Jamila Gavin Der Ozean des Mondes

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Ozean des Mondes“ von Jamila Gavin

Venedig im 17. Jahrhundert: Der Juwelier Geronimo Veroneo ist vor mehr als zwölf Jahren zu einer Reise in das ferne Hindustan aufgebrochen, um kostbare Diamanten zu finden. Seitdem gilt er als verschollen. Doch dann erhält seine Familie die Nachricht, dass Geronimo in einem Kerker gefangengehalten wird. Nur der »Ozean des Mondes«, ein unglaublich wertvoller, geschliffener Diamant, ein Familienerbstück der Veroneos, kann ihn auslösen. Sein jüngster Sohn Filippo wird auf den weiten Weg geschickt, um ihn zu überbringen. Aber es gibt noch andere, die von dem Diamanten gehört haben und ihn um jeden Preis an sich bringen wollen. »Wunderbar!« Bulletin Jugend & Literatur

Stöbern in Jugendbücher

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Tolle Geschichte!

ALEPERK

Submarin

Toller Ausflug nach Australien, bleibt aber deutlich hinter Band 1 zurück

Lotta22

Tochter der Flut

Absolut spannend- fesselnde Fantasiegeschichte- ein echtes All- Age Buch.

Buchraettin

New York zu verschenken

Ich hatte mehr erwartet...

MelissaMalfoy

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine mehr als gelungene Fortsetzung, die mich absolut überzeugen konnte.

MoonlightBN

PS: Ich mag dich

TOP - Absolute Lese Empfehlung auch für männliche Leser zu empfehlen.

theonejr83

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Ozean des Mondes" von Jamila Gavin

    Der Ozean des Mondes
    ZwergPinguin

    ZwergPinguin

    12. May 2009 um 10:27

    Die Geschichte erzählt von Filippo Veroneo, der sich auf die gefahrvolle Reise macht, seinen Vater, den Goldschmied, in Kabul auszulösen. Begleitet wird Filippo von der ständigen Sorge um seine Familie, die daheim der Macht des Pagliarin ausgliefert ist, die Sorge um seinen Freund Andreas, den er unterwegs verloren hat und die Angst um seinen Schatz, den er sicher an den Bestimmungsort bringen muss. Er weiß nicht, ob er dem Muselman trauen kann, der ihn zu seinem Vater führen soll und ebensowenig kennt er das Geheimnis der seltsamen Flötenmelodie, die er immer um sich herum hört und die ihn schließen lässt, dass jeder seiner Schritte genau überwacht wird. Wer sind die Gegner und wann werden sie zuschlagen um ihn auszurauben und zu töten? Ein wirklisch spannendes Buch, erzählt von einer Autorin, die erzählen kann wie in Tausendundeinernacht. Geschickt flicht sie Märchenhaftes ein, wie die geheimnisvollen Kräfte des Diamanten und ermöglich sich so, auch die anderen Erzählstränge weiter zu verfolgen. Sie webt einen wunderschönen Geschichtenteppich, spannend, traurig und vor allem fesselnd. Das Einzige, was letztlich nie aufgeklärt wird, ist der Verbleib von Andreas, was ich persönlich ein bißchen schade finde.

    Mehr