Jan Gaspard

 3.9 Sterne bei 377 Bewertungen

Alle Bücher von Jan Gaspard

Sortieren:
Buchformat:
Offenbarung 23

Offenbarung 23

 (21)
Erschienen am 22.11.2005
Offenbarung 23 - Die Wahrheit ist nicht genug

Offenbarung 23 - Die Wahrheit ist nicht genug

 (12)
Erschienen am 12.12.2006
Offenbarung 23. Folge 02: Tupacs Geheimnis

Offenbarung 23. Folge 02: Tupacs Geheimnis

 (17)
Erschienen am 12.09.2005
Offenbarung 23. Folge 01: Wer erschoss Tupac?

Offenbarung 23. Folge 01: Wer erschoss Tupac?

 (17)
Erschienen am 14.11.2005
Offenbarung 23. Folge 04: Die Krebs-Macher

Offenbarung 23. Folge 04: Die Krebs-Macher

 (14)
Erschienen am 14.11.2005
Offenbarung 23. Folge 07: Stonehenge

Offenbarung 23. Folge 07: Stonehenge

 (14)
Erschienen am 08.05.2006
Offenbarung 23. Folge 11: Die Hindenburg

Offenbarung 23. Folge 11: Die Hindenburg

 (13)
Erschienen am 06.11.2006

Neue Rezensionen zu Jan Gaspard

Neu
SaintGermains avatar

Rezension zu "Offenbarung 23 - Die Wahrheit ist nicht genug" von Jan Gaspard

Teil 2 der Vorbücher zur Hörspielreihe
SaintGermainvor 7 Monaten

Okay, wenn Jan Gaspard Bücher schreibt, wird es ziemlich schwierig und anspruchsvoll. Ich habe dieses Werk jetzt schon mehrmals gelesen und bin mir nicht sicher, ob ich jetzt wirklich alles verstanden habe. Aber mal ehrlich - welche anderen Bücher bieten einem als Leser so lange und so viel Herausforderung!? Denn ich finde nicht, dass die Geschichte durch Immer-wieder-lesen langweilig wurde. Gaspards Hörspiele hört man sich ja auch Dutzende Male an, bis man wirklich alle Nuancen verstanden hat. Und dann liest man eines seiner Bücher, und alles bekommt doch wieder eine andere Wendung. Okay, man kann sich in der ziemlich verwirrenden Realität dieses Autors auch ganz schnell verlieren, weil er seine Konstruktionen sehr nahe an der Wirklichkeit entlangzieht - reale Orte, reale Personen, reale Geschichtszusammenhänge. Ich persönlich mag das aber.

Ja, der Autor Jan Gaspard verlangt mit seinem zweiten Roman der Reihe Offenbarung 23 seinen Lesern wieder sehr viel ab (und auch seinen Hörspiel-Hörern, die auch den "anderen" Pfad dieser kollossalen Saga folgen wollen). Schlag auf Schlag prasseln hier auf den Leser schier ungeheuerliche Fakten ein, die einem das eigene Weltbild schon ordentlich durcheinanderwirbeln. Jesus hat seinen Tod nur vorgetäuscht? Joseph von Arimathäa hat nicht den toten Jesus bestattet, sondern den Schwerverletzten versorgt - und zwar absolut fachmännisch -- die Bibel beschreibt es in allen Details, man muss diese Details nur zu verstehen wissen. Ich saß kopfschüttelnt beim Lesen dieses Buches, die Bibel immer griffbereit - und ich fand dort alles bestätigt, was Gaspard schreibt! Es ist verdammt unheimlich. Aber das ist ja nur eine Geschichte, die gerade einmal zwanzig Seiten im Buch ausmacht. Auf den übrigen 265 Seiten geht es ähnlich verwirrend zu: Wer war Apostel Bartholomäus wirklich -- ein Jünger Jesu? Oder ein Maulwurf? Warum wurde der Frankfurter Dom ausgerechnet diesem Bartholomäus geweiht? Und warum trägt dieser Frankfurter Dom, in dem die Könige und Kaiser des Deutsches Reiches gekrönt wurden, die unübersehbare Form einer Templerkirche? Dan Brown ist meiner Meinungs nach Kindergarten gegen das, was Jan Gaspard hier an mystischen Bezugspunkten in unserer Realität ausbreitet. Und ganz nebenbei gibt er seinen Hörspielen aus der gleichen Reihe wie schon mit dem ersten Buch wieder einen ganz neuen Drive: Eine "Frau" als Mitglied im ältestes Kult der Menschheit, der endlich das wahre Wassermannzeitalter einläuten will? Wenn das nicht Brisanz hat in einer Zeit, in der eine Frau Deutschland regiert und einer weitere große Frau antritt, auch im mächtigsten Land der Welt die Macht zu übernehmen. Roter Drachen der Offenbarung der Bibel - welche Farbe haben die Republikaner noch als Parteifarbe? Es ist wirklich unfassbar, wie viele große Bälle diese Serie gleichzeitig in der Luft hält, ohne chaotisch zu werden. Es gibt wenige solch epochalen Werke wie das Gesamtkunstwerk "Offenbarung 23". 

Obwohl: die Hörspielreihe und das erste Buch gefielen mir noch besser.

Kommentieren0
109
Teilen
SaintGermains avatar

Rezension zu "Offenbarung 23" von Jan Gaspard

Vorgeschichte zur Hörspielreihe
SaintGermainvor 7 Monaten

Über dieses Buch kam ich zur Hörspielreihe.

Der Roman Offenbarung 23 (wie die zugehörigen Hörspiele) sind Kunstwerke auf der absoluten Höhe der Zeit. Nach sehr vielen Jahren gelingt diesem Werk etwas, was Kunst in den letzten Jahrzehnten zunehmend verlernt hat: Es bewegt die Menschen. Manche lieben diesen Roman (wie ich), manche hassen ihn mit den allerheftigsten Emotionen. Dieser Roman schreibt Geschichte, da er wie wenige Bücher der Gegenwart in die Wirklichkeit hineinreicht und diese verändert - durch den auf diesem Buch begründeten Konflikt zwischen Wikipedia und der Familie des Hackers Tron beispielsweise, der nun dazu führen wird zu definieren, was Wikipedia dem heutigen Menschen ist (Sponti-Nische oder Massenmedium). Dieses Buch ist große Kunst (beispielsweise der unnachahmliche Monolog des koptischen Padre; seit Godot nicht mehr so ein aufreibendes Selbstgespräch gelesen). Es greift die aktuellen großen Fragen der Menschheit auf (Überbevölkerung, Sterbehilfe/Selbstbestimmung des Menschen, ethische Orientierung in einer Zeit, in der die Wissenschaft die Existenz eines Gottes beweisbar widerlegt hat) und liefert auch noch diskutierbare Angebote für nachvollziehbare und akzeptable Antworten. Doch wie jede Kunst, ist diese Kunst nichts für dumme Menschen - sie werden es verdammen und vernichten wollen, wie sie es in diversen Foren versuchen und leider auch in Rezensionen. Gegner reden sogar schon von Bücherverbrennungen, was für mich am deutlichsten macht, wie sehr Offenbarung 23 und sein Autor Jan Gaspard den (blankliegenden) Nerv der Zeit treffen. Offenbarung 23 ist viel mehr als ein Roman über Verschwörungstheorien, über Hacker oder gar über Tron oder Tupac - es ist ein Objekt der Zeitgeschichte, das unsere Welt nachhaltig verändern kann, weil es den Menschen (im Buch und in der Wirklichkeit) und die Menschheit als Ganzes entschlüsselt und erklärt - und daraus Prophezeihungen für unser aller Zukunft ableitet.

Obwohl es etwas anders als die anschließende Hörspielreihe ist, sehr interessant, informativ, spannend und unterhaltsam.

Kommentieren0
96
Teilen
lesebiene27s avatar

Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin" von Jan Gaspard

Spannende Geheimnisse und Verschwörungen – Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin
lesebiene27vor einem Jahr

Inhalt:

Wer war Jack the Ripper, einer der größten und geheimnisvollsten Serienmörder Londons, wirklich? Was waren seine Ambitionen? Um dieser Frage nachzugehen, muss man sich die Frage stellen, wer am meisten von seinem Umtreiben profitiert hat? In einem Live-Auftritt gehen die bisherigen Stammsprecher in ihrer Rolle diesen Fragen nach.

 

 

Meine Meinung:

Dadurch, dass diese Folge einen Live-Mitschnitt darstellt, ist sie meiner Meinung nach etwas Besonderes. Allerdings habe ich etwas vermisst, was in den Hörspielen ansonsten besser rüberkommt: Bei diesem Live-Auftritt merkt man, dass die Sprecher ihre Rolle nicht verkörpern, sondern lediglich spielen. Das fand ich ein wenig schade und hat mir ein klein wenig die Freude an dem ansonsten sehr faszinierenden Thema genommen. Allerdings gab es auch witzige Momente, wenn nämlich der Moderator Oliver Rohrbeck Ähnlichkeiten zu seiner Rolle als Justus Jonas bei den Drei ??? zieht.


Schön fand ich bei diesem Mitschnitt, dass man merkt, mit wie viel Spaß die Sprecher bei der Sache sind. Besonders bei der abschließenden Sequenz mit bisherigen Fehlern der Sprecher beim Aufnehmen wird die Freude deutlich spürbar und hat mich mitlachen lassen.


Das Thema an sich ist sehr unterhaltsam und vor allem sehr interessant aufgearbeitet. Die Fakten waren mir zum Teil noch nicht bekannt und haben mich sehr gefesselt. Die Theorie von Jan Gaspard, die ich zu hören bekam, hat mich sogar einigermaßen schockiert, wirkt sie doch gut ausgearbeitet.


Nach dem Ende der letzten Folge war ich allerdings neugierig darauf, wie es mit Ian G. weitergeht. Leider hört man dazu gar nichts weiter. Im Gegenteil: Diese Folge steht losgelöst von den anderen Teilenen und kann somit auch ganz unabhängig gehört werden.

 

 

Fazit:

Diese Folge ist definitiv mal was anderes und für Fans als Bonus sehr unterhaltsam. Dennoch gefällt mir persönlich die bisher übliche Art und Weise der Serie besser.



Weitere bisher erschienene Folgen von Offenbarung 23:

01: Wer erschoss Tupac?

02: Tupacs Geheimnis

03: Die Titanic darf nie ankommen!

04: Die Krebs-Macher

05: Das Handy-Komplott

06: Der Fußball-Gott

07: Stonehenge

08: Macht!
09: Gier!
10: Die traurige Prinzessin
11: Die Hindenburg
12: Der Piratenschatz
13: Das Wissen der Menschheit
14: Das Bernsteinzimmer
15: Durst!
16: Krauts und Rüben
17: Die Waterkant-Affäre (nur Kurzmeinung)
18: Menschenopfer
19: Angst!
20: Die Pyramiden-Saga

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks