern der zudem noch so viel mehr als ein Freund für sie war. Ihr heimlicher Geliebter. Fassungslos muss sie feststellen, dass Henry sein Strandhaus der 14-jährigen Penny vererbt hat. Für Bea so gar nicht vorstellbar und akzeptabel. Schließlich stünde ihr doch alles zu. Somit fasst Bea den Entschluss alles dafür zu tun, ihr rechtmäßiges Erbe zurückzubekommen. Der Kampf beginnt.


Nach ungefähr 2/3 der Geschichte findet Bea schließlich ihre „Menschlichkeit“ wieder und entwickelt eine Beziehung zu Penny. Die gemeinsame Leidenschaft (Kunst), die die beiden miteinander teilen und auch die Freundschaft zu Henry bringt sie einander näher. Aus der anfänglichen Ablehnung und Rivalität entsteht eine zarte und neue Freundschaft. Kyle, Bea‘s „Handlanger“, kam von Beginn an sehr sympathisch rüber. Er bewies, dass er über ein Gewissen und einen Gerechtigkeitssinn verfügt. Es war auch wirklich schön zu sehen, dass Kyle und Emma die Liebe ineinander fanden.




Fazit: Eine wirklich schöne Geschichte über Freundschaft, Familie und „Neuanfang“!




Anmerkung: Ich möchte mich an dieser Stelle beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken. Diese Tatsache beeinflusste meine Meinung jedoch keinesfalls!

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks