Jan Pedersen Stimmen der Wildnis

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stimmen der Wildnis“ von Jan Pedersen

Sie bellen, röhren, grollen und flöten – die Kommunikation unserer Tierwelt ist ein melodiöses Abenteuer. Vom sagenumwobenen Heulen des Wolfs und berührenden Gesang des Buckelwals über das kuriose Brummen des Motorradfroschs, Kettensägensummen der Zikade bis hin zum trompetenartigen Ruf des Paradiesvogels: Bildgewaltig und mit zahlreichen integrierten Tonbeispielen setzt der Band 100 Tierarten aller Kontinente und Meere mit ihren Stimmen in Szene. Er nimmt uns mit zu den Elefanten in der afrikanischen Savanne, den Orang-Utans im asiatischen Regenwald und den Kaiserpinguinen im ewigen Eis der Antarktis. Eine fantastische Schau der Tiere, die große und kleine Leser aus dem Sessel und einmal um die Welt lockt.

Stöbern in Sachbuch

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für die ganze Familie

    Stimmen der Wildnis
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    04. January 2015 um 14:36

    Ein Buch voller Tierstimmen? Das kannte ich bisher nur aus der Abteilung Babybuch, bzw. Buch für Kleinkinder. Jan Pedersen hat in seinem Band Stimmen der Wildnis zwei Sinne miteinander kombiniert und zwar die beiden, mit denen wir die Welt wahrnehmen: Sehen und Hören. Drei Jahrzehnte hat es gedauert, Tiere aus aller Felt zu fotografieren und ihre Stimmen aufzunehmen.  In einem Vorwort erklärt er, wie die Kommunikation zwischen Tieren funktioniert, wie vielfältig innerhalb einer Art und wie verschieden sie zwischen den Arten aussehen kann. Stimmorgane, Flügelschläge, visuelle Signale, Reibgeräusche. Das Stimmreportoir der Natur ist vielfältig, abwechslungsreich und einfallsreich. Jan Pedersen unterscheidet zwischen Gesang und Rufen.  Weiterhin wird das Abspielgerät erklärt. Beim ersten Ausprobieren habe ich einfach drauf los gedrückt, die Knöpfe sind eigentlich selbsterklärend. Gut zu wissen sind aber auch alle Informationen rund um de Batteriewechsel.  Die Tiere sind nach kontinentalen Lebensräumen unterteilt: Europa, Afrika, Asien, Ozeanien, Nordamerika, Südamerika, Arktis und Antarktis, Ozeane. Zu jedem Tier gibt es mehrere Farbfotos (mindestens zwei, oftmals mehr). Es wird mit deutschem und lateinische Namen vorgestellt. Die Kopfzeile gibt an, welcher Ruf sich mit welcher Taste hören lässt. 001 spielt beispielsweise den Brunftruf des Rothirsches, 002 den Kontakruf des Rotfuches. Zu den jeweiligen Tiere gibt es umfangreiche Informationstexte über Lebensraum, Körpergröße, Gewicht, Vorkommen, Nahrungssuche und und und. Unter den Fotos befinden sich beeidruckende Nahraufnahmen und die Rufe haben meist eine ausgesprochen gute Qualität. So gut, dass vor allem die Vogelgesänge meine zwei Katzen neugierig gemacht haben. Irritiert haben sie das Buch beschnüffelt, unter die Seiten geschaut und das Abspielgert betastet - wer sonst nichts mit diesem grandiosen Band anfangen kann, der kann es als Unterhaltung für seine Katzen benutzen. Die Stimmen der Widlnis ist  beindruckend atemberaubend erstaunlich überrascht faszinierend.  Es ist ein Buch für die ganze Familie - inklusive tierischer Mitbewohner.  Der perfekte Bildband für alle, die sich für die nationale und internationale Fauna, ihre Lebensräume und Eigenheiten, ihre Besonderheiten und Stimmen interessieren.

    Mehr
  • Inhaltlich, visuell und auditiv sehr gelungen

    Stimmen der Wildnis
    sabatayn76

    sabatayn76

    24. October 2014 um 22:11

    Inhalt: Fast drei Jahrzehnte lang war Jan Pedersen unterwegs, schrieb, fotografierte und zeichnete Tierstimmen auf. In 'Stimmen der Wildnis' präsentiert er 100 Tiere, zeigt auf mehr als 200 Farbfotos und mit mehr als 120 Hörbeispielen, wie diese Tiere aussehen und kommunizieren. Dabei stellt er sowohl sehr bekannte als auch weniger bekannte Tiere vor und zeigt Vertreter von allen Kontinenten. Neben verschiedenen Rufen (z.B. Warnruf, Brunftruf, Kontaktruf, Gesang) bietet das Buch knappe Texte zur Einleitung der Kapitel (Europa, Afrika, Asien, Ozeanien, Nord- und Südamerika, Polarregionen, Ozeane) und teilweise sehr ausführliche Texte zu den einzelnen Tieren, in denen der Autor Wissen zu Themen wie Lebensraum, Kommunikation, Sozialleben, Paarungszeit und -verhalten und dem Aussehen der Tiere vermittelt. Mein Eindruck: Bereits mein erster Eindruck vom Buch war ein sehr positiver: der Druck, die Bindung und die Gestaltung sind hervorragend. Die Vorrichtung zum Anhören der Rufe ist zwar etwas ungewöhnlich (zumindest für mich, weil dies mein erstes Buch mit Hörbeispielen ist), aber sehr stabil und (auch für Kinder) sehr einfach zu bedienen. Die Fotografien sind sehr hochwertig und zeigen die Tiere aus sehr gelungenen Blickwinkeln und in ihrer natürlichen Umgebung. Die Tonspuren sind manchmal recht kurz, aber dennoch stets prägnant und typisch für das jeweilige Tier. Die Abspielqualität empfand ich als gut, einen Hightech-Sound darf man natürlich nicht erwarten, aber das sollte jedem klar sein. Die Texte sind sehr informativ und haben mir sehr gut gefallen. Leider hat sich hier bisweilen der Fehlerteufel eingeschlichen, Wörter / Phrasen wurden wiederholt und auch inhaltlich gibt es hin und wieder kleine Ungenauigkeiten oder Fehlerchen (z.B. werden Löwen als die größten Katzen bezeichnet, später wird dasselbe über Tiger gesagt). Wir haben das Buch unter anderem mit unserem 2-jährigen Patenkind angeschaut und verschiedene Rufe angehört, was für sehr viel Begeisterung gesorgt hat. Natürlich sind die Texte und auch die ganze Aufmachung des Buches nicht für Kleinkinder geeignet (und auch gar nicht für diese gedacht), aber die Rufe haben die Kleine sehr fasziniert, und sie hatte riesigen Spaß, das Buch von vorn bis hinten durchzuschauen, die Audioknöpfe selbst zu betätigen und über die Rufe zu staunen. Mein Resümee: Sehr schöne Fotos, sehr gelungene Tonaufnahmen und sehr informative Texte: ein spannendes und informatives Buch für Groß und Klein.

    Mehr