Jan Markell

 4,7 Sterne bei 6 Bewertungen

Lebenslauf von Jan Markell

Jan Markell ist Moderatorin, Schriftstellerin und Leiterin von Olive Tree Ministries, einer Nachrichtenagentur.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jan Markell

Neue Rezensionen zu Jan Markell

Cover des Buches Geborgen im Schatten deiner Flügel (ISBN: 9783957344977)mabuereles avatar

Rezension zu "Geborgen im Schatten deiner Flügel" von Anita Dittman

Bewegendes Buch
mabuerelevor 3 Jahren

„...Es waren die Tränen eines Kindes, das noch zu klein war, um die Bedeutung des Wortes Antisemitismus zu begreifen. Ich verstand nur, dass mein Traum, die beste Balletttänzerin der Welt zu werden, zerbrochen war. Und das es keine Rolle spielte, warum man uns verfolgte...“


Anita ist sechs Jahre alt, als in der Zeitung ihr Balletttanz lobend erwähnt wird. Gleichzeitig wird allerdings darauf hingewiesen, dass man nicht auf jüdische Tänzerinnen angewiesen ist. Das Eingangszitat ist die Reaktion des Kindes auf den Zeitungsartikel.

Anita lebte in Breslau. Ihr Vater ist Deutscher, die Mutter deutsche Jüdin. 1933 verlässt der Vater die Familie.

Anita erzählt ihr Leben von 1933 bis 1945. Das Besondere daran ist, dass sie schon als Kind den Weg zum christlichen Glauben gefunden hat, wie das folgende Zitat belegt:


„...In diesem Moment in der Kirche hatte einfach der Geist Gottes ein kleines sechsjähriges Mädchen berührt, das wenige Jahre später sein Kreuz aufnehmen und Jesu nachfolgen sollte...“


Der Schriftstil ist abwechslungsreich. Sachlich werden an vielen Stellen die politischen Zustände geschildert. Bewegend dagegen lesen sich die persönlichen Erlebnisse. Den Staat interessierte nicht, dass Anita und ihre Mutter getauft waren und der christlichen Kirche angehörten. Im Sinne des Nationalsozialmus waren sie Juden. Das bedeutete Diskriminierungen in der Schule und die Pflicht zu Zwangsarbeit für die Mutter. Gut wird dargestellt, wie Pastor Hornig sich um die Familie kümmert, obwohl er sich damit selbst in Gefahr brachte.

Mit dem Umzug ins Getto endet für Anita die Kindheit. Sie erlebt, wie nach und nach die Nachbarn verschwinden und nie wieder erscheinen. Da sie bewusst ihren Glauben lebt, kommt es zu Spannungen. Viele Juden geben den Christen die Schuld für ihre Probleme. Gleichzeitig vermittelt die Autorin, dass man versucht, ein normales Leben aufrecht zu erhalten. Es werden Freundschaften geschlossen und man hilft sich gegenseitig.

Immer wieder werden geschickt Informationen um Kriegsverlauf in das Geschehen eingebunden.

Der nächste Einschnitt kommt, als Anitas Mutter ins KZ Theresienstadt gebracht wird. Nun ist die 16jährige auf sich gestellt. Auf wunderbare Weise erlebt sie dabei Bewahrung und Schutz, sei es beim Überstehen schwerer Krankheit oder bei der Lastenverteilung auf der Arbeit.


„...Ich sah dem Mann, der mir zuvor seinen mitleidigen Blick geschenkt hatte, tief in die Augen...“


Das Zitat bezieht sich auf einen der Gestapo-Männer, der ihr ein letztes Beisammensein mit der Mutter vor deren Deportation ermöglicht hat. Es zeigt außerdem, dass Anita eine gute Beobachterin war und die feinen Unterschiede im Verhalten der Menschen wahrgenommen hat.

Nicht immer kann sie nachvollziehen, warum manche Dinge so geschehen, wie sie geschehen. Doch sie erlebt Menschen, die für sie wie Engel sind, weil sie an einer entscheidenden Stelle den Weg ebnen. Dass sie die Bombardierung Dresdens auf offener Straße unbeschadet übersteht, ist ein Wunder.

In jeder Situation versucht sie, ihren Glauben weiterzutragen. Gleichzeitig betet sie um Vergebung und Einsicht bei den Tätern.

Etwa ab Mitte des Buches endet jedes Kapitel mit einem Bibelzitat.

Persönliche Bilder schließen das Buch ab.

Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen, weil sie sehr persönlich gehalten ist und die Kraft thematisiert, die ein fester Glaube bringt.

Kommentare: 6
48
Teilen

In diesem Buch  begleiten  wir  Anita ein junges  jüdisches Mädchen während der NS zeit. Ihr arischer Vater hat sie im Stich gelassen, ihre Schwester  könnte noch nach England fliehen. Anita und ihre Mutter leben im Ghetto und kämpfen ums Überleben.  Ihr Glaube stärkt Anita, die ganzen schrecklichen Zustände zu überleben. Dann wird sie auch noch von ihrer Mutter getrennt und ist auf sich alleine gestellt. Sie wird in ein Arbeitslager inhaftiert. Das erstaunliche war, dass sie mit ihrem glauben, ganz vielen Mithäftlingen Mut gemacht hat und das mit gerade mal 16 Jahren. Das fand ich sehr bewundernswert. Mir hat der Bericht sehr gut gefallen. Er war sehr bewegend und einfühlsam. Was ich aber sehr schade fand, ist, dass man vom weiteren Lebensweg von Anita nach dem Krieg kaum etwas erfährt. Aber es ist ein spannender Zeitzeugenbericht. 

Kommentieren0
5
Teilen
Cover des Buches Geborgen im Schatten deiner Flügel (ISBN: 9783957344977)junias avatar

Rezension zu "Geborgen im Schatten deiner Flügel" von Anita Dittman

Ein Thema, das nicht in Vergessenheit geraten darf
juniavor 3 Jahren

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Leserunde wurde ich auf das Buch aufmerksam. Es ist das erste Buch von Anita Dittmann, das ich lese. Bücher dieser Art lese ich aber häufiger.

Wie finde ich Cover und Titel?
Cover und Titel sind irreführend. Das Cover zeigt den Eingang des Konzentrationslagers Auschwitz, was mit dem Buch nichts zu tun hat. Anitas Mutter ist in Theresienstadt und Anita selbst im Arbeitslager Barthold. Anita begibt sich auf die Suche nach ihrer Mutter, als der Krieg bereits vorbei ist.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension, bei Büchern dieser Art weiß man, was auf einen zukommt. Ein gewisses geschichtliches Interesse ist hier Voraussetzung.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in einer eindrücklichen Ich-Perspektive geschrieben ist, man versucht sich gleich mit der Protagonistin zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Dennoch bleibt eine gewisse Distanz. Ich hätte gerne mehr über Anitas wahre Gefühle und Gedanken erfahren und nicht ausschließlich ihre Gewissheit, dass ihr Glaube an Gott/Jesus alles richten wird.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind oberflächlich in Momentaufnahmen angerissen, ich konnte mir die Gegebenheiten vorstellen, habe die Charaktere aber nicht wirklich kennengelernt. Anita wirkt auf mich teilweise recht emotionslos, klinisch, nüchtern und sie versucht alle anderen zu missionieren, die nicht ihren Glauben teilen. Dieses Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und vorrangig für christliche Leser gedacht, aber auch die haben es bei der zehnten Erwähnung von Anitas Glauben vermutlich kapiert, dass das ihr Fokus ist, der ihr in dieser schweren Zeit hilft, alles durchzustehen. Alles andere wurde nicht thematisiert, beispielsweise wie es mit Anita in ihrer neuen Heimat weitergeht.

Mein Fazit?
Ich möchte nicht sagen, dass mir das Buch „gefallen“ hat, denn ist kein Unterhaltungsroman. Es ist auch nach Jahrzehnten noch erschreckend, dass es diese Art von Büchern überhaupt gibt, dennoch dürfen die Geschehnisse nicht vergessen werden. Jedes Schicksal jener Zeit ist es wert, dass man sich erinnert. Dieses Buch hat mich aber außen vor gelassen, somit erhält es von mir 3 von 5 Sternchen.

Kommentare: 1
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks