Jamie McGuire Beautiful Disaster

(1.583)

Lovelybooks Bewertung

  • 1014 Bibliotheken
  • 136 Follower
  • 25 Leser
  • 182 Rezensionen
(847)
(429)
(220)
(49)
(38)

Inhaltsangabe zu „Beautiful Disaster“ von Jamie McGuire

Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …

Die Protagonisten sind echt hammer zusammen und es gibt sehr viel Eifersucht. Eins meiner absoluten Lieblingsbücher. :)

— Rinothy

Unglaubliche Liebesgeschichte!!! Abby und Travis sind für mich das neue Power-Paar...New-Adult-Fans aufgepasst...LESEN, LESEN, LESEN!!!

— DaLi

Super gutes Buch auch wenn man nicht gewöhnt ist aus seiner Sicht zu lesen.

— Unicorn14

Es war mir einfach zu viel hin und her und ausserdem fand ich die männliche Hauptfigur furchtbar und ihre Beziehung gestört

— confused_penguin

New Adult Leser kommen auf ihre Kosten. Leider werden junge Frauen unnötigerweise als "aufgegeilte" Dummchen dargestellt.

— sanne70

Wundervolles Buch, welches man schnell durchlesen kann

— Aquabella

Ich liebe es!!! und zwar alle Teile

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Hin und Her - irgendwie konnte ich damit nicht warm werden!

— RineBine

Schöne New Adult Geschichte mit besonderen Handlungen und Charakteren, die im Gedächtnis bleiben.

— Tess_of_love

Absolut tolles Buch. Wer hätte nicht gerne einen Travis Maddox zuhause!? :)

— beckyx06

Stöbern in Liebesromane

Crashed

Ich bin der Autorin rettungslos verfallen & zähle mich zu einem Fangirl! Toller 3. Teil mit göttlichem Humor, Gefühlen, Drama & Knistern! <3

Tini_S

Verliere mich. Nicht.

Nicht so überraschend wie Teil 1, aber dennoch eine super Fortsetzung. 4 Sterne!

Lrvtcb

Gut geplant ist halb verliebt

Eine leichte, wunderschöne Geschichte und eine Verdeutlichung, dass man nicht nur im Hier und Jetzt leben sollte :-)

Lrvtcb

Taste of Love - Zart verführt

Sportfreak trifft auf die weibliche Chocolaterie und er läuft weg vor grossen Liebe.

Mogni

The Goal – Jetzt oder nie

Ein etwas schwacher, aber dennoch schöner Abschluss der Reihe

TuffyDrops

Berühre mich. Nicht.

Klasse Young Adult Roman, freue mich auf den 2.Teil

chrissysbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beautiful Disaster❤

    Beautiful Disaster

    jureni

    16. January 2018 um 10:51

    So ein tolles Buch, Portas und Gesichte..,und ich frage mich ernst haft, wie lange ich das so herauszögern konnte zu lesen.Das Buch hat mich echt in den Bann gezogen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.Man fühlt wirklich jegliche Emotion mit.Und ich habe wirklich mit Travis mehr mitgefühlt als mit Abby..,den ihr wäre ich am liebsten manchmal, wegen ihrer Sturheit am Hals gesprungen.Weglaufen schien für sie ja die bessere Möglichkeit zu sein,als dazuzustehen was sie wirklich fühlte.Doch Travis kann ziemlich hartnäckig sein..,er gab einfach nicht auf.Den er erkannte das Pokerface.Ich mag ihn total..,er war einfach nur zucker zu ihr.Das Wort "Täubchen" war zwar echt fiel,was ich dann aber wiederhin ausblendete und als man seine Familie kennen lernte,fand man sofortige Sympatie.Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit vielen spannenden Momenten. ❤

    Mehr
  • Absoluter Mist

    Beautiful Disaster

    Beleforyou

    13. December 2017 um 15:45

    Ich hab versucht dieses Buch fertig zu lesen....ehrlich, aber ich hab es einfach nicht geschafft.Der Schreibstil war soweit in Ordnung aber die Charaktere dieses Romans waren so schlecht beschreiben, dass ich ins verzweifeln kam. Dazu kommt, dass die Protagonistin und der Protagonist Entscheidungen getroffen haben, die total bescheuert sind. Zudem hat Abby wegen jedem, wirklich kleinen Ding einen Aufstand angezettelt.Ich musste es abbrechen.

    Mehr
    • 2
  • Ein absolutes Muss!

    Beautiful Disaster

    ginisbooktown

    31. October 2017 um 11:54

    Inhalt Abby Abernathy will an ihrer Uni ein neues Leben beginnen. Das Einzige was sie von einer düsteren Zeit behalten hat ist ihre Freundin America. Als sie dann dem gutaussehenden und unverschämten Travis Maddox begegnet, dem alle Frauen zu Füßen liegen, tut sie alles dafür nicht von ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden. Aber wie lange kann sie sich gegen Travis' Avancen wehren? Bewertung Eigentlich weiß ich gar nicht, wie ich diese Rezension am Besten verfassen soll, denn es gibt sehr viele Einzelhandlungen, die es alle wert wären, dass man auf sie eingeht. Außerdem möchte ich natürlich nicht zu viel von der Handlung verraten. Ich versuche es trotzdem.Abby und Travis lernen sich auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise kennen, die sich am Ende auch durch das Buch zieht und einen großen Teil der Beziehung aus macht. Ich sage dazu nur: es ist nicht ungefährlich und gibt Travis den Beinahmen "Mad Dog". Mich hat es auf jeden Fall sehr überrascht, so in die Handlung einzusteigen und fand es sehr erfrischend, dass es nicht in der Cafeteria oder der Bibliothek geschieht, wie man es sonst immer liest.  Was auch immer wieder deutlich gemacht wird ist der Punkt, wie Travis in der Regel mit Frauen verfährt und welchen Ruf er darum an der Universität hat. Abby achtet darauf ihm nicht zu nahe zu kommen und beharrt immer wieder darauf, dass die Beiden nur Freunde wären, auch wenn sie sich dabei selbst belügt. So nervig und frustrierend ich dieses Verhalten auch gefunden habe, den Grund dafür fand ich doch wieder sehr interessant. Er hat damit zu tun, wer sie vor der Uni war und welches Leben sie geführt hat.  Wenn beide Protagonisten mit so viel Balast beladen sind, ist es auch nicht verwunderlich, dass die Beziehung die reinste Achterbahnfahrt ist. Auch hier gebe ich nur ein paar Beispiele: Abby findet immer neue Gründe sich von Travis zu entfernen und dieser wiederum immer neue Wege sich noch fester an sie zu binden. Die Palette reicht von lautstarken Streitereien bis zu Verabredungen mit anderen Personen. Alles in allem sind die Beiden schon ein Chaos. Wie sie selbst einsehen ist aber alles im Lot, wenn sie zusammen sind.  Genau das mochte auch ich an der Geschichte. Es passiert so viel in dem Buch, dass es manchmal schon überladen wirkt und an manchen Stellen ist es natürlich auch unrealistisch. Aber ich konnte über übertriebende Eifersucht und entdtandene Abhängigkeitsverhältnisse hinwegsehen, weil die Grundchemie zwischen Travis und Abby stimmt. Man weiß als Leser einfach, dass die Beiden  zusammen gehören und besonders Travis wandelt sich zum Positiven. Dennoch gab es Dinge, die mich immer wieder aufgeregt haben: Abby und Travis scheinen unterschiedlich wie Tag und Nacht und in ihrer Beziehung spielt Wut eine sehr große Rolle. Außerdem ist Travis eigentlich am laufenden Band eifersüchtig, was Abby des Öfteren überreagieren lässt. Entweder geht sie ihn dann an oder läuft vor dem Konflikt davon, so dass ich mich manchal gefragt habe, warum die Autorin ihre Figuren in ein so schlechtes Licht rückt.Mir ist klar, dass jetzt der Eindruck entsteht das Buch wäre anstrengen zu lesen. Das ist aber nicht der Fall. Innerhalb von zwei Tagen war ich damit fertig. Denn es ist nicht nur spannend, sondern auch wirklich gut und flüssig geschrieben.  Die einzelnen Geschehnisse sind gut erdacht und vor allem die Nebencharaktere sind liebevoll gestaltet. Sie sind alle ruhiger und wirken realistischer als die Protagonisten. Das macht sie zu den perfekten Gegenpolen. Abbys beste Freundin America ist mit Travis' Cousin Shepley zusammen und ich mochte die Momente, in denen sie ihren Freunden die Meinung sagen und so manche festgefahrene Situationen wieder entspannen. Hätte die Autorin die Beiden nicht so gut entwickelt, dann hätte ich das Buch wohl kaum zu Ende lesen können.  Auch sehr klug finde ich die Arbeit mit den Höhen und Tiefen, die Abby und Travis wieder zur Besinnung bringen und zeigen, wo beide stehen, in welchem Maße sie gut füreinander sind und wie weit sie gehen würden um den anderen zu beschützen.  Travis hat außerdem noch große Brüder, die Abby sofort akzeptieren und mit ihren kleinen Macken die Stimmung auch ein wenig aufhellen.  Travis' Vater macht auch einen liebevollen Eindruck.  Kurz vor Schluss passiert noch etwas, das mich wirklich überrascht hat. An diesem Punkt ergibt alles Sinn, auch wenn ich Abbys wahre Motive ein wenig anzweifle. Fazit Dieses Buch ist ein Muss. Auch nach mehrmaligem Lesen ist es nicht langweilig. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen. Weitere Rezensionen findet ihr unter: ginisbooktown.blogspot.de

    Mehr
  • Abby und Travis - forever ♥

    Beautiful Disaster

    sanne70

    13. October 2017 um 21:57

    Toller New Adult mit exzellent herausgearbeiteten Charakteren.Abby kam vielleicht etwas zu kurz, aber das hat ihre Handlungen unberechenbarer gemacht und so für Überraschungen gesorgt. Außerdem konnte man sich dennoch gut in sie hineinversetzen - sie wollte ein "normales Leben" führen, ohne Probleme - und Travis' zweiter Vorname ist nun Mal Problem...Mit 464 Seiten bei Piper erschienen.Die Hauptcharaktere:Abby & TravisAbby taucht an der Uni auf und verdreht dem durch ihr Erscheinen verwirrten Travis gehörig den Kopf. Sie wirkt lange Zeit geheimnisvoll, und man merkt, dass sie einfach nur ihre Ruhe haben möchte. Dennoch kann sie sich Travis einnehmendem Werben nicht entziehen, der sein Täubchen bald fest zwischen den Händen hält. Und kaum mit Abby zusammen, macht er einen Fehler nach dem anderen, sodass sein Täubchen irgendwann zwischen Liebe und Flucht schwankt.Manche finden vielleicht, dass bzgl. Travis' Verhalten dick aufgetragen wurde. Aber ein solch zerstörerisches Wüten ist durchaus nicht verwunderlich, wenn die Liebe und Wärme in der Kindheit gefehlt hat. Travis musste sich tatsächlich durchs Leben kämpfen und gegen seine Brüder behaupten.Das Kämpfen und Spielen wird ihm fast zum Verhängnis bei einem der illegal ausgetragenen Kämpfe, an denen er teilnimmt, entsteht ein Brand, der nicht nur ihn in Gefahr bringt. Im späteren Verlauf wird er mit Abbys Vergangenheit konfrontiert, wobei er sich erst als Held beweist, nur um dann (fast) wieder alles zu verlieren - wieder Mal, weil er seinen eignen Kopf durchsetzen will und keine Rücksicht auf andere nimmt. Es ist eben nicht leicht, sich zu ändern!Meine Meinung:Es gibt viel Hin- und Her zwischen den Liebenden, was meiner Meinung nach aber immer nachvollziebar geschieht. Die Erzählweise ist locker und flüssig, die Orte auf dem Campus, bei Travis, seiner Familie & seinem Kumpel Shepely, Abby & America und in Vegas kann man sich richtig gut vorstellen. Natürlich gibt es auch ein wenig Erotik, die der Autorin in genau dem Maße gelungen ist, wie es diese Story braucht. Man spürt die Zusammengehörigkeit der Charaktere, wobei Abby uns aber hin- und wieder im Unklaren lässt, sodass wir mit Travis bei jeder Trennung leiden wie ein geschlagener Hund! Meiner Meinung nach lässt ihn das erwachsen werden - er muss sich für einen neuen Weg im Leben entscheiden und kann nicht einfach so weitermachen, wie bisher. Beautiful Disaster ist die perfekte Lektüre für New Adult Leser.

    Mehr
  • Beautiful Disaster

    Beautiful Disaster

    Aquabella

    04. October 2017 um 19:08

    In Beautiful Disaster geht es um Abby und Travis, wie sich die Beiden kennen, schätzen und lieben gelernt haben.Ein Grund warum ich dem Buch vier Sterne gegeben habe ist, dass ich seit einiger Zeit ein Lesetief habe und ich dann auf Beautiful Disaster gestoßen bin und endlich wieder ein Buch am Stück durchlesen konnte da es mich so fesselte und ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.             Ein weiterer Pluspunkt ist für mich auch, dass es nicht die typische "Bad Boy" und "Good Girl" Geschichte ist. Denn nicht nur Travis hat es faustdick hinter den Ohren sonder auch Abby besitzt dunkle Geheimnis und ist nicht die typische brave Streberin von denen meistens solche Geschichten handeln.   Zwei weitere Argumente für meine positive Bewertung sind:-Erstens kann man den ersten Band dieser Buchreihe lesen ohne, dass man ein offenes Ende hat.-Und zweitens gefällte mir der Schreibstil richtig gut da er gefühlsvoll, humorvoll und packend ist.Ein kleiner negativer Punkt ist, dass mir persönlich dieses Etwas fehlt das mich beim Lesen zum Weinen bringt da ich, dass Buch so wundervoll finde.Ich appeliere an alle die auf die typischen Jugendliebesromane nicht verzichten können KAUFT EUCH DAS BUCH ES IST DIE 10€ ALLE MAL WERT.                                  

    Mehr
  • "Disaster" - passt irgendwie!

    Beautiful Disaster

    RineBine

    12. August 2017 um 13:32

    Titel: Beautiful Disaster Autor: Jamie McGuire Länge: 464 Seiten Verlag: Piper Verlag, 2013 ISBN: 9783492962407 Inhalt:Abby Abernathy geht auf die Eastern University und besucht mit ihrer besten Freundin America einen Faustkampf, der von keinem Geringeren als Travis Maddox bestritten wird. Er ist der typische Draufgängertyp, ist für seine Frauengeschichten und Schlägereien bekannt, ist übersät mit Tattoos und hat eine Schwäche für Alkohol und Zigaretten. Schon bereits beim ersten Zusammentreffen zwischen Abby und Travis entwickelt sich etwas, was beide zunächst als "platonisch" abtun, aus dem sich aber eine Liebesgeschichte entwickelt, die dramatischer nicht sein könnte. Wird es Travis gelingen, Abby von seiner unabdingbaren Liebe für sie zu überzeugen?Meinung:Das Buch selbst ist gut geschrieben - einfache Sprache, so dass man zügig hindurch kommt. Allerdings konnte ich mit Abby absolut nicht warm werden - das Buch ist aus ihrer Perspektive geschrieben, was es für mich nicht einfach gemacht hat, denn mit ihrem ewigen Hin und Her ging sie mir irgendwann komplett auf die Nerven.Gerade als man glaubt, 'ja jetzt endlich' konnte man sich innerhalb der nächsten Sekunden vom Gegenteil überzeugen. Das war für mich einfach viel zu anstrengend. Darüber hinaus wird Travis bei der Beschreibung des Buches selbst als arrogant und typischer Bad Boy dargestellt. Das habe ich nicht so gesehen. Klar - er prügelt sich gern, raucht und trinkt ab und zu, aber haben wir das nicht alle mal in unserer Teenagerzeit gemacht? Er war für mich der absolute Sympathieträger und hätte mich mit seiner Art aller Wahrscheinlichkeit nach im Sturm erobert. Mit jedem Zurück entwickelte sich bei mir immer mehr Mitgefühl für den armen Kerl und ich habe mich ab und an gefragt, ob er es nicht irgendwann leid ist, Abby hinterher zu rennen. Fazit:Die letzten Sequenzen von "Beautiful Disaster" haben dafür gesorgt, dass ich mich nicht komplett geärgert habe, mir das Buch gekauft zu haben, da zumindest hier mit etwas mehr Spannung aufgewartet wurde. Ansonsten war es für mich jedoch viel zu viel Hin und Her, Heiß und Kalt, nennt es wie Ihr wollt. Jedenfalls hat es bei mir nicht dafür gesorgt, dass ich mich sofort in den 2. Teil stürzen werde.

    Mehr
  • Etwas überzogenes Liebesdrama

    Beautiful Disaster

    alinapfffr

    02. August 2017 um 11:51

    Beautiful Disaster hat mir grundsätzlich sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Jamie McGuire lädt zu schnellem Lesen ein und lässt einen die Charaktere kennenlernen, ohne mit zu vielen Details zu langweilen. Leider hat mich das Buch ab der Hälfte angefangen zu nerven, da die Charaktere so überzogen dramatisch agiert haben. Teilweise kamen mir Gedanken, wie: "Ist das jetzt sein Ernst?", "Macht er das wirklich?!" Meiner Meinung nach ist der Autor im Verlauf der Geschichte etwas davon abgewichen, wie er Abby und Travis zu Beginn dargestellt hat. Also zusammenfassend: Für mich war das Buch irgendwie nicht stimmig. Daher 3 Sterne.

    Mehr
  • Too much

    Beautiful Disaster

    Rosenmaedchen

    08. June 2017 um 13:40

    Travis ist genau der Typ Mann, von dem Abby sich so fern halten will wie nur möglich: Er raucht, trinkt, prügelt sich, ist arrogant und weiß es auszunutzen, dass die Mädchen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Und dennoch ist bald nichts mehr, wie es war. Eine unwiderstehliche Kraft zieht Abby zu Travis hin, doch im ersten Jahr auf dem College will sie vor allem eines: ihre Vergangenheit hinter sich lassen und noch einmal ganz von vorne beginnen. Als Abby sich auf eine verhängnisvolle Wette mit Travis einlässt, erkennt sie, dass hinter seiner abgebrühten Fassade weit mehr steckt, als sie für möglich gehalten hätte. Und schließlich kann sie nicht anders, als dieser Liebe gegen jede Vernunft nachzugeben. Doch Abby gerät in ein gefährliches Spiel aus Leidenschaft und Hingabe, Liebe und Selbstaufgabe, dem sie nur schwer wieder entkommen kann... •●• Die Idee des Buches klingt sehr klischeehaft – irgendwie kaufe ich in letzter Zeit vermehrt solche Bücher, aber es kann manchmal richtig gut werden und darauf spekuliere ich. Mir war außerdem nicht die Richtung klar, in die das Ganze gehen soll – es kündigt sich viel Dramatik an, soviel stand fest und ich bin nun mal eine absolute Drama-Queen. Aber erwartet mich eine Liebesgeschichte oder mehr ein Shades-of-Grey-Abklatsch? Die Umsetzung des Buches war ganz anders als erwartet. Glücklicherweise erwartete mich nichts, was SoG ähnelte. Dennoch war die Umsetzung überhaupt nicht gut. Eine Liebesgeschichte? Ja. Dramatisch? Ja. Aber dennoch viel zu überzogen und künstlich verlängert, immer und immer wieder. Eine On-Off-Beziehung hatte ich ganz sicherlich nicht erwartet. Dementsprechend genervt war ich auch irgendwann von dem ganzen Hin und Her. Mein Lesespaß war so mittelmäßig; also es gibt Teile des Buches, die ich wirklich geliebt habe und große Hoffnungen hatte, dass es richtig gut noch werden wird. Aber dann gab es auch Teile, die mich wahnsinnig machten, v.a. dieses Hin und Her und „Wir-erschaffen-neue-Probleme-um-noch-einmal-200-Seiten-zu-füllen“. Irgendwann sollte man wissen, wann Schluss sein muss. Auch mochte ich mal die Charaktere und mal nicht. Also war es insgesamt sehr durchwachsen. - Die Charaktere waren mir eine lange Zeit sehr fremd, weil man eine distanzierte Haltung zu ihnen hat. Im Verlauf konnte ich warm werden mit Abby und Travis, die aber nicht immer meine Sympathie hatten. Gerade Abby ist im Verlauf einfach zu blind und zu naiv; das Offensichtliche wird ihr einfach nicht klar. Ebenso erfolgt eine sehr einseitige Darstellung der Charaktere: Abby, die Gute und Travis, der Böse. Beide wirken relativ lang eindimensional, können irgendwann plastischer werden und sich langsam aber sicher in mein Herz schleichen.. Nebencharaktere sind zwar da, dennoch eher schmückendes Beiwerk und über diese erfährt man noch weniger; diese sind sogar recht klischeehaft, vor allem die besten Freunde der beiden. Aber Travis Familie machte mich neugierig... Die Beziehung der beiden ist herzlich, todtraurig und anstrengend. Zunächst gleichen sie eher Geschwistern, dann besten Freunden und dann einem sehr verkorksten Liebespaar. Gerade dieses On-Off ging mir mit der Zeit sehr auf die Nerven aber; ja, die Autorin kann gut Gefühle transportieren und ja, mir standen ab und an wirklich Tränen in den Augen. Abby und Travis sind wie Feuer und Wasser; sie lieben sich und stoßen sich doch oft ab. Dennoch dachte ich mir oftmals, dass das richtige Maß an Kommunikation ihnen vieles erleichtert hätte – so etwas hasse ich, mit wenigen Worten hätten viele Dinge schnell geklärt werden können. Generell war hier bei vieles überspitzt dargestellt und für mich unverständlich, v.a. der Fakt, wieso die beiden nicht zusammen sein sollten – aber das würde jetzt den Rahmen sprengen. Gut fand ich, dass hier nicht die sexuelle Anziehung im Vordergrund stand – ganz anders als erwartet! - und das überraschte mich sehr positiv. Es geht eben auch so! - Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht schwer; man wird total in das Geschehen geschmissen und bei mir breitete sich erst mal pure Verwirrung aus. Ich bekam nicht sehr viel mit und war schier erschlagen von der ganzen Storyline, die zu Beginn angeschnitten wurde. Dies war vor allem deswegen, weil alle Erklärungen recht knapp gefasst waren; alles wirkte gestellt und unvollständig. Im Verlauf der Handlung stellte ich fest, dass Abby und Travis im Umgang miteinander sehr amüsant sind und mich gut unterhalten können. Man kann beide zu Beginn nur sehr schwer kennenlernen, die Handlung und die Dialoge laufen einfach ab ohne großartige Erklärungen. Auch wenn alles auf das Gröbste reduziert zu sein schien, ich konnte langsam mit ihnen warm werden und fand mehr Tiefe und vor allem mehr Emotionen. Auch die Dramatik stieg rapide an, was mir sehr zusagte; ich liebe Herzschmerz und Verzweiflung. Aber nur, wenn es ein absehbares Happy-End gibt und gute Begründungen für das Tun und Handeln der Charaktere. Aber die gab es nicht immer und mir waren die beiden Hauptpersonen insgesamt zu wechselhaft; es gab keine Beständigkeit. Die Handlung dreht sich irgendwann im Kreis. Irgendwann war ich wirklich angenervt und las nur noch bestimmte Passagen. Das Ende war mir insgesamt dann doch eine Nummer zu groß. Manchmal ist weniger einfach mehr. •●• „Beautiful Distaster“ ist wahrlich ein halbes Desaster: es war einfach zu viel On-Off-Beziehung zwischen den Charakteren, die aber auf ihre Art und Weise überzeugen konnten. Nach einem schweren Einstieg kam ich in die Geschichte rein, verlor mein Herz und war emotional total involviert. Doch die Autorin überspitzt die Handlung immer mehr, bis diese sich im Kreis dreht und mich unzufrieden das Buch beenden lässt. Ich liebe Teile des Buches, während ich andere wirklich dankend ablehne. Familie Maddox interessiert mich dennoch sehr, mal sehen, ob das Potential dort besser genutzt wird.

    Mehr
  • Eine krankhafte Liebe mit viel Drama

    Beautiful Disaster

    divergent

    01. June 2017 um 14:18

    Titel: Beautiful DisasterOriginaltitel: Beautiful DiasasterAutor: Jamie McGuireSeitenanzahl: 459Teil: 1/8Genre: New Adult|Liebesroman| ContemporaryVerlag: PiperAbby ist 18, geht aufs College und wohnt mit ihrer besten Freundin im Studentenwohnheim. Sie ist glücklicher Single und möchte sich am liebsten einfach nur auf ihr Studium konzentrieren. Abbys Leben ändert sich schlagartig, als sie Travis begegnet, einen arroganten und unglaublich sexy Typen, der jede Nacht eine andere Frau hat. Abby und Travis schließen eine Wette ab und sehr bald schon kommen sich die beiden näher....Die Liebe von Abby und Travis ist eine gar nicht mal so einfache! Ich würde fast schon sagen, es ist eine Hassliebe!Sie können nicht miteinander und getrennt voneinander leben können sie auch nicht. Zwischendurch gibt's dann auch immer sehr viel Drama, was oft wirklich too much ist!Diesen großen Hype um dieses Buch kann ich durchaus nachvollziehen  - aber ich habe schon soo viele New Adult-Romane gelesen, weswegen die Geschichte für mich nichts Neues mehr ist! Klar die Geschichte wird ganz süß erzählt nur für meinen Geschmacks gab es einen Tick zu viel Drama, Herzschmerz und ja, auch Kitsch! Alleine schon, wenn Travis Abby die ganze Zeit "Täubchen" nennt, kam mir während des lesens beinahe schon die Galle hoch! Mal im Ernst, welcher Mann nennt seine Freundin "Täubchen"? Wenn das mein Freund zu mir sagen würde, dann würde ich ihm dies schnellsmöglichst abgewöhnen...Aber trotz dieser negativen Punkte ist "Beautiful Disaster" ein schöner Liebesroman geworden! Ich will jetzt auch nicht mehr mehr meckern! Der Schreibstil ist schön flüssig, die Geschichte zwar vorhersehbar aber es gibt keine Längen - sodass man das Buch in einem Rutsch durchlesen kann!  Ich hab's innerhalb von zwei Tagen gelesen und fühlte mich, trotz der genannten Punkte relativ gut unterhalten - auch wenn ich keine fünf Sterchen hergeben kann.Für diejenigen, die noch nicht so viele New Adult-Romane gelesen haben, ist dieser Roman sicherlich lesenswert. Ich fand "Beautiful Disaster" ja auch gar nicht mal so schlecht! Zwar ist die Geschichte ziemlich vorhersehbar, Abby & Travis haben mich mit ihrer Beziehung oft genervt - aber insgesamt ist es dann doch ein ganz schöner Liebesroman mit sehr viel (ünnötigem) Drama geworden!3 von 5 Sternchen!

    Mehr
  • Beautiful Disaster

    Beautiful Disaster

    Chrisi3006

    24. April 2017 um 16:48

    Ich habe mir das E-Book auf Empfehlung einer Freundin gekauft und habe es nie bereut. Abby und Travis sind so ein ungleiches Paar, das von Anfang an Probleme vorprogrammiert sind. Doch sie überraschen immer wieder und wachsen an ihren Aufgaben.

    Ich liebe Travis und finde seine Wandlung sehr gelungen.

  • Beautiful disaster von Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

    Zeilenxgefluester

    23. April 2017 um 17:05

    Mir wurde das Buch des Öfteren empfohlen. Von Jamie McGuire hatte ich schon zuvor „Bound to you“ gelesen, war aber davon nicht so begeistert. Trotzdem habe ich dieser Geschichte eine Chance gegeben und bin froh, es getan zu haben. Eigentlich war es das Beste, das ich tun konnte, mit niedrigen Erwartungen das Buch zu lesen. Es war kaum möglich aufzuhören zu lesen und so war ich relativ schnell fertig.  In „Beautiful disaster“ geht es um die zwei Studenten Amy und Travis, die sich auf eine Liebe einlassen mit sehr vielen Auf und Abs. Obwohl beide vollkommen unterschiedlich sind, sprühen die Funken nur so zwischen ihnen.  Amy ist eine starke junge Frau, die mir durch ihre schlagfertige Art, richtig gut gefallen hat. Obwohl die Beschreibung des Buches es fast so erscheinen lässt, als wäre Amy naiv und leichtsinnig, ist sie das absolut gar nicht! Ihre Vergangenheit hat sie fürs Leben geprägt und sie gezwungen, schnell erwachsen zu werden. Travis ist der typische Frauenschwarm, der jedes Herz höher schlagen lässt. Gleich am Anfang des Buches, ist er in einem illegalen Kampf verwickelt. So verdient er sich sein Geld und das nicht gerade wenig. Er ist ein Mann, vor dem Andere uns warnen würden und ein gebrochenes Herz ist vorhergesehen. Trotzdem kann man letzten Endes ihm nicht wiederstehen. Was ihn aber absolut interessant macht ist, dass hinter diesem ganzen Böser-Bube-Gehabe doch mehr steckt als es scheint. Amy macht es ihm auch nicht gerade leicht und da gab es einige Stellen, an denen ich auflachen musste! Generell hatte ich bei diesem Buch nicht das Gefühl, dass es nur um das Eine ging. Jamie McGuire hat sich mehr auf die Beziehung zwischen den beiden konzentriert – was mir wirklich gut gefallen hat! Oft wird in dem New Adult Genre kaum Story aufgebaut und es lebt von absoluten Klischees. Auf Dauer wird das einfach anstrengend und hier war es nicht der Fall. 

    Mehr
  • Überraschend gut

    Beautiful Disaster

    Pebbles132

    08. April 2017 um 14:11

    Inhalt: Abby Abernathy ist eine Erstsemesterin an der Eastern University. Sie sieht nett und schüchtern aus, ist aber zurückhaltend und geheimnisvoll. Als sie mit ihrer Freundin America und ihrem Freund zu einem Kampf geht, begegnet sie Travis Meddox. Er ist so ziemlicher der größter Frauenheld der Schule und das genaue Gegenteil von einem Mann, den Abby will. Er trinkt, raucht, kämpft für Geld und bleibt mit einer Frau nie länger als eine Nacht zusammen. Dennoch scheint er ein Auge auf sie geworfen zu haben, doch Abby stellt von vornherein klar, dass sie nicht mit ihm schlafen möchte. So werden sie zu unzertrennlichen Freunden, oder doch mehr? Meine Meinung: Fälschlicherweise hatte ich zu anfangs angenommen, dass es in diesem Buch um Sci-fi geht und nicht um eine Liebesgeschichte. Ich hatte mir vorher nicht den Klappentext durchgelesen und war dementsprechend überrascht, als es um eine Lovestory zwischen Abby und Travis geht. Dennoch war ich schon nach den ersten paar Seiten wie gebannt von diesem Buch. Ich mag sowohl Travis als auch Abby sehr gerne. Es gibt bekanntlich viele Bücher, in denen es einen Bad-Boy gibt, der sich für das eine Mädchen seines Lebens total verändert und sie hat ihn auch von Anfang an gewollt und sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage... So etwas kann ich nicht mehr lesen.In diesem Buch verändern sich zwar Abby und Travis um 180°, aber es ist immer noch etwas los. Am Anfang sind sie nur Freunde und zwar richtig gute und selbst als sie nachher zusammen kommen, passiert meiner Meinung nach alles noch mit einem verständlichen Grund. Wenn man Bücher wie die Chroniken der Unterwelt- Reihe von Cassandra Clare von Cassandra Clare liest, gefällt es einem am Anfang noch sehr gut, doch spätestens im Vierten Band nervt ein das ständige Drama, das die beiden Protagonisten in jedem Band neu heraufbeschwören. Doch in diesem Roman wird das etwas anders angegangen. Zwar gibt es auch oftmals Streit-Szenen in diesem Roman, aber sie sind vollkommen begründe. Die Geschichte die sich zwischen den beiden abspielt, ist zwar nicht die typische College-Liebesgeschichte, dennoch könnte sie durchaus real sein. Außerdem sind die Charaktere menschlich rüber gebracht worden. Sowohl Travis als auch Abby haben Geheimnisse, machen Fehler und sind keine Mary Sue-Charaktere. Der Roman ist Jamie McGuire wirklich sehr gut gelungen und ich freue mich schon den nächsten zu lesen

    Mehr
  • Sommerlekture, liest sich sehr schnell.

    Beautiful Disaster

    MoniqueH

    06. March 2017 um 14:08

    Abby ist zusammen mit ihre beste Freundin America zur Uni geflüchtet um zu Hause weg zu kommen. Während dieses Studium lernt sie Travis kennen. Travis ist aber genau so ein Typ den sie nicht als Freund haben möchte. Tattoos, Alkohol und Streitereien sind gerade das wofür sie zu Hause gegangen ist. Ausserdem gibt es Parker, ein gutaussehender, reicher Junge, der ihr mag. Wie wird sie entscheiden, werden Gefühl oder Vernünft gewinnen und in welche Situationen wird sie mit beide Jungs geraten.Ein schöner, schneller Roman über Liebe zwischen Teenager/Studenten.

    Mehr
  • Ich habe mitgelacht, mitflucht, mitgefiebert und mitgeliebt

    Beautiful Disaster

    MadameLustig

    23. February 2017 um 10:42

    Ein toller, wenn auf Dauer auch kostspieliger Nebeneffekt meiner regelmäßigen Blogstreifzüge ist die Entdeckung neuer potentieller Buchregalkandidaten. So durften im letzten Jahr einige Bücher bei mir einziehen, denen ich normalerweise nur bedingt Beachtung geschenkt hätte und auch im Fall von Beautiful Disaster musste mich erst Tati von Bücherquatsch auf die Reihe aufmerksam machen und sie mir wärmsten empfehlen, damit dieses Buch bei mir einziehen durfte. Und ich bin glücklich darüber, denn Beautiful Distaster hat Suchtpotenzial. Aber worum geht es überhaupt? Als Abby und Travis zum ersten Mal aufeinander treffen, eilt Travis‘ Ruf ihm bereits voraus. Er ist der unberechenbare Weiberheld, der anderen Männern gefährlich wird und Frauen das Herz bricht, weswegen sich Abby vor ihm definitiv in Acht nehmen sollte. Doch sie braucht sich keine Sorgen zu machen, denn zum einen ist sie immun gegen seine Masche und zum anderen hat Travis kein Interesse daran sie ins Bett zu bekommen. Was gut ist, denn dadurch können sie einfach nur Freunde sein und Spaß miteinander haben und bis zu einem gewissen Punkt haut das auch bestens hin … Hier lässt sich keiner die Butter vom Brot klauen Ich habe eine Schwäche für Protagonisten, die Feuer, Stärke und Witz haben und zu meinem Glück haben Abby und Travis all das zu Genüge. Sie sind beide eigenständige Persönlichkeiten mit einer Vergangenheit, mit Angst, Geheimnissen und verletzten Gefühlen, was den Seiten Leben einhaucht. Sie füllen sie mit Leidenschaft, mit Kampfgeist, mit Wut, Lebensfreude und Liebe und wissen sich jeder für sich zu behaupten. Weder Abby und Travis noch einer der anderen im Zentrum stehenden Charaktere lässt sich die Butter vom Brot klauen, sondern weiß für das einzustehen, was er will und denkt, wodurch Beautiful Disaster durch den ein oder anderen unterhaltsamen Schlagabtausch oder hitzigem Wortgefecht eine gewisse Würze bekam. Einmal weichgespültes Schoßhündchen zum Mitnehmen, bitte. Der sonst so schlagfertige, unberechenbare und interessante Travis machte ab einem gewissen Punkt in der Geschichte eine 180 Grad Wende und mutierte zu einem Schoßhündchen. Er versuchte krampfhaft ein besserer Mensch zu sein, würdig zu sein und es seiner Liebe recht zu machen und ich hatte das Gefühl, dass er sich bei all der Anpasserei zeitweise selbst verlor. Das Feuer und das pure Leben, das er vorher ausgestrahlt hat, hat man auf einmal nur noch mit Mühe erkennen können, wodurch das Buch während dieser zum Glück nicht anhaltenden Phase leider auch nicht mehr so zu fesseln vermochte. Wenn es schmeckt, esse ich auch gerne immer wieder dasselbe Mit Beautiful Disaster hat Jamie McGuire das Rad nicht neu erfunden, sondern sich an Altbewährtem bedient. Und nettes Mädchen trifft Bad Boy, Bad Boy verliebt sich und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende ist wirklich sehr altbewährt. Aber es funktioniert und das liegt vor allem daran, dass Frau McGuire bei der Ausarbeitung all ihrer Charaktere ganze Arbeit geleistet hat und es mit ihnen trotz relativ unspektakulärem Drumherum niemals langweilig wurde. Im Gegenteil, eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist bei dem ständigen Auf und Ab, das wir gemeinsam mit den Charakteren durchlaufen vorprogrammiert. Zusammengefasst heißt das nun Hier haben sich zwei gesucht und gefunden. Hier das Mädchen mit einem dicken Geheimnis im Gepäck, da der unberechenbare Bad Boy, der seine Betthäschen wechselt wie andere Leute ihre Unterwäsche. Es ist klar, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt und doch weiß sie zu fesseln und gut zu unterhalten. Ich habe mitgelacht, mitflucht, mitgefiebert und mitgeliebt und ja, wenn ein Buch all das bei mir bewirkt, darf es auch gerne zum tausendsten Mal die gleiche Geschichte sein.

    Mehr
  • Top Buch

    Beautiful Disaster

    sunshineladytestet

    24. January 2017 um 00:05

    Beautiful disaster Jamie mc guire Beautiful disaster Jamie mc guire Ist für mich ein Buch wieder der extra klasse. Die Autorin überzeugt einfach in jedem Buch was ich bis dato von ihr gelesen habe . Und ganz ehrlich wer kann bei dem Cover dran vorbeilaufen . Ich finde das in diesem Buch besonders viel geschehen ist, besonders viel Neues immer wieder rauskam und daraus resultierend sehr viel Action und auch eine liebe die nicht ganz so einfach gestrickt ist wie in einem Groschen Roman . Was ich sehr gut finde . Denn die Liebe ist nunmal nicht immer so klar und einfach wie sie manchmal beschrieben wird. Das wird bei dem paar besonders deutlich und finde ich sehr spannend , dieses auf und ab zu beobachten und abzuwarten was als nächstes mit den 2 passiert. Ob oder ob nicht :) Dieses Mal ist es eine klassische Story von erstmal unscheinbar wirkenden Mädchen das sich in einen bösen jungen verliebt der erstmal so garnicht in ihr Klischee passt. Aber irgendwie dann doch wieder. Seine Familie ist so ganz anders, als man es erwarten würde, wenn man so seine erste Beschreibung liest . Was ich auch gut finde. Die Story hat halt viele Wendungen . Viele Überraschungen . So solls sein und so macht es die Story für mich nie langweilig . Ich liebe die Story zu schön und zu romantisch und leicht düster angehaucht, damit die Spannung nicht darunter leidet . Das würde ich sagen, ist der Autorin klar gelungen . Aber ich habe nichts anderes erwartet, als ich sag wer die Autorin ist :)Ab da war mir eigentlich klar, das da keine böse Überraschung warten kann und ich nicht entäuscht werde. Weil ich finde, es gibt nichts schlimmeres als ein Buch zu lesen , was letzten Endes nur Zeitverschwendung war. Also umso schöner wenn man bei einer Autorin genau weiß das ich bei ihr nie entäuscht wurde.Und grade weil dieses Badboy good Girl Ding momentan so bekannt ist, fand ich es sehr gut das es bei dieser Story alles ein bisschen anders gedreht wurde als das Klischee und das alles erstmal anders ist, als es dort erstmal den Anschein macht auf den ersten Passagen .

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks