Jan Brandt

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 118 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(20)
(15)
(13)
(2)
(5)

Lebenslauf von Jan Brandt

Jan Brandt wurde im Oktober 1974 in Leer, Ostfriesland geboren. Der Autor studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Köln, London und Berlin. Außerdem besuchte er die Journalistenschule in München. Seit 1999 ist er als freier Journalist tätig. Seine Erzählungen erscheinen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und in der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung. Mit seinem Debüt "Gegen die Welt" wurde er für den deutschen Buchpreis 2011 nominiert.

Bekannteste Bücher

Acht Betrachtungen II

Bei diesen Partnern bestellen:

Stadt ohne Engel

Bei diesen Partnern bestellen:

Tod in Turin

Bei diesen Partnern bestellen:

Gegen die Welt

Bei diesen Partnern bestellen:

Doppelpass

Bei diesen Partnern bestellen:

Contro il mondo

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Italienische Reise

    Tod in Turin
    serendipity3012

    serendipity3012

    27. November 2016 um 20:34 Rezension zu "Tod in Turin" von Jan Brandt

    Italienische Reise „Roman“ steht nicht drauf. „Tod in Turn“ von Jan Brandt trägt gar keine Gattungsbezeichnung, lediglich der Titel prangt auf dem Buchumschlag. Das Taschenbuch, das ich gelesen habe, besteht aus einem herausklappbaren Innenumschlag, der sich so weit auseinanderfalten lässt, dass neben einem Gemälde von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, auf dem „Goethe in der römischen Campagna“ zu sehen ist, ein noch größeres Bild sichtbar wird, das der Comiczeichner (und Grundschullehrer, wie zu lesen ist) Tom Smith gezeichnet ...

    Mehr
  • Eines der Highlights 2015!

    Tod in Turin
    Kerstin2505

    Kerstin2505

    06. August 2015 um 08:37 Rezension zu "Tod in Turin" von Jan Brandt

    Eines der bisherigen Highlights dieses Jahr ist für mich „Tod in Turin“ von Jan Brandt. Es genügte, kurz in der Buchhandlung Daumenkino durchs Buch zu machen, und schon war es gekauft. Denn was alleine gestalterisch zwischen den Buchdeckeln abläuft, ist schon klasse: Illustrationen, Fußnoten, geschwärzte Stellen, eine Tabelle mit Suizidfällen großer Autoren... Es ist wirklich etwas komplett anderes als man sonst überwiegend geboten bekommt. Kurz zur Handlung: wie die meisten von euch wissen werden, stand Jan Brandt 2011 mit ...

    Mehr
  • Witzig und klug

    Tod in Turin
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    23. March 2015 um 20:37 Rezension zu "Tod in Turin" von Jan Brandt

    Jan Brandt hat es 2011 mit seinem BRD-Untergangsroman „Gegen die Welt“ bis auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft. Damit begann für ihn eine „Zeit des permanenten Ausnahmezustandes“, in der er ständig unterwegs war und in acht Monaten sechzig Lesungstermine in ganz Deutschland absolvierte. Plötzlich interessierten sich alle für ihn, und kurz vor der Frankfurter Buchmesse bekam der Verlag ein Angebot für die italienischen Weltrechte. Jan Brandt sah das als Auftakt einer weltweiten Karriere, aber es kam anders. Der ...

    Mehr
  • Wahrlich großer Roman

    Gegen die Welt
    ralf_boldt

    ralf_boldt

    17. October 2014 um 09:17 Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Daniel Kuper, Sohn eines Drogisten, wohnt in dem scheinbar beschaulichen (fiktiven) ostfriesischen Dorf Jericho. Doch der Name ist Programm: wie in der biblischen Geschichte wird die Idylle des Dorfes zwar nicht durch Posaunen, doch durch Heavy Metal, Kornkreise und Hakenkreuze massiv gestört. Der Roman ist ein Heimatroman; das Lokalkolorit wird so dargestellt, dass ein Ostfriese sich sofort zurechtfindet. Sonntags gibt es Snirtjebraten mit Rotkohl, der Bekleidungshändler ist ein Plünnenrieter" (Lumpenreißer), der ...

    Mehr
  • Gegen die Welt

    Gegen die Welt
    HeikeM

    HeikeM

    22. April 2013 um 10:55 Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Jan Brandt erzählt in seinem beachtenswerten Debütroman die Geschichte des im fiktiven ostfriesischen Jericho lebenden Daniel Kuper. Der Leser begleitet Daniel rund 20 Jahre lang. Er sieht ihn aufwachsen, beobachtet ihn bei Jungenstreichen und begleitet ihn durch seinen Alltag. Durch häufige Perspektivwechsel ermöglicht es Jan Brandt dem Leser, das gesamte Umfeld des Jungen kennenzulernen und zu erfahren, wie er auf andere Menschen wirkt. Eigentlich ist er ein ganz normales Kind - mit ein bisschen viel Fantasie und nur wenigen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Gegen die Welt
    stephi

    stephi

    03. March 2013 um 10:55 Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Das erste, was mir nach der Lektüre dieses Buches einfällt: Ich bin froh, dass es vorbei ist. Selten hat mich ein Buch so deprmiert wie Gegen die Welt. Keine der Figuren waren mir in irgendeiner Weise sympathisch. Das grau des Umschlages passt zu dem grau des Inhaltes. Warum ich es zu Ende gelesen habe, weiß ich selbst nicht so genau, wahrscheinlich dachte ich, dass es irgendwann doch noch gut wird. Außerdem hat der Autor recht kurzweilig geschrieben, empfehlen kann ich das Buch höchstens denjenigen, die in der gleichen Zeit groß ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Gegen die Welt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. November 2012 um 19:52 Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Alles, was Daniel Kuper auch in seinem Leben tut, ist "gegen die Welt". Ob er angeblich von Außerirdischen entführt und wieder im Kornfeld freigelassen wird, ob er angeblich Hakenkreuze an die Wände seines westdeutschen Heimatdorfes Jericho pinselt, ob er angeblich verantwortlich ist für den Freitod auf den Schienen eines Klassenkameraden. So jedenfalls sehen es seine werten Dorfmitbewohner. Und selbst seine Eltern glauben ihm nicht, dass er immer wieder in Situationen gerät, an denen er weder Schuld ist, noch das getan hat, was ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Gegen die Welt
    Boris

    Boris

    Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Ja...es ist völlig überflüssig jedes auftauchende Auto mit Herstellungsdatum und PS-Zahl vorzustellen. Ja...es gibt Aufzählungen, z.B. die Anwesenden einer Wahlveranstaltung, die völlig überflüssig sind. Ja...die geteilten Seiten, ein Handlungsstrang oben, ein anderer unten: muß "man" nicht machen. Ja...über 900 Seiten, muß das sein? Nein, für mich hätten es auch mehr sein können. Ich komme nicht aus Ostfriesland, bin auch "etwas" älter als die Protagonisten des Romans. Trotzdem hat mich Jan Brandt gepackt. Als Leser bin ich ...

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Gegen die Welt
    awogfli

    awogfli

    Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Was ist eigentlich in letzter Zeit mit mir und den von renommierten Kritikern so hochgelobten aktuellen Büchern los? Entweder bin ich verrückt, oder die Kritiker haben sich blenden lassen. Jan Brandt hat also den grossen deutschen Roman geschrieben. Erkenntnis der letzten beiden Wochen: Mittlerweile muss ich nicht nur vor dem großen amerikanischen Roman auf der Hut sein, sondern vor allen "grossen Romanen" auch wenn es deutsche sind. Warum? Das ist einfach erklärt. In diesem grossen deutschen Roman passiert zuerst auf 213 Seiten ...

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Gegen die Welt
    walli007

    walli007

    27. December 2011 um 09:06 Rezension zu "Gegen die Welt" von Jan Brandt

    Jugendspiele Eine Kindheit und Jugend in der norddeutschen Provinz, das erlebt Daniel. Dabei ist er ein etwas seltsamer Junge, doch ist er seltsamer als seine Kumpel. In der Schule geht es eher schlecht als recht. Je älter er und seine (vermeintlichen) Freunde werden, desto wirrer werden ihre Gedanken und Aktionen. Und die Erwachsenen sind auch weder Vorbild noch Stütze. Das Ganze vor dem Hintergrund des norddeutschen Kleinstadtmiefs. Angesichts der guten Besprechungen war ich sehr gespannt auf das Buch. So habe ich es mir gleich ...

    Mehr
  • weitere