Jamie McGuire Walking Disaster

(496)

Lovelybooks Bewertung

  • 451 Bibliotheken
  • 35 Follower
  • 13 Leser
  • 54 Rezensionen
(246)
(152)
(73)
(20)
(5)

Inhaltsangabe zu „Walking Disaster“ von Jamie McGuire

Travis ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß er sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schenkt ihm keine Bewunderung und schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Sie wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Er ist fasziniert von ihr, und er macht sich daran, das zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat: Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam.

New Adult Leser kommen auf ihre Kosten.

— sanne70

"Beautiful disaster" nur aus der Sicht von Travis. War nicht unbedingt nötig.

— Laura_M

Die Maddox-Liebe geht weiter...

— Kolibrinchen

Nicht mein Fall. Schreibstil gewöhnungsbedürftig!!

— AnnaLange

Ansich nichts besonderes, wenn man den ersten Teil kennt, allerdings sollte man bis zum Ende lesen, das ist wirklich neu...

— YvchenGt

Travis wird euch nach diesem Buch noch viel sympathischer sein! Jedoch gibt es da nicht so viele Überraschungen.

— Saschana

Absolut empfehlenswert, hab mit Travis von der ersten bis letzten Seite mitgelitten!

— Rebecca1493

Die Story aus der Sicht von Travis zu lesen ist richtig gut. Man erfährt so einiges neues und den Grund warum er so stark um Abby kämpft.

— mel_schulz

Es war sehr schön alles nochmal aus Travis Sicht zu lesen *verliebt*

— sanaaa219

WUNDERVOLL!

— Mel_367

Stöbern in Liebesromane

Träume, die ich uns stehle

Ich habe schon lange nicht mehr geweint am Ende eines Buches ... nicht weil es so traurig war, sondern weil es vorbei ist.

Lieblingsleseplatz

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Wunderschönes Buch <3

xannaslifex

Feel Again

Es hat mir das Herz gebrochen, als ich mit der Story fertig war :( so toll!

xannaslifex

Trust Again

Einfach nur große Liebe für diese Story!

xannaslifex

Das Leben fällt, wohin es will

Im Gegensatz zu ihren anderen Büchern etwas schwächer aber ansonsten auch gut!

xannaslifex

Die Endlichkeit des Augenblicks

Leider enttäuschend. Ich weiß nicht was die Autorin mir mit dem Buch sagen wollte. Die Charakterentwicklung ging ins negative...schade :(

MiniMixi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein erster und wohl letzter NA-Roman

    Walking Disaster

    sanne70

    13. October 2017 um 22:58

    New Adult RomanMit 464 Seiten bei Piper erschienenKurz zum Cover und zum Klappentext:Das Cover macht richtig neugierig und passt zu der oft leichtfältigen Handlung der Akteure.Der Klappentext hat mich richtig gepackt.Die Geschichte zwischen Travis und Abby habe ich mit Spannung verfolgt, da ich mich gerne mitreißen lasse. Wenn man nur nicht im Nachhinein darüber nachdenkt - was bei NA ohnehin nicht gewollt ist, da es ja mitreißen soll und nicht nachhallen.Zu mehr Sternen konnte mich nicht überwinden, da mich zu viele Fragezeichen zu Handlung und Charaktere während des Lesens begleitet haben. Die Gründe sind vielfältig.Da wäre die Darstellung junger Frauen: einerseits als freie Wesen, die Sex nicht abgeneigt sind, andererseits werden sie genau dafür dann verurteilt. Es war teils wirklich too much, da sie durchgehend als dumm & naiv oder berechnend dargestellt wurden. Ständig tauchte eine auf, die für Travis unbedingt die Beine breitmachen wollte. Er musste sie regelrecht rauswerfen, eine nach der anderen. Diese jungen Frauen werden dann von der madonnenhaft-jungfräulich dargestellten Abby als "billig" umschrieben, die selbst Schuld sind, wenn sie verletzt oder wie Müll behandelt werden.Aber in New Adult geht es natürlich genau darum: die Dinge ins Satirische zu ziehen - holde Jungfer gegen lüsterne Schl***. Licht trifft auf Dunkelheit. So ist Travis nicht einfach nur in schlechten Verhältnissen aufgewachsen, sondern trägt die Wut auch hinaus. Er kämpft bei illegalen Wettkämpfen, er spielt mit den Frauen, er säuft und existiert nur für den nächsten Tag. Erst als Abby auftaucht - und ihm dann fast wieder entgleitet - versucht er sich zu ändern. Das ist natürlich nicht unbeding von Erfolg gekrönt. Es geht hin- und her und an dieser Stelle sind wir schon so tief in der Story, dass wir die Absurdität nicht mehr bemerken, denn es geht nur darum, was als nächstes passiert. Es mangelt nicht an Drama, Tränen, Gewaltexzessen, Eifersuchtsszenen und Saufereien.Meine Meinung:Walking Disaster ist ein klassischer New Adult Roman, mit einem kleinen erotischen Anteil, sehr verkorksten Situationen und Entscheidungen, die oft nicht nachvollziebar sind. Wer das Genre liebt, wird natürlich auf seine Kosten kommen. Für mich persönlich sind New Adult Figuren wohl nicht die Art von Charaktere, die ich in Büchern suche. Vielleicht ist es das ewig wiederkehrende Muster, aber mir kommt es vor, als könnte mich kein NA-Roman mehr überraschen... Nichtsdestotrotz: Wer nicht an der Oberfläche kratzen will und die Auslösung von schnell aufeinander folgenden Emotionen einfach genießen möchte, wird sich daran nicht stören und beherzt nach dieser Lektüre greifen.

    Mehr
  • Walking Disaster

    Walking Disaster

    Chrisi3006

    24. April 2017 um 16:52

    Nachdem wir in Beautiful Disaster die Liebesgeschichte von Abby und Travis aus Abby´s Sicht erfahren haben. Dürfen wir nun die Ereignisse aus Travis´Sicht erleben.

    Vieles kennen wir schon und doch ist es spannend das Ganze noch mal aus einer anderen Sichtweise zulesen. Ich habe neue Seiten an Travis entdeckt und liebe ihn noch mehr.

  • Walking Disaster

    Walking Disaster

    saika84

    15. September 2016 um 00:00

    Travis Maddox musste bereits als sehr kleines Kind von seiner Mutter Abschied nehmen, als diese im Sterben lag. Noch auf dem Sterbebett musste er ihr versprechen, das sollte er eines Tages ein Mädchen treffen die etwas ganz besonderes ist, um sie zu kämpfen und niemals aufzugeben. Bislang lebte Travis eher das Leben eines Bad Boys, der jede Nacht eine andere Frau mit nach Hause nimmt. Freundschaft zu einer Frau oder überhaupt eine feste Beziehung waren für ihn undenkbar. Bis er Abby begegnet. Sie ist ganz anders als alle Frauen denen eher bislang begegnet ist. Abby schmachtet ihn weder an noch schmeißt sie sich ihm an den Hals. Dennoch oder gerade deshalb ist Travis fasziniert von ihr. Sie stellt seine Gefühlswelt völlig auf den Kopf und plötzlich beginnt Travis zu verstehen was seine Mutter damals meinte. Dies ist der zweite Band der Beautiful Reihe. Genau genommen handelt es sich um die gleiche Geschichte wie im ersten Band, nur diesmal aus Travis Sicht. Auch wenn es letztlich die gleiche Geschichte ist, wurde es nicht langweilig. Durch den Sichtwechsel wurden einige Szenen natürlich getauscht. Die Szenen die Abby ohne Travis erlebt hat fehlen und dafür sind neue vorhanden die Travis ohne sie erlebt hat. Bei den gemeinsamen Szenen wurde auf andere Dinge mehr eingegangen. Mir persönlich hat die Geschichte aus Travis Sicht besser gefallen. Gefühlsmäßig war diese Variante irgendwie noch intensiver. Es war interessant auch mal seine Gedanken zu erfahren. Beide Bücher ergänzen einander Perfekt.  Wer Angst haben sollte, das die Geschichte aus seiner Sicht nur aus Sexszenen besteht, den kann ich beruhigen. Seine ganzen One Night Stands werden nicht bis ins kleinste Detail beschrieben, meist sogar nur nebenbei erwähnt. Man darf aber selbstverständlich keine andere Story als im ersten Band erwarten. Die Überraschungsmomente aus dem ersten Band bleiben natürlich aus, da man nun mal weiß wie es ausgeht. Dafür gibt es am Ende noch ein kleines Bonuskapitel, das es im ersten Band nicht gab. Ich bin wie beim ersten Band auch schon begeistert und gebe auch diesem Buch 5 Sterne.

    Mehr
  • Auch aus der männlichen Sicht lesenswert.

    Walking Disaster

    Buch_Versum

    18. August 2016 um 23:01

    Auch aus der männlichen Sicht lesenswert. Schön, dass man Travis noch sympathischer in Hinsicht auf Abbys Gefühle, findet. Jedoch ausser dessen ist Er ein schlimmer FInger, deshalb gut, dass Abby sich nicht so um den Finger wickeln lässt, wie andere Frauen. Sehr dramatisch, emotional und verwirrend bis endlich Beide zu Ihren Gefühlen stehen. ..Spoiler möglich… Besonders gut fand Ich dass Ich nach B. Rendemtion erst dieses Buch gelesen habe, sonst wäre mir die Überraschung verdorben wurden, dass Trav rekrutiert werden sollte. Wow 11 Jahre haben Sie und 2 Kinder und das 2. ist unterwegs. Nach B.R. weiß man auch wie das FBI mit mischt. Aber auch so hätte Ich Ihr das zugetraut. Trav konnt ihr nix verheimlichen.

    Mehr
  • Harte Schale und großes Herz

    Walking Disaster

    mel_schulz

    21. April 2016 um 00:02

    BeschreibungTravis ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß er sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schenkt ihm keine Bewunderung und schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Sie wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Er ist fasziniert von ihr, und er macht sich daran, das zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat: Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam.Wenn ihr Beautiful Disaster gelesen habt, braucht ihr keine Angst haben das etwas verraten wird, da man die Geschichte ja eigentlich kennt. Wir kennen die Gefühle von Abby natürlich schon durch Teil eins, hier erfährt man aus Travis´ Sicht was es für ihn bedeutet, um Abby zu kämpfen.Ich war angenehm überrascht, wie gut Jamie McGuire das umgesetzt hat.Travis seine Ängste zu erfahren und die Beweggründe, warum er so um Abby´s Aufmerksamkeit kämpft ist wirklich etwas, was man ihm vielleicht zugetraut hat. Er kommt noch liebevoller rüber und auch seine Familie beschreibt er auf ganz wundervolle Art und Weise.Auch hier ist der Schreibstil flüssig und man mag es nicht aus der Hand legen. Am Anfang erleben wir einen kurzen Einblick als Travis ein kleiner Junge war. Das ist sehr traurig und man möchte ihn einfach nur in den Arm nehmen.Eigentlich passen die zwei nicht zusammen, und sie sind tatsächlich ein Disaster. Aber...Abby und Travis gehören zusammen. Und wenn ein Maddox sich was in den Kopf gesetzt hat, dann bringt er es zu Ende. 

    Mehr
  • Mein liebster Bad Boy

    Walking Disaster

    Mel_367

    09. April 2016 um 18:50

    ICH LIEBE DIESES VERDAMMTE BUCH! Wie schon bei der gesamten Maddox Brüder Reihe konnte mich die wunderbare Autorin Jamie McGuire mal wieder überzeugen. Dies ist der erste Teil: Beautiful Disaster aus der Sicht von meinem geliebten Bad Boy Travis Maddox erzählt. Als mir das Buch von dem Piper Verlag zugeschickt wurde bin ich an die Decke gesprungen und deshalb bedanke ich mich noch einmal bei dem tollen Piper Verlag. Nun, aber jetzt zurück zu dem Buch. Walking Disaster ist ein fantastisch erzähltes Buch einer übermäßig romantischen Liebesgeschichte. Durch Travis Sicht wir dem Leser ermöglicht Dinge aus der Geschichte zu erfahren die nicht in Abbys Gegenwart geschahen, deshalb aber nicht weniger spannend sind. Dieses Buch enthält so viel Leidenschaft und süße aber auch spannende Momente so das mir meine Ohhhhs fast in der Kehle steckengeblieben sind. ( Ich hoffe ihr versteht was ich meine Leute hahaha). Also ich empfehle dieses Buch jedem Fan von der Maddox Brüder Reihe und natürlich jedem der romantische Gechichten liebt.

    Mehr
  • Trav Maddox kann man nur Lieben, besonders wo man heruasfindet wie sehr er Abby liebt und nicht nur

    Walking Disaster

    Buch_Versum

    08. April 2016 um 08:29

    Trav ist einfach nur knuffig, gehen den Weg der Beziehung mit Abby aus seiner Sicht. Es ist amüsant wie Er verwirrt und langsam wahrnimmt, dass Er Gefühle für Abby hat. Das Gespräch mit seinem Vater ist klasse sowie auch vorher die Zuversicht und Erkenntnis dass Er Abby mag. Dann die Wette, noch intensiver aus seiner Sicht. Dann das Gespräch wo Abby und Mare, wie doof Er reagiert, da es doch nur der Wahrheit entspricht. Jedoch ist Trav genauso überrascht wie Wir dass Abby so cool bleibt. Schön die Atmosphäre bei den Maddox, schön dass Trav serlbstverständlich seinen Vater hilft. Dann seine Eifersucht einfach himmlich. Der Traum, wo Abby Ihn auffordert sich mehr anzustrengen! Genial. Ob es gelingt ? Dann die Vorbereitungen und die Party selber für Abby. So knuffig, aufgewühlt aber grlücklich, Travis ist. Interessant dass Mare als Stopper fungiert damit Trav nicht ausflippt. Klasse das Gespräch mit den LIeben; jetzt und im anderen Leben. Dann Parker, wie Er Sie im Bett erwischt und Trav die Show seines Leben biettet. Territorium abstecken. Anschließend seine Wut über die schlimmen Gerüchte über Abby. Wieder reagiert Abby gelasse und ganz anders als Trav es erwartet. Sie ergänzen sich gegenseitig. Dann verfliegen die restlichen 2 Wochen wie im Flug und dann die letzte Nacht sowie das 1. Mal der Beiden <3. Der wunderschöne Satz; "dein erster und letzter Kuss!" Ihr verschwinden und Ihre Zweifel, aber wie schön Trav Sie überzeugt und Ihr von seiner Liebe überzeugt. Dann Ihr Anruf bei Parker, das Sachnehäubchen. Dann das Pokerspiel bei den Maddox und die Erkenntnis über die Lucky Thirteen. Der Ball, wie schön s ist Sie glücklich und vereint zu sehen. Leider taucht dann Abbys Vater auf und zerstört die Idylle. Dann die Zeit in Las Vegas. Erstaunlich dass Trav so ruhig bleibt als Abby Jess trifft und dann noch die Aktion mit Benny. Sowohl Trav Idee gegen Abbys Wunsch an zugehen und dann Abbys Schlussstrich! Endlich mal eine Konsequenz und zeigen IHrer Gefühle ohne Pokerface. Dann die Schmerzen, die Er erleidet, machen uns Leser auch traurig, jedoch Schade dass Er so käpft (um Abby). Die Aktion mit Thangsgiving ist brillantn aber leider, kommen Sie trotzdem nicht zusammen, da Abby Travis missversteht und aufgibt. Die Valentinstagsparty amüssiert wobei aus weiblicher Sicht echt krass dass keiner Abbys Nein zur Kenntnis nimmt. Auch wenn Trav Ihr nie wehtun würde. Dann endlich die Versöhnung und Abbys Sicht ach wenn Sie nüchtern ist. Endlich wieder vereint. Der Epilog ist dann einfanch nur genial ! Fazit: Auch aus der männlichen Sicht lesenswert. Schön, dass man Travis noch symphatischer in Hinsicht auf Abbys Gefühle, findet. Jedoch ausser dessen ist Er ein schlimmer FInger, deshalb gut, dass Abby sich nicht so um den Finger wickeln lässt, wie andere Frauen. Sehr dramatisch, emotional und verwirrend bis endlich Beide zu Ihren Gefühlen stehen. Besonder gut fand Ich dass Ich nach B. Rendemtion erst dieses Buch gekesn habe, sonst wäre mir die Überraschung verdorben wurden, dass Trav rekrutiert werden sollte. Wow 11 Jahre haben Sie und 2 Kinder und das 2. ist unterwegs. Nach B.R. weiss man auch wie das FBI mit mischt. Aber auch so hätte Ich Ihr das zugetraut. Trav konnt ihr nix verheimlichen.

    Mehr
  • Die Sicht von Travis - das personifizierte Walking Disaster

    Walking Disaster

    Cleo1978

    23. March 2016 um 17:40

    Hier schildert Travis seine ganz persönliche Lovestory. Einige verquere Situationen ergeben Sinn, wenn man sie aus seiner Sicht sieht. Wie auch bei Beautiful Disaster eine extreme LoveStory mit leicht überzogenen Details, aber deshalb nicht weniger Lesenswert.

  • Schwächer als der Vorgänger

    Walking Disaster

    Dreams

    13. March 2016 um 10:35

    Vorsicht Spoilergefahr! Das ist der zweite Band einer Reihe!  Das Buch "Walking Disaster" ist der zweite Band einer Reihe und wurde von Jamie McGuire geschrieben. In diesem Buch wird der gleiche Inhalt aus Band 1 aus der Sicht von Travis dargestellt.Als Travis drei Jahre alt war ist seine Mutter gestorben. Somit musste er in einer Familie unter Männern aufgewachsenen, da er drei Brüder hat.   Dadurch hat er sich zu einem Weiberheld und Kämpfer entwickelt. Er schläft mit vielen Mädchen jedoch immer nur für eine Nacht und möchte diese dann nicht wieder sehen.Sein komplettes Leben ändert sich jedoch als er Abby kennenlernt. Nach seiner ersten Begegnung mit ihr kann er nicht mehr aufhören an sie zu denken. Er verliebt sich in sie jedoch ist das total untypisch für. Gemeinsam müssen er und Abby durch Höhen und Tiefen gehen. Beide stoßen auf die Vergangenheit des anderen.  Travis hat seiner Mutter vor ihrem Tod jedoch noch etwas versprochen. Er kämpft für seine große und wahre Liebe. Der zweite Band der 'Beautiful Serie' ist aus der Sicht von Travis geschrieben. Man erlebt als Leser alle Ereignisse aus dem ersten Band noch einmal jedoch aus einer anderen Sichtweise. Dadurch lernt man Travis viel besser kennen und erfährt wieso er so geworden ist. Man kann seine Handlungsweisen hier viel besser nachvollziehen. Seine Gefühle welche er für Abby hat spürt man in diesem Buch besonders gut, da er uns die Geschichte eben erzählt. Abby lernen wir in diesem Buch mal etwas anders kennen. Man bemerkt da einfach wie sie auf andere wirkt und wie sie wirklich ist. Beide Dinge kann man als Leser innerhalb der beiden Bücher kennenlernen.Der Epiloge spielt viele Jahre später, dabei wird gezeigt wie sich alles entwickelt hat.  Meine Meinung: Mir hat der zweit Band der Reihe auch gut gefallen, da man hier einen guten Einblick in Travis erlangen konnte. Dieser Sichtwechsel ermöglicht einen alles besser und anderes zu verstehen. Schade fande ich jedoch, das es in diesem Buch die gleiche Handlung gibt wie in dem ersten Band. Das hat das Lesen etwas schwerer gemacht.Trotz allem ist das Buch ein schöner zweiter Teil der Liebesgeschichte von Abby und Travis.

    Mehr
  • Walking Disaster

    Walking Disaster

    Seelenlesezeichen

    11. February 2016 um 15:52

    Inhalt Abby & Travis - eine Liebesgeschichte, die alle Dimensionen sprengt.Travis ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß er sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schenkt ihm keine Bewunderung und schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Sie wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Er ist fasziniert von ihr, und er macht sich daran, das zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat: Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam. Meine Meinung  Ich war wirklich gespannt, wie es sein wird die Geschichte aus Travis Sicht zu lesen und ich muss sagen, dass es besser war als aus Abby`s Sicht. Ich les Bücher irgendwie generell lieber aus der Sicht des Mannes. Und auch wenn ich die Geschichte schon kannte, war es trotzdem noch spannend. Und auch das Ende war wirklich gut, da man so auch noch etwas erfährt, was später noch passiert ist.  Wie auch beim 1. Buch ist man gut rein gekommen, da der Schreibstil total gut ist. Es blieb von der ersten bis zur letzten Seite spannend.  Ich bin schon wirklich auf den 3. Teil gespannt und wie es mit Abby und Travis noch weiter geht.  Fazit Noch spannender als aus Abby`s Sicht. 5/5 Punkte. 

    Mehr
  • Ein Perspektivendreh vom Feinsten

    Walking Disaster

    Narr

    Und wieder ein Perspektivendreh. Im Grunde ist die erzählte Geschichte identisch mit der von Beautiful Disaster, nur eben aus Travis’ Sicht geschrieben. Dadurch bekommt man andere Dinge mit, wie zum Beispiel das Beisammensein mit der Familie, also den anderen T’s, die Ermahnungen, die Travis sich von Shep anhören muss, die Ratschläge, die er sich von America einholt, all sowas eben. Doch die Handlung ändert sich logischerweise nicht. So kommt es nicht unerwartet, dass nach etwa hundert Seiten irgendwie die Luft raus ist. Ich meine, ich kenne die Geschichte schon. Es ist nicht mehr spannend. Nur die paar Dinge, die eben neu sind, weil man plötzlich in einem anderen Kopf steckt, sind interessant. Das finde ich, wie ich bereits bei trust in me geschrieben habe, schade. Warum macht man sich die Mühe als Autorin, die ganze Geschichte aus einer anderen Perspektive zu schreiben, dabei Wort für Wort die wörtliche Rede zu übernehmen, aber innere Monologe aus anderen Perspektiven zu schreiben, wenn am Ende doch die Erwartungen an das Buch zu groß sind, als dass das Ergebnis sie erfüllen könnte? Sowas finde ich sehr, sehr schade! So. Ich hoffe, ich muss das in näherer Zukunft nicht noch häufiger sagen… Die Handlung ist in Ordnung, die Charaktere klasse, der Schreibstil sehr angenehm. Genauer muss ich, glaube ich, nicht weiter darauf eingehen, denn es hat sich vom ersten Band bis hier nichts daran geändert. Fazit Interessant, aber wieder nur einfach die gleiche Geschichte aus anderer Perspektive. Schade. Ich hatte mehr erwartet. (Da ich das Buch an sich aber trotzdem noch gut finde, gebe ich nicht weniger Punkte.)

    Mehr
    • 5

    Narr

    11. January 2016 um 10:16
  • Und noch einmal ... bloß anders!

    Walking Disaster

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. December 2015 um 18:14

    "It just sucks that I finally found the girl worth having and she's too good for me." Walking Disaster ist Beautiful Disaster aus Travis' Sicht. Ein Satz, der für viele alles beschreibt, aber ich denke, dass da noch viel mehr dahinter steckt. Natürlich. Walking Disaster ist die bereits bekannte Geschichte aus Travis' Sicht. Aber diese Sicht zeigt so vieles, das vorher nicht da gewesen ist und endlich kann man beginnen, ihn zu verstehen. Warum handelt er so? Warum reagiert er so? Warum ist Abby ihm überhaupt so wichtig? Ein Teil zur Beantwortung dieser Fragen liegt in seiner Vergangenheit und genau damit fängt das Buch an. Und endlich! Endlich können wir alle beginnen, Travis auch mal zu verstehen und irgendwie wirkt er damit nur noch anziehender. "You should probably bring the rest of the boys in to say goodbye." Die Geschichte an sich war ja schon bekannt. Ich wusste auch, wie das alles ausgehen würde. Allerdings wurden bei Abbys Sicht wirklich nur die Dinge gezeigt, die sie mitbekommen hat und sie hat ja nicht alles mitbekommen. Jetzt konnte ich endlich erfahren, was Travis mit Shepley besprochen hatte. Und wie Travis zu Abby steht und warum. Ich glaube, diese kleinen Details haben diese Story so neu wirken lassen. Im ersten Moment war es seltsam, nicht mehr so intensiv als Abby zu leben, sondern nun als Travis, der so komplett anders tickt. Aber man gewöhnt sich schnell daran und es ist schön, noch einmal die Möglichkeit zu haben, die Liebesgeschichte zwischen Abby und Travis zu erleben ohne immer wieder dieselben Worte zu sehen. "In another life, I could love you." Hier ist es wirklich Travis' Art, die die Geschichte so spannend macht. Travis verkörpert eigentlich alles, was man sich unter einem Bad Boy vorstellt. Und ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr es mich interessiert hat, die Gedanken eines solchen Bad Boys zu erfahren, der endlich seine Prinzessin gefunden hat. Es weckt in mir den Wunsch, genau so einen Typen zu treffen und da das im Moment irgendwie nicht passieren will, konnte ich gar nicht genug von Travis bekommen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich genoss jedes einzelne Wort, das Jamie McGuire da hingezaubert hat. Besonders der Anfang hat mir sehr gut gefallen. Er erklärt gleich so Einiges und hat mich ehrlich gesagt an den Rand der Tränen gebracht, weil mir der kleine Travis so furchtbar leid getan hat. "I never get anything right, and I don't deserve you ... but I fucking love you, Abby." Der Schreibstil ähnelte dem aus "Beautiful Disaster". Und doch ist es dieses Mal so viel herzzerreißender. Mir kommen immer wieder die Tränen, wenn ich diese traurigen Momente am Anfang lese. Damit hat Jamie es wahrhaft geschafft, mich in Travis' Bann zu ziehen. Leider konnten die großen Emotionen vom Anfang nicht beibehalten werden und teilweise ging es dann doch zu schnell, um wirklich folgen zu können. Manchmal hatte ich leider auch das Gefühl, dass die Betonung eher auf den Gesprächen liegt. Dabei wäre es mir hier besonders wichtig gewesen, mehr Gedanken zu lesen. Trotzdem ist der Schreibstil flüssig und ich kam trotz englischer Sprache sehr schön durch. Was mir auch aufgefallen ist: Im Deutschen haben die ja ganz schön zugeschlagen mit Nettigkeit. Im Englischen haben wir da nicht so viel. Hier wird klar und deutlich gesagt, was man denkt ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Das gefällt mir schon viel besser als die deutsche Version. =) She was happy und that made me happy. Ich glaube, der Abstand zu Abby hat mir noch einmal gut getan, um sie neu zu betrachten. Teilweise ging sie mir auf die Nerven in "Beautiful Disaster", da sie nicht verstanden hat, was Travis die ganze Zeit angedeutet hat. Und auch Travis ging das manchmal auf die Nerven. Das hat man hier sehr deutlich mitbekommen. Aber ohne Abbys Blindheit gegenüber Travis' Gefühlen wäre die Geschichte nicht so geworden. Das habe ich nun endlich verstanden und bin dankbar dafür. Immerhin waren die Gefühle nur umso heftiger, als sie endlich ausgebrochen sind. Travis ist mir jetzt als ein ganzer anderer Charakter erschienen. Er ist innen drin immer noch ein kleiner Junge, der sich nach der Liebe seiner Mommy sehnt. Und Abby kann ihm einen Teil dieser Liebe geben. Wenn nicht sogar alles bzw. mehr. Sie ist das, was Travis seit dem Verlust seiner Mommy sucht. Zwar wusste ich schon, dass Abby etwas hat, was Travis braucht, aber das es so weit in seiner Vergangenheit liegt, hätte ich nicht vermutet. Ich hätte eher auf das typische "Bad Boy und Good Girl"-Prinzip getippt, aber offensichtlich ging das noch viel weiter. Und es war so toll, dass miterleben zu dürfen. Travis ist eine vielschichtige Persönlichkeit, die es wirklich wert ist, dass man über sie nachdenkt. Und mit Walking Disaster bekam ich die Möglichkeit, die euch nun ebenfalls anbieten möchte. Was mir noch gefallen hat, ist die Tatsache, dass Trenton eine größere Rolle spielte. Immerhin ist er Travis Bruder und es war mega lustig, die beiden zusammen zu erleben. Genauso wie Jim. Die Familie Maddox ist ein eingespieltes Team, das lange gebraucht hat, um sich von dem Verlust zu erholen, aber dafür nur noch umso enger zusammen gekommen ist. Hier kann jeder er selbst sein und das tut Travis auch manchmal ganz gut. Er muss sich nicht verstecken, weil er weiß, dass seine Familie es errät. Was mir ebenfalls besonders gefallen hat, ist die Rolle von Shepley, der hier nicht nur Americas Freund ist, sondern Travis Bruder. Die beiden wohnen zusammen und sind zusammen aufgewachsen. Shepley kennt Travis auswendig und weiß, wie er mit ihm umgehen muss und das hat man auch bemerkt. Mir haben die Gespräche zwischen den beiden sehr gefallen. Sie waren erfrischend und erinnern mich ein bisschen an zwei verspielte Welpen, die miteinander kämpfen. "What I always said I would do if I met the right girl." Die Bücher ergänzen sich. Ein Satz, der schon sehr viel erklärt meiner Meinung nach. Es gab viele Szenen, die sich in den Bücher überschnitten, aber dann gab es da noch so viel, was in dem einen Buch erwähnt wurde, aber in dem anderen nicht. Und dann mal anders herum. Ich würde mir die Bücher wie ein Puzzle vorstellen. Viele Dinge hat man schon zusammen gesetzt, aber die letzten Teile fehlen noch und die kamen durch das Buch, sodass wir nun endlich ein gesamtes Bild von Abby und Travis in der Hand halten können. Und das Cover ist natürlich wieder einmal sehr schön. De rote Schmetterling steht meiner Meinung nach für Travis. Rot deshalb, weil er sehr temperamentvoll ist und sich von seinen Gefühlen leiten lässt. Und natürlich gehört dazu auch die Liebe. so wie es da auf dem Zettel steht. =) Fazit Walking Disaster ist die andere Seite der Medaille, die leider nicht so sehr überzeugen konnte wie Abbys Sicht. Zudem ging es mir an manchen Stellen einfach viel zu schnell und es fehlten Travis Emotionen, die ich mich am Anfang so sehr gewünscht habe und auch manchmal bekam, aber sie waren mir zu wenig. Es bleibt zwar ein Eindruck von Travis erhalten, aber nicht so extrem wie ich es von Abby gewohnt bin. Ansonsten ist es ein sehr schönes Buch, von dem ich der Meinung bin, dass es definitiv sinnvoll war, die Geschichte noch einmal zu schreiben. Für alle Travis-Fans ist dieses Buch ein Muss.

    Mehr
  • Beautiful Disaster aus der Sicht von Travis Maddox

    Walking Disaster

    ElasBuecherwelt

    25. August 2015 um 22:21

    Inhalt:Travis ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß er sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schenkt ihm keine Bewunderung und schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Sie wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Er ist fasziniert von ihr, und er macht sich daran, das zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat: Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam. Beautiful Disater war mein erstes Buch aus der Genre "New Adult" und ich war ziemlich begeistert von der Geschichte,so dass ich natürlich auch so schnell wie möglich Band 2 lesen wollte. Während im ersten Band Abbys und Travis Geschichte aus der Sicht von Abby erzählt wird,bekommen wir im zweiten Band die Sicht vom Harten Travis,der Frauen und sein Bike liebt geschildert.Wer mehr erfahren möchte,sollte einfach das Buch lesen ;-)

    Mehr
  • Die gleiche Geschichte aus Travis Sicht

    Walking Disaster

    NinaGrey

    13. August 2015 um 11:32

    Auch hier finde ich wieder nur gute Worte bezüglich des Covers , es ist so schön einfach nur .. Der Schreibstil ist mal wieder so locker , das ich das Buch an 2 Abenden/Nächten durch hatte. Die Geschichte ist die gleiche wie in Beautyiful Disaster , aber hier aus Travis Sicht . Normal mag ich nicht 2x die gleiche Geschichte lesen , aber nachdem zwischen den Bänden lange Zeit abstand war , klappte das super , weil mir so die Story wieder in Erinnerung kam und mir hat es super gut getan die Story aus Travis Sicht zu lesen , weil ich unbedingt wissen wollte , wie seine Gefühle , seine Gedanken sind . Man sollte es unbedingt lesen Liebe , Spannung , Drama , Eifersucht , Missverständnisse sind vorprogrammiert !

    Mehr
  • Durch das Buch hat man endlich mal die Chance richtig hinter Travis Fassade zu schauen

    Walking Disaster

    JenEfron

    19. July 2015 um 19:14

    Zuvor hatte ich das erste Buch "Beautiful Disaster" gelesen und obwohl ich sehr begeistert war, musste ich zuerst zweimal überlegen ob ich mir auch wirklich "Walking Disaster" kaufen sollte. Das Buch erzählt nämlich die gleiche Geschichte, jedoch aus einer anderen Sicht. Zuerst wurde aus der Sicht von Abby erzählt und im jetzigen Teil von Travis. Letztendlich bin ich aber froh das Buch gekauft zu haben. Auch wenn ich echte zweifel und Angst hatte, da ich die Geschichte ja schon einmal aus Abbys Sicht gelesen hatte und somit eigentlich schon wusste wie es ausgeht. Doch dies war dann doch gar nicht Mal so schlimm. Es war dafür viel Interessanter zu lesen wie es Travis die ganze Zeit so erging. Worüber er nach dachte, sich sorgen machte, warum er so handelte und warum er überhaupt so geworden war. Man kann richtig hinter seiner Fassade schauen und eine neue Seite an ihm kennen lernen. Auch über seine Brüder hat man hier mehr erfahren, da es j aus seiner Sicht ist und er hier viel mehr mit ihnen kommuniziert hatte - allein weil aus Abbys Sicht konnte man ja nicht seine Gespräche mitkriegen oder ähnliches. Deswegen war es von der Autorin gut bedacht. Bei "Beautiful Disaster" hatte mich auch immer Abbys Kosename "Taube" oder "Täubchen" genervt, doch in "Walking Disaster" wiederum kaum. Dabei hatte er auch hier sehr oft diese Wörter benutzt. Zu guter letzt gibt es nur zu sagen, dass es wirklich ein tolles Buch ist. Auch das Thema Freundschaft kommt nicht zu kurz, was ich persönlich wundervoll finde. Denn nur nicht die Liebe ist wundervoll sondern auch eine richtige und loyale Freundschaft. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks