Jan Costin Wagner

 3.9 Sterne bei 393 Bewertungen
Autor von Eismond, Das Schweigen und weiteren Büchern.
Jan Costin Wagner

Lebenslauf von Jan Costin Wagner

Jan Costin Wagner wurde am 13.10.1972 in Langen in Hessen geboren. Er studierte Literaturwissenschaft und Geschichte an der Universität Frankfurt am Main und schrieb seine Magisterarbeit über Adalbert Stifters und die verborgenen Abgründe in dessen Prosa. Bisher wurden fünf Romane seiner in Finnland spielenden Krimiserie um den, um seine verstorbene Frau trauernden, Kommissar Kimmo Joentaa veröffentlicht und in 14 Sprachen übersetzt. Sein Roman »Eismond« wurde 2008 für den Los Angeles Times Book Prize nominiert. Für »Das Schweigen« erhielt er 2008 den Deutschen Krimipreis. Zuletzt erschien »Das Licht in einem dunklen Haus« im Juli 2011. Jan Costin Wagner lebt als freier Schriftsteller und Musiker bei Frankfurt und in Finnland, der Heimat seiner Frau, der finnischen Künstlerin Nina Wagner.

Alle Bücher von Jan Costin Wagner

Sortieren:
Buchformat:
Eismond

Eismond

 (98)
Erschienen am 11.07.2005
Das Schweigen

Das Schweigen

 (59)
Erschienen am 08.06.2009
Im Winter der Löwen

Im Winter der Löwen

 (44)
Erschienen am 01.01.2009
Das Licht in einem dunklen Haus

Das Licht in einem dunklen Haus

 (38)
Erschienen am 18.02.2013
Tage des letzten Schnees

Tage des letzten Schnees

 (34)
Erschienen am 16.03.2015
Totenstille Nacht

Totenstille Nacht

 (18)
Erschienen am 01.11.2012
Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Sakari lernt, durch Wände zu gehen

 (14)
Erschienen am 09.11.2017
Nachtfahrt

Nachtfahrt

 (16)
Erschienen am 10.07.2006

Neue Rezensionen zu Jan Costin Wagner

Neu
MissRichardParkers avatar

Rezension zu "Sakari lernt, durch Wände zu gehen" von Jan Costin Wagner

Nicht meins...
MissRichardParkervor 2 Monaten

Ein verwirrter Mann steht nackt im Springbrunnen, mitten auf dem Dorfplatz. Er hat ein Messer bei sich und verunsichert die Polizei so sehr, dass der Mann erschossen wird. Warum ist dem Polizisten selber nicht ganz klar. Er macht sich auf die Suche nach der Geschichte hinter dem Mann im Brunnen und deckt eine Geschichte auf, die das Leben zweier Familien zerstört hat...

Durch die vielen guten Bewertungen bin ich auf dieses Hörbuch gestossen und war sehr gespannt. Leider konnte ich mit der ganzen Art des Krimis nicht so warm werden. Ich brauchte 2 Anläufe mit dem Hörbuch da es so viele Namen (halt teils auch etwas ungewöhnliche) hatte, dass ich angfangs schnell den Überblick verlor.
Die Stimme des Lesers ist zwar sehr angenehm aber mit der Zeit dann doch recht einschläfernd. So habe ich immer sehr rasch den Faden verloren und mich trotz der vielen interessanten Ansätze immer wieder dabei erwischt, wie ich nicht richtig zuhören konnte.

Diese stille, leise und melancholische Art finde ich zwar sehr reizvoll, aber dennoch hat mich alles zu wenig gepackt um mich zu begeistern. Für mich war das Hörbuch eher ein Fehlgriff.

Kommentieren0
2
Teilen
buchstabensammlerins avatar

Rezension zu "Sakari lernt, durch Wände zu gehen" von Jan Costin Wagner

Ein so ruhiger und doch tiefengründiger Krimi
buchstabensammlerinvor 10 Monaten

Fakten:
Titel: Sakari lernt durch Wände zu gehen
Autor: Jan Costin Wagner
Verlag: Galiani Berlin
ISBN: 978-3-86971-018-1
gebundene Ausgabe - Preis: 20,00 €

Cover:
Das Cover ist genau wie das Buch...ruhig, mit Tiefe und im Einklang mit dem Titel.


Text Rückseite:
Der schwarze Mann hinter der Wasserwand kommt schnell näher...
lass mich....
Ein Schritt, dann noch einer, dann übertrifft der Mann die Schwelle, steht zwischen den Wänden, mit einem Bein in dem Raum, der nur Sakari gehört.
.... lass mich einfach nur...
Der Mann richtet seine Waffe auf ihn, auf die Stelle, an der sein Herz schlägt.
... lass mich einfach nur ein Engel sein.
Jan Costin Wagner ist der Meister des literarischen Kriminalromans.
„So lakonisch, so rhythmisch, so schön. Das ist Liebe auf den ersten Satz.“
Tobias Becker, Spiegel Online

Inhalt:
Ein angeblicher verwirrter junger Mann steht im Brunnen der finnischen Stadt Turku – er hat ein Messer – er ist nackt – und er wird erschossen, von einem Polizisten, der sich nicht anders zu helfen wusste.
Genau dieser junge Mann hat eine Lebensgeschichte, die den Ermittler Kimmo auf eine Spur führt, die zwischen Emotion und Sachlichkeit ein erhebliches Ungleichgewicht mit sich bringt und ihn in eine Familientragödie führt, die seinesgleichen sucht.

Meine Meinung:
Das Buch lebt durch viele Personen, manchmal muss man sich sehr konzentrieren, aber genau das und die kurzen Kapitel, halten die Spannung aufrecht.
Die Geschichte ist sehr modern vor allem, was die Medienlandschaft betrifft und die Sprachgewalt des Buches sucht seinesgleichen.
Kimmo ist alleinerziehend und hat eine Tochter, die mit ihren Freundinnen im Haus eine unbeschwerte Zeit verbringt. Das ist so fantastisch beschrieben, fernab vom Krimi... man springt förmlich mit den Mädchen in den See und lacht mit ihnen.
Und diese unglaubliche Verbundenheit von Vater und Tochter ist so intensiv beschrieben. Schön... es lässt kurz von diesem furchtbaren Mord des jungen Mannes im Brunnen ablenken.
Der Autor schafft es, in einer sehr ruhigen und durch kurze Kapitel ausgleichenden Schreibweise diesen Krimi zu einem Roman zu verwandeln, der auch durch sein ruhiges Ende ein Buch der ganz besonderen Art ist.


Beste Momente:
„Und Marisa möchte den Mond vermessen, denkt Joentaa. Aber erst später, wenn die Nacht ihren Scheitelpunkt erreicht. Joentaa fragt sich, ob Sanna das Lineal gefunden hat und Petri Grönholm Schlaf.“ (Seite 45)


Fazit:
Das war mein erstes Buch von Jan Costin Wagner und ich sicherlich nicht das Letzte. Schade, dass ich  seine Bücher vor diesem nicht gelesen habe. Ich gebe eine mehr als volle Leseempfehlung!

Kommentieren0
14
Teilen
Pongokaters avatar

Rezension zu "Tage des letzten Schnees" von Jan Costin Wagner

Der fehlende Stern
Pongokatervor 10 Monaten

In noch nicht einmal einem Monat habe ich die ersten fünf Krimis der Kimmo-Joentaa-Reihe gelesen. Den ersten vier Bänden habe ich ohne Wenn und aber 5 Sterne gegeben. Warum jetzt ein Stern weniger, obwohl der Roman viele der bekannten JWC-Qualitäten aufweist? Der Grund: Hier verknüpft der Autor zu viele Fäden, nicht nur den mit der Prostitution und dem Business der coolen Banker, sondern dazu auch noch den mit einen Breivik-Verehrer und schließlich am Schluss sogar noch den mit Kimmos Geliebter. Und das Ende ist dann wirklich sehr dick aufgetragener Kitsch.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Huhu.. Habe in der 'Zeit' eine Kritik zu 'In einem dunklen Haus' gelesen und würde es mir gern kaufen. Hat es schon jemand gelesen und kann eine Empfehlung oder ein "nur das nicht" aussprechen? Danke..!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Jan Costin Wagner wurde am 12. Oktober 1972 in Langen (Deutschland) geboren.

Jan Costin Wagner im Netz:

Community-Statistik

in 412 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks