Neuer Beitrag

TinaLiest

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein Waisenjunge auf der Suche nach seiner Mutter...

Der amerikanische Autor Jamie Ford hat mit "Die chinesische Sängerin" einen bewegenden Roman über den Waisen William Eng geschrieben, der alles versucht, um seine Mutter wiederzufinden, an deren Liebe er noch immer fest glaubt. Jamie Ford entführt seine Leser in die Welt von William Eng, in das Seattle der Dreißiger Jahre, und verstrickt dabei geschickt Fiktion mit dem realen Leben zur Zeit der Handlung in Seattle.

Mehr zum Inhalt:

Seit dem Tag, an dem der leblose Körper seiner Mutter aus dem Haus getragen wurde, lebt William Eng im Waisenhaus. Als er im Kino die schöne Sängerin Willow Frost sieht, ist er überwältigt. Täuschend ähnlich sieht sie seiner Mutter. Entschlossen, den fernen Filmstar aufzuspüren, läuft er fort, schlägt sich auf den Straßen Seattles durch, sucht sie in Theatern und Lichtspielhäusern. Er muss Willow Frost finden. Er muss beweisen, dass sie seine Mutter ist, und endlich erfahren, was damals passierte.

Zur Leseprobe

Mehr zum Autor:
Jamie Ford ist ein amerikanischer Autor mit chinesischen Wurzeln. Er wuchs in der Nähe von Seattles Chinatown auf und wurde zunächst von seiner Familie »Ji Mai« genannt, was bald zu »Jamie« wurde. Der Bestseller »Keiko« ist sein erster Roman, dem nun mit »Die chinesische Sängerin« sein zweiter folgt. Jamie Ford lebt mit seiner Frau und sechs Kindern in Montana, USA.

Gemeinsam mit Bloomsbury Berlin vergeben wir 25 Leseexemplare von "Die chinesische Sängerin" von Jamie Ford für eine Leserunde*.

Wenn ihr mitlesen möchtet, verratet uns einfach, welcher Filmstar euch am meisten fasziniert und warum!

*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und dem Schreiben einer abschließenden Rezension.

Autor: Jamie Ford
Buch: Die chinesische Sängerin

LadySamira091062

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

am meisten fasziniert haben mich Marilyn Monroe und
James Dean. beide haben sich aus ärmlichen Verhältnissen nach oben gearbeitet und sind dann auf seltsame Art viel zu früh gestorben .Beide verkörpern für mich nach wie vor den Hauch von Rebellion und jugend.
Tja und das Leben in den 30iger Jahren ist ja ein Leben am Aufbruch zu neuen Zeiten gewesen es wandelte sich alles ,wenn auch net unbedingt alles zum Guten,Aber de Welt veränderte sich,deswegen reizt mich der Roman und ich würde gerne mitlesen

Kleinstadtkatze

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich habe zwei Filmstars, die mich seit jeher faszinieren. Für die weibliche Seite Marilyn Monroe, weil sie einfach einzigartig ist, sexy, frech und smart. Ich finde, dass mit dieser Frau keine der bisherigen Schauspielerinnen mithalten konnte, auch was die pure Weiblichkeit und Sexappeal betrifft. Und auf der männlichen Seite der Wandlungskünstlerin schlechthin... Johnny Depp. Er kann alles sein... von tolpatschigem Pirat über sexy Barbier bis hin zu verrücktem Hutmacher. Jede Rolle gelingt ihm und macht ihn unvergesslich. Selbst wenn er kein Hautprotagonischt in dem Film ist, ist er es am Ende doch, weil man seine Auftritte nicht vergessen kann.
Ich würde sehr gern hier mitlesen und bewerbe mich um ein Exemplar =)

Beiträge danach
317 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

4. Leseabschnitt: S. 238 - S. 319
Beitrag einblenden

Liu Song hat schon wirklich viele Schicksalschläge ertragen müssen. Was ür eine starke Frau muss sie sein, dass sie dennoch so viel Liebe für ihren Sohn hat und für ihn nur das Beste möchte! Eine wirklich starke Frau!

Die Aussage, dass der Junge einen Vater braucht und die Mutter zweitrangig ist - einfach nur unglaublich und erschütternd!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

5. Leseabschnitt: S. 320 - S. 399
Beitrag einblenden

Eine sehr bewegende, tiefgreifende Geschichte, die ans Herz geht. Der Autor versteht es sehr gut, die Leser in einen Strudel der Gefühle zu reißen! Wunderschön!

Herzlich Dank, dass ich mit lesen durfte und dadurch so ein schönes Buch entdeckt habe!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden

Auch ich bedanke mich ganz herzlich, dass ich mit lesen durfte und dieses ergreifende Buch dadurch entdecken konnte:

Meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Jamie-Ford/Die-chinesische-S%C3%A4ngerin-1085276464-w/rezension/1094400617/

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit und Rezension

So, hier nun auch endlich meine Rezension, entschuldigt bitte, dass es so lange gedauert hat:
http://www.lovelybooks.de/autor/Jamie-Ford/Die-chinesische-S%C3%A4ngerin-1085276464-w/rezension/1094500900/

Nochmals Danke für das Buch und diese Leserunde, es war auf jeden Fall spannend und ich habe einiges über eine Zeit erfahren, welche ich bisher nicht so gut kannte.

Tigerbaer

vor 3 Jahren

4. Leseabschnitt: S. 238 - S. 319
Beitrag einblenden
@Svarta

Mir ging es beim Lesen ähnlich...diese ganzen Schicksalsschläge...eine andere Frau wäre da wohl schon von einer Brücke gesprungen.
Colin war mir einerseits immer recht sympathisch, aber auch irgendwie zu zögerlich, hat sie nie so richtig bei Willow festgelegt und dann taucht die Verlobte auf...mein Gedanke "War ja klar, dass so was kommt!".

Die Beschreibungen der damaligen Zeit finde ich sehr interessant und gleichzeitig zum Kopfschütteln. Das macht einem mal wieder bewußt in was für - eigentlich - tollen Zeiten wir heutzutage leben dürfen.

Tigerbaer

vor 3 Jahren

5. Leseabschnitt: S. 320 - S. 399
Beitrag einblenden

Schön, dass in diesem Leseabschnitt erklärt wird, dass Willow sich in der Badewanne nicht wirklich umbringen wollte, sondern eine Fehlgeburt hatte.
Colin kommt zurück...damit hätte ich spontan nicht gerechnet und irgendwie nehme ich ihm die Gefühle für Willow nicht wirklich ab. Gut, dass sie sich gegen ihn entscheidet.
Gut, dass sich Willow am Ende doch noch zu ihrem Sohn bekennt. Ich hätte als kleines "Plus" gerne gewusst, wie es mit den Beiden weiter gegangen ist. Das Ende hat mich da ein bisschen in der Luft hängen lassen.

Tigerbaer

vor 3 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden

Ich habe jetzt einige Tage wegen meiner Rezension hin- und her überlegt. Einerseits fand ich das historische Setting der Geschichte sehr interessant und habe viel Neues erfahren, da ich bisher eher Geschichten in einem anderen historischen Umfeld gelesen habe. Auf der anderen Seite sind mir die Figuren, egal ob jetzt Willow, William, etc. nicht wirklich nahe gekommen. Komme mir fast ein bisschen doof vor, weil andere Leserundenteilnehmer das Buch teilweise als so extrem berührend empfinden. Bei Szenen wie Charlottes Freitod oder auch Willos Vergewaltigung durch ihren Onkel hat es mich zwar schon berührt, aber irgendwie war da auch ein gewisse Distanz zu spüren...kann es schlecht in Worte fassen.
Für mich eine lesenswerte Geschichte, die mich aber nicht richtig berührt hat.

http://www.lovelybooks.de/autor/Jamie-Ford/Die-chinesische-S%C3%A4ngerin-1085276464-w/

http://wasliestdu.de/jamie-ford/die-chinesische-saengerin

Bei Amazon und Thalia habe ich das Ganze auch gepostet.

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

Neuer Beitrag