Himmelsstern: Der Weg zurück

von Jamie Craft 
5,0 Sterne bei11 Bewertungen
Himmelsstern: Der Weg zurück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

0_Lavender_0s avatar

Berührend, aufwühlend und zum Nachdenken anregend

Janettes avatar

Kurzer aber spannender Kriegsroman- man merkt, dass die Autorin viel Recherche betrieben hat, um ihre Leser in die damalige Zeit zu versetzt

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Himmelsstern: Der Weg zurück"

Er hatte ihr versprochen, heil aus diesem Krieg zurückzukehren. Aus diesem Krieg, in den er mit Zuversicht gezogen war, von dem er glaubte, als Held hervorzugehen. Doch als er die junge Partisanin erschießen soll, kann er das nicht. Sie erinnert ihn an Anna. Und Annas Worte kommen ihm in den Sinn: Die anderen haben auch Familie.

Sein Weltbild bröckelt. Doch wird er den Weg zurückfinden? Wird er lebend aus diesem Krieg herauskommen? Mit dem Kindersoldaten Dieter an seiner Hand begeht er schließlich Fahnenflucht. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Versteckspiel vor den Feldjägern …
Mehr zu Anna und ihren Erlebnissen in der Nachkriegszeit im Münsterland gibt es in Band 1: Himmelsstern. Das Ferne so nah.

Weitere Werke von Jamie Craft sind

Die Prophezeiung. Das Inferno von Little Germany, New York (Bd. 1)
Ein spannender Zeitreisethriller um die Feuerkatastrophe auf dem Ausflugsdampfer ‚General Slocum‘ von 1904.

Lillies Reise gegen die Zeit (die Prophezeiung – Bd. 2)
Die Geschichte zur Katastrophe auf der ‚General Slocum‘ aus Sicht der Zeitreisenden Lillie 1984

Unter dem Pseudonym Pebby Art hat sie bereits einige Kinderbücher geschrieben.

Klausmüller – Ein Esel sucht ein Pferd (Band 1)
Ein Kinderbuch ab 8 Jahren für alle, die sich gerne bei einem Abenteuer mit einem flippigen Esel vergnügen

Klausmüller – Ein Esel auf Verbrecherjagd (Band 2)
Ein Kinderbuch ab 10 Jahren mit dem frechen Esel und einer durchgeknallten Omi

Klausmüller – Ein Esel als Gespenst (Band 3)
Ein Kinderbuch ab 10 Jahren mit dem frechen Esel, der schrägen Omi und einem süßen Hundewelpen

Auf und weg!
Ein Kinderbuch ab 6 Jahren für alle, die Trost und Halt in einem kleinen Freund suchen

Lieber Gott, wo steckst denn du?
Ein Kinderbuch ab 5 Jahren für alle, die Lust haben, zwei kleine Hamster auf ihrer Suche nach dem lieben Gott zu begleiten

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07D3FBJZ1
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:14.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Berührend, aufwühlend und zum Nachdenken anregend
    Was bleibt vom Idealismus des Krieges, wenn einen die Realität einholt?

    Zum Cover:

    Ein handcoloriertes Foto aus schönen Zeiten der Erinnerung, das schräg vor einer vergilbten Bretterwand zu sehen ist, ziert das Cover. Ein nicht genau erkennbares Detail befindet sich zwischen Foto und Wand. Ist es ein Mistelzweig?

    Auf jeden Fall wird der Eindruck einer herzlichen Begegnung dargestellt, es wirkt wie die Heimkehr eines Soldaten, Trotzdem wirkt der Blick des Mädchens, das den Betrachter anblickt, irgendwie befremdend. Teilt sie mit dem Betrachter ihr Glück?

     

    Zum Inhalt:

    Dieses Buch ist das zweite aus der Reihe „Himmelsstern“.

    Günther, Soldat aus Überzeugung, gerät an die Ostfront. In seinem Heimaturlaub lernt er zum ersten Mal eine andere moralische Einstellung kennen, durch seine Mutter und durch seine Freundin Anna.

    Auch Lulatsch, ein Kamerad, beginnt ihm allmählich die Augen über die Sinnlosigkeit des Krieges zu öffnen. Den ersten wirklichen Knackpunkt erlebt Günther, als er eine Partisanin erschießen soll.

    Die negativen Ereignisse häufen sich, bis Günther beschließt dem Krieg den Rücken zu kehren und vor den Russen nach Westen zu fliehen. Ein junger SS-Kämpfer, Dieter, eigentlich noch ein Kind, begleitet ihn.

    Der harte, langwierige, von zahlreichen gefährlichen Situationen geprägte Weg zurück wird zu einer Zerreißprobe für beide.

    Wird Günther es schaffen, seinen Himmelsstern – Anna – wieder in die Arme schließen zu können?

     

    Zum Stil:

    Aufwühlend und mitreißend wird die Geschichte der Protagonisten erzählt. Es wird eine geschickte Balance zwischen nüchterner Betrachtung und einfühlsamer Erzählweise gehalten, sodass man als Leser keine Gefühle aufgezwungen bekommt, sondern sie selbst entwickeln darf. Die Gedanken zur Pflichtauffassung, die im Gegensatz zur eigenen Moral steht, sind deutlich herausgearbeitet und lassen den Leser Anteil an Günthers Entscheidungen nehmen und sie machen seine Handlungen verständlich.

     

    Fazit: Dieses Buch kann vieles: berühren, erschüttern, Spannung aufbauen, Mitleid erzeugen und den Leser dazu anregen über willenlosen Gehorsam und selbstständiges Denken nachzugrübeln.

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    UteChristines avatar
    UteChristinevor 4 Monaten
    Der Krieg

    Günter hat Anna versprochen heil nach Hause zu kommen.  Wir erfahren im Himmelsstern Der Weg zurück wie er den Krieg erlebt hat und viele seiner Kameraden nicht überlebt haben.  Es gibt einige Szenen,  die mir dieTränen in die Augen getrieben haben.  Den Schreibstil kenne ich schon vom 1. Teil und bin begeistert davon.  Das Cover  passt auch super

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Little_Miss_Julias avatar
    Little_Miss_Juliavor 4 Monaten
    Zum dahinschmelzen...

    Er hatte ihr versprochen, heil aus diesem Krieg zurückzukehren. Aus diesem Krieg, in den er mit Zuversicht gezogen war, von dem er überzeugt war, als Held hervorzugehen. Doch als er die junge Partisanin erschießen soll, kann er das nicht. Sie erinnert ihn an Anna. Und Annas Worte kommen ihm in den Sinn: Die anderen haben auch Familie.

    Sein Weltbild bröckelt, als er von seinem besten Kameraden Hubert dessen zwei Bücher an sich nimmt. Werden sie ihm den Weg weisen? Wird Günther den Weg zurückfinden und jemals wieder das Lachen seiner Anna hören?

    Mit dem Kindersoldaten Dieter an seiner Hand macht er sich schließlich auf und davon. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Versteckspiel vor den Feldjägern …

    Mehr zu Anna und ihren Erlebnissen in der Nachkriegszeit im Münsterland gibt es in Band 1: Himmelsstern. Das Ferne so nah.


    Da wir grade dabei sind, ich habe Himmelsstern. Das Ferne so nah. auch lesen dürfen und wusste ja schon einiges über Günther und seine Anna. Vor allem wie das ganze endet.

    Ich war damals schon ganz begeistert von er Geschichte und habe mich sehr gefreut als es nun einen zweiten Teil über Günthers Geschichte in meinem Postfach gab. Danke an dieser Stelle an Jamie!

    Leider konnte ich nicht aktiv an der Leserunde teilnehmen, deshalb gibt's von mir nur eine Rezension.

    Nun aber:
    Wieder einmal eine Geschichte die ich nicht aus der Hand legen konnte. Es war spannend und ging so flüssig zu lesen, dass ich mich sehr gewundert habe als das Buch zu Ende war.
    Es war so angenehm zu lesen. Man hat richtig  mitgefiebert  mit den Charakteren und wollte ihnen teilweise schon helfend zur Seite stehen.
    Eine sehr tolle Geschichte! Ich kann sie wirklich nur jedem  empfehlen.

    Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer von Jamie Craft! Egal ob Anna, Günther, Lilie, Greta oder Klausmüller. Es macht mir immer Spaß ihre Bücher zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Janettes avatar
    Janettevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzer aber spannender Kriegsroman- man merkt, dass die Autorin viel Recherche betrieben hat, um ihre Leser in die damalige Zeit zu versetzt
    Himmelstern: Der Weg zurück - Kriegsgeschichte eines jungen Soldaten

    Der Roman „Himmelstern: Der Weg zurück“ von Jamie Craft ist ein Kriegsroman und erzählt die Geschichte von Günther, einem Soldaten, der vom Krieg überzeugt ist – weil es ihm damals, wie auch bei tausend Anderen, so eingetrichtert wurde. Nach seinem Abitur wird er also Soldat und geht an die Front. Doch mit der Zeit muss er auf schmerzliche Weise lernen, dass er auf die Lügen der Regierung herreingefallen ist. Er kämpft für etwas, für das es sich nicht lohnt und das zum Scheitern verurteilt ist.

    Gemeinsam mit dem Kindersoldaten Dieter kehrt er der Front den Rücken zu und ist nun nicht nur auf der Flucht vor den Russen, sondern auch vor seinen eigenen Leuten.

    Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Er ist zwar nicht sonderlich lang aber dafür durchgehend spannend und interessant. Der Schreibstil ist verständlich und schön flüssig. Auch merkt man hier schnell, dass die Autorin viel Recherche betrieben hat, um die Geschichte detailgenau beschreiben zu können. Man kann sich gut vorstellen, dass es jemanden wie Günther wirklich gegeben hat. Genau wie beim ersten Teil „Himmelstern – dem fernen so nah“ kann ich hier eine Leseempfehlung aussprechen und 5 Sterne vergeben.

    Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Galladans avatar
    Galladanvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schön erzählte Geschichte aus dem zweiten Weltkrieg die mehr zu bieten hat als nur eine Liebesgeschichte.
    Was zählt im Leben?

    Himmelsstern: Der Weg zurück (Buch 2 von 3) von Jamie Craft.

    Wir erfahren wie Günther den Krieg erlebt hat, wie es ihm ergangen ist und wie es zu der Begegnung mit Anna gekommen ist. Günther ist ein junger Mann, der nach dem Abi nur schnell Soldat werden will, der überzeugt ist vom Krieg. Wir treffen ihn als er gerade Urlaub vom Soldat sein macht und in seine Heimat fährt und da seinem Backfischschwarm über den Weg läuft.

    Jamie Craft hat wieder ein Buch geschrieben voller zarter Liebe, voller nicht kitschiger Gefühle und voller Leben. Hervorragend ist es ihr gelungen ein Werk zu erschaffen, dass man ohne den ersten Teil gelesen zu haben verstehen kann, der aber Lust darauf macht die ganze Geschichte zu erfahren. Der Autorin gelingt es sehr gut uns vom Krieg und was die Menschen gedacht haben zu erzählen ohne den Zeigefinger zu erheben. Es ist eine kleine Kriegsgeschichte die einen aber irgendwie Hoffnung auf das Gute im Menschen macht. Für mich ist es eine Geschichte die mir einen wunderbaren Tag gebracht hat und ich warte schon ungeduldig darauf eine weiter Geschichte aus der Feder der Autorin zu lesen. Klare Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die gut gelungene Fortsetzung von "Himmelsstern: Das Ferne so nah"
    Der lange Weg zurück - Günter

    In diesem, leider nur knapp 120 Seiten langen, Buch erfahren wir, wie es Günter, dem Freund von Anna aus “Himmelsstern: Das Ferne so nah” in den Jahren 1942 bis 1947 ergeht. Durch den Perspektivenwechsel erhalten wir eine Charakterstudie von Günter. 


    Günter rückt unmittelbar nach dem Abi zur Wehrmacht ein und ist voll von deutscher Propaganda und Lügen über den Feind. Wir begleiten den jungen Soldaten an die Front nach Charkow und lernen mit ihm das Grauen des Zweiten Weltkriegs kennen. Es ist ein schmerzlicher Prozess in dem er erkennen muss, dass er auf Propagandalügen hereingefallen ist, so wie die Mehrzahl seiner Kameraden.

    Schön ist seine Entwicklung zu sehen, als er – aus Schuldgefühlen seinem Bruder gegenüber – den fünfzehnjährigen Dieter, der ihm mit einer ganzen Kompanie unerfahrener Soldaten als Entsatz geschickt wurde, unter seine Fittiche nimmt.


    Dieter, der ja die ganze Zeit seines jungen Lebens nichts als NS-Propaganda gehört, gelesen oder eingebläut bekommen hat, ist eine lohnende Aufgabe für Günter. »Du spuckst nur aus, was man dir eingetrichtert hat. Sieh zu, dass du mal selbstständig denken lernst.« Das ist für mich der Schlüsselsatz und die Kernaussage.

     

     

    Fazit:

     

    Wieder eine sehr einfühlsam geschriebene Kriegsgeschichte zweier junger Männer, der ich gerne wieder 5 Sterne gebe.

     


    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Lerchies avatar
    Lerchievor 5 Monaten
    Der unselige Krieg

    Günther war vom Krieg überzeugt, und mit ihm seine Kameraden…
    Einer, den sie Lulatsch nannten, hatte zwei Bücher in seinem Gepäck….
    Doch plötzlich war keiner seine Kollegen mehr da…
    Von Lulatsch nahm er sich die zwei Bücher mit…
    Es war gegen Ende des Krieges, als Hitler die Kindersoldaten an die Front warf…
    Günther bewahrte den jungen Dieter, der immer noch vom Krieg und dem ‚Führer‘ überzeugt war, vor dem Tod….
    Und er nahm ihn mit auf die Flucht…
    Und dann gab es da noch Anna, Günthers Mädchen zu Hause…
    Warum waren nur alle von diesem unseligen Krieg so sehr überzeugt? Wieso hatte Lulatsch Bücher im Gepäck? Weshalb war keiner von Günthers Kollegen mehr da? Was Lulatsch gefallen, weil er seine Bücher mitnahm? Warum nahm er sie mit? Was geschah mit dem Kindersoldaten? Waren sie Kanonenfutter? Wieso half Günther dem jungen Dieter? Wie bewahrte er ihn vor dem Tod? Warum nahm er das Wagnis auf sich, einen vom Krieg überzeugten Jungen mit auf die Flucht zu nehmen? Was war mit Anna? Hat er den Weg zu ihr zurück gefunden? Hat er Anna gefunden? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.
    Das Buch ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Auch wenn ich Kriegsgeschichten nicht so sehr mag, so hat es mich doch in seinen Bann gezogen. Denn ich war schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, keine Fragen nach dem Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen. Spannend war das Buch von Anfang an. Günther tat mir leid, wie er einen nach dem anderen an den Tod verlor. Ich hatte Angst um ihn, als er Dieter geholfen hatte. Denn das war sehr gefährlich gewesen, und Dieter hatte das nicht erkannt, zumindest anfangs nicht. Doch weiter gehe ich jetzt nicht auf die Geschichte ein. Dieses kleine Buch hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Es bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.
    Noch etwas; Es gibt ja einen Vorgängerband. Und auch wenn gesagt wird, dass man den nicht unbedingt gelesen haben muss – was ich durchaus bestätigen kann – so will man ihn am Ende doch noch lesen. Mir jedenfalls geht es so.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Siko71s avatar
    Siko71vor 5 Monaten
    Himmelsstern II

    In diesem zweiten Teil von Himmelsstern wird die Geschichte aus der Sicht von Günther erzählt, der voller Stolz in den Krieg zog und nach und nach die Sinnlosigkeit darin sah. Durch den Verlust seiner Kameraden hat er begriffen, das alle nur Werkzeug oder wie der kleine Dieter nur Kanonenfutter sind. Dieter lernt er kennen und kümmert sich um den Kleinen. Man erfährt auch warum er sich so aufopfernd um ihn kümmert. Aber Günthers größte Sehnsucht ist sein Himmelsstern Anna. Ob sie sich in Frieden, gesund und munter wiedersehen?

    Trotz der geringen Seitenzahl konnte Jamie Craft in diesem Band die Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges dem Leser rüberbringen. Und das, wie man an Dieter sieht, die Menschen einer Gehirnwäsche unterzogen wurden und alles glaubten, was man ihnen vorlog. Was aber so war und immer sosein wird, wenn man nicht selbst mal die Augen öffnet bzw. sich informiert.
    Mich hat auch dieset Teil sehr berührt und ich kann auch nur wieder 5 Sterne geben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Günthers Geschichte, sehr gut erzählt
    Das Grauen des Krieges

    Jamie Craft hat hier den zweiten Teil ihres "Himmelsstern" geschrieben. Diesmal ist es die Geschichte aus der Sicht von Günther. Er ist als Soldat im zweiten Weltkrieg an der Ostfront. Die Geschichte wird in der Zeit von Mai 1942 bis April 1947 erzählt. Sein Erlebnis während des Krieges und die Sinnlosigkeit werden beschrieben. Die Autorin erwähnt auch die damals verbotenen Bücher, deren Besitz nicht nur strafbar war, sondern auch dazu führen konnte, das man gejagt wurde. Günthers Gefühle und Sichtweise werden sehr gut dargestellt. Der heldenhafte Soldat, dem nach und nach bewusst wird was da passiert. »Du spuckst nur aus, was man dir eingetrichtert hat. Sieh zu, dass du mal selbstständig denken lernst.« Dieser Satz ist für mich einer der Wichtigsten. Günther versucht einem ca. 15jährigen Jungen, der als Kanonenfutter an die Front geschickt wurde, die Augen zu öffnen. Auch heute ist es wirklich immer wieder wichtig allen klar zu machen, dass man nicht stumpfsinnig alles wiederkauen darf, sondern selbständig und bewusst nachzudenken.

    Kommentare: 1
    16
    Teilen
    pixi17s avatar
    pixi17vor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JamieCrafts avatar
    Hallo Lovelybooks-Leserinnen und -Leser,

    mein neuer Roman ist gerade auf den Markt gekommen, und ich möchte euch gerne zu einer Leserunde einladen. Dieses Buch ist ein Nebenband zu 'Himmelsstern. Das Ferne so nah' (Band 1) und es erzählt die Geschichte von Günther, den der Zweite Weltkrieg von seiner Freundin Anna trennt (die Geschichte von Anna wird in Band 1 erzählt).
    Dieser zweite Band kann sowohl mit Kenntnis von Band 1 gelesen werden als auch ohne. Er erzählt von Sehnsucht, Freundschaft und dem Wandel eigener Ansichten.
    Wenn ihr Lust auf einen kleinen Ausflug in die Jahre 1942-1947 habt und zusammen mit meinem Protagonisten Günther spannende und mitreißende Momente erleben möchtet, dann bewerbt euch gerne hier.

    Ich verlose
    8 eBooks (wahlweise Mobi oder Epub) bis zum 23.05.2018.

    Um euch ein wenig über den Inhalt zu informieren, stelle ich euch hier den Klappentext einmal vor:

    Er hatte ihr versprochen, heil aus diesem Krieg zurückzukehren. Aus diesem Krieg, in den er mit Zuversicht gezogen war, von dem er überzeugt war, als Held hervorzugehen. Doch als er die junge Partisanin erschießen soll, kann er das nicht. Sie erinnert ihn an Anna. Und Annas Worte kommen ihm in den Sinn: Die anderen haben auch Familie.
    Sein Weltbild bröckelt. Doch wird er den Weg zurückfinden? Wird er lebend aus diesem Krieg herauskommen? Mit dem Kindersoldaten Dieter an seiner Hand begeht er schließlich Fahnenflucht. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Versteckspiel vor den Feldjägern …

    Eine kleine Leseprobe findet ihr auf der Amazon-Verkaufsseite oder auf meiner Website www.jamie-craft.blogspot.de.

    Ich hoffe, dass ich euch ein wenig neugierig machen konnte und freue mich auf eure Bewerbungen. Habt noch eine schöne Lesezeit!

    Liebe Grüße
    Jamie Craft
    JamieCrafts avatar
    Letzter Beitrag von  JamieCraftvor 3 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks