Jan Frederik Loh Schneegrenze

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(2)
(10)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schneegrenze“ von Jan Frederik Loh

Seit Paul mit Eva zusammen ist, führt er ein normales Leben mit verkehrssicherem Fahrrad, Kräutern auf dem Balkon und einer eigenwilligen Traumfrau, die am liebsten knorpelige Schweinefüßchen isst. Drogeneskapaden und Gaunereien gehören der Vergangenheit an. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch Eva will ein Kind, bevor sie dreißig ist. Und davor eine Hochzeit. So muss das nämlich sein, damit alles die richtige Reihenfolge hat und damit ihre Verwandten in Ungarn zufrieden sind.<br /> <br /> Paul möchte Eva auch gerne heiraten, ihr, statt einen Ring an den Finger zu stecken, einen Kringel Fleischwurst um den Hals legen, aber für eine standesgemäße Hochzeit fehlt ihm das Geld.<br /> <br /> Als Eva im Urlaub ist und Paul gemütlich auf dem Sofa herumlungert, steht plötzlich sein alter Kumpel Mesut vor der Tür. Obwohl sie sich seit Jahren nicht gesehen haben, gelingt es Mesut, Paul zu einer Fahrt an die Nordsee zu überreden. Was als nostalgischer Roadtrip unter Freunden beginnt, nimmt jedoch eine Wendung, die Paul nicht erwartet hätte. Unverhofft bietet sich ihm die Gelegenheit, auf illegale Weise an ein kleines Vermögen zu kommen. Genug, um damit eine Hochzeit mit meterlangem Schweinefüßchenbuffet zu finanzieren, aber auch genug, um die gemeinsame Zukunft mit Eva auf's Spiel zu setzen. Denn schon bald ist ihm ein betrogener Gangsterboss auf den Fersen und Fragen sprießen in Evas Kopf wie Pilze im herbstlichen Regen ...

Ein Fehler führt zu einer Kettenreaktion. Grandioses Debüt.

— SaintGermain
SaintGermain

Ein klitzekleiner Freundschaftsdienst und das Leben wird ein einziges Chaos ... spannend und ergreifend!

— YvonneKaeding
YvonneKaeding

Zeigt mit einer Mischung aus Humor und Schonungslosigkeit, wie leicht Drogen und Lügen ein Leben zerstören können

— jutscha
jutscha

Toll geschrieben, leider weckt der Klappentext zum Teil falsche Erwartungen.

— Nachtschwärmer
Nachtschwärmer

Ein Drama!!!

— Diana182
Diana182

Ein dramatischer Liebesroman der anderen Art.

— Maunzerle
Maunzerle

Ein actionreiches Drama um Koks, eine alte Männerfreundschaft, dumme Entscheidungen und ein Leben auf der Kippe

— StSchWHV
StSchWHV

Ich sage nur: ich habe Tränen vergossen...!

— tschulixx
tschulixx

Ein bewegender, spannender und gelungener Debütroman!

— andymichihelli
andymichihelli

Diese Buch ist lustig, tragisch, ernst und komisch. Mit viel Liebe, Familie und Romantik, Schweinefleisch, Gewalt und Drogen.

— Buchstabenliebhaberin
Buchstabenliebhaberin

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

spannender und fesselnder krimi, der sich vom Durchschnitt abhebt

Gartenkobold

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Nicht nur das Wasser am 'Drowning Pool' ist tief, verwirbelt und undurchschaubar - auch die Seelen der Menschen. Ein geniales Buch!

Stefanie_Gregg

Das Mädchen, das schwieg

Super norwegischer Krimi

Leylascrap

AchtNacht

naja.. nicht so wirklich mein Buch gewesen.

VickisBooks

Projekt Orphan

Nicht ganz so gut wie Teil 1 und für meinen Geschmack beinahe ein wenig zu viel "James-Bond-Action".. Trotzdem sehr spannend! :)

Nepomurks

In tiefen Schluchten

Kurzweilig, unterhaltsam und lehrreich! Nicht unbedingt ein Krimi! Sehr zu empfehlen als Urlaubs- und Reiselektüre.

Hennie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Schneegrenze" von Jan Frederik Loh

    Schneegrenze
    Hansanord_Verlag

    Hansanord_Verlag

    Nach längerer Pause möchten wir mit Euch gern wieder eine Leserunde starten. Es handelt sich um den druckfrischen Titel "Schneegrenze" von Jan Frederik Loh. zum Inhalt: Seit Paul mit Eva zusammen ist, führt er ein normales Leben mit verkehrssicherem Fahrrad, Kräutern auf dem Balkon und einer eigenwilligen Traumfrau, die am liebsten knorpelige Schweinefüßchen isst. Drogeneskapaden und Gaunereien gehören der Vergangenheit an. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch Eva will ein Kind, bevor sie dreißig ist. Und davor eine Hochzeit. So muss das nämlich sein, damit alles die richtige Reihenfolge hat und damit ihre Verwandten in Ungarn zufrieden sind. Paul möchte Eva auch gerne heiraten, ihr, statt einen Ring an den Finger zu stecken, einen Kringel Fleischwurst um den Hals legen, aber für eine standesgemäße Hochzeit fehlt ihm das Geld. Als Eva im Urlaub ist und Paul gemütlich auf dem Sofa herumlungert, steht plötzlich sein alter Kumpel Mesut vor der Tür. Obwohl sie sich seit Jahren nicht gesehen haben, gelingt es Mesut, Paul zu einer Fahrt an die Nordsee zu überreden. Was als nostalgischer Roadtrip unter Freunden beginnt, nimmt jedoch eine Wendung, die Paul nicht erwartet hätte. Unverhofft bietet sich ihm die Gelegenheit, auf illegale Weise an ein kleines Vermögen zu kommen. Genug, um damit eine Hochzeit mit meterlangem Schweinefüßchenbuffet zu finanzieren, aber auch genug, um die gemeinsame Zukunft mit Eva auf's Spiel zu setzen. Denn schon bald ist ihm ein betrogener Gangsterboss auf den Fersen und Fragen sprießen in Evas Kopf wie Pilze im herbstlichen Regen. Wir stellen für die Leserunde 20 Bücher ( 10 gedruckte Exemplare und 10 ebooks im epub Format ) zur Verfügung. Wir freuen uns sehr über eine lebhafte Leserunde, die durch die virtuelle Anwesenheit des Autor´s persönlich bereichert wird. Um dabei zu sein, beantwortet hier einfach folgende Frage: Welchen nostalgischen Roadtrip würdet Ihr denn gern einmal machen ? ***Teilnahme*** Falls Ihr einer der zwanzig Glücklichen seid, die ein Buch "ergattern", würden wir uns freuen, wenn Ihr im Anschluss an diese Leserunde Eure Rezension auch in den einschlägigen Buchportalen wie thalia.de, weltbild.de oder amazon.de oder gar in Eurem eigenen Blog veröffentlicht.

    Mehr
    • 196
  • Autorendebüt über gravierende Fehler

    Schneegrenze
    SaintGermain

    SaintGermain

    03. January 2016 um 22:01

    Seit Paul mit Eva zusammen ist, führt er ein normales Leben mit verkehrssicherem Fahrrad, Kräutern auf dem Balkon und einer eigenwilligen Traumfrau, die am liebsten knorpelige Schweinefüßchen isst. Drogeneskapaden und Gaunereien gehören der Vergangenheit an. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch Eva will ein Kind, bevor sie dreißig ist. Und davor eine Hochzeit. So muss das nämlich sein, damit alles die richtige Reihenfolge hat und damit ihre Verwandten in Ungarn zufrieden sind. Paul möchte Eva auch gerne heiraten, ihr, statt einen Ring an den Finger zu stecken, einen Kringel Fleischwurst um den Hals legen, aber für eine standesgemäße Hochzeit fehlt ihm das Geld. Als Eva im Urlaub ist und Paul gemütlich auf dem Sofa herumlungert, steht plötzlich sein alter Kumpel Mesut vor der Tür. Obwohl sie sich seit Jahren nicht gesehen haben, gelingt es Mesut, Paul zu einer Fahrt an die Nordsee zu überreden. Was als nostalgischer Roadtrip unter Freunden beginnt, nimmt jedoch eine Wendung, die Paul nicht erwartet hätte. Unverhofft bietet sich ihm die Gelegenheit, auf illegale Weise an ein kleines Vermögen zu kommen. Genug, um damit eine Hochzeit mit meterlangem Schweinefüßchenbuffet zu finanzieren, aber auch genug, um die gemeinsame Zukunft mit Eva auf's Spiel zu setzen. Denn schon bald ist ihm ein betrogener Gangsterboss auf den Fersen und Fragen sprießen in Evas Kopf wie Pilze im herbstlichen Regen ... Die Geschichte beginnt schnell und ohne Umschweife. Wir begleiten Paul, einen jungen Mann, der eigentlich nur Geld braucht, um seine Freundin zu heiraten. Als er die Möglichkeit sieht, auf schnelle - aber auch illegale - Weise an dieses Geld zu kommen, greift er zu - und löst damit eine Kettenreaktion an Ereignissen aus, die er nicht mehr kontrollieren kann ... Das Cover und der Titel des Buches sind sehr clever gewählt, ansprechend und total passend. Die Beschreibung des Buches passt nicht 100%ig zum Roman, denn weder steht der Roadtrip im Vordergrund und auch der Eindruck von lustigen Einschlägen, die diese Beschreibung macht, entspricht nicht dem Buch. Ich würde das Buch auch nicht 100%ig als Drama sehen, sondern einfach als Roman. Es ist eine sehr spannende, berührende und traurige Geschichte, die der Autor hier erzählt und was ein Fehler für Folgen haben kann. Auch der Schreibstil und die Beschreibung der Protagonisten waren sehr gut. Mich konnte dieses Debüt völlig überzeugen.

    Mehr
  • Schneegrenze

    Schneegrenze
    abetterway

    abetterway

    02. January 2016 um 09:24

    Meinung: Der Autor hat eine flüssigen Schreibstil, der allerdings manchmal schwer zu lesen ist. Es handelt sich um einen Teil eines Roadtrips der Paul aus seinem geordneten Leben wirft und dieser versucht das seine Freundin nichts davon mitbekommt bzw. er sein Leben wieder ordnet. Das Ende verstehe ich aber ich hätte mir ein anderes gewusst, aber Eva muss das richtige für sich und ihre Tochter tun. Somit bleibt das Ende insowiet offen ob Paul nicht doch das Leben in den Griff bekommt und somit auch seine kleine Familie zurückgewinnt. Fazit: Empfehlenswert. Das Buch ist wirklich gelungen, eine Liebesgeschichte der anderen Art.

    Mehr
  • Zeigt mit einer Mischung aus Humor und Schonungslosigkeit, wie leicht Drogen und Lügen ein Leben zer

    Schneegrenze
    jutscha

    jutscha

    01. January 2016 um 16:49

    Paul liebt Eva, und Eva will heiraten und Kinder bekommen. Aber Paul hat eigentlich dafür kein Geld und ziert sich damit, ihr den lange ersehnten Antrag zu machen. Als Eva verreist ist, steht plötzlich Mesut vor der Tür, ein alter Freund, den er lange nicht mehr gesehen und mit dem er damals einige Drogengeschäfte gemacht hat. Mesut bittet ihn inständig, ihn nach Hamburg zu fahren, was Paul dann auch macht. Es stellt sich jedoch heraus, dass Mesut ein Kilo reinen Kokses dabei hat und es abliefern soll. Es kommt wie es kommen muss: Die Sache geht schief. Paul kann abhauen und nimmt einen Teil der Drogen mit – unbemerkt, wie er glaubt. Durch den Verkauf kann er endlich die Hochzeit finanzieren. Oder nicht? Der Schreibstil hat mir anfangs etwas Probleme bereitet. Ob es am ungarischen Akzent von Pauls Freundin Eva lag oder der etwas abgehackten Schreibweise kann ich noch nicht einmal klar definieren. Es hat sich jedoch gelohnt, dass ich dran geblieben bin. Paul verhält sich nicht gerade verantwortungsvoll, aber ich mochte den Protagonisten dennoch. Seine Liebe zu Eva ist aufrichtig, aber er bringt sich von einem Dilemma ins andere, bis etwas passiert, womit er sich auf die Verliererseite katapultiert. Was anfangs so witzig begann, ist zu einem Drama geworden. Es wurden auch Szenen beschrieben, die wirklich heftig waren und auch in einem harten Krimi Platz gefunden hätten. Trotz einer etwas schleppend beginnenden Geschichte mit gewöhnungsbedürftigem Schreibstil hat sich die Geschichte gesteigert und mich dann wirklich gefesselt. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber es ist Raum für eine Fortsetzung, die wohl auch in zwei weiteren Teilen geplant ist. Ich bin auf jeden Fall interessiert daran zu wissen, ob und wie es mit Paul und Eva weitergeht. Anfangs dachte ich, dass meine Bewertung wohl nicht über 3 Punkte hinausgeht. Aber die Geschichte hat sich gesteigert, mich gefesselt und zum Nachdenken gebracht. Daher ein kleiner Sprung nach oben auf knappe 4 von 5 Punkten. 

    Mehr
  • Anders als erwartet

    Schneegrenze
    Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer

    30. December 2015 um 00:35

    Das Cover ist schlicht gehalten und bietet keine offensichtlichen Hinweise auf den Inhalt, durch das Herz lässt sich erahnen, dass es in irgendeiner Form wohl etwas mit LIebe zu tun hat. Der Titel "Schneegrenze" mit den durchgezogenen Linien wirkt im ersten Moment etwas komisch, macht jedoch Sinn sobald die Geschichte richtig beginnt. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Keine seitenlangen Schachtelsätze, sondern kurz gehaltene mit allen notwendigen Informationen.  Beschreibungen ja, aber auch diese sind gerade mal so ausführlich wie nötig, was ich sehr schön finde damit man für seinen Film im Kopf noch genug Platz für eigene Gestaltungsmöglichkeiten hat. Der Klappentext verspricht eine humorvolle Geschichte in der der Protagonist offensichtlich eine Art "Dummheit" begeht um seiner Freundin den Wunsch von einer Hochzeit zu erfüllen. Am Anfang des Buches wird diese Erwartung noch erfüllt, doch dann gerät Paul vom Regen in die Traufe und steckt in einem Bermudadreieck aus Drogenkonsum, Lügen und hilflosen Versuchen, heil aus dem ganzen Schlamassel rauszukommen fest. Da sitzt man dann als Leser und hat lauter Fragezeichen im Kopf. Liest man das Buch jedoch mit dem Wissen, dass es sich hierbei um ein Drama handelt, so sieht das Ganze schon wieder anders aus. Dann ergibt dieses ganze Chaos einen Sinn und die Geschichte ist plötzlich spannend und interessant. Auch das Ende, als der Progagonist allein da steht und alles verloren hat, ist unter diesem Aspekt ein gelungener Abschluss der Geschichte, auch wenn man die ganze Zeit gehofft hatte, dass doch noch alles gut wird. Aber so sind Dramen eben.

    Mehr
  • Ein Drama!!!!

    Schneegrenze
    Diana182

    Diana182

    29. December 2015 um 16:20

    Das Cover zeigt ein Herz mit dem darin befindlichem Titel. Dieser wurde durchgestrichen. Die eigentliche Bedeutung dieses gut gewählten Covers wird jedoch mit dem voranschreitendem Lesen des Buches deutlich. Die Kurzbeschreibung hat mich sehr neugierig gemacht, aber leider auf eine völlig falsche Spur gelockt. Ich vermutete hier einen echt witzigen Roman, in dem man das ein oder andere Ereignis eher mit einem Augenzwinkern betrachten sollte. Leider  merkte ich erst ungefähr in der Mitte des Buches, das hier keine erwartetet Komödie sondern eher eine Tragödie die Hauptrolle des Buches innehaben sollte. So hatte ich es anfangs etwas schwer, mir ein richtiges Bild für die Hauptfiguren im Kopf zu Recht zu legen. Hatte ich doch immer etwas Witziges im Hinterkopf. Ein Umdenken viel mir somit auch etwas schwer. Der Autor erzählt in einem gut verständlichen, flüssigen Stil eine dramatische Geschichte, der man gut folgen kann. Sie regt zum Nachdenken und mitdenken an und wird den Leser über mehrerer Tage beschäftigen. Was auch an einem so nicht erwarteten Ende, mit dem ich etwas unbefriedigt zurück bleibe, zusammen hängen könnte. Aber dies ist eben Geschmackssache und bei weitem nichts Schlimmes. Mein Fazit: Man sollte wissen, dass man es hier mit einem Drama zu tun hat. Sonst nimmt das lesen, wie bei mir ein paar seltsame Formen an und man findet sich eher schwer in der eigentlichen Geschichte zurecht.

    Mehr
  • Ein dramatischer Liebesroman der anderen Art

    Schneegrenze
    Maunzerle

    Maunzerle

    28. December 2015 um 21:23

    Eva möchte nichts sehnlicher als Heiraten. Mit allem was dazugehört, vielen Gäste, Trauzeugen. DIE Traumhochzeit also. Paul liebt Eva und hat etwas kalte Füße vor der Hochzeit, da diese doch einiges kosten würde. Wenn es nach ihm ginge, dann fiel sie kleiner aus. Er grübelt wie er seiner Freundin diesen Wunsch trotzdem erfüllen kann während Eva mit ihren Freundinnen im Kurzurlaub ist. Und genau dann taucht Mesut auf. Ein alter Freund von Paul vor Evas Zeit. Mesut bittet Paul ihn an die Nordsee zu fahren und Paul kann seinem Freund diese Bitte nicht ablehnen. An der Nordsee angekommen rutscht Paul wieder in sein altes Leben … Dorgenkonsum, Probleme mit unangenehmen Typen … Ich habe mich etwas schwer getan in dieses Buch zu finden. Irgendwie bin ich mit Paul nicht so richtig warm geworden. Warum war er nicht willensstark genug um irgendwann zu sagen: Stopp nicht nochmal! Ab dem Mittelteil fand ich mich dann endlich mittendrin. Das Buch ist sehr lesenswert. Auch wenn ich mir unter dem Roadtripp etwas anderes vorgestellt habe und mir der Titel „Schneegrenze“ nicht so einleuchtet. Aber man sieht an dem Buch mal wieder, wie schnell das geordnete Leben aus dem Ruder geraten kann und man viele Probleme bekommt, die nicht nötig wären, wenn man einfach mal die Notbremse gezogen hätte. Ich würde sagen, es ist ein Liebesroman der etwas anderen Art.

    Mehr
  • Jan Frederik Loh - Schneegrenze

    Schneegrenze
    StSchWHV

    StSchWHV

    20. December 2015 um 11:33

    Ich werde mich in dieser Rezension mal kurz halten. Der Inhalt ist auch schnell erzählt: Paul und seine Eva leben zusammen ein ganz normales Leben, es bahnt sich eine Hochzeit an, eine gemeinsame Zukunft, bis Pauls Vergangenheit anklopft und ein paar richtig dumme Entscheidungen sein Glück zum Einsturz zu bringen drohen.  Aus irgendeinem Grund bin ich nicht überzeugt, dabei hat der Roman alles, was man so braucht. Eine dramatische Story, einen guten Schreibstil, kurze, actionreiche Kapitel, liebenswerte Nebencharaktere.... Aber irgendwie hat es mich nicht mitgerissen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass mir jegliche Erfahrung in Sachen Drogen fehlt und ich mit Paul, dem wir hier als Erzähler begegnen, einfach nicht warm werden kann. Seine Beweggründe sind mit ein Rätsel. Auch seine ungarische Freundin, die zum Teil für Schmunzeln sorgte, war mir bis zum Ende fremd. Dennoch ein gelungenes Debüt mit einem zufriedenstellenden Ende!

    Mehr
  • Ein zerstörtes Leben...

    Schneegrenze
    tschulixx

    tschulixx

    15. December 2015 um 18:06

    Der erste Roman von Jan Frederik Loh ist ein gelungenes Drama, das mich am Ende sehr mitgenommen hat und mich jetzt nicht mehr loslässt. Es geht so schnell, dass man auf die falsche Bahn abrutscht und sein Leben nicht mehr auf die Reihe bekommt. Das bekommt man in diesem Buch deutlich zu spüren. Drogen können alles zu nichte machen... Kurz zum Inhalt: Seit Paul mit Eva zusammen ist, führt er ein normales Leben. Drogeneskapaden und Gaunereien gehören der Vergangenheit an. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch Eva will ein Kind, bevor sie dreißig ist. Und davor eine Hochzeit. Als Eva im Urlaub ist und Paul gemütlich auf dem Sofa herumlungert, steht plötzlich sein alter Kumpel Mesut vor der Tür. Obwohl sie sich seit Jahren nicht gesehen haben, gelingt es Mesut, Paul zu einer Fahrt an die Nordsee zu überreden. Was als nostalgischer Roadtrip unter Freunden beginnt, nimmt jedoch eine Wendung, die Paul nicht erwartet hätte. Unverhofft bietet sich ihm die Gelegenheit, auf illegale Weise an ein kleines Vermögen zu kommen. Durch den Klappentext erwartet man vielleicht einen humorvollen Roadtrip, doch der Gegenteil ist der Fall. Es zeigt einem die schlechten Seiten des Lebens, wie ich oben schon erwähnt habe. Die Geschichte wird aus Pauls Sicht erzählt, wodurch man einen Einblick in sein Inneres bekommt und den Abstieg miterleben kann. Seine Drogensucht und seine Lügen, kann der Leser beobachten. Oft dachte ich mir einfach: das kann doch nicht wahr sein. Man will, dass er sich wieder in den Griff bekommt! Das hat mich beim lesen sehr traurig gestimmt. Der Schreibstil ist ganz eigen und hat leider nicht meinen Geschmack getroffen. Es ist so geschrieben wie man in echt denkt und redet, wodurch die Geschichte authentischer wirkt, aber ich persönlich mag das trotzdem nicht so gerne. Oft waren langen Gespräche nur in direkter Rede, wodurch man sich sehr konzentrieren muss, wer jetzt gerade was sagt. Der Schreibstil ist aber natürlich Geschmackssache! Trotzdem habe ich einen tollen Lesefluss aufbauen können, da die Sätze sehr einfach und nicht kompliziert sind. Es gibt auch sehr viele kurze Kapitel, was mir sehr gefallen hat. So kannte man das Buch schnell einmal zur Seite legen. Es gibt viele Charaktere, die man sich einfach merkt. Am Anfang war es schwer für mich eine Sympathie zu ihnen aufzubauen. Sie haben witzige bis kompliziert Eigenschaften, an die man sich erst gewöhnen muss. Am Ende jedoch mochte ich die Hauptcharaktere, Paul und Eva, sehr gerne und ich fühlte mit ihnen. Als dann noch der Autounfall passiert und das schockierende Ende, rannten mir einige Tränen über die Wangen. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war spannend und hat mich gefesselt, denn man wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Dann noch diese überraschenden Ereignisse, die mich noch fester an das Buch gebunden haben, haben mich dann überzeugt! Einen Stern habe ich abgezogen, weil ich lange gebraucht habe, bis ich ins Buch hineingefunden habe. Die Spannung war meiner Meinung nach erst ab Seite 50 vorhanden. Dann aber richtig ;) Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen, denn Pauls Leben ist wirklich gefährlich und traurig...

    Mehr
  • Ein Schneeabenteuer

    Schneegrenze
    andymichihelli

    andymichihelli

    12. December 2015 um 16:19

    Ein bewegender, spannender und gelungener Debütroman!  Die Geschichte von Paul und seinen zwei Seiten, die einen auf eine unglaublich spannende Reise führen.  Seit Paul mit Eva zusammen ist, führt er ein normales Leben mit verkehrssicherem Fahrrad, Kräutern auf dem Balkon und einer eigenwilligen Traumfrau, die am liebsten knorpelige Schweinefüßchen isst. Drogeneskapaden und Gaunereien gehören der Vergangenheit an. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch Eva will ein Kind, bevor sie dreißig ist. Und davor eine Hochzeit. So muss das nämlich sein, damit alles die richtige Reihenfolge hat und damit ihre Verwandten in Ungarn zufrieden sind. Paul möchte Eva auch gerne heiraten, ihr, statt einen Ring an den Finger zu stecken, einen Kringel Fleischwurst um den Hals legen, aber für eine standesgemäße Hochzeit fehlt ihm das Geld. Als Eva im Urlaub ist und Paul gemütlich auf dem Sofa herumlungert, steht plötzlich sein alter Kumpel Mesut vor der Tür. Obwohl sie sich seit Jahren nicht gesehen haben, gelingt es Mesut, Paul zu einer Fahrt an die Nordsee zu überreden. Was als nostalgischer Roadtrip unter Freunden beginnt, nimmt jedoch eine Wendung, die Paul nicht erwartet hätte. Unverhofft bietet sich ihm die Gelegenheit, auf illegale Weise an ein kleines Vermögen zu kommen. Genug, um damit eine Hochzeit mit meterlangem Schweinefüßchenbuffet zu finanzieren, aber auch genug, um die gemeinsame Zukunft mit Eva auf's Spiel zu setzen. Denn schon bald ist ihm ein betrogener Gangsterboss auf den Fersen und Fragen sprießen in Evas Kopf wie Pilze im herbstlichen Regen ... Das Cover scheint so harmlos, jedoch erweißt einem der Inhalt dann das Gegenteil. Krimi und Action sind garantiert! Auch wenn das Cover nur ein Herz und einen durchgestrichenen Titel zeigt, - also so ziemlich alles auf einen zukommen kann, - sind die durchgestrichenen Linien, die die Schneegrenze durchtrennen, Kokslinien; also nicht so harmlos, wie man sich zuerst zusammenreimt. Der Titel verrät einem auch nicht zu viel. Dieser ist jedoch sehr bedeutsam für die Handlung. Wer diese Schneegrenze überschreitet, wird keine Liebe mehr spüren. Das Herz wird eiskalt und die Seele erfriert. Keinen Ausweg und kein schönes Leben wird es mehr geben. 256 Seiten, auf jeder einzelnen ein Funken Spannung, jede einzelne weckt Neugier und lässt einen alles um sich vergessen und man konzentriert sich nur mehr auf den Inhalt.  Einmal ganz etwas anderes, eine ganz andere Rezi, die ich hier veröffentliche, ein ganz anderes Buch, ganz andere Themen, und ein komplett anderer Inhalt, ein toller Inhalt, fesselnd und schaurig, Gänsehaut pur, spannend und humorvoll.  Kurz: gelungen, und das sehr!  Leider habe ich keine Beschreibung zum Autor im Buch finden können. Das ist das erste, was mich am Anfang eines Buches interessiert. Das Ende war ziemlich heftig und brutal für mich. Paul und Eva waren nicht gerade meine liebsten Protagonisten, deshalb konnte ich mich nicht so gut in sie hineinversetzen. Aber ansonsten hat an nichts gemangelt und es ist auf jeden Fall lesenswert!  Bereitet euch auf einen heftigen Schneesturm vor und zieht euch warm an! 

    Mehr
  • Schnee bis über die Grenzen

    Schneegrenze
    Buchstabenliebhaberin

    Buchstabenliebhaberin

    10. December 2015 um 22:06

    Auch wenn Eva Paul den Kopf sowas von verdreht hat, ist dieser nicht gefeit gegen unmoralische Gelegenheiten und die Verbundenheiten alter Freundschaften. Früher ein hemmungsloser Kokser, holt den brav gewordenen zukünftigen Ehemann seine Vergangenheit wieder ein. Und ruckzuck steht alles, was ihm ernsthaft etwas bedeutet, auf dem Spiel ... Paul hat Schiss, er ist eigentlich noch nicht so weit, zu heiraten. Aber Eva will. Und will Kinder. Und Paul hat Sorge, er hat kein Geld, er will Eva nicht verlieren. Und dann kommt Mesut. Und überredet ihn. Und Paul kann nicht widerstehen, Gelegenheit macht Diebe, der Suchtteufel bekommt Futter und es geht abwärts. Mit Paul, und mit seiner Beziehung. Weil Lügen keine Lösung sind und alles auffliegt. Am Schluss geht alles ganz schnell. Es fließen Blut, Alkohol und Tränen. Es geht um Liebe, Familie und Freundschaft. Um Erwachsenwerden und Scheitern. Um Spaß, um lauthals lachen, absurde Situationen, Strand, Sand, Meer, bekloppte Autohändler, Kiffer und taffe Omas. Woran erinnert mich der Stil des Buches? Ein bisschen an Rocko Schamoni, der erzählt auch gern traurige Geschichten so, dass man sich das Schmunzeln und Kichern nicht verkneifen kann. Warum sollte man auch? Das Leben beinhaltet beides, untrennbar. Und das kombiniert Jan Frederik Loh wunderbar, einpackt in eine wunderbare, bildhafte Sprache. Tischtennisgroße Schneeflocken, im Wind tanzende Bäume, Bärenkampf und Hühnerküsse. Zauberhaft. Mal absurd, dann wieder unglaublich realistisch, voller liebevoller Details. Ich rätsle noch, wie ich den Titel verstehen soll: Die Schneegrenze wurde überschritten? Es gab keine Grenze, zu viel "Schnee" im Spiel? Schnee und Herz passen nicht zusammen? Egal. Meine Leseempfehlung für Liebhaber besonderer Bücher. Es ist keine einfache, aber eine sehr schöne Liebesgeschichte. Trotz allem. Es ist auch mal ein Krimi, und eine Geschichte wie aus dem wahren Leben, mit ein paar Übertreibungen, die herrlich Spaß machen.

    Mehr
  • Schneegrenze von Jan Frederik Loh

    Schneegrenze
    DieBerta

    DieBerta

    09. December 2015 um 20:05

    Broschiert: 256 Seiten Verlag: hansanord (17. November 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3940873861 ISBN-13: 978-3940873866 Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 2,7 x 21,1 cm Klappentext: Seit Paul mit Eva zusammen ist, führt er ein normales Leben mit verkehrssicherem Fahrrad, Kräutern auf dem Balkon und einer eigenwilligen Traumfrau, die am liebsten knorpelige Schweinefüßchen isst. Drogeneskapaden und Gaunereien gehören der Vergangenheit an. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch Eva will ein Kind, bevor sie dreißig ist. Und davor eine Hochzeit. So muss das nämlich sein, damit alles die richtige Reihenfolge hat und damit ihre Verwandten in Ungarn zufrieden sind. Paul möchte Eva auch gerne heiraten, ihr, statt einen Ring an den Finger zu stecken, einen Kringel Fleischwurst um den Hals legen, aber für eine standesgemäße Hochzeit fehlt ihm das Geld. Als Eva im Urlaub ist und Paul gemütlich auf dem Sofa herumlungert, steht plötzlich sein alter Kumpel Mesut vor der Tür. Obwohl sie sich seit Jahren nicht gesehen haben, gelingt es Mesut, Paul zu einer Fahrt an die Nordsee zu überreden. Was als nostalgischer Roadtrip unter Freunden beginnt, nimmt jedoch eine Wendung, die Paul nicht erwartet hätte. Unverhofft bietet sich ihm die Gelegenheit, auf illegale Weise an ein kleines Vermögen zu kommen. Genug, um damit eine Hochzeit mit meterlangem Schweinefüßchenbuffet zu finanzieren, aber auch genug, um die gemeinsame Zukunft mit Eva auf's Spiel zu setzen. Denn schon bald ist ihm ein betrogener Gangsterboss auf den Fersen und Fragen sprießen in Evas Kopf wie Pilze im herbstlichen Regen. Die Geschichte besteht aus 50 kurzen Kapiteln auf 256 Seiten. Wegen der kurzen Kapitel und des kurzweiligen humorvollen Schreibstils lässt sich das Buch leicht und schnell lesen. Beim Lesen fiebert man mit Paul, dass alles gut gehen möge und hofft, dass Eva ihn doch noch auf den rechten Weg führt. Auch Pauls liebenswerte Großeltern spielen eine nicht unerhebliche Rolle in der Geschichte und auch hier hofft der Leser, das sich vielleicht der gute Einfluss der Oma auf den Enkelsohn auswirkt. Ob es dann noch was wird mit der Hochzeit in Budapest und vielleicht noch mehr müssen sie schon selber lesen und sollten sie auch - klare Lese-Empfehlung für Schneegrenze.

    Mehr
  • Deftige Geschichte über die Fehler eines Lebens

    Schneegrenze
    SunshineSaar

    SunshineSaar

    05. December 2015 um 16:55

    Der Klappentext von „Schneegrenze“ hat mich sehr neugierig gemacht. Ich habe eine turbulente Liebesgeschichte mit ganz viel Humor erwartet – doch die Geschichte nahm einen ganz anderen Verlauf als gedacht. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Paul, der eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben an der Seite seiner ungarischen Freundin Eva ist. Doch Eva drängt auf eine baldige Hochzeit – und dafür reicht ihr gemeinsames Geld hinten und vorne nicht. Da taucht plötzlich Pauls guter Freund Mesut auf und bittet ihn, ihn spontan an die Nordsee zu fahren. Dort kommt heraus, dass er einen Rucksack voller Koks dabei hat und es ausliefern soll. Das ist der Punkt an dem Pauls Leben sich verändert: Er konsumiert wieder regelmäßig Drogen, er lügt seine Freundin an, er rutscht langsam aber sicher in den Drogenhandel ab und bekommt Probleme mit den falschen Leuten… Ich bin recht gut in die Geschichte „hineingekommen“, aber richtig gefesselt hat sie mich anfangs nicht – erst gegen Ende, als die Spannungsschraube mächtig angezogen wurde, hat sich das geändert. Der Schreibstil ist zwar nicht ganz mein Ding, aber trotzdem lässt sich das Buch recht flüssig lesen. Nur teilweise wirkt es etwas abgehakt. Ein großes Problem für mich war, dass ich für Paul sowie auch für Eva keine wirkliche Sympathie aufbringen konnte. In dieser Hinsicht hat mir irgendetwas gefehlt, um richtig gefesselt von der Story zu sein und mitfiebern zu können. Das Ende war spannend und auch heftig, aber wohl auch etwas vorhersehbar. Die Geschichte zeigt, was aus einem recht glücklichen Leben wird, wenn man sich die falschen Freunde aussucht. Paul ist jedoch selbst schuld, er hätte von Anfang an die Reißleine ziehen müssen. Das Buch hat mir trotz allem recht gut gefallen. Es gab Passagen, die zum Nachdenken anregen, sowie Spannung pur. Jedoch gab es auch ein paar langweilige Passagen, die der Story nicht wirklich weiter geholfen haben. Fazit: Eine kurzweilige, teils spannende Geschichte, die zum Nachdenken anregt, aber leider mit ein paar Schwächen zu kämpfen hat.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100