Jan Costin Wagner

(353)

Lovelybooks Bewertung

  • 380 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 3 Leser
  • 68 Rezensionen
(108)
(140)
(71)
(22)
(12)

Lebenslauf von Jan Costin Wagner

Jan Costin Wagner wurde am 13.10.1972 in Langen in Hessen geboren. Er studierte Literaturwissenschaft und Geschichte an der Universität Frankfurt am Main und schrieb seine Magisterarbeit über Adalbert Stifters und die verborgenen Abgründe in dessen Prosa. Bisher wurden fünf Romane seiner in Finnland spielenden Krimiserie um den, um seine verstorbene Frau trauernden, Kommissar Kimmo Joentaa veröffentlicht und in 14 Sprachen übersetzt. Sein Roman »Eismond« wurde 2008 für den Los Angeles Times Book Prize nominiert. Für »Das Schweigen« erhielt er 2008 den Deutschen Krimipreis. Zuletzt erschien »Das Licht in einem dunklen Haus« im Juli 2011. Jan Costin Wagner lebt als freier Schriftsteller und Musiker bei Frankfurt und in Finnland, der Heimat seiner Frau, der finnischen Künstlerin Nina Wagner.

Bekannteste Bücher

Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Bei diesen Partnern bestellen:

Sonnenspiegelung

Bei diesen Partnern bestellen:

Tage des letzten Schnees

Bei diesen Partnern bestellen:

Weihnachtsengel: Zwei Kurzkrimis

Bei diesen Partnern bestellen:

Schattentag: Kriminalroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Eismond: Ein Kimmo-Joentaa-Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Licht in einem dunklen Haus

Bei diesen Partnern bestellen:

Totenstille Nacht

Bei diesen Partnern bestellen:

Mordsweihnachten

Bei diesen Partnern bestellen:

Sandmann träumt

Bei diesen Partnern bestellen:

13 Morde hat das Jahr

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Schweigen

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Winter der Löwen

Bei diesen Partnern bestellen:

Schattentag

Bei diesen Partnern bestellen:

Nachtfahrt

Bei diesen Partnern bestellen:

Eismond

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Schweigen

    Das Schweigen
    Julia2610

    Julia2610

    01. May 2017 um 19:16 Rezension zu "Das Schweigen" von Jan Costin Wagner

    Vor 33 Jahren ist ein Mädchen vergewaltigt und ermordet worden. An genau der Stelle verschwindet nun wieder ein Mädchen. Der finnische Kommissar, der auch damals den Fall geleitet hat, versucht auch dieses Mal den Täter zu finden. Einer der Täter von damals verliert dabei die Kontrolle.Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben. Man ist als Leser oftmals verwirrt, was aber gut ist, da man so immer weiter lesen möchte. Mit den finnischen Namen bin ich zwar teilweise durcheinander gekommen, aber das ist irrelevant. Das Ende ist sehr ...

    Mehr
  • Wenn man die ersten Joentaa-Geschichten mochte ist diese das Sahnehäubchen obendrauf!

    Tage des letzten Schnees
    soetom

    soetom

    06. January 2017 um 11:33 Rezension zu "Tage des letzten Schnees" von Jan Costin Wagner

    Bei der Kimmi Joentaa-Reihe muss man einen Warnhinweis vorweg stellen: Wer Thriller mit Blut, Gewalt und Schock-Momenten mag, muss wissen, dass nichts davon hier eine Rolle spielt. Alle Charaktere sind vor allem mit ihrem Innenleben, ihren Gefühlen und Sinneseindrücken beschäftigt. Man muss es mögen, mit einer der Figuren eine Seite lang aus dem Fenster eines fahrenden Zuges zu schauen. Ohne dass etwas "passiert". In "Tage des letzten Schnees" springt die Handlung zunächst zwischen scheinbar nicht zusammenhängenden Handlungen hin ...

    Mehr
  • Überwiegend gelungen mit ein paar Schwächen

    Das Schweigen
    Monsterbounty

    Monsterbounty

    05. January 2017 um 21:02 Rezension zu "Das Schweigen" von Jan Costin Wagner

    "Das Schweigen" erzählt die Geschichte des finnischen Kommissars Kimmo Joentaa, der bei seinen Ermittlungen im Vermisstenfall eines jungen Mädchens auf eine beunruhigende Parallele zu einem seit über 30 Jahren ungelösten Mordfall stößt.Der Autor erzählt seinen Stoff nicht plot-oder handlungsorientiert sondern konzentriert sich auf die psychologische Ausleuchtung der Hauptfiguren.Problematisch hierbei ist, dass dieser Erzählansatz fast zwangsläufig eine Reihe von Konventionen des Genres außer Acht lassen muss. Der Spannungsaufbau ...

    Mehr
  • Skandinavien-Krimi eines deutschen Autors - atmosphärische Winterstimmung, öder Kriminalfall

    Im Winter der Löwen
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    31. October 2016 um 15:56 Rezension zu "Im Winter der Löwen" von Jan Costin Wagner

    Es ist Heiligabend und Kommissar Kimmo Joentaa arbeitet freiwillig, um sich vor der Einsamkeit zu schützen, seit seine Ehefrau Sanna vor drei Jahren an Krebs gestorben ist. Joentaa wird allerdings keine ruhigen Feuertage in Turku verbringen, da der Gerichtsmediziner, den er auch persönlich kannte, beim Skifahren tot aufgefunden wurde. Er wurde brutal mit mehreren scheinbar wahllosen Messerstichen ermordet. Hinweise auf Täter oder Motiv gibt es keine. Einen Tag später wird ein Puppenbauer in Helsinki ebenfalls durch Messerstiche ...

    Mehr
  • Nicht ganz mein Fall

    Eismond
    mondy

    mondy

    11. September 2016 um 19:16 Rezension zu "Eismond" von Jan Costin Wagner

    Für mich war das Buch leider eher nichts. Bis zum Schluss bin ich nicht wirklich in der Geschichte angekommen und obwohl es zahlreiche tragische Einzelschicksale gibt, hat mich keines wirklich berührt. Natürlich fand ich es traurig, dass Joentaa seine Frau verliert, aber obwohl man tiefe Einblicke in seine Gefühle bekommt, war ich ihn nie nah. Vielleicht hat es einfach nicht gepasst.Insgesamt fand ich die Charaktere sehr eigen. Joentaas Chef Ketola war sehr anstrengend, der Rest der Truppe bleibt eher blass und unscheinbar. ...

    Mehr
  • Düster ... faszinierend ... mehr davon bitte ...

    Das Licht in einem dunklen Haus
    engineerwife

    engineerwife

    18. January 2016 um 16:53 Rezension zu "Das Licht in einem dunklen Haus" von Jan Costin Wagner

    Die ersten paar Seiten kamen mir fast ein bisschen überzogen vor mit ihrer doch recht poetischen Sprache, doch schnell stellt sich wieder der gewohnt knappe, mit Andeutungen an vergangene Zeiten erinnernde, Schreibstil ein. Auch dieser Teil der Reihe ist wieder düster und kalt, so muss man sich wohl Finnland vorstellen. Kimmo kann sie nicht vergessen, seine Sanna. Die recht schwierige Beziehung zu Larissa vermag sein Leben auch nicht wirklich auszuleuchten. Wer ist sie, was will sie, wie wird es mit ihr weitergehen? Der Mordfall, ...

    Mehr
  • Mit Raffinesse in klarer Sprache

    Sonnenspiegelung
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    26. November 2015 um 11:56 Rezension zu "Sonnenspiegelung" von Jan Costin Wagner

    Mit Raffinesse in klarer Sprache Der Mann weiß genau, was er tut. Am heiligen Abend. Warten, geduldig sein, die Tricks der Menschen kennen, was den Anschein von Anwesenheit angeht. Und natürlich diese kleinen Verstecke, in denen man Wertsachen gerne versteckt, weil man meint, da kommt niemand drauf. Der Einbrecher Modin ist ein Künstler seines Faches und der dickste Brocken an diesem heiligen Abend ist die Familie Seidel, respektive der Familienvorstand mit seinem Arbeitszimmer mitsamt dem kleinen Safe. Und ja, das wird der ...

    Mehr
  • Ich mag die Joentaa-Romane einfach.

    Das Licht in einem dunklen Haus
    soetom

    soetom

    25. August 2015 um 22:26 Rezension zu "Das Licht in einem dunklen Haus" von Jan Costin Wagner

    Vermutlich ist es schwer, die Andeutunge und nicht ausgesprochenen Dinge richtig zu deuten, wenn man die ersten "Fälle" nicht gelesen hat. Die Anführungszeichen,  weil ich nicht glaube, dass der Krimi das Wichtigste an der Geschichte ist. Das fängt damit an, das die Ermittler immer nur FAST alles lösen - aber irgendwie immer auch an sich selbst scheitern. Wie schon die ersten beiden Joentaa-Romane, ist das Buch eine wunderbare Erzählung über Verlust und Verlustängste, die für mich vor allem dadurch so eindringlich ist, dass ganz ...

    Mehr
  • Sehr dicht für einen Krimi

    Tage des letzten Schnees
    Gruenente

    Gruenente

    08. August 2015 um 17:10 Rezension zu "Tage des letzten Schnees" von Jan Costin Wagner

    Kimmo verspürt macnhmal wieder so etwas wie Glück. Auch in der seltsamen Beziehung zu seiner Freundin. Doch er ist schon immer sehr traurig, ws die Beschäftigung mit den Morder nicht besser macht. Mehrere Handlungsstränge werden sehr kunstvoll ineinander verwoben. Fahrerflucht, Prostitution, Betrug, Doch das eigentliche Verbrechen, ein Amoklauf, wird von fast allen unbemerkt geplant. Männer, die ihre Ehe zerstören um andere Menschen zu retten.  Allerdings auch nicht ganz ohne Eigennutz. Menschen, die andere hintergehen. Und über ...

    Mehr
  • Tod, Trauer und Trost in Finnland

    Tage des letzten Schnees
    papercuts1

    papercuts1

    31. May 2015 um 19:50 Rezension zu "Tage des letzten Schnees" von Jan Costin Wagner

    Wehmütig-kühle skandinavische Krimis können nicht nur geborene Skandinavier schreiben. Das beweist wieder einmal der deutsche Autor Jan Costin Wagner, dessen zweite Heimat Finnland ist. Mit einer Finnin verheiratet, scheint ihm das nordisch schwermütige Gemüt zur zweiten Natur geworden zu sein. Jedenfalls fühlt es sich danach an, wenn man seine Krimireihe um Kommissar Kimmo Joentaa liest. Roman um Tod und Trauer Das Thema Trauer zieht sich seit Beginn, als Kimmo seine Ehefrau verliert, durch die Serie, und es ist auch in diesem ...

    Mehr
  • weitere