Jan-Peter Westermann

Alle Bücher von Jan-Peter Westermann

Cover des Buches Zuhause kochen und genießen (ISBN: 9783442393916)

Zuhause kochen und genießen

 (7)
Erschienen am 25.10.2021
Cover des Buches Die Chinesische Tempelküche (ISBN: 9783038004981)

Die Chinesische Tempelküche

 (0)
Erschienen am 11.05.2010

Neue Rezensionen zu Jan-Peter Westermann

Cover des Buches Zuhause kochen und genießen (ISBN: 9783442393916)Y

Rezension zu "Zuhause kochen und genießen" von Christoph Rüffer

Endlich mal eine andere Einteilung der Kapitel
Yvonne_Brandvor 17 Tagen

Das Kochbuch von Christoph Rüffer ist liebevoll gestaltet und unter dem Schutzumschlag ist es auch richtig schön mit rauchblauen Hardcover, man hält einen kleinen Schatz in den Händen. 


Das Kochbuch erschien über den Mosaik Verlag.
Die Fotos wurden vom Fotograf Jan-Peter Westermann aufgenommen und machen einem Lust auf mehr, man kann sich gleich etwas abschauen wie man das Essen richtig in Szene setzt.

Die Kapitel sind in verschiedene Lebensmittel gegliedert und man findet zu jedem ein Rezept für den Alltag, ein Rezept für das Wochenende und ein Rezept für den besonderen Anlass.
Dazwischen lässt Christoph immer wieder private Themen mit einfließen was ich sehr unterhaltsam und interessant fand, z.B. wie er überhaupt zum kochen kam, schildert seine Laufbahn, oder wie man den Teller schön anrichtet mit einfachen Tricks, er gibt einen Einblick in die Sterneküche und zeigt das kochen Teamwork ist. 

Die Aufmachung der Kapitel ist endlich mal etwas anderes als Vorspeise, Hauptspeise, Dessert ich finde die Einteilung echt toll und einzigartig. 

Man merkt wieviel Liebe darin steckt und bekommt auch Einblicke in sein Familienleben, es macht ihn sehr sympathisch und man fühlt sich wohl beim Lesen. 

Zum Schluss ist noch ein Register enthalten, was es übersichtlich macht und man Rezepte auf die schnelle Weise findet, dort ist es gegliedert in A-Z, Salate, Suppen, Gemüsegerichte, Fisch und Meeresfrüchte, Geflügel, Fleisch, Pasta und Teigwaren und zu guter letzt die Süßspeisen. 

Meine liebsten Rezepte die mich sofort angesprochen haben: 

Das Kapitel Fisch, z.B. gebratene Bachforelle mit Orangen-Friséesalat, denn die Zubereitung von Fisch fällt mir immer schwer und weiß nicht was ich da alles ausprobieren kann, super Inspiration.

Das Kapitel Kräuter: Spagetti mit 5-Kräuter-Pesto und Ofentomaten.

Im Kapitel Schwein haben mir es die Sparribs mit Hoisin-BBQ-Lack und gegrilltem Mais angetan.

Kapitel Hülsenfrüchte: Zander mit Balsamico-Schmandlinsen und Streichholz-Kartoffeln und vieles mehr.
Die Desserts werde ich alle ausprobieren super lecker und wer jetzt noch keine Lust zum kochen hat…

Die Rezepte sind links mit der Personenanzahl versehen und darunter folgen die Zutaten aufgelistet für die jeweiligen Komponenten zum kochen. Rechts ist die Zubereitung in verschiedenen Schritten zu sehen. Auf der gegenüberliegenden Seite ist dann ein Foto davon abgebildet was einem Hunger macht. 

Ich finde das Kochbuch sehr gelungen, manche Sachen finde ich etwas außergewöhnlich oder speziell aber das ist auch von meinem persönlichen Geschmack abhängig da ich nicht alles mag, Karpern, Kohl oder Meeresfrüchte. Jedoch gibt es hierfür auch Liebhaber. 

Im Dessert Kapitel jedoch war alles nach meinem Geschmack und ein Volltreffer. 

Von den Zutaten her muss man wohl schon etwas vorplanen und einiges dazukaufen, denn ich habe nicht alle Gewürze oder Zutaten davon zuhause. Wer aber Spaß am kochen und ausprobieren hat, ist hier denke ich richtig. 

Ich finde auch der Preis von 19,50 ist echt angemessen im Vergleich zu anderen Kochbüchern, wo ich nach dem Durchblättern echt enttäuscht war. 




Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Zuhause kochen und genießen (ISBN: 9783442393916)H

Rezension zu "Zuhause kochen und genießen" von Christoph Rüffer

Ein Kochbuch eher zum Anschauen als zum Nachkochen
heinokovor 3 Monaten


„Das Glück des Kochens“ will uns Christoph Rüffer vermitteln. Keine leichte Aufgabe für ihn, der Sterne-Koch im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg ist. Wie nah ist ein Koch feinster Gerichte noch dem „normalen“ Menschen mit durchschnittlichen Kochkenntnissen, durchschnittlichem Budget und durchschnittlichen Essgewohnheiten? Für mich jedenfalls ist das Kochbuch zwar eine echte Augenweide, aber leider, leider keine Verführung zum Kochen.

 

Jan-Peter Westermann hat traumhaft schöne Fotos geschaffen, die sogar eine ganz normale (und für mich eklige) Blutwurst so appetitlich erscheinen lassen, dass man reinbeißen möchte. Auch die gesamte Gestaltung des Buches ist sehr gut gelungen, wie ich finde. Gerade die doch sehr pragmatische Kapiteleinteilung nach Aufwand und Lebensmittelkategorien gefällt mir. Zutatenliste und Kochanweisung sind sehr übersichtlich dargestellt. Und, wie bereits gesagt, für jedes Rezept gibt es ein ganzseitiges, äußerst ansprechendes Foto, das jeweils äußerst verlockend wirkt. Und doch fand ich im gesamten Buch nicht ein einziges Rezept, das ich nachkochen würde! Entweder enthält es eine oder mehrere Zutaten, die ich, in einer Kleinstadt lebend, nicht zu kaufen bekäme. Oder das Rezept basiert auf Zutaten, die ich absolut nicht mag. Oder der notwendige Aufwand wäre mir das Ergebnis nicht wert. So leid es mir tut, in meiner Koch- und Esswelt findet der Sternekoch keinen Platz. „Das Glück des Kochens“ konnte er mir leider nicht vermitteln.

 

Fazit: Ein großartig gestaltetes, mit wunderschönen Fotos versehenes Kochbuch mit Gerichten, die leider allesamt keinen Platz in meinem Kochalltag finden können.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Zuhause kochen und genießen (ISBN: 9783442393916)K

Rezension zu "Zuhause kochen und genießen" von Christoph Rüffer

Hier kann man wirklich von Anfang bis Ende alles nachkochen! Eine schier unglaubliche Vielfalt an tollen alltagstauglichen Rezepten Ob Kochanfänger oder Hobbykoch hier findet jeder Inspiration
Kinderbuchkistevor 4 Monaten

Hier kann man wirklich von Anfang bis Ende alles nachkochen!

Eine schier unglaubliche Vielfalt an tollen alltagstauglichen Rezepten

Ob Kochanfänger oder Hobbykoch hier findet jeder Inspiration

Der Kochbuchmarkt boomt. Wir werden mit immer neuen Trends zum Kochen verführt, doch meist blättert man durchs Buch und findet in der Vielfalt der Rezepte, die da auf einen warten ein paar Wenige, die einem ins Auge springen und die man sofort nachkochen möchte.

Ich habe viele Kochbücher, sehr viele, sehr , sehr viele. Ich liebe es in diese inspirierende Welt einzutauchen. Allein das darin Blättern ist ein Genuss. Wenn ich ehrlich bin bleibt es oft beim Blättern. Die paar tollen Gerichte, die ich nachkochen sind nichts im Verhältnis zu dem was ein jedes Buch bietet. Aber irgendwie ist das Angebot an Rezepten dann doch wieder nicht so verlockend, das ich sie nachkoche. Mal ist es schwer an die Zutaten zu kommen, mal fehlt ein Handwerkszeug, mal ist es so aufwendig, das mir die Zeit fehlt..... .

Doch das alles trifft auf Christoph Rüffers Buch nicht zu!

Es ist von Anfang bis Ende so inspirierend, so raffiniert und dennoch leicht nachzukochen, das sich mir hier nicht die Frage gestellt hat, welches der vielen Gerichte koche ich nach sondern vielmehr die Frage war, was mache ich als erstes, was mache ich heute, was mache ich morgen..... . Hier hat man die Qual der Wahl und möchte am liebsten gleich alles machen.

Es ist einfach unglaublich!

So ein Kochbuch habe ich noch nie in den Händen gehalten. Nach so vielen Kochbuchsammelleidenschaft ist es das allererste Kochbuch, das ich von Anfang bis Ende nachkochen werde. 

Es sind raffinierte Rezepte, mit geschmacklichen Kombinationen auf die ich teilweise nicht allein gekommen wäre. Es muss nicht schwer sein etwas Köstliches zu zaubern und es bedarf nicht immer sehr viel Zeit. Das vermittelt der begnadete Koch in seinem Wunderwerk. Anders als viele andere Köche unterteilt er seine Gerichte nicht in Vor- und Hauptspeisen + Dessert sondern nach Produkten. Eine tolle Idee wie ich finde. Hinter insgesamt 21 dieser Produkte, die wir alle kennen von Salat über Tomaten, Eier, Fisch, Kräutern, Kohl bis hin zu Reis, Pilzen, Kartoffeln, Käse, Beeren, Quark und vielen anderen, stehen tolle Rezepte, bei dessen Anblick und dem Studium der Zutatenliste einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft. 

Ob "Avocado-Kirsch-Salat mit gebratenem Schafskäse", der "Bowl mit geschmolzenen Tomaten, Basmatireis & Frühlingslauch", das "Röstbrot mit Indischem Eiersalat & Frühlingslauch" oder "Brioche mit Aprikosenröster", "Sparerips mit Hoisin-BBQ-Lack & gegrilltem Mais", "Ofen-Spitzkohl mit Saucge Pistou & Kurkuma Kartoffeln, "Geschmorte Kalbsbäckchen mit Preiselbeer-Rothohl & kleinen Laugenknödeln, Burger mit selbstgemachten Burger Buns hier ist wirklich nicht nur für jeden etwas dabei, hier ist wirklich jedes Rezept eine Offenbahrung.

Jedes der 21 Produktkapitel wird mit einer kleinen persönlichen Geschichte eingeführt, in der wir nicht nur über das Produkt etwas erfahren sondern auch was es für den Koch bedeutet. Was er gerne  macht, wo er gerne einkauft oder welche er unbedingt immer im Kühlschrank haben muss.

Diese wenigen persönlichen einleitenden Worte tragen sehr viel dazu bei, das das Buch so anspricht und berührt. Zuweilen hat man das Gefühl, Christoph Rüffer sitzt neben einem und erzählt es uns höchst selbst. Da erfahren wir von Wochenenden in der Kindheit von seinem Lieblingskohl, von der Besonderheit eines Lebensmittels und die Möglichkeiten die es in der Küche liefert. Zwischen Einführung des Produktes und der Rezepte nimmt der Koch seine Leser aber mit in die Welt seiner Küche. Er erzählt vom Teamwork, von der Sterneküche, von seiner Leidenschaft und wie er zum Genussmenschen wurde und er gibt Tipps zum richtigen Anrichten, denn das Auge ist schließlich mit.

Das alles in Kombination mit den wundervollen Fotografien von Jan-Peter Westermann macht dieses Buch zu einem ganz besonderem Schatz, der aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken ist. Durch Christoph Rüffers fantastisches Kochbuch ist unser Leben um so viel reicher geworden. Nie wäre ich auf die Idee gekommen Rote Beete mit Himbeeren zu kombinieren oder aus einer Burrata einen Schaum zu machen. Vor Kürbis hatte ich mich persönlich fern gehalten, es war einfach nicht meins. Doch auch hier hat mich Christoph Rüffers mit seinen schönen Rezepten eines anderen belehrt. Und das tollste, alle Rezepte sind wirklich kein Hexenwerk, sind nicht extrem aufwendig. Es gibt Rezepte die ganz schnell gezaubert sind, und welche, die man mit Muse kocht. Dank der hervorragenden Anleitung, kann selbst ein Kochanfänger etwas schönes und vor allem köstliches auf den Teller zaubern.

So, genug geschwärmt, ich geh jetzt in die Küche, etwas Leckeres zaubern. Fragt sich nur was. Tja, wer die Wahl hat, hat die Q.... Freude sich entscheiden zu dürfen. Ich glaube heute gibt es "Gebackenen Blumenkohl mit Ei-Kapern-Vinaigrette" oder vielleicht doch lieber den "Roten Salat mit Walnüssen & Quinoa"? Hm, wir werden sehen. Ich hoffe ich konnte euch mit diesem kleinen Bericht etwas neugierig auf das wundervolle Kochbuch von Christoph Rüffer machen. Schaut doch mal selbst ins Buch, aber passt... ein kleiner Tipp, nehmt euch Zeit, einen schöne Tasse Tee, oder Kaffee oder ein Glas guten Wein, macht es euch gemütlich und lasst euch in eine kulinarische Welt entführen, die euch fesseln wird und staunen lässt. Eine Welt voller Wohlfühlmomente, die ihr nicht nur während der Reise durch das Buch erleben werdet sondern auch später beim Nachkochen und Geniessen.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks