Das Herzenhören

von Jan-Philipp Sendker 
4,3 Sterne bei380 Bewertungen
Das Herzenhören
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (316):
Antigone8s avatar

Diese Geschichte ist genauso fesselnd wie bewegend und unglaublich poetisch erzählt.

Kritisch (20):
Antonia1402s avatar

Sehr langatmig. Die Story ist eher schwach.

Alle 380 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Herzenhören"

Eine der großen Liebesgeschichten unserer Zeit, die schon Hunderttausende Leserinnen begeisterte und stetig neue Leser findet: Die Suche nach ihrem vermissten Vater führt Julia Win von New York nach Kalaw, einem malerischen, in den Bergen Burmas versteckten Dorf. Ein vierzig Jahre alter Liebesbrief ihres Vaters an eine unbekannte Frau hat sie an diesen magischen Ort geführt. Hier findet sie nicht nur einen Bruder, von dem sie nichts wusste, sondern stößt auch auf ein Familiengeheimnis, das ihr Leben für immer verändert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453410015
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:27.08.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 25.02.2010 bei steinbach sprechende bücher erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne211
  • 4 Sterne105
  • 3 Sterne44
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    MelanieFreudenbergers avatar
    MelanieFreudenbergervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Es hat mir das letzte bisher fehlende Puzzleteil geschenkt, um die Heilung eines Schmerzes zu finden, der schon so lange in mir liegt.
    Wahre Seelenliebe endet nie, sie ist unendlich und ewig.

    „Als es zu regnen begann, schloss er die Augen. Ein kurzer, aber heftiger Schauer. Als er die Augen wieder öffnete, war die Dämmerung hereingebrochen. Er stand auf, ging ein paar Schritte und spürte am ganzen Körper, dass sich etwas verändert hatte. Als wäre er gewachsen. Eine Last war von ihm gefallen, er war frei.
    Er erwartete nichts mehr vom Leben. Nicht weil er endtäuscht war oder verbittert. Er erwartete nichts, weil es nichts Wichtiges mehr gab, das ihm hätte zufallen können. Alles Glück, das ein Mensch finden kann, besaß er. Er liebte, und er wurde geliebt. Bedingungslos. Er sprach den Satz aus, leise, seine Lippen bewegten sich kaum: Ich liebe und werde geliebt. Das war alles. So einfach war es, so kompliziert. Er war sich seiner und Mi Mis Liebe so sicher, wie er sich seines Körpers sicher war. Niemand würde ihm dieses Glück je nehmen können. So langer er atmete, würde er sie lieben und von ihr geliebt werden. Auch wenn Mi Mi zwei Tagesreisen entfernt lebte. Auch wenn sie seine Briefe nicht beantwortete und er jede Hoffnung aufgegeben hatte, sie in den kommenden Jahren wiederzusehen. Auch wenn sie ihre Liebe nicht im Alltag teilen und sich nicht jeden Tag bestätigen konnten. Was er hatte, war mehr, als die meisten Menschen je in ihrem Leben finden würden. Er musste nur aufhören, noch mehr zu wollen. Gier macht blind und taub.
    Seit er das begriffen und akzeptiert hatte, wusste er, wie reich er beschenkt worden war. Er lebte nicht mehr in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft.“ (Zitat aus dem Buch)

    Das Herzenhören ist ein wunderschöner Roman in dem zwei sich auf ganz intensive Art und Weise liebende Menschen zueinanderfinden und dennoch wieder getrennt werden. Sie schenkt ihm ihre Augen, er schenkt ihr seine Füße. Das Schicksal trennt die beiden und doch gelingt es ihnen, ihre Liebe zu leben. Jeder für sich und doch miteinander, da sie wissen, dass ihre Liebe unendlich ist. Wahre Seelenliebe endet nie, sie ist unendlich und ewig.

    Der Roman hat mich sehr bewegt, mich auf eine höhere Ebene bewegt und mich zutiefst berührt. Die Geschichte ist mit lebendigen Gefühlen befüllt und die Liebe, mit der sie geschrieben wurde, trägt den Leser durch alle Zeilen.

    Er eröffnet das Bewusstsein unsere Liebe – die sich auf so unterschiedliche Art und Weise zeigt, neu zu betrachten und weicher mit uns selbst zu werden. Ebenso ist der Roman eine Einladung an alle Herzen, sich zu öffnen und das Geschenk der unendlichen Sinne zu entdecken. Jene, die unsere weltlichen Sinne ablösen, sobald wir lernen ihnen zu vertrauen.

    Ich danke Jan-Philipp Sendker sehr für dieses Werk, denn es hat mich in meiner Seele bewegt und mir in meiner persönlichen Situationen das letzte bisher fehlende Puzzleteil geschenkt, um die Heilung eines Schmerzes zu finden, der schon so lange in mir liegt. Dieser darf sich nun immer mehr wandeln und an seine Stelle darf nun tiefe Dankbarkeit und Glück fließen.

    Für mich ist der Roman eine weitere Offenbarung, dass Worte ein machtvolles Werkzeug sind, welche hier im Namen der Liebe und der Heilung auf ganz berührende Weise geschrieben sind. Diese Worte berühren Herzen, die Seelen und erinnern an eine tiefe Weisheit im eigenen Geist. Vielen lieben Dank dafür!

    Melanie Freudenberger

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VoiPerkeles avatar
    VoiPerkelevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr langatmig. Abgebrochen
    Ich habe mir mehr erwartet...

    "Das Herzenhören" war mein erster Roman von Jan Philipp Sendker.

    Ich fand das Buch nicht wirklich berauschend.
    Die Charaktere haben mich sehr genervt und waren eher oberflächlich und klischeehaft gehalten.

    Mit dem Schreibstil kam ich auch nicht so sehr klar. Ich hätte mir mehr Beschreibungen und mehr Charakterentfaltung gewünscht. Dadurch wäre das Buch auch etwas dicker geraten.

    Sehr viel Potiental mit dieser tollen Story aber leider nicht ausgeschöpft.

    Kommentieren0
    61
    Teilen
    R
    regenbogenfisch1987vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Faszinierende Orte - eine bewegende Geschichte - poetisch erzählt
    Das Herzenhören

    Das Herzenhören ist in erster Linie eine Geschichte der Liebe. Die Liebe zwischen Mann und Frau. Die Liebe zwischen Vater und Tochter, zwischen Bruder und Schwester.

    Julia Win wurde in New York als Tochter eines erfolgreichen Rechtsanwalts groß. Hier lebt sie heute noch. Doch eines lässt sie nicht los: Ihr Vater ist verschwunden. Nach Myanmar / Burma, seinem Heimatland, von dem (sowie von seiner Vergangenheit) er Julia ihr Leben lang nicht erzählt hat. Julia begibt sich auf die Reise: Sie möchte ihren Vater finden und die Geschichte seiner Vergangenheit erfahren.

    Ich mag Reisegeschichten sehr gerne. Dementsprechend haben mich vor allem die Beschreibungen vom Burmesischen Hinterland, den Menschen und ihren Gebräuchen, von den Geschmäckern und Gerüchen dieser Gegend etc. fasziniert. Die Geschichte springt zwischen der Gegenwart, in der Julia sich in dieser unbekannten Welt fortbewegt und nach den Spuren ihres Vaters sucht, und seiner Vergangenheit hin und her.

    Der Autor hat eine wundershöne Sprache. Er beschreibt Dinge so bildhaft, dass man sie beinahe vor sich sieht. Seine Sprache wirkt dabei poetisch, aber nicht überladen. Die Geschichte ist spannend, emotional und vielschichtig.

    Für meinen Geschmack war das Buch leider ein wenig zu kitschig. Darum gibt es von mir "nur" 4 von 5 Sternen - ich würde das Herzenhören aber trotzdem auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Samaires avatar
    Samairevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschön und berührend.
    Wunderschön und berührend.

    Als Julias Vater eines Tages spurlos verschwindet, begibt sie sich auf die Spuren seiner Vergangenheit und reist nach Burma. In einem Teehaus wird Sie von einem alten Mann angesprochen, der Ihr eine Geschichte über die Liebe erzählen will. Auch wenn Julia skeptisch ist, hört sie dem Mann zu und kommt Ihrem Vater dadurch immer näher.

    Ich bin mit keinen großen Erwartungen an dieses Buch gegangen und war mehr als begeistert. Die Geschichte spielt in zwei Zeiten, einmal in Julias und einmal in der Vergangenheit. Vor allem die Geschichte in der Vergangenheit hat mich sehr berührt und begeistert. Auch das Ende war wunderschön und hat mich in der Tat überrascht. Wer ein Buch such, dass einen wie eine warme Decke umhüllt und noch Tee dazu reicht, der ist hier richtig. Eine wirklich wunderschöne und poetische Geschichte, die ich nur wärmstens empfehlen kann.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Buch fürs Herz
    Mit den Ohren sehen...

    Die Familie von Julia wurde von ihrem Vater vom einen auf den anderen Tag verlassen. Die ganze Familie weis nicht genau, wohin er gegangen ist oder was mit ihm passiert ist. Julia kommt nicht damit klar und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater. Ein vierzig Jahre alter Liebesbrief führt Sie an den Ort zurück, an dem Ihr Vater aufgewachsen ist. Was Julia hier über ihren Vater erfährt, berührt sie zutiefst...


    Ich habe mich auf dieses Buch eingelassen, weil es mir von einer Freundin wärmstens empfohlen wurde. Während dem lesen konnte ich durchaus den Zauber dieser Geschichte spüren und nachfühlen. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und poetisch. Man fühlt sich in eine andere, fremde und irgendwie zauberhafte Welt versetzt. 
    Ein sehr faszinierendes Buch, das auch zum Nachdenken anregt...

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    olga_oreschkins avatar
    olga_oreschkinvor einem Jahr
    Das Herzenhören

    Ich kann dieses Buch mit einem Wort beschreiben. Die Märchenhaftigkeit. Dises Buch ist wie Seebrise. Es bringt so viele Gefühle, Gedanken und Heil mit.
    In letzte Zeit lese ich oft die Bücher, die uns zeigen, was in unserem Leben wichtig ist.
    Dieses Buch ist magisch. Jedes Wort ist voll von Kraft. Nach diesem Buch wollte ich alle Bedürfnisse weglassen und irgendwohin zusammen mit meiner Familie wegfahren, wo wir ganz ruhig leben und der Fakt genießen könnten, dass wir zusammen sind.
    Dieses Buch strällt die Wärme. Und sie dringt ins Innere. Und das Leben bekommt neue Farben.
    Das Buch hat zweite und dritteTeile. Aber ich werde die nicht lesen, nicht jetzt. Dafür gibt es zwei Gründe.
    1. Ich habe Angst vor Enttäusching
    2. Mir gefällt die Gedanke, dass ich immer eine Möglichkeit haben werde, das Buch zu nehmen, das mich glücklich macht. 

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    tanteruebennases avatar
    tanteruebennasevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderbar! Poetisch, tragisch, herzerwärmend und mit einer unfassbaren Sehnsucht, die man nicht mehr gehen lassen möchte!
    Poetisch, tragisch, herzerwärmend!

    Ein wunderbarer Roman, der sehr poetisch geschrieben ist, ohne auch nur annähernd in die Nähe von Kitsch zu geraten. Wunderbare Beschreibungen der Natur und des Lebens in Birma, sowie der Protagonisten und deren Gefühle. Man ist so nah und intensiv bei Tin Win und seiner Mi Mi, die Liebe Sehnsucht der beiden überträgt sich auf den Leser, der mit ihrem Schicksal mitfiebert und -leidet. Eines der wenigen Bücher, die man fertig lesen, und doch niemals beenden will - ein großer Seufzer und Dank und Jan Philipp Sendker für diesen wunderbaren Roman.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kristall86s avatar
    Kristall86vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist eine absolute Herzensangelegenheit.
    Eine absolute Herzensangelegenheit!

    Zu diesem Buch kann ich vor lauter Begeisterung nur ein paar Worte sagen...und das passiert nur selten...Es berührt das Herz, es trifft ins Herz, es bleibt im Herzen haften und löst eine Lust auf den zweiten Teil aus. Eine absolute Herzensangelegenheit! Es ist ein schöner, wunderbarer und sprachgewaltiger Roman von einem genialen Autor. Einfach nur WOW!

    Kommentare: 2
    24
    Teilen
    Federfees avatar
    Federfeevor einem Jahr
    Melancholische Liebesgeschichte in poetischer Sprache

    Was für eine andere, fremde Welt, dieses Burma (oder Birma, heute Myanmar)! Umso fremder, wenn man aus dem brodelnden New York kommt wie Julia Win, eine erfolgreiche Anwältin, die auf den Spuren ihres Vaters in ein einsames burmesisches Bergdorf geraten ist, wo dieser herstammt. Vor ein paar Jahren war er einfach verschwunden, hatte seine Familie ohne ein Wort des Abschieds verlassen. Nur ein alter Liebesbrief an eine geheimnisvolle Mi Mi lässt Vermutungen aufkommen.

    Julias Suche ist eine Art Rahmenhandlung, die sich um die Erzählung des alten U Ba rankt, der Julia im Teehaus angesprochen hatte. Es ist die Geschichte eines blinden Jungen und eines an den Füßen verkrüppelten Mädchens, die eine große Liebe verbindet.

    Nebenbei erfährt man vieles über das karge, ärmliche Leben der Menschen in dieser verlassenen Region.

    Diese wunderschöne Liebesgeschichte hat nichts Kitschiges an sich, enthält aber viele buddhistische Lebensweisheiten und ist in einer überaus bildhaften poetischen Sprache geschrieben.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Holzi77s avatar
    Holzi77vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sher schönes Buch! Etwas Besonderes!
    Etwas Besonderes...

    Sehr schönes Buch! Etwas Besonderes!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks