Jan Seghers Die Akte Rosenherz

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 103 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(32)
(37)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Akte Rosenherz“ von Jan Seghers

Das älteste Gewerbe der Welt: Mord. Niemand, der damals am Tatort war, wird den Fall je vergessen. In einer heißen Augustnacht des Jahres 1966 wird in Frankfurt eine Prostituierte auf brutale Weise ermordet. Sofort macht das Wort von der 'zweiten Nitribitt' die Runde. Und wirklich: Auch im Fall Rosenherz bleibt der Täter unerkannt. Vierzig Jahre später. Ein nebliger Morgen im Stadtwald. Marthalers schwangere Freundin Tereza wird bei einem Überfall schwer verletzt. Der Hauptkommissar erhält einen Tipp: Er soll den alten Fall noch einmal unter die Lupe nehmen. Marthaler legt sich mit mächtigen Gegnern an, die ihre frühen Sünden vertuschen wollen. Die 'Akte Rosenherz' soll geschlossen bleiben. Um jeden Preis. 'Psychologisch stimmig und hochspannend sind die Krimis von Jan Seghers. Absolut lesenswert!' Hamburger Morgenpost

Nicht so gut wie die Vorgänger, aber trotzdem einfach spannend!

— Elbschnegge

Klasse Frankfurtkrimi!!

— Anjbaier

Stöbern in Krimi & Thriller

Dafür musst du sterben

Auch der 5. Teil kommt nicht mehr an die ersten 3 Bände heran. Leider erst ab der Mitte spannend und für mich teilweise verwirrend.

Buchwurm05

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr gelungener Kriminalroman

    Die Akte Rosenherz

    P_Gandalf

    22. August 2016 um 15:41

    "Die Akte Rosenherz" ist auf zwei Zeitebenen angelegt. Der Tag im August 1966, an dem Karin Rosenherz starb, wird sehr sachlich erzählt. Man gewinnt dadurch einen Einblick in die polizeiliche Arbeit der 60er Jahre.Fast 40 Jahre später wird Robert Marthaler durch einen Informanten wieder auf den Fall aufmerksam. Kurz zuvor gab es einen Raubüberfall, bei dem ein wertvolles Gemälde gestohlen wurde und seine Lebensgefährtin verletzt wurde.Die Geschehnisse 1966 und 2005 werden geschickt miteinander verwoben. Die angehende Journalistin Anna Buchholz, die sich bestens mit dem alten Fall Rosenherz auskennt und die Arbeit Marthale'rs führen schließlich zum Ziel. Für meinen Geschmack ist der letzte Show Down - mehr kann ohne zu spoilern nicht verraten werden - unnötig. Der Roman ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend geschrieben. Von daher eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Die Akte Rosenherz von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Klaus Schollenberger

    04. February 2015 um 18:01 via eBook 'Die Akte Rosenherz'

    super Buch. Kennt Swaran, der Wirt der Eintracht,Sie persoenlich?

  • Die Akte Rosenherz

    Die Akte Rosenherz

    Anjbaier

    07. May 2014 um 13:53

    Mir hat der Krimi sehr gut gefallen. War mein erster Jan Seghers und wird sicher nicht der Letzte sein. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut und die Mischung von wahren Begebenheiten und Fiktion ist meiner Ansicht nach perfekt gelungen. 

  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Buecherfreundin

    01. September 2012 um 15:30

    1966 wird in Frankfurt eine Prostituierte auf brutale Weise ermordet. Die Polizeiermittlungen laufen auf Hochtouren, doch der Täter wird nie ermittelt. 40 Jahre später. Hauptkommissar Marthaler wird zu einem Raubüberfall in den Frankfurter Stadtwald gerufen. Die Täter hatten es auf ein wertvolles Gemälde abgesehen, dabei wurde ein Wachmann erschossen und Marthalers schwangere Freundin schwer verletzt. Da er in diesem Fall persönlich betroffen ist, wird er von den Ermittlungsarbeiten abgezogen. Was Marthaler natürlich nicht davon abhält auf eigene Faust nach den Tätern zu suchen. Unerwartete Hilfe bekommt er von der jungen Anna. Denn alles deutet auf einen Zusammenhang mit dem Mord an jener Prostituierten von vor 40 Jahren hin. Mit genau diesem Fall hat sich Anna während ihres Studiums intensiv beschäftigt. Nun nehmen die Beiden die Spur auf und stoßen auf eine wichtige Zeugenaussagen die damals aus den Akten entfernt wurde. ______ Wie schon in den vorangegangenen Romanen ist es Jan Seghers auch diesmal gelungen das Niveau hoch zu halten. Die Protagonisten überzeugen. Marthaler wie immer leicht muffelig und unbeirrbar. Ein Kriminalbeamter mit Ecken und Kanten. Mit Anna wird das Ganze noch etwas aufgepeppt. Sie ist jung, frech und hat ihre ganz eigenen Ideen an die Sache heranzugehen. Ich fand ihre Mitwirkung an diesem Fall sehr erfrischend. Die Geschichte ist gut durchdacht, spannend erzählt und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall mit Hauptkommissar Robert Marthaler.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Phil Decker

    14. August 2012 um 12:48

    Ein Krimi genau nach meinem Geschmack. Habe ihn ein Jahr lang liegengelassen und war dann von der ersten Seite an gefesselt. Tolle Sprache und klasse Wendungen.

  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Buechersuechtig

    19. December 2011 um 18:51

    DIE GESCHICHTE: 1966: Ein grausamer Mord, der Parallelen zum Fall Rosemarie Nitribitt zeigt, erschüttert Frankfurt. Die Edel-Prostituierte Karin Niebergall alias Karin Rosenherz wurde brutal ermordet und die Tat niemals aufgeklärt. 2005: Hauptkommissar Robert Marthaler ist über die Schwangerschaft seiner Freundin Tereza so glücklich, dass er sich sogar in den Innendienst versetzen lässt. Kurz darauf wird Tereza, die mit einem wertvollen Gemälde namens Paradiesgärtlein nach Budapest unterwegs ist, angeschossen und schwebt in Lebensgefahr. Marthaler wird wegen Befangenheit von den Ermittlungen abgezogen und erhält einen Tipp, dass er sich mit der "Akte Rosenherz" beschäftigen soll. Hängt der ungeklärte Fall aus den 60-er Jahren mit dem Kunstraub des Paradiesgärtleins zusammen? MEINE MEINUNG: "Die Akte Rosenherz" heißt der 4. Band der Kommissar Marthaler-Reihe, der sich in 4 Teile gliedert. Der 1. Teil beleuchtet die Geschehnisse des Jahres 1966. Der 2. Teil beginnt am 09.08.2005 und endet mit dem Epilog im September 2006. Als Schauplatz dient erneut die Mainmetropole Frankfurt. Hauptkommissar Robert Marthaler übernimmt wegen seiner bevorstehenden Vaterschaft die Leitung einer Abteilung, die sich mit alten, ungeklärten Fällen befasst. Der Polizist ist dickköpfig, aufbrausend und etwas eifersüchtig, worunter seine Lebensgefährtin Tereza Prohaska, die aus Prag stammt und als Kunsthistorikerin arbeitet, manchmal leidet. Doch als Tereza bei einem Überfall lebensgefährlich verletzt wird, ist alles vergessen... Neben altbekannten Charakteren, wie z.B. Kriminaltechniker Carlos Sabato oder Marthalers Kollegen Kerstin Henschel und Sven Liebmann lernen wir auch einen Neuzugang kennen (die jedoch erst ab der Hälfte der Geschichte ihren Auftritt hat): Anna Buchwald macht eine Ausbildung zur Reporterin und zeigt ebenfalls Interesse an der Akte Karin Rosenherz. Die junge Hamburgerin wirkt tough, ein wenig skrupellos und unbekümmert. Alle Protagonisten wurden ansprechend gestaltet, haben liebenswerte Macken, Ecken & Kanten. Vor allem Robert Marthaler ist mir schon ans Herz gewachsen. Allerdings kann ich nicht alle Handlungen und Taten der mitwirkenden Protagonisten nachvollziehen. Die Geschichte braucht eine Weile, bis sie richtig in Fahrt kommt und die Spannung wächst. Vor allem das letzte Drittel ist so spannend, dass ich das Buch einfach nicht zur Seite legen konnte und wie unter Zwang fertig lesen musste. Einige Längen und unnötige Szenen birgt die Story meiner Meinung nach schon, was den Lesefluss ein wenig bremst. Als Romanidee hat Jan Seghers den Mord an der Prostituierten Helga Matura mit dem Raub eines Gemäldes von unschätzbarem Wert verknüpft bzw. eindrucksvoll umgesetzt. Wie gewohnt, hat der Autor erneut sehr viel Lokalkolorit in diesen Kriminalroman eingebaut und obwohl mir Frankfurt fremd ist, stören mich die unzähligen Landschafts- und Schauplatzbeschreibungen nicht. Robert Marthaler schildert die rasanten Begebenheiten aus seiner Sicht und gewährt uns Einblick in seine Gedanken und Gefühle. Die mitreißende Story ist mit unerwarteten Wendungen, falschen Fährten sowie einer schlüssigen Auflösung und unterhaltsamen Dialogen ausgestattet, wodurch sich "Die Akte Rosenherz" durchwegs spannend lesen lässt. Jan Seghers versteht sein Handwerk, denn der Schreibstil des deutschen Autors darf sich bildhaft und packend nennen. FAZIT: Obwohl "Die Akte Rosenherz" für mich nicht der beste Teil dieser Krimiserie ist, unterhält der Kriminalroman mit einem interessanten Plot, einem liebenswerten Protagonisten und einer mitreißenden Schreibweise. Für den 4. Marthaler-Band vergebe ich reizvolle 4 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Natasha

    20. November 2011 um 16:51

    Ein interessanter Fall für Hauptkommissar Marthaler, der geschickt historische Tatsachen mit reiner Fiktion verknüpft. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und für alle genau richtig, die komplexe Zusammenhänge unterhaltsam aufbereitet mögen.

  • Frage zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Ulli

    Das Buch "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers, gibt es ja auch als Hörbuch. Kennt ihr das? Wenn ja ist es empfehlenswert? Bin in Versuchung es mir zuzulegen ;)))

    • 2
  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    zbaubf

    16. October 2011 um 15:56

    großartig, spannend biszur letzen Seite

  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    PattyS

    21. September 2011 um 08:17

    Ein Polizist gegen die Rest der Welt. Verschwörungen wo man nur hinsieht ....
    Jedoch ist ein Teil der Geschichte doch sehr "aufgewärmt".

    Fazit: einmal lesen kann man das Buch schon

  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    claudiaausgrone

    06. September 2011 um 21:06

    Was sag ich zum neuen Seghers? Hm. Zunächst einmal eine (von mir schon öfter betriebene) Kritik am Verlag: Ein Klappentext soll mich locken ggf sogar verführen, aber er soll nicht plaudertaschig daherkommen und so viel verraten, dass ich lässig bei S.392 anfangen könnte zu lesen, ohne was verpasst zu haben! Gefallen hat mir das aus der Situationsnot geborene Ermittlerduo auf Zeit, in ihrem Beruf beide gradlinig und ehrgeizig, angetrieben beide durch einen sehr persönlichen Impuls und doch so verschieden. Interessant fand ich wie Seghers den realen Fall Helga Matura für diesen Krimi aufbereitet und mit einem aktuellen Fall verwoben hat. Marthaler, konfrontiert mit unterschiedlichsten elementaren Gefühlen, vom aktuellen Fall abgeschirmt, wird wieder sehr gut beschrieben; sehr liebevoll gestaltete Nebenrollen werden vergeben; spannend; gut erzählt... und doch finde ich Band Drei bisher am besten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    saba

    07. February 2011 um 13:37

    Im Jahr 1966 wird in Frankfurt/Main die Prostituierte Helga Matura ermordet. Wie schon neun Jahre zuvor im Fall Nitribitt, wirbelt auch dieser Mord in der guten Gesellschaft Frankfurts einigen Staub auf, denn man befürchtet, dass zu den Kunden von Helga Matura einige Prominente gehörten. Angelehnt an diesen wahren Fall, schrieb Jan Seghers seinen vierten Roman um den Kommissar Marthaler.Die gut 400 Seiten lesen sich wie im Flug. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und obwohl sie fiktiv ist, hat man doch einen deutlichen Bezug zur Realtiät. Insgesamt sicher nicht mein letzter Roman von Jan Seghers.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    gruendchen

    02. September 2010 um 22:31

    Der 4. Teil der Marhaler-Krimis ist für mich bis jetzt der Beste! Jan Seghers hat sich zu einem echten Geheimtipp in der deutschen Krimiliteratur entwickelt. Der Krimii ist bis zuletzt spannend und auf alle Fälle lesenwert!

  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Leserrezension2010

    23. August 2010 um 15:05

    A120 Die Akte Rosenherz von Jan Seghers Kategorie: Allgemein Achtung - Warnung - Erste Rezension ! Und zu allem Überfluss wird es auch noch eine Positive. Was erwarte ich von einem ansprechenden, deutschsprachigen Krimi? Nichts als ein gut formuliertes Deutsch, nichts als eine stimmige Geschichte. Jan Seghers kann schreiben. Und zwar gut. Nicht mehr, nicht weniger. Inhalt? Ein interessantes Konstrukt aus Zeitgeschichte ( Nitribit, Nachkriegsmoral) und personenbezogenem Jetzt-Krimi. Dazu zwei ( m+ w ) sehr plastisch und treffend beschriebene Hauptpersonen. Zwei völlig konträre Menschen, zwei different Erzählstränge. Und alles paßt zusammen. Chapeau! Ich brauche keine 40 Liter Blut, keine 20 verstümmelten Leichen und keine 10 Beischlafsituationen. Schreibe, Logik, Spannung und Charaktere müssen stimmen. Aus.Fertig. Bei diesem Buch trifft alles zu. Gewisse leichte Schwächen findet selber heraus. Sie schmälern den Gesamteindruck aber nur unwesentlich. Lesen - Genießen - Nachdenken !

    Mehr
  • Rezension zu "Die Akte Rosenherz" von Jan Seghers

    Die Akte Rosenherz

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. June 2010 um 12:20

    Prostituierte, Nitribitt, Kunstraub, Bilder

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks