Jan Gaspard Offenbarung 23 - Rüde Gebrüder

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Offenbarung 23 - Rüde Gebrüder“ von Jan Gaspard

Stöbern in Krimi & Thriller

Totenweg

Gelungener Start einer Serie. Düster, spannend und atmosphärisch!

Baerbel82

Hologrammatica

Spannender Detektiv-scifi-Thriller.

Miss_Cooper

Flugangst 7A

Die Spannung steigert sich anfangs langsam, aber stetig. Am Ende mochte ich das Buch gar nicht mehr weg legen. Überraschende Wendungen!

Somaya

Tante Poldi und der schöne Antonio

Namaste, Poldi, für diese erneute amüsante Unterhaltung. Ein bisschen superschräg und sehr liebestoll ging es aber schon zu, gell ;-)

Irve

Aisha

Ein spannender Thriller - ein Mordfall, der seine Wurzeln in der Vergangenheit hat - Axel Steen ist wieder im Einsatz

Magicsunset

Seelenspiel

Der Beginn war klasse, aber dann hat mich die Autorin verloren ...

MissNorge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nur Insiderjobs fliegen nie auf

    Offenbarung 23 - Rüde Gebrüder

    sabisteb

    03. December 2013 um 13:20

    Am 28. Februar 1986 um genau 23.21 Uhr wurde der schwedische Ministerpräsident Sven Olof Joachim Palme offener Straße mitten in Stockholm erschossen. Der einzige, der von vielen Zeugen eindeutig identifiziert wurde, wurde nie zum Verhör geladen und machte später groß Karriere in der Politik. Warum? Erneut fährt das Hörspiel zweigleisig. Da ist zum einen der Fall Olof Palme, warm er sterben musste und wer ihn wohl getötet hat und dann ist da die durchgehende Geschichte von Tron, den Infos, die T-Rex schickt und welche Rolle T-Rex und seine Freunde und Feinde in dieser Serie spielen. Zum Roten Faden, Tron, T-Rex und Co kann ich mich schwer äußern. Ich habe langsam aber sicher den roten Faden verloren. Zu viele Hacken wurden geschlagen und Personen eliminiert und neu definiert, dass ich das einfach akzeptiere und über mich hinwegspülen lasse. Mich interessieren die Verschwörungstheorien, die in der nach Snowden Ära eine ganz andere Bedeutung bekommen haben, denn egal wie teuer, wie aufwändig und abstrus, es hat sich gezeigt, die Geheimdienste machen es, weil sie es sich leisten können. Damit stehen die Theorien dieser Hörspiele vor ganz anderen Grundbedingungen als zu Beginn der Serie, wo man doch noch ein wenig an das Gute in den Staaten glaubte. Ähnlich wie der Barschelmord wurde der Mord an Olof Palme nie wirklich geklärt. Eine Erklärung (die leider plausibel ist) wird hier geliefert: Nur Insidejobs werden nie geklärt, weil nur dann die Täter an allen Stellen platziert sind, um alles vertuschen und unterdrücken zu können. Die Schweden bzw. ihr Geheimdienst mit Flankenschutz der NSA haben Olof Palme ermordet, aber warum? Die Erklärung findet sich eigentlich bereits auf Wikipedia „Der Name Olof Palmes verband sich in den 1980er Jahren mit der Außenpolitik der DDR, die Palmes Vorschlag eines atomwaffenfreien Korridors in Europa befürwortete. Palmes Vision von einem kernwaffenfreien Europa wurde auch von kirchlichen Friedenskreisen aufgegriffen, die im September 1987 republikweit zum „Olof-Palme-Friedensmarsch“ aufriefen.“ Palme wollte Abrüstung, eine Atomwaffenfreie Zone in Europa. Wenn man bedenkt, dass die Bushs wegen einer Privatfede einen Krieg gegen die Bin Ladens anfingen, mit denen sie im Aufsichtsrat eines großen Waffenproduzenten saßen ist so einiges denkbar. Damals stand in Schweden ein großes Rüstungsgeschäft an, das Palme torpediert hätte, wären seine Friedensbemühungen von Erfolg gekrönt gewesen. Also: Anhören! Punktabzug für den mittlerweile doch zu abstrusen und unverständlichen roten Faden. Mir wäre es langsam lieber, es ginge nur um die Theorien und T-Rex und Co würden zu dekorativer Staffage.

    Mehr
  • Nur Insiderjobs fliegen nie auf

    Offenbarung 23 - Rüde Gebrüder

    sabisteb

    10. November 2013 um 16:28

    Am 28. Februar 1986 um genau 23.21 Uhr wurde der schwedische Ministerpräsident Sven Olof Joachim Palme offener Straße mitten in Stockholm erschossen. Der einzige, der von vielen Zeugen eindeutig identifiziert wurde, wurde nie zum Verhör geladen und machte später groß Karriere in der Politik. Warum? Erneut fährt das Hörspiel zweigleisig. Da ist zum einen der Fall Olof Palme, warm er sterben musste und wer ihn wohl getötet hat und dann ist da die durchgehende Geschichte von Tron, den Infos, die T-Rex schickt und welche Rolle T-Rex und seine Freunde und Feinde in dieser Serie spielen. Zum Roten Faden, Tron, T-Rex und Co kann ich mich schwer äußern. Ich habe langsam aber sicher den roten Faden verloren. Zu viele Hacken wurden geschlagen und Personen eliminiert und neu definiert, dass ich das einfach akzeptiere und über mich hinwegspülen lasse. Mich interessieren die Verschwörungstheorien, die in der nach Snowden Ära eine ganz andere Bedeutung bekommen haben, denn egal wie teuer, wie aufwändig und abstrus, es hat sich gezeigt, die Geheimdienste machen es, weil sie es sich leisten können. Damit stehen die Theorien dieser Hörspiele vor ganz anderen Grundbedingungen als zu Beginn der Serie, wo man doch noch ein wenig an das Gute in den Staaten glaubte. Ähnlich wie der Barschelmord wurde der Mord an Olof Palme nie wirklich geklärt. Eine Erklärung (die leider plausibel ist) wird hier geliefert: Nur Insidejobs werden nie geklärt, weil nur dann die Täter an allen Stellen platziert sind, um alles vertuschen und unterdrücken zu können. Die Schweden bzw. ihr Geheimdienst mit Flankenschutz der NSA haben Olof Palme ermordet, aber warum? Die Erklärung findet sich eigentlich bereits auf Wikipedia „Der Name Olof Palmes verband sich in den 1980er Jahren mit der Außenpolitik der DDR, die Palmes Vorschlag eines atomwaffenfreien Korridors in Europa befürwortete. Palmes Vision von einem kernwaffenfreien Europa wurde auch von kirchlichen Friedenskreisen aufgegriffen, die im September 1987 republikweit zum „Olof-Palme-Friedensmarsch“ aufriefen.“ Palme wollte Abrüstung, eine Atomwaffenfreie Zone in Europa. Wenn man bedenkt, dass die Bushs wegen einer Privatfede einen Krieg gegen die Bin Ladens anfingen, mit denen sie im Aufsichtsrat eines großen Waffenproduzenten saßen ist so einiges denkbar. Damals stand in Schweden ein großes Rüstungsgeschäft an, das Palme torpediert hätte, wären seine Friedensbemühungen von Erfolg gekrönt gewesen. Also: Anhören! Punktabzug für den mittlerweile doch zu abstrusen und unverständlichen roten Faden. Mir wäre es langsam lieber, es ginge nur um die Theorien und T-Rex und Co würden zu dekorativer Staffage. Kann kostenlos im Stream gehört werden: http://www.gratis-hoerspiele.de/offenbarung-23-47-rude-gebruder/

    Mehr
  • Wer ermordete Olof Palme?

    Offenbarung 23 - Rüde Gebrüder

    Jare

    30. October 2013 um 21:58

    Am 28.02.1986 wird in Stockholm der schwedische Ministerpräsident Olof Palme auf offener Straße erschossen. Trotz sofortiger Ermittlungen konnte die Polizei bis heute keinen Täter festnehmen, obwohl es eindeutige Zeugenhinweise gibt. Georg Brand bekommt eine Chiffre von Tron und heftet sich auf die Spur des Attentäters. Was er herausfindet ist wirklich erstaunlich. Mit Folge 47 erreicht Jan Gaspard endlich wieder das Niveau der ersten Serienfolgen. „Rüde Gebrüder“ hat alles, was die Serie auszeichnet: ein packendes Verschwörungsszenario, ein gutes Script, etwas Action und glänzend aufgelegte Sprecher. Nach dem Intro, dass aus einem Zitat der Zeitung „Die Zeit“ besteht, wird der Cliffhanger der letzten Folge aufgelöst. Anschließend begeben sich Georg und Kim zu Georgs Mutter, die ihnen die Chiffre zum Palme-Mord aushändigt. Was folgt ist die für Offenbarung 23 typische Vermischung aus Fakten und Fiktion. Nur schwer kann der Hörer auseinanderhalten, was Verschwörungstheorie und was Realität ist. Und gerade dies ist ja die große Stärke der Serie. Viele bekannte Charaktere (Ian G., Nad Mickler) tauchen auf und treiben die Handlung voran, die ihrerseits wieder in einem tollen Cliffhanger endet. Auch die Sprecher machen einen gewohnt guten Job. Alexander Turrek und Peter Flechter sind als Georg Brand und Kim Schminkte inzwischen eine feste Größe. Souverän agieren auch wieder Helmut Krauss (Erzähler), Till Hagen (Ian G.) oder Lutz Mackensy (St.Clair). Sehr gut ist der kurze Auftritt von Philipe Peters-Arnolds, die als Georgs Mutter eine humorvolle Note in diese Folge bringt. Fazit: „Rüde Gebrüder“ ist ein richtig starkes Offenbarung 23-Hörspiel, das Fanherzen der ersten Stunde wieder laut schlagen lässt. Das Szenario um Olof Palme ist erschreckend real und lässt einen durchaus etwas verstört zurück. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks