Jan Skacel Das dreizehnte schwarze Pferd

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dreizehnte schwarze Pferd“ von Jan Skacel

»Die einfachen Wahrheiten, die gewöhnlichen, die schmetterlingshaften, die liebe ich. Die sonnenklaren. Die existieren und für die niemand kämpfen muß.« (Jan Skácel) So lesen wir in diesem Buch Geschichten über Landschaften und Städte, Kindheit und Kinder, Alltag und Wunder, Pferde und Elefanten, Schriftsteller (u.a. Seifert, Hrabal), Abenteuerliteratur, vom »Berg der Venus«, von dem Papagei des Prinzen Eugen, über »eine scheinbar unbedeutende Weisheit«, Hochwasserphilosophie, Stille und den Schnee im Neuen Jahr Diese versonnen-weisen, brisant-verschmitzten Prosaminiaturen schrieb der Dichter als »Kleine Rezensionen über - die am meisten skácelhafte Form« (Jiri Opelik) - Kursivglossen, an den Rand der von ihm redigierten, legendären Brünner Literaturzeitschrift »Host do domu«(Gast ins Haus)oder verfaßte sie für den Rundfunk, zum Geleit von Büchern, Ausstellungen, Theaterstücken.
Skácel verstand die Prosasammlungen, Das elfte weiße Pferd und Das dreizehnte schwarze Pferd - von ihm zu Lebzeiten geplant, wegen Publikationsverbot nicht veröffentlicht -, als Einheit. Nun sind beide, die erste mit früheren, die zweite mit späteren Arbeiten (bis in die achtziger Jahre), erstmals in deutscher Sprache zu lesen: Poetische Mären des großen mährischen Poeten - die Entdeckung des Dichters Jan Skácel als Meister der kleinen Prosaform.

Stöbern in Gedichte & Drama

Alt?

Nicht meins...der Stil des Dichters und der Aufbau der Thematik hat mir gar nicht gefallen.

EnysBooks

Solange es draußen brennt

Wer seine Texte liebt und andere damit begeistern möchte.

Bookofsunshine

Ganz schön Ringelnatz

Die Serie ist toll. Nur Ringelnatz liegt mir nicht

Eistorte

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Egal was für eine "Krankheit" man auch hat, Erich Kästner kuriert einen schneller als man denkt :P

Vanii

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks