Jan-Philipp Sendker

 4.3 Sterne bei 647 Bewertungen
Autor von Das Herzenhören, Herzenstimmen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jan-Philipp Sendker

Jan-Philipp Sendker wird in Hamburg im Jahr 1960 geboren. In den Jahren 1990-1995 war als Amerikakoresspondent für die Zeitschrift "Stern" tätig. Von 1995 bis 1999 arbeitete er als Asienkorrespondent. Nach einem weiteren Aufenthalt in Amerika kehrte er nach Deutschland zurück, und arbeitete als Autor für den "Stern". Bei Blessing erschien im Jahr 200 seine China Reportage "Risse in der Großen Mauer", es folgten »Das Herzenhören«, »Das Flüstern der Schatten« und "Drachenspiele". Im September 2012 erscheint sein neustes Werk "Herzenstimmen"

Alle Bücher von Jan-Philipp Sendker

Sortieren:
Buchformat:
Das Herzenhören

Das Herzenhören

 (382)
Erschienen am 27.08.2012
Herzenstimmen

Herzenstimmen

 (127)
Erschienen am 17.02.2014
Das Flüstern der Schatten

Das Flüstern der Schatten

 (56)
Erschienen am 08.08.2016
Drachenspiele

Drachenspiele

 (26)
Erschienen am 08.08.2016
Das Geheimnis des alten Mönches

Das Geheimnis des alten Mönches

 (18)
Erschienen am 11.09.2017
Am anderen Ende der Nacht

Am anderen Ende der Nacht

 (7)
Erschienen am 22.08.2016
Risse in der Großen Mauer

Risse in der Großen Mauer

 (5)
Erschienen am 05.03.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jan-Philipp Sendker

Neu
MelanieFreudenbergers avatar

Rezension zu "Das Herzenhören" von Jan-Philipp Sendker

Wahre Seelenliebe endet nie, sie ist unendlich und ewig.
MelanieFreudenbergervor 5 Monaten

„Als es zu regnen begann, schloss er die Augen. Ein kurzer, aber heftiger Schauer. Als er die Augen wieder öffnete, war die Dämmerung hereingebrochen. Er stand auf, ging ein paar Schritte und spürte am ganzen Körper, dass sich etwas verändert hatte. Als wäre er gewachsen. Eine Last war von ihm gefallen, er war frei.
Er erwartete nichts mehr vom Leben. Nicht weil er endtäuscht war oder verbittert. Er erwartete nichts, weil es nichts Wichtiges mehr gab, das ihm hätte zufallen können. Alles Glück, das ein Mensch finden kann, besaß er. Er liebte, und er wurde geliebt. Bedingungslos. Er sprach den Satz aus, leise, seine Lippen bewegten sich kaum: Ich liebe und werde geliebt. Das war alles. So einfach war es, so kompliziert. Er war sich seiner und Mi Mis Liebe so sicher, wie er sich seines Körpers sicher war. Niemand würde ihm dieses Glück je nehmen können. So langer er atmete, würde er sie lieben und von ihr geliebt werden. Auch wenn Mi Mi zwei Tagesreisen entfernt lebte. Auch wenn sie seine Briefe nicht beantwortete und er jede Hoffnung aufgegeben hatte, sie in den kommenden Jahren wiederzusehen. Auch wenn sie ihre Liebe nicht im Alltag teilen und sich nicht jeden Tag bestätigen konnten. Was er hatte, war mehr, als die meisten Menschen je in ihrem Leben finden würden. Er musste nur aufhören, noch mehr zu wollen. Gier macht blind und taub.
Seit er das begriffen und akzeptiert hatte, wusste er, wie reich er beschenkt worden war. Er lebte nicht mehr in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft.“ (Zitat aus dem Buch)

Das Herzenhören ist ein wunderschöner Roman in dem zwei sich auf ganz intensive Art und Weise liebende Menschen zueinanderfinden und dennoch wieder getrennt werden. Sie schenkt ihm ihre Augen, er schenkt ihr seine Füße. Das Schicksal trennt die beiden und doch gelingt es ihnen, ihre Liebe zu leben. Jeder für sich und doch miteinander, da sie wissen, dass ihre Liebe unendlich ist. Wahre Seelenliebe endet nie, sie ist unendlich und ewig.

Der Roman hat mich sehr bewegt, mich auf eine höhere Ebene bewegt und mich zutiefst berührt. Die Geschichte ist mit lebendigen Gefühlen befüllt und die Liebe, mit der sie geschrieben wurde, trägt den Leser durch alle Zeilen.

Er eröffnet das Bewusstsein unsere Liebe – die sich auf so unterschiedliche Art und Weise zeigt, neu zu betrachten und weicher mit uns selbst zu werden. Ebenso ist der Roman eine Einladung an alle Herzen, sich zu öffnen und das Geschenk der unendlichen Sinne zu entdecken. Jene, die unsere weltlichen Sinne ablösen, sobald wir lernen ihnen zu vertrauen.

Ich danke Jan-Philipp Sendker sehr für dieses Werk, denn es hat mich in meiner Seele bewegt und mir in meiner persönlichen Situationen das letzte bisher fehlende Puzzleteil geschenkt, um die Heilung eines Schmerzes zu finden, der schon so lange in mir liegt. Dieser darf sich nun immer mehr wandeln und an seine Stelle darf nun tiefe Dankbarkeit und Glück fließen.

Für mich ist der Roman eine weitere Offenbarung, dass Worte ein machtvolles Werkzeug sind, welche hier im Namen der Liebe und der Heilung auf ganz berührende Weise geschrieben sind. Diese Worte berühren Herzen, die Seelen und erinnern an eine tiefe Weisheit im eigenen Geist. Vielen lieben Dank dafür!

Melanie Freudenberger

Kommentieren0
0
Teilen
Samaires avatar

Rezension zu "Herzenstimmen" von Jan-Philipp Sendker

Für mich noch besser, als Teil eins.
Samairevor 7 Monaten

10 Jahre ist es her, dass Juia auf der Suche nach Ihrem Vater nach Burma reiste. Ihr Leben in New York hat sie wieder voll in Beschlag genommen und alles scheint normal zu sein. Als Julia mitten in einem Meeting eine Stimme hört, glaubt Sie erst, sie würde verrückt. Schließlich merkt sie aber, dass sie, um die Stimme loszuwerden und um ihr Schicksal zu erfüllen, zurück nach Burma muss.

Ich war und bin immer noch sehr, sehr begeistert von Band eins. Der zweite hat das aber noch einme getoppt. Ich fand die Geschichte, die hinter der Stimme steht unglaublich toll und spannend und wie Jan-Philipp Sendker es nachher geschafft hat, beide Geschichten zusammenzufassen hat mir mehr als gefallen.

Das Buch regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und ist eine schöne Abwechslung im Bücherregal. Ich kann es nur, wie auch Band eins, uneingeschränkt weiterempfehlen. Berührend, nachdenklich, vor exotischer Kulisse. Mehr braucht man mit Jan-Philipp Sendker gar nicht für wunderschöne Lesestunden.

Kommentieren0
2
Teilen
VoiPerkeles avatar

Rezension zu "Das Herzenhören" von Jan-Philipp Sendker

Ich habe mir mehr erwartet...
VoiPerkelevor 7 Monaten

"Das Herzenhören" war mein erster Roman von Jan Philipp Sendker.

Ich fand das Buch nicht wirklich berauschend.
Die Charaktere haben mich sehr genervt und waren eher oberflächlich und klischeehaft gehalten.

Mit dem Schreibstil kam ich auch nicht so sehr klar. Ich hätte mir mehr Beschreibungen und mehr Charakterentfaltung gewünscht. Dadurch wäre das Buch auch etwas dicker geraten.

Sehr viel Potiental mit dieser tollen Story aber leider nicht ausgeschöpft.

Kommentieren0
62
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 693 Bibliotheken

auf 76 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks