Jan Guillou

 4,1 Sterne bei 538 Bewertungen
Autor von Die Brückenbauer, Evil - Das Böse und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jan Guillou (© Ulla Montan c/o Salomonsson Agency, Tor Jonasson / Quelle: Random House)

Lebenslauf von Jan Guillou

Jan Guillou wurde am 17. Januar 1944 in Schweden geboren. Nachdem er mehrere Jahre als Journalist tätig war, wurde 1981 sein erster Roman "Evil. Das Böse" veröffentlicht, in dem der Autor seine Erfahrungen während der Zeit im Internat in Solbacka verarbeitete. Im Jahr 2003 wurde dieses Buch als Grundlage für den gleichnamigen Film herangezogen. Bekannt wurde Guillou vor allem durch seine Krimireihe rund um die Ermittlungen des Agenten Coq Rouge. 1988 erhielt der Autor für seine literarischen Leistungen den Schwedischen Krimipreis.

Alle Bücher von Jan Guillou

Cover des Buches Die Brückenbauer (ISBN: 9783453410770)

Die Brückenbauer

 (93)
Erschienen am 09.12.2013
Cover des Buches Evil - Das Böse (ISBN: 9783423623018)

Evil - Das Böse

 (85)
Erschienen am 01.03.2007
Cover des Buches Die Brüder (ISBN: 9783453418134)

Die Brüder

 (35)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches Der Kreuzritter - Aufbruch (ISBN: 9783641042837)

Der Kreuzritter - Aufbruch

 (27)
Erschienen am 23.06.2010
Cover des Buches Die Heimkehrer (ISBN: 9783453419209)

Die Heimkehrer

 (26)
Erschienen am 09.11.2015
Cover des Buches Der Kreuzritter - Verbannung (ISBN: 9783641042844)

Der Kreuzritter - Verbannung

 (17)
Erschienen am 23.06.2010
Cover des Buches Coq Rouge (ISBN: 9783492233705)

Coq Rouge

 (16)
Erschienen am 01.08.2003
Cover des Buches Evil. Das Böse (ISBN: 9783446206465)

Evil. Das Böse

 (15)
Erschienen am 08.08.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jan Guillou

Cover des Buches Die Brückenbauer (ISBN: 9783453410770)
Vera-Seidls avatar

Rezension zu "Die Brückenbauer" von Jan Guillou

Brücken verbinden
Vera-Seidlvor 8 Monaten

Als Adam und Eva, von der Schlange verführt, die Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse aßen, haben sie diese Frucht vermutlich zuvor geteilt. Jeder verzehrte eine Hälfte.
Hatte der Mensch bis dahin, mit Gott verbunden, nur gut denken können, war er jetzt fähig, durch eine zweite Gehirnhälfte das Böse zu versprachlichen. Die Einschränkung des Bewusstseins durch die Sprache der linken Hemisphäre beeinflusste die rechte so sehr, dass die Menschen Gott aus dem Paradies vertrieben und die meisten Brücken zu ihm abbrachen.

Bereits Ludwig Wittgenstein wusste: "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt."

Mein Dank an Jan Guillou ist groß, weil er die Sprache zurück in die emotionale Vielfalt der Bilder verwandelt und damit eine Brücke zwischen den beiden Gehirnhälften baut.

So friert man oder einem wird schwindlig, wenn man den Brückenbau von Lauritz, dem ältesten der drei Brüder, in Norwegen verfolgt. Er leistet Übermenschliches für seine deutsche Freundin Ingeborg, deren adliger Vater die Verbindung zunächst nicht gutheißt. Die Trennung durch den Stand hebt Lauritz ebenfalls durch eine technische Brücke auf: Die Leidenschaft für den Schiffsbau und die Seefahrt wurde den drei Brüdern durch ihre Herkunft in die Wiege gelegt.

Die Brücke zu Oscar, dem zweitältesten Bruder, ist sehr lang, erstreckt sich von Norwegen über Deutschland bis nach Deutsch-Ostafrika. Auch Oscar baut dort Eisenbahnbrücken, um Menschen miteinander zu verbinden, um die Menschen wieder mit der Natur zu versöhnen, um die Menschen Gott wieder näher zu bringen.

Ein Brückenbau wird erst möglich, wenn man sich zuvor der Trennung bewusst wird und sie deutlich benennt.
Besonders danke ich dem schwedischen Autor, dass er mir nicht nur die zauberhaften Bilder Ostafrikas gezeigt hat, sondern auch die Grausamkeiten der Kolonialzeit.
Noch lange nach dem Lesen des Buchs habe ich mich mit den Kongogräuel beschäftigt.

Die dritte große Brücke zu Sverre, dem jüngsten Bruder, wird im Roman "Die Brückenbauer" nur angedeutet, womit Jan Guillou die Spannung auf den zweiten Roman geschickt steigert.

Meine, inzwischen verstorbene Freundin Susanne Oeltjen empfahl mir dieses Buch. Ihre Empfehlung ist die eine Seite, meine Rezension die andere. Die Brücke, die bis ins Jenseits reicht, ist die Liebe.

Vera Seidl

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Kreuzritter - Aufbruch (ISBN: 9783453470965)
P_Gandalfs avatar

Rezension zu "Der Kreuzritter - Aufbruch" von Jan Guillou

Interessanter, aber nicht überzeugender Auftakt
P_Gandalfvor 10 Monaten

einer Kreuzritter Saga in vier Bänden.

Jan Guillou entführt uns in das Schweden des Jahres 1150, das damals noch in drei unabhängige Landteile zerfiel und keine einheitliche Nation war.

Der Band 1 ist stark von der Entwicklung Arns - so heißt unser Held - vom Säugling zum erwachsenen Mann geprägt. Die politische Situation in Schweden und die Erziehung in einem Zisterzienserkloster nehmen weiten Raum ein.

Die Geschichte wird sehr ruhig ohne große Schlachten o.ä. erzählt. Die Personen sind gut angelegt und durchlaufen im Laufe der Zeit Entwicklungen. Trotzdem wirkt der Roman eher wie ein Bericht als wie ein Roman. Hier sehe ich auch die größte Schwäche des Werkes, die Distanziertheit des Autors zu seinen Personen.

Dafür glänzt der Roman mit profundem Wissen über eine Zeit aus der kaum schriftliche Zeugnisse erhalten geblieben sind.

Mein Fazit:

Für Fans der Zeit und für Fans von Rittergeschichten sicher ein Muss. Für alle anderen Geschmackssache.

Band 2 werde ich auf jeden Fall lesen und dann schauen wir mal weiter...

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Brückenbauer (ISBN: 9783453410770)
SotsiaalneKeskkonds avatar

Rezension zu "Die Brückenbauer" von Jan Guillou

Gut, spannend, authentisch
SotsiaalneKeskkondvor einem Jahr

Die drei Norweger Lauritz, Oscar und Sverre wachsen an der rauen Westküste Norwegens auf. Die Familie lebt vom Fischfang, doch als der Vater eines Tages nicht mehr mit seinem Boot zurückkehrt, werden die drei nicht nur zu Halbweisen, sondern auch deren Existenzgrundlage wird genommen. Da schickt ihre Mutter sie fort nach Bergen, in die nächste große Stadt, wo sie eine Lehre machen sollen. Dort entdecken die drei die wundersame Welt der Technik und werden zu gelehrigen Schülern. Sie bekommen die einmalige Chance, Architektur zu studieren, und so werden die drei zu den besten Brückenbauern Norwegens. Doch durch das Schicksal trennen sich die Wege der drei und jeder von ihnen folgt seiner eigenen Bestimmung. 

Ich war richtig gespannt auf die Geschichte, Cover und Klappentext haben mich sehr angesprochen, vor allem habe ich vorab aber bereits Stimmen gehört, die Jan Guillou in direkten Vergleich zu Ken Follett setzen, was die Erzählkunst betrifft. Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieser Vergleich zwar durchaus gerechtfertigt ist, Jan Guillou trotzdem nicht an Ken Follett heranreicht. Sprachlich kann das Buch zwar überzeugen. Man hat hier einen sehr atmosphärischen und spannenden Schreibstil, der die historischen Schauplätze richtig lebendig werden lässt, allerdings fanden sich über das gesamte Buch verteilt immer wieder kleiner Längen, die der Geschichte ein wenig den Wind aus den Segeln genommen haben und mich beim Lesen ein wenig eingebremst haben. Ansonsten zeichnet sich die Geschichte dafür aber durch einen kontinuierlich ansteigenden Spannungsbogen aus und vor allem die Geschichte rund um Oscar, den es nach Deutsch-Ostafrika verschlagen hat, ist besonders spannend. Der Handlungsstrang rund um Lauritz entführt die Leser:innen dafür in einen Teil der norwegischen Geschichte, der den wenigsten bekannt sein wird. So wird hier neben dem Aufstieg Bergens als wichtige Handelsmetropole auch die Unabhängigkeit Norwegens von Schweden und die Emanzipation der Frau thematisiert. Überrascht war ich, dass Sverre schon nach kurzer Zeit als Hauptcharakter aus der Geschichte fällt, und erst im Zweiten Band der Reihe "Die Brüder" thematisiert wird. 

Hinsichtlich der Charakterzeichnungen kann Jan Guillou aber definitiv mit Ken Follett mithalten. Die beiden thematisierten Brüder sind facettenreich und individuell gestalten, und bilden vom Wesen her einen krassen Gegensatz, den zu Verfolgen richtig spannend ist. Interessant ist hierbei auch, dass die Protagonisten sehr im Zeitgeist des anbrechenden 20. Jahrhunderts gehalten sind, auch wenn sie den modernen Leser:innen manchmal vor den Kopf stoßen, dafür die Epoche, in der die Handlung spielt, extrem authentisch widerspiegelt. 

Alles in allem, ist die Geschichte rund um die Brückenarchitekten ein sehr lesenswerter historischer Roman, der zwar einige Längen hat, dafür aber einen sehr hohen historischen Mehrwert bietet. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr lieben,

das neue Jahr ist da und wir starten mal wieder nach langer Zeit einen Blu-ray Verlosung.
Heute geht es um "Arn - Der Kreuzritter " nach der Buchvorlage von Jan Guillou erschienen im Heyne Verlag.

 

Kurzbeschreibung:


Man schreibt das Jahr 1150, im heiligen Land liefern sich die Kreuzritter blutige Auseinandersetzungen mit den Muslimen, es ist ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen das übermächtige Heer. Arn Magnusson, Sohn einer schwedischen Adelsfamilie, wird Opfer einer politischen Intrige und zu 20 Jahren Dienst als Tempelritter verurteilt. Seine schwangere Geliebte Cecilia muss er zurücklassen. Durch seinen Mut und seine kämpferischen Fähigkeiten steigt er bald zu einem geachteten Heeresführer auf. Doch auch die unzähligen unerbittlichen Schlachten bringen nicht den erhofften Sieg. Arn gelingt schließlich die Rückkehr in seine Heimat zu Cecilia und seinem Sohn, doch kann er auch sein Volk vor der feindlichen Übernahme bewahren?


Was muss ich tun, um die Blu-ray  zu gewinnen?
 
Mehr Infos auf unserem Blog.

http://resas-welt.blogspot.de/2016/01/blu-ray-verlosung-arn-der-kreuzritter.html

Mitmachen kann man nur auf dem Blog Resa´s Welt

 

Viel Spaß...

 

 

0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Jan Guillou wurde am 17. Januar 1944 in Södertälje (Schweden) geboren.

Community-Statistik

in 529 Bibliotheken

von 123 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks