Jan Ranft Himbeerjoghurt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Himbeerjoghurt“ von Jan Ranft

Matthias aus Mannheim ist schon viel zu lange Single. Eines Tages kommt ihm die geniale Idee, sich einfach neu zu erschaffen - und schon klappt's auch mit den Männern. An einem Sonntagmorgen hat Leon einen unerwarteten Gast, den Mann seiner Träume. Oder hat Leon bloß geträumt? Beim Einkaufen im Supermarkt schmachtet Martin den Verkäufer an und philosophiert über die Parallelen zwischen Schwulenwelt und Kühltheke. Absurditäten des Alltags - aus dem Leben gegriffen, voller Fantasie und Humor: Sichverlieben, Älterwerden, Coming-Out, Fremdgehen, Sex - alle Facetten des schwulen Lebens werden beleuchtet. Glaubhafte Geschichten, die Sympathie wecken oder gar Erinnerungen. Sie beginnen oft harmlos und enden mal gut und mal böse, mal tragisch und mal lustig. Oft haben sie eine überraschende Wendung, eine Pointe, die in Erinnerung bleibt. Ein Buch, das einen zum Lachen bringt und zum Nachdenken.

Stöbern in Romane

Und morgen das Glück

Bewegende Geschichte über neue Anfang, großartig geschrieben !!!

marpije

Das Mädchen aus Brooklyn

Mein vierter und letzter Musso – Enttäuschung pur! (**)

Insider2199

Der Frauenchor von Chilbury

Vielleicht weniger an Männer gerichtet, aber ein tolles Buch für Frauen!

Sigismund

Das Ministerium des äußersten Glücks

Meins war's nicht.

BiancaBerlin

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Himbeerjoghurt" von Jan Ranft

    Himbeerjoghurt
    Faolan

    Faolan

    18. November 2012 um 19:29

    Die Geschichten sind aus dem Leben gegriffen. Genauso so könnte es mir ergehen und immer wieder hatte ich diesen "oh das kenn ich doch irgendwoher"-Effekt. Möglicherweise sind Happy Ends im echten Leben selten, aber ich denke bei 39 Kurzgeschichten hätte es das eine oder andere schöne Ende geben können. Sonst ist es völlig okay, um sich auf einer kurzen Fahrt im Bus, oder Zug die Zeit zu vertreiben.

    Mehr