Jan Gaspard Offenbarung 23. Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Offenbarung 23. Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin“ von Jan Gaspard

Alte und brandneue Beweise führen Georg Brand und seine Freunde auf eine völlig neue Spur zu dem Täter und seinen Motiven. Verblüffend nachvollziehbar kommen sie einer unglaublichen Wahrheit auf die Spur, die jeden Literaturfreund erblassen lässt

Stöbern in Krimi & Thriller

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

Ich soll nicht lügen

Durchwachsen

nicekingandqueen

Isoliert

Ein paar passable Ideen, aber für mich an vielen Stellen zu unausgereift und nicht gut entwickelte Story.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Geheimnisse und Verschwörungen – Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin

    Offenbarung 23. Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin

    lesebiene27

    08. November 2017 um 21:40

    Inhalt: Wer war Jack the Ripper, einer der größten und geheimnisvollsten Serienmörder Londons, wirklich? Was waren seine Ambitionen? Um dieser Frage nachzugehen, muss man sich die Frage stellen, wer am meisten von seinem Umtreiben profitiert hat? In einem Live-Auftritt gehen die bisherigen Stammsprecher in ihrer Rolle diesen Fragen nach.     Meine Meinung: Dadurch, dass diese Folge einen Live-Mitschnitt darstellt, ist sie meiner Meinung nach etwas Besonderes. Allerdings habe ich etwas vermisst, was in den Hörspielen ansonsten besser rüberkommt: Bei diesem Live-Auftritt merkt man, dass die Sprecher ihre Rolle nicht verkörpern, sondern lediglich spielen. Das fand ich ein wenig schade und hat mir ein klein wenig die Freude an dem ansonsten sehr faszinierenden Thema genommen. Allerdings gab es auch witzige Momente, wenn nämlich der Moderator Oliver Rohrbeck Ähnlichkeiten zu seiner Rolle als Justus Jonas bei den Drei ??? zieht. Schön fand ich bei diesem Mitschnitt, dass man merkt, mit wie viel Spaß die Sprecher bei der Sache sind. Besonders bei der abschließenden Sequenz mit bisherigen Fehlern der Sprecher beim Aufnehmen wird die Freude deutlich spürbar und hat mich mitlachen lassen. Das Thema an sich ist sehr unterhaltsam und vor allem sehr interessant aufgearbeitet. Die Fakten waren mir zum Teil noch nicht bekannt und haben mich sehr gefesselt. Die Theorie von Jan Gaspard, die ich zu hören bekam, hat mich sogar einigermaßen schockiert, wirkt sie doch gut ausgearbeitet. Nach dem Ende der letzten Folge war ich allerdings neugierig darauf, wie es mit Ian G. weitergeht. Leider hört man dazu gar nichts weiter. Im Gegenteil: Diese Folge steht losgelöst von den anderen Teilenen und kann somit auch ganz unabhängig gehört werden.     Fazit: Diese Folge ist definitiv mal was anderes und für Fans als Bonus sehr unterhaltsam. Dennoch gefällt mir persönlich die bisher übliche Art und Weise der Serie besser. Weitere bisher erschienene Folgen von Offenbarung 23: 01: Wer erschoss Tupac? 02: Tupacs Geheimnis 03: Die Titanic darf nie ankommen! 04: Die Krebs-Macher 05: Das Handy-Komplott 06: Der Fußball-Gott 07: Stonehenge08: Macht!09: Gier!10: Die traurige Prinzessin11: Die Hindenburg12: Der Piratenschatz13: Das Wissen der Menschheit14: Das Bernsteinzimmer15: Durst!16: Krauts und Rüben17: Die Waterkant-Affäre (nur Kurzmeinung)18: Menschenopfer19: Angst!20: Die Pyramiden-Saga

    Mehr
  • Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin" von Jan Gaspard

    Offenbarung 23. Folge 21: Jack the Ripper - Live in Berlin

    sabisteb

    Dieser Teil der Reihe fällt irgendwie komplett aus der Reihe. Zum einen ist es eine live Aufnahme und zum anderen gibt es zum Schluss einen Zusammenschnitt aus bloopern. Eigentlich ist die Geschichte sehr kurz und gibt nicht vwirklich viel her, obwohl ich die Idee, dass Arthur Connen Doyle Jack the Ripper war extrem interessant finde. Dennoch finde ich die CD recht gut, weil die Sprecher so nett, auch mal spontan interagieren und man die Reaktion des Publikums mitbekommt. Auch bei den Aufnahmepatzern merkt man wieviel Spass die Sprecher bei ihrer Arbeite hatten, das ist echt sehr nett. Durchaus empfehlenswert, aber nur, wenn man die Serie kennt, definitiv nicht als einzel CD geeignet.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks