Jan Seghers Die Sterntaler-Verschwörung

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(15)
(9)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sterntaler-Verschwörung“ von Jan Seghers

Schwarzenfels in Osthessen, ein kleiner Ort im Morgengrauen. Die Welt scheint zu schlafen. Süleyman, ein junger Streuner, wird Zeuge, wie ein Motorrad von der Fahrbahn abkommt. Als er die Taschen des toten Fahrers plündert, findet er einen Umschlag mit Fotos. Fotos, die es nicht geben dürfte. Süleyman wittert seine Chance, an Geld zu kommen. Doch er hat sich auf Gegner eingelassen, die vor nichts zurückschrecken. Die Jagd beginnt, Süleyman muss fliehen. Zur selben Zeit wird in einem Frankfurter Hotelzimmer die Leiche einer bekannten Journalistin aufgefunden. Man hat ihr mitten ins Auge geschossen – Zufall oder ein symbolischer Akt? Kommissar Marthaler entdeckt, dass sie einer Verschwörung auf der Spur war. Der Sterntaler-Verschwörung.

Toller Schreibstil. Fesselnd.

— Natalie_Helbert

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr guter Politik-Krimi

    Die Sterntaler-Verschwörung

    P_Gandalf

    06. September 2016 um 20:21

    Da schon viele die inhaltliche Relevanz zur Landtagswahl in Hessen hergestellt haben, möchte ich mich auf meinen Leseeindruck beschränken.Seghers entwickelt seine Charaktere kontinuierlich weiter ohne bestimmte Elemente (Marthaler + Tereza, Carlos Sabatos Freundschaft, Anna Buchwald) zu verändern. Das ist für etwas, was diese Reihe ausmacht.Der Spannungsbogen wird intelligent aufgebaut und die verschiedenen Handlungsfäden sauber zusammengeführt. Die persönlichen Schicksale und Empfindung nehmen Raum ein ohne zu sehr in den Vordergrund zu drängen; ohne das man meint, da mussten noch Seiten gefüllt werden.Wer sehr gute deutsche Krimis sucht ist meiner Meinung nach bei Seghers goldrichtig.

    Mehr
  • Die Stertaler-Verschwörung

    Die Sterntaler-Verschwörung

    WNatalieW

    26. June 2016 um 11:32

    Ich habe dieses Buch als Geschenk erhalten mit Empfehlung von einem Freund. Witzig ist das wir hier in der Gegend von Frankfurt wohnen und das der Flughafen oder ein Heimspiel von der Eintracht erwähnt wird fände ich es super. Man muss es selbst lesen um sich zu entscheiden ob man es mag oder nicht.

  • Intrigen, nichts als Intrigen ...

    Die Sterntaler-Verschwörung

    engineerwife

    18. May 2016 um 15:19

    Locker auf wahren Tatsachen basierend, hat mich auch dieser Kriminalroman mit Kommissar Marthaler und seinem Team wieder vollkommen überzeugt. Ich erinnerte mich schnell wieder an den Skandal um die Landratswahlen in Hessen in 2008. Der in diesem Roman auftretende Ministerpräsident Rolf-Peter Becker, mit seinem Freund dem Dalai Lama, entspricht natürlich im realen Leben Roland Koch, der Regierungssprecher Udo Klotz verkörpert den echten Dirk Metz, und die SPD Kandidatin Sabine Xanthopoulos soll die umstrittene Frau Ypsilanti darstellen. Der Roman selbst ist ein reines fiktionales Werk, dennoch stellt man sich als Leser vor, dass es genauso oder ähnlich zugegangen sein könnte. Ein schauderhafter Gedanke, der einen spannenden Kriminalroman hervorbringt.Aber auch das Privatleben der Protagonisten kommt nicht zu kurz. Ich bange mit Robert um seine Beziehung zu Tereza … wenn er doch nur beruflich mal ein bisschen kürzer treten würde. Der Krimi endet natürlich mit einem Cliffhanger, so dass ich mich schon heute auf die Fortsetzung dieser schönen Reihe freue. 

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Marthaler auf brisanter Spurensuche

    Die Sterntaler-Verschwörung

    HappiestGirl

    Inhalt: Schwarzenfels in Osthessen, ein kleiner Ort im Morgengrauen. Die Welt scheint zu schlafen. Süleyman, ein junger Streuner, wird Zeuge, wie ein Motorrad von der Fahrbahn abkommt und in einer Senke verschwindet. Als der junge Mann die Taschen des toten Fahrers plündert, findet er einen Umschlag mit Fotos. Fotos, die es nicht geben dürfte. Süleyman wittert seine Chance, an Geld zu kommen. Doch er hat sich auf Gegner eingelassen, die vor nichts zurückschrecken. Die Jagd beginnt - Süleyman muss fliehen. Zur selben Zeit wird in einem Frankfurter Hotelzimmer die Leiche einer Frau aufgefunden. Man hat ihr mitten ins Auge geschossen – Zufall oder ein symbolischer Akt? Bei dem Opfer handelt es sich um eine bekannte Journalistin. Kommissar Marthaler entdeckt, dass sie einer Verschwörung auf der Spur war. Der Sterntaler-Verschwörung. Der fünfte Fall mit Kommissar Marthaler spielt im Jahr 2008. Die Landtagswahlen in Hessen enden mit einem Patt. Der Ausbau des Frankfurter Flughafens steht auf dem Spiel – eines der größten Bauprojekte der Nachkriegszeit. Wo es um so viel Geld geht, ist das Verbrechen nicht weit …   Meine Meinung: Ich habe es nicht so oft, dass mich ein Wirtschaftskrimi so zu fesseln mag. Auch wenn mich Politik nicht wirklich interessiert, so war diese Affäre doch schon was anderes. Wie das immer so ist, mit Sachen, Begebenheiten, die direkt vor der Haustür passieren. Ich konnte Jan Seghers schon auf einer seiner Lesungen folgen, kenne auch seine anderen Bücher. Seine Charaktere sind immer klar gezeichnet, gehen nicht in der Handlung unter. Die Spannung bleibt immer konstant stark. Als Marthaler durch Zufall, durch den Hilferuf einer Freundin, zu einem Mordfall gerufen wird und sich das LKA einmischt und den Fall so schnell es geht, an sich reißt, ist klar, dass da einiges im Argen liegt und man als Leser auf Spannung und hoffentlich auf viele Wendungen während der Aufklärung trifft. Und genau so war es auch. Ich habe große Erwartungen in den neuen Krimi von Jan Seghers gesetzt und wurde nicht enttäuscht. Ich kann das Buch wirklich jedem Krimibegeisterten ans Herz legen und wärmstens empfehlen. Und wer zusätzlich noch in und um Frankfurt am Main zu Hause ist, wird doppelten Lesespaß finden. Mittlerweile fiebere ich den Neuerscheinungen von Jan Seghers hinterher und hoffe, dass der nächste nicht allzu lange auf sich warten läßt!   Fazit: Ein Krimi voller Spannung, gut durchdacht, recherchiert und inszeniert. Der beste Seghers, den ich bisher gelesen habe.

    Mehr
    • 2

    dicketilla

    31. May 2015 um 10:27
  • Die Sterntaler-Verschwörung ... Marthaler, die 5.!!!

    Die Sterntaler-Verschwörung

    Maus24

    27. February 2015 um 18:11

    Der junge Süleyman wird Zeuge, als ein Motorradfahrer tödlich verunglückt. Er findet bei ihm einen Umschlag mit kinderpornografischen Bildern und glaubt damit an Geld zu kommen. Doch kurz später wird er verfolgt und muss fliehen. Robert Marthaler möchte nun endlich Tereza einen Heiratsantrag machen, doch es kommt anders... Gleichzeitig rollt er einen alten Fall auf, wo eine Frau vergewaltigt und getötet wurde. Dann bittet ihn seine Freundin Anna ihr zu helfen, da sie sich Sorgen um die Journalistin Herlinde Scherer macht, von der jedes Lebenszeichen fehlt. Gemeinsam mit Anna fährt Robert zum Hotel Zooblick, in dem Herlinde Scherer abgestiegen war. Und finden ihre Leiche... Da es das Jahr 2008 ist, geht es im Hintergrund um die damalige Landtagswahl, die eine große Schlappe für die CDU brachte, Intrigen, um eine Koalition zwischen SPD und Grünen zu verhindern und dass der Ausbau des Frankfurter Flughafens so schnell wie möglich durchgesetzt wird. Der Roman ist gewohnt mitreissend geschrieben, unterschwellige Spannung, wie nun alles zusammenhängt ist vorhanden.und alles ist wunderbar flüssig zu lesen. Aber so ganz überzeugt bin ich diesmal nicht. Es gibt viele Handlungsstränge, die irgendwie auch alle zusammengehören, aber teilweise mir doch etwas zu konstruiert vorkamen. Dann das Ende, was mir zu abrupt kam, und ich gerne etwas detaillierter gehabt hätte. Die Geschichte insgesamt kam mir etwas oberflächlich vor, als würde man von einem Geschenk das Papier zerreissen, aber das Geschenk nicht auspacken. Aber nichtsdestotrotz, ich wurde super unterhalten und es hat Spaß gemacht, den Roman zu lesen. Vor allem die Beschreibung von Roland Koch bzw. Rolf Peter Becker, ebenso Andrea Ypsilanti bzw. Sabine Xanthopoulos waren sehr amüsant, genauso die Erwähnung einer wirklich existierenden Bäckerei, in der man nun Schlange steht, weil sich dort ein Krimiautor (wer damit wohl gemeint ist???) gerne aufhält. Ich bin ebenso gespannt, wie es mit Robert und Tereza weitergeht und freue mich schon auf den sechsten Teil!!!

    Mehr
  • Politische Ränkespiele, schmutzige Klüngeleien, Machtgier und Korruption

    Die Sterntaler-Verschwörung

    Havers

    20. December 2014 um 13:24

    Was im Bereich der deutschen Kriminalromane mit politischem Einschlag Horst Eckert für Düsseldorf und NRW, ist Jan Seghers (Pseudonym des Journalisten Matthias Altenburg) für Frankfurt/M. und Hessen. Mittlerweile sind zehn Jahre seit Veröffentlichung von „Ein allzu schönes Mädchen“, dem ersten Buch der Reihe, in der sich alles um die Fälle von Kommissar Robert Marthaler, dem melancholischen Musikliebhaber, dreht. So auch in dem gerade erst erschienenen „Die Sterntaler-Verschwörung“, in dem der Autor reale politische Ereignisse mit einer spannenden Krimihandlung verbindet. Für die zeitliche Einordnung: Es geht zurück ins Jahr 2008 - ein dramatisches Jahr für die hessische CDU, die bei den Landtagswahlen eine herbe Schlappe einstecken muss und 12 Prozent der Stimmen verliert. Im engen Kreis des noch amtierenden Ministerpräsidenten werden bereits Intrigen gesponnen, um eine Regierung aus SPD und Grünen um jeden Preis zu verhindern, denn es geht nicht nur um politische Macht, sondern auch um große Summen Geld. Robert Marthaler kommt ins Spiel, als er auf die Bitte einer Freundin hin nach dem Verbleib einer Journalistin sucht, die offenbar an einer großen Enthüllungsstory arbeitet, aber plötzlich nicht mehr erreichbar ist. Er findet sie schließlich in einem Hotel, getötet durch einen gezielten Schuss ins Auge. Doch er wird sofort ausgebremst, denn das LKA  schaltet sich umgehend in diesen Fall ein und übernimmt offiziell die Ermittlungen. Marthalers Misstrauen ist geweckt, denn offenbar gibt es Kräfte, die auch vor kaltblütigem Mord nicht zurückschrecken, wenn es um wirtschaftliche Interessen geht. „Die Sterntaler-Verschwörung“ ist ein politischer Kriminalroman, der aber nicht dröge und trocken daherkommt, sondern äußerst spannend aufgebaut ist. Politische Ränkespiele, schmutzige Klüngeleien, Machtgier und Korruption - diverse Nebenschauplätze lockern das Thema auf und bringen Tempo in die Handlung. Dabei stört es auch nicht sonderlich, dass der Autor vereinzelt mit Klischees arbeitet. Natürlich ist dadurch eine gewisse Vorhersehbarkeit gegeben, was aber durch die interessante und stimmige Charakterisierung der Personen bis in die kleinste Nebenrolle aufgewogen wird. Ein hochspannender, intelligenter deutscher Krimi, glücklicherweise ohne Regionalaspekt – klare Leseempfehlung meinerseits!

    Mehr
  • Ich habe lange nicht mehr ein so geradezu vollkommenes Buch gelesen

    Die Sterntaler-Verschwörung

    WinfriedStanzick

    02. December 2014 um 11:13

      „Alle Ereignisse sind frei erfunden. Selbst der Vollmond scheint, wann er will“, sagt Jan Seghers alias Matthias Altenburg zu Beginn seines neuen, des fünften Buches um seinen Frankfurter Kommissar  Robert Marthaler.   Die Spur der Handlung in „Die Sterntaler-Verschwörung“ führt direkt in die Hessische Staatskanzlei. Wir befinden uns im Jahre 2008. Die hessische CDU unter Roland Koch, der im Roman den Namen Rolf-Peter Becker trägt, hat die Landtagswahl krachend verloren und die SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti, die im Buch Sabine Xanthopoulos heißt, ist gerade dabei ihr Wahlversprechen zu brechen und sich mit den Stimmen der Linken zur Ministerpräsidenten wählen zu lassen.   Während der MP Becker, gerade von einem privaten Urlaub beim Dalai Lama zurückgekehrt, dem eher hilflos gegenübersteht, wird in der Staatskanzlei unter der Führung des Regierungssprechers Udo Klotz (der echte hieß Dirk Metz) an einem Schlachtplan gearbeitet, der dies verhindern soll.   Auch für den LKA-Beamten Axel Rotteck, der in diesem Plan eine tragende Rolle spielt, gibt es für Seghers ein Vorbild. Er ist einem solchen Typ Bullen einmal bei einer Zugfahrt begegnet. Die weibliche Leiche, die in einem kleinen Frankfurter Hotel gefunden wird, ist eine Art Mischung zwischen der Fotografin Herlinde Koelbl und der Reporterin Marie-Luise Scherer. Sie heißt Herlinde Scherer und sie muss sterben, weil sie der Sterntaler-Verschwörung auf der Spur ist. Jenem Plan, der damit enden soll, dass vier SPD-Abgeordnete ihrer Chefin die Stimme verweigern. Die Journalistin Anna, mit der Robert Marthaler schon in seinem letzten Fall „Die Akte Rosenherz“ zusammengearbeitet hat, unterstützt ihn bei der Lösung auf ähnlich unkonventionelle Weise wie sein Kollege und Freund Carlos Sabato.   Vier oder fünf verschiedene Fäden legt Jan Seghers in seinem neuen Roman als Spuren aus, die zunächst nichts miteinander zu tun zu haben scheinen. In einem auch sprachlichen Feuerwerk von immer wieder neuen Überraschungen und Hinweisen, dem sich der Leser nicht entziehen kann, und deshalb das Buch bis zu seinem Ende nur für die allerdringendsten anderen menschlichen Bedürfnisse unterbricht, drängt die Handlung vorwärts. Es wäre falsch, dieses fantastische Buch, das man auch goutieren kann, wenn man nicht ein feiner Kenner der hessischen Politik ist, als einen Polit-Thriller zu bezeichnen. Für Seghers ist es ein Gesellschaftsroman im Gewand eines Krimis. Voller Anspielungen, aber mit einer, wie gesagt, vollständig erfundenen Handlung.   Auch die private und persönliche Situation Robert Marthalers, der nach dem Unfalltod seiner Frau so etwas wie ein einsamer Wolf geworden ist, obwohl er schon im zweiten Band Tereza kennenlernt, wird weiter gesponnen.   Drei Jahre ist Jan Seghers mit der Geschichte schwanger gegangen, hat alle darin vorkommenden Schauplätze und Orte bis ins letzte Detail recherchiert, bevor er sie mit Unterstützung des hessischen Literaturrats  in einem halben Jahr in Bordeaux niederschrieb.   Fazit: Ich habe lange nicht mehr ein so geradezu vollkommenes Buch gelesen. Auch für Nichthessen der Tipp der Vorweihnachtszeit: unbedingt lesen. Wer die ersten vier Bänden der Marthaöler-Reihe noch nicht kennt: nachholen!    

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks