Jan Gerber

 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Jan Gerber

Karl Marx in Paris

Karl Marx in Paris

 (2)
Erschienen am 03.04.2018

Neue Rezensionen zu Jan Gerber

Neu
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Karl Marx in Paris" von Jan Gerber

Wie aus Karl Marx ein Kommunist wurde
Bellis-Perennisvor 6 Monaten

Autor Jan Gerber widmet sich in diesem Buch Karl Marx, genauer gesagt, den 1843-1845, die Marx mit seiner Frau Jenny in Paris verbracht hat und die lt. Marx-Biograf Isaiah Berlin prägend für sein weiteres Schaffen waren.

Ausgehend von den Jahren in Paris, beschäftigt sich Jan Gerber sowohl ausgiebig mit der Vergangenheit als auch mit der Gegenwart. Er zeichnet ein interessantes historisches Bild von Preußen im Biedermeier. Die Angst vor sozialen Unruhen lässt die Zensur und Polizei hart durchgreifen. Daher gehen engagierte Leute wie Marx ins Ausland, weil sie hoffen, vor allem in Paris Gleichgesinnte (Deutsche) zu finden. Doch leider sind die Exilanten mit sich selbst und dem Verdienen ihres Lebensunterhaltes beschäftigt. Wir begegnen interessanten Persönlichkeiten, wie Heinrich Heine oder Friedrich Engels mit dem Marx in engem Briefkontakt steht. Man philosophiert über die Anhänger Hegels.

Jan Gerber versucht zu analysieren, wie aus Marx, der ursprünglich kein Kommunist war, ein solcher wurde.

Der Aufbau des Buches ist gut gelungen. Mitunter wird einiges Fachwissen vorausgesetzt und die Schachtelsätze erfordern einiges an Zeit und Konzentration. Der Autor ist promovierter Politikwissenschaftler und habilitierter Historiker. Er lehrt an der Universität Leipzig.

Ich habe einiges Neues erfahren und werde zum besseren Verständnis die Marx-Biografie von Isaiah Berlin lesen, denn ganz hat mich das Buch nicht überzeugen können. 3 Sterne

Kommentieren0
7
Teilen
wandablues avatar

Rezension zu "Karl Marx in Paris" von Jan Gerber

Wie Karl Marx dachte und warum.
wandabluevor 6 Monaten

Wie Karl Marx dachte und warum.
Jan Gerber hat ein, so weit ich es beurteilen kann, kluges Buch geschrieben, und das nicht nur über die Zeit, die Karl Marx in Paris verbrachte. Insofern ist der Titel irreführend. Es handelt davon, wie Marx dachte, woher seine Impulse kamen und ob und warum dieses Denken kritisiert werden kann.

Die Zeit, vom Oktober 1843 bis zum Februar 1845 steht zwar im Fokus der Betrachtungen, doch greift Gerber zeitlich sehr viel weiter zurück und ebenfalls weit darüber hinaus bis in unsere Gegenwart. Der Titel dient mehr oder weniger der besseren Fassbarkeit. Die tatsächlich verbrachte Zeit Karl Marxens in Paris war kurz, jedoch philosophisch-historisch bedeutsam. Der Autor zitiert denn auch den bekannten Marxbiographen Isaiah Berlin: „Die Jahre 1843 bis 1845 sollten die entscheidenden seines (Marxens) Lebens werden“.

Zunächst war Marx kein Kommunist, sondern, sagt der Autor, ein Radikaldemokrat. In Paris, in dem viele Exildeutsche lebten, diskutierte und schrieb er und entwickelte sich in die Richtung des Kommunismus.

Wie Karl Marx in Paris lebte, wen er alles getroffen hat, wie seine Familienverhältnisse waren, alles das, interessiert den Autoren nur am Rande. Er hat ein analytisches Interesse und untersucht, wie die Begriffe, Klasse, Proletariat, Revolution, zwingendes (automatisches) Fortschreiten der Geschichte (durch Klassenkampf) zu der Gemeinschaft von Freien und Gleichen zu verstehen seien, woher sie angeflogen kamen und ob sie sich bewahrheitet haben, grob gesagt, ob Marx richtig lag. Mit seinen Thesen. Seinen Vorhersagen. Seinen Ansichten. Jan Gebers Buch ist ein kritisches Buch.

Nach der Beendigung der Lektüre, las ich den Prolog, in dem die Aufgabenstellung des Autors vorbildlich präzisiert wird, noch einmal. Nach der Lektüre habe ich den Prolog und die Aufgabenstellung viel besser verstanden und zu schätzen gewusst.

Die Inhalte von „Marx in Paris“ haben mich interessiert und ich habe sie auch als Nichthistoriker mehr oder weniger nachvollziehen können.

Doch die Aufbereitung dieser Inhalte ist nicht gut genug gelungen. Denn Jan Gerber schreibt ausschließlich im wissenschaftlichen Nominalstil, d.h. er packt sehr viele Zusatzinformationen in Form von vorgeschobenen und nachgeschobenen Attributen in einen Satz. Das ist wissenschaftlich anerkannt und ökonomisch. Doch dieser Stil geht auf Kosten der Lesbarkeit. Man muss jeden Satz seiner Attribute erst einmal entkleiden, um herauszubekommen, was im „geraden Satz“ eigentlich die Aussage ist (wo der Hauptsatz ist und sein Verb). Dann kann man die ZAHLREICHEN Attribute und Relativsätze dazulesen. Das ist mühsam. Dementsprechend muss man eine längere Lesezeit veranschlagen als man sonst für knapp 240 Seiten braucht.

Für den nichtwissenschaftlichen Leser wären Hauptsätze, verbunden mit erklärenden Konjunktionen, „denn“, „weil“, „darum“, wesentlich geeigneter, selbst wenn man dann mehr Seiten zu lesen hätte. Man muss ja nicht gleich auf sämtliche Nominalgruppen verzichten, des Geisteswissenschaftlers liebstes Kind. Dennoch muss man sich als populärwissenschaftlicher Autor auch die Pädagogik des Vermittelns auf die Fahnen schreiben.

Die Strukur des Buches wiederum lässt nichts zu wünschen übrig.

Fazit: Interessanter Erkenntnisgewinn. Ich weiß jetzt mehr über Karl Marx und "seine Denke" als vorher. Insofern hat der Autor alles richtig und Geisteswissenschaftliche Arbeit verständlich gemacht. Es geht aber leserfreundlicher. Das haben andere Sachbuchautoren bewiesen.

Kategorie: Sachbuch
Verlag: Piper, 2018

Kommentare: 1
29
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Jan Gerber?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks