Lauf

von Jamie Freveletti 
3,8 Sterne bei83 Bewertungen
Lauf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kassandra1010s avatar

Spannend und sehr gut erzählt. Gute Dialoge schaffen ein sehr klares Bild der Situation. Spitze!

lui_1907s avatar

Action pur

Alle 83 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lauf"

Ein Flugzeugabsturz mitten im kolumbianischen Dschungel. Guerilla-Kämpfer entführen die wenigen Überlebenden. Allein die Biochemikerin und Langstreckenläuferin Emma Caldridge kann sich vor ihnen verstecken. Völlig auf sich gestellt und ohne Orientierung entschließt sie sich, den Entführern zu folgen. Was Emma nicht ahnt: Der Absturz des Flugzeugs war geplant. Und ein mächtiges Pharmaunternehmen ist hinter ihr her. Eine atemlose Verfolgungsjagd beginnt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548281193
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:30.09.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne25
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    kassandra1010s avatar
    kassandra1010vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und sehr gut erzählt. Gute Dialoge schaffen ein sehr klares Bild der Situation. Spitze!
    Absturz mit unerwarteten Folgen!

    Emma Caldridge sitzt in einem Flugzeug und merkt erst sehr spät, das sie bereits am Abstürzen sind. Das Flugzeug geht im Sinkflug auf eine viel zu kurze Landepiste mitten im kolumbianischen Dschungel herunter und nur wenige überleben den Absturz. Emma wird durch die anschließende Explosion etwas weiter vom Unfallort weggeschleudert und kann, nachdem sie wieder einigermaßen klar denken kann, erkennen, das die restlichen Überlebenden von einer Art Soldaten zusammengetrieben werden.

    Kurz bevor sie erneut ohnmächtig wird, kann sie noch eine SMS absetzten.

    Folgend findet die klassische Notsituationssitzung in Washington statt, alle ranghohen Tiere sind vertreten um das weitere Vorgehen zu klären. Machtgerangel unter Militär, reiner Bürokraten und einem Söldnertrupp führen zu spannenden Dialogen und letzten Endes wird beschlossen, das erst einmal die Truppen, die sowie so schon in Kolumbien eine Ölpipeline beschützen, nach dem Flugzeug und den Guerillias ausschau halten sollen....

    Werden die Amerikaner alle heil aus Kolumbien herauskommen oder wird der Gringo Rodriguez alle um einen Kopf kürzer machen... Wird Emma alleine im Dschungel überleben?

    Spannend und sehr gut erzählt. Gute Dialoge schaffen ein sehr klares Bild der Situation. Spitze!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    simonfuns avatar
    simonfunvor 3 Jahren
    Dschungelcamp

    Wenn man davon ablenkt, dass die Helden Superhelden, die Schurken Superschurken und die Patrioten Superpatrioten sind, ist die Geschichte im Ablauf gut und spannend geschrieben. Wer also auf Abenteuer, Spannung und Äktschn steht, auf Feinheiten und Pingeligkeiten verzichtet, ist mit diesem Buch gut bedient.
    Wie auch immer - netter bis guter Zeitvertreib!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 5 Jahren
    Für Liebhaber von – unrealistischen – Actionszenen


    In Hülle und Fülle Ist dieses Buch bestens geeignet. Mir dagegen gefiel es gar nicht – bereits auf Seite 40 hatte ich imgrunde genug….

    Wenn ein Flugzeug im kolumbianischen Dschungel abstürzt und die wenigen Überlebenden von Guerilla-Kämpfern entführt werden und alleine Langstreckenläuferin und Biochemikerin Emma Caldridge nicht nur fast unverletzt überlebt, sondern sich auch so verstecken kann, dass sie nicht entdeckt wird – nun gut, das geht ja gerade noch.

     Dass dann aber „der Hunger immer größer wurde und in ihrem Inneren wütete wie ein wildes Tier“ – das ist ja nun schon sehr unwahrscheinlich. Schliesslich war das Flugzeug nicht tagelang irgendwo ohne Essen in der Luft….. und dass nun diese Protagonistin Emma ihr Leben aufs Spiel setzt und sich zwischen Geiseln und Geiselnehmern durchschlängelt, um an Essen und ein Telefon auf den Lastwagen zu kommen - - also dazu sage ich nun mal lieber weiter nichts….

    Überhaupt ist Emma eine absolute Super-Frau, die alles kann und sich aus den allereinfachsten Hilfsmitteln Waffen bastelt, die jegliche Situation bravourös meistert und alle anderen Figuren wirken blass neben ihr. Dabei war Emma mir absolut nicht sympathisch – man kann sich mit ihr auch nicht identifizieren.

    Die Handlung ist überladen und überfrachtet und es werden viele Aspekte angerissen, aber nicht weiter ausgeführt. Die ganzen „Teilnehmer“ sind komplett schwarz-weiss gezeichnet; irgendwelche Zwischenstufen konnte ich nicht erkennen. Und all die Zufälle im Laufe der Handlung - nun ja, die passen zu den vielen Übertreibungen.

    Aber wie gesagt, wer auf Action steht und nichts weiter hinterfragt– der wird hier voll auf seine Kosten kommen.


    Kommentieren0
    9
    Teilen
    harakiris avatar
    harakirivor 5 Jahren
    00Emma

     Das Buch ist gut und spannend geschrieben, allerdings könnte dasselbe unserem ehrenwerten Geheimagenten 007 passiert sein. Der Heldin gelingt alles, sie schafft es sogar, nach einer Verletzung des Unterschenkelknochens noch weiter zu rennen. Allerdings enthält das Buch auch einige nicht logische Passagen: Emma fängt Regenwasser mit einem Tablett auf, muss es sofort trinken, weil sie keine Aufbewahrungsmöglichkeit für Wasser hat und dürstet so so manches Mal. Plötzlich benötigt sie aber einen Molotow-Cocktail oder Alkohol zum Desinfizieren und zaubert dann schwupps die Flaschen aus der Bordverpflegung aus ihrem Rucksack. Bisschen unlogisch, aber gut, tut der Spannung keinen Abbruch.

    Die Geschichte ist gut und schlüssig aufgebaut, Emma wächst mit der Zeit über sich selbst hinaus und der Leser hält den Atem an, als sie schließlich doch gefangen genommen wird. Doch wie gut, dass sie am Anfang einen jungen Guerillero befreit hat, der just in dem Augenblick wieder auftaucht. James Bond- mäßig halt :)

    Fazit: wer Wert legt auf gute, spannenden Unterhaltung und _nicht_ nach einem Sinn sucht oder nach Tiefgang sucht ist hier bestens aufgehoben.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    monja1995s avatar
    monja1995vor 6 Jahren
    Rezension zu "Lauf" von Jamie Freveletti

    Lauf um Deine Zukunft

    Emma Caldridge ist auf dem Flug Nummer 689 von Miami/Florida nach Bogota/Kolumbien. Sie ist eine hervorragende Langstreckenläuferin und Chemikerin in einem Kosmetikkonzern, die im letzten Jahr den Tod ihres Verlobten verarbeiten mußte. Das Flugzeug wird von Rebellen über den kolumbianischen Dschungel gelotst und dort aus geringer Höhe zum Absturz gebracht. Alle Überlebenden werden von den Guerillas gefangen genommen und verschleppt. Sie wissen jedoch nicht, dass Emma den Absturz überlebte und in den Dschungel flüchtete, um dann den Rebellen mit ihren Geiseln folgte.
    Die Rebellen wissen nicht, dass Emma ein schreckliches Geheimnis, welches auch der Grund für ihren flug nach Kolumbien war, mit sich herum trägt. Dem Rebellenführer ist das sehr wohl bewußt und somit beginnt eine atemlose Jagd durch den Dschungel, bei der Emma den Guerillas immer einen kleinen Schritt voraus ist.

    Jamie Freveletti hat einen rasanten, fesselnden Schreibstil, der den Leser an das Buch fesselt. Von Kapitel zu Kapitel steigt die Spannung bis zum großen Showdown, der für die Protagonistin, ebenso wie für den Leser zu einer nicht erwarteten Überraschung führt.
    Auch schafft es die Autorin durch die unkomplizierte und schnörkellose Art zu schreiben, den Leser regelrecht in die Handlung zu entführen. Auch wenn man die Handlung auf Papier gedruckt vor sich hat, so kann man mit den Geiseln und Emma mitfühlen, wie es ihnen gerade an der Stelle, an der man liest, so ergeht.

    Dieses Buch kann ich uneingeschränkt und guten Gewissens jedem Leser rasanter Thriller empfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    blueberry7s avatar
    blueberry7vor 7 Jahren
    Rezension zu "Lauf" von Jamie Freveletti

    70% mitreißende Geschichte, die am Ende deutliche Schwächen aufweist.
    Eine Chemikerin, die sich auf einen Kokstrip einlässt. Wo gibts denn sowas?
    Begleitet von ein paar Szenen, die zum Augenrollen verleiten, verliert die Story gegen Ende zuhends. Daher gerade mal 3 Punkte.............

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Toschi3s avatar
    Toschi3vor 7 Jahren
    Rezension zu "Lauf" von Jamie Freveletti

    Durch den Dschungel
    Bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien werden die überlebenden Absturzopfer von Guerillas als Geiseln genommen. Nur die amerikanische Biochemikerin Emma kann fliehen. Bald stellt sich jedoch heraus, dass sie die ganz spezielle Aufmerksamkeit der Entführer hat. Ein spannender Wettlauf durch den (oder besser: aus dem) Dschungel und gegen die Guerillas beginnt.
    Der Erstling der Autorin ist mit Sicherheit ein gelungenes Buch. Sie versteht es, die Leser auf eine abenteuerliche Reise mitzunehmen. Mit ihrem Schreibstil fesselt sie die Aufmerksamkeit und man fiebert mit den Protagonisten (und hofft natürlich, dass sie überleben...).
    Dennoch hat die Geschichte in meinen Augen einige kleine Schwächen, weshalb ich auch nicht die volle Stern-Zahl vergebe:
    Den handelnden Personen fehlt es leider etwas an Tiefgang. Die Charaktere werden trotz guter Personenbeschreibung zu oberflächlich abgehandelt.
    Die Handlung hat - insbesondere was die Verhandlungen der amerikanischen Regierung angeht - ein paar Längen. Diese Passagen ziehen sich etwas hin und hätten vielleicht kürzer und knackiger dargestellt werden können.
    Die im Umschlag angekündigte Wendung in der Handlung kommt leider erst ziemlich am Ende und nimmt damit etwas von der Spannung (da diese Wendung ja bereits verraten ist). Der Umschlagtext hätte diese Wendung vielleicht besser nicht erwähnt.
    Trotzdem ein spannender Krimi, den es zu lesen lohnt.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Themistokeless avatar
    Themistokelesvor 7 Jahren
    Rezension zu "Lauf" von Jamie Freveletti

    Der Debütroman "Lauf" von Jamie Freveletti beginnt mit einem Flugzeugunglück in Kolumbien, welches sich als Resultat einer Flugzeugentführung durch kolumbianische Guerilla-Banden entpuppt. Bei der Landung des Flugzeugs, zerbricht dieses und fängt in Teilen Feuer. Emma Caldridge, eine Chemikerin und Hobby Ultramarathonläuferin, wird bei diesem Unfall aus dem Flugzeug geschleudert und muss von dort aus mit ansehen, wie die restlichen Überlebenden von Guerillas gefangengenommen und in den Dschungel verschleppt werden. Zudem schafft sie es noch mir ihrem Handy eine SMS abzusenden, welche von dem Unternehmen Darkview, welches auf Notfalleinsätze spezialisiert ist, in welchen sonst Militärs eingesetzt würden, abgefangen wird. Diese Firma entsendet daraufhin einen Trupp in den kolumbianischen Dschungel, welches versuchen soll, die Überlebenden zu finden und in die Staaten zurück zu bringen. Emma indes hat aus den Überresten des Flugzeugs noch alle Dinge zusammengesucht, die sie im Dschungel gebrauchen könnte, kurz bevor dieses von den Guerillas volkommen zerstört wurde und folgt nun den anderen Guerillas mit den Geiseln.

    Während die von Darkview entsendete Truppe versucht die Überlebenden des Flugunglücks aufzuspüren und Emma diese verfolgt, treten auch noch weitere Parteien auf den Plan, wie Mitglieder der FPLC und ander Paramilitärs. Nach einiger Zeit gelingt es Emma eine weitere Person der Geiseln zu befrein, Cameron Sumner und zusammen kämpfen sich die beiden durch den Dschungeln. Nicht nur verfolgt von den Geiselnehmern, sondern noch von viel geährlicheren Leuten, die auf der Suche nach Emma Caldridge sind, da diese in ihren Forschungen eine Entdeckung gemacht hat, die diese unbedingt für sich nutzen wollen.

    Vom Stil her gefiel mir das Buch recht gut, da es recht schnell ist und auch gut Atmosphäre und Spannung aufgebaut wird. Auch wenn manche Dinge vielleicht ein wenig absurd und an Rambo oder ähnliches erinnernd wirken, gefiel mir das Buch sehr gut, da es das Buch irgendwie sympatisch gemacht hat. Ansonsten hat Jamie Freveletti eine sehr angenehme, leicht zu lesende Schreibweise. Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat, waren die vielen einzelnen Handlungsteile, die in angenehm großen Kapitel erzählt werden.

    Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen und ich bin mal auf die Fortesetzung gespannt, da dieser Thriller nicht das ist, was ich unter einem Thriller verstehe und grade deswegen mir richtig gut gefallen hat.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Maledivess avatar
    Maledivesvor 7 Jahren
    Rezension zu "Lauf" von Jamie Freveletti

    Ich persönlich habe lange gebraucht um in die Handlung rein zu kommen. Das Buch ist zwar an sich gut verständlich und flüssig geschrieben, dennoch konnte es mich nicht von Anfang an begeistern. So entstanden während meiner Lesephase doch mehrere Pausen. Erst ab Seite 150 wurde es für mich etwas "fesselnder". Eigentlich ist es von Anfang an spannend und die Geschichte kommt auch schnell in Gang, aber auf mich konnte auch bis zur letzten Seite der Funke nicht 100%ig überspringen, was aber auch gut daran liegen kann, dass das Thema einfach nicht so ganz Meins war. Ansonsten ein solider Thriller, eher etwas kurzweilig. Trotzdem 3 von 5 Sternen von mir.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Gurkes avatar
    Gurkevor 8 Jahren
    Rezension zu "Lauf" von Jamie Freveletti

    Die Chemikern Emma Caldrige, die in ihrer Freizeit gerne an Ultramarathons teilnimmt, stürzt zusammen mit den mitreisenden Passagieren im kolumbianischen Dschungel ab. Sofort wird die ganze Besatzung als Geiseln genommen und nur Emma, die es einem glücklichen Zufall zu verdanken hat, bleibt unentdeckt. Sie versucht sich alleine durchzukämpfen und merkt bald, dass nicht der dichte, gefährliche Dschungel die größte Gefahr ist.

    Am meisten haben mich die Passagen fasziniert, in denen Emma nützliche Pflanzen am Wegesrand findet und den Leser über ihre Wirkung aufklärt oder die Reise in die „Verlorene Stadt“, die aber gerne noch ausführlicher hätte beschrieben werden können.
    Ansonsten bin ich leider nicht so sehr begeistert von „Lauf“, da sich das Ende schon recht früh abgezeichnet hat und mich die schier endlosen Verfolgungen durch die Wildnis irgendwann sehr gelangweilt haben.
    Es war teilweise ganz spannend zu sehen, wie die Menschen in einer derartigen Situation auf den jeweiligen Stress reagieren und der Thriller im Allgemeinen war in sich auch schlüssig, dennoch fehlte mir das gewissen Etwas, welches mich zum Weiterlesen angetrieben hätte.
    Im Großen und Ganzen war „Lauf“ okay, weil der Schreibstil flüssig zu lesen war und man einen Einblick in die Machenschaften der Drogenkartelle und der Guerillas bekommen hat.
    Der Titel passt natürlich wie die Faust aufs Auge und das Cover ist auch gut gewählt!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks