Jan Gympel Berliner Bahngeheimnisse

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Berliner Bahngeheimnisse“ von Jan Gympel

Sind auch Sie schon mal mit einem U-Bahn-Zug durch ein Haus hindurchgefahren, ohne es zu bemerken? Gehen Sie regelmäßig mit der S-Bahn auf Tauchstation, obwohl längst keine Bankiers mehr vorbeirasen? Wollten Sie schon immer mal wissen, wieso es die Berliner U-Bahn in zwei Größen gibt und was „S-Bahn“ eigentlich heißt? Dieses Buch hilft Ihnen weiter: In unterhaltsamer und allgemein verständlicher Weise erzählt es Spannendes und Überraschendes aus der Geschichte und aus der Gegenwart von Berlins U-, S- und Straßenbahn. Sie erfahren zum Beispiel, weshalb die U 2 Schlangenlinien fährt und die Hochbahn in der Schönhauser Allee eine Sparmaßnahme war. Wo Ost-Berlin Züge unter der Mauer abstellte, wie ein U-Bahn-Eingang vom Nollendorfplatz ins Westend wanderte und wieso sich Eisenbahner in einem Geisterhaus behandeln lassen mußten. Wo Kaiser Wilhelm II. einen Grundstein zu Showzwecken legte, wie Frauen die Straßenbahn spalteten und warum der Bahnhof Friedrichstraße ein Anlaufpunkt für Tausende Schmuggler war. Das Buch ist so angelegt, daß man es ebenso gut von vorn bis hinten lesen wie nach Lust und Laune kreuz und quer darin stöbern kann. Ein Register der Straßen- und Stationsnamen erleichtert das (Wieder-) Finden jener Orte, die man am Spannendsten findet. Es gibt viel zu entdecken: Fahren Sie los!

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen