Neuer Beitrag

JanUhlemann

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Mitbücherfreunde!
Heute möchte ich meine ersten Schritte auf Lovelybooks unternehmen und gerne mit euch meinen neusten Roman Homo Vitrus lesen. Ich bin schon ganz kribbelig, weil ich sowas vorher noch nicht gemacht habe, aber wir werden das schon schaffen. :)
Euch erwartet ein spannendes Abenteuer in einem verborgenen Höhlensystem: "Manchmal hat eine kleine Entdeckung gewaltige Folgen. Ein Erdbeben überrascht zwei Freunde beim Tauchen im Schwarzen Schlund, einem düsteren See tief im Odenwald. Während Bernd sich nach oben retten kann, verirrt sich der draufgängerische Tom durch einen frisch aufgebrochenen Zugang in ein unbekanntes Höhlensystem. Was er hier findet, wird Wellen schlagen und nicht nur die Freundschaft der beiden, sondern auch die Wissenschaft und das menschliche Selbstverständnis vor eine Herausforderung stellen ... "
So der Klappentext. Ich würde gerne mehr verraten, aber es soll ja spannend bleiben. Wer dabei sein möchte, melde sich bitte bis Freitag dem 13. (grusel!), ich lose dann zehn Taschenbücher und ebensoviele Ebooks für euch aus. (Bitte auch bescheid sagen, ob ihr was mit letzteren anfangen könnt.)
Ich freue mich - passend zum Wetter - wie ein Schneekönig auf euch und eure Meinungen! 

Autor: Jan Uhlemann
Bücher: Homo Vitrus,... und 1 weiteres Buch

tweedledee

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Jaaaaa, das hört sich mal spannend an! Ich liebe Geschichten die in Höhlensystemen spielen, denke da sofort an "Das Geflecht", das ich zuletzt gelesen habe oder "Im Abrund" von Jeff Long. Bei solchen Geschichten ist die Location für mich von Hause aus schon bedrohlich. Die Dunkelheit, das Unbekannte....
Zwei Freunde werden von einem Erdbeben überrascht, während sie tauchen. An sich schon eine gefährliche Situation die ich nie erleben möchte. Was sie in dem unbekannten Höhlensystem entdecken würde ich zu gerne herausfinden.

Aktive Teilnahme an der Leserunde ist selbstverständlich, im Gewinnfall würde ich mich über ein Printexemplar freuen.

Huschdegutzel

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Da der Odenwald eine Zeit lang meine Heimat war ( obwohl von Mörlenbach wahrscheinlich kaum einer je gehört hat ), hüpfe ich da mit noch noch mehr Begeisterung in den Lostopf, als ich es eh schon getan hätte, weil mir der Klappentext schon unheimlich zusagt.
Allerdings hab ich noch nie vom Schwarzen Schlund gehört .... vom Marbach Stausee, vom Messbacher See ja - aber der Odenwald hat so viele schöne Seen, die kaum einer kennt, dass mich das wenig wundert:-)
Meine Fantasie schlägt auf jeden Fall jetzt schon Purzelbäume und ich wäre sehr gern dabei!!
Mit der Printversion bitte - ich kann mit einem Ebook wirklich nichts anfangen, ich mag die Dinger nicht - ich finde, da fehlt einfach die Seele.

Beiträge danach
164 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JanUhlemann

vor 3 Jahren

So, bin noch da und muss mich mal wieder melden. Vielen Dank auch euch, Tigger, Leela, buecherwurm1301 und Fredegunde für eure Rezensionen!

Da ich ein bisschen platt bin (grad von der Hombuch zurück) fasse ich mich aber kurz und werde dir, Fredegunde, deine Fragen gerne später beantworten.

Ich wünsche euch allen einen guten Wochenstart!

JanUhlemann

vor 3 Jahren

Fazit
@Fredegunde

So, wieder halbwegs zurechnungsfähig, dann will ich mal deine Fragen beantworten.

Ich kann dir nicht sagen, warum andere Autoren Sätze in Latein oder anderen Sprachen verwenden, das müsstest du sie schon selbst fragen. Bei diesem Buch ist der Grund, dass für den Professor Latein die Sprache der Wissenschaft ist. Er ist sehr stolz, so weit gekommen zu sein und auf seine Arbeit. Die Verwendung lateinischer Zitate ist ein Teil seines Habitus, den er sich als Professor zugelegt hat. Es ist wie eine Maske, die er sich (zusätzlich zu Kleidung, Titel und Auftreten) aufsetzt, um zu zeigen wie wichtig, gebildet und respektierenswert er ist.

Bei der OP-Szene soll es "sondiert" heißen. Die wollen sehen, wie es drinnen aussieht während die Frau noch lebt.
Ich finde die Szene übrigens noch harmlos. Wenn du dir ansiehst, was alles in Tierversuchen angestellt wird und was Wissenschaftler in unserem Land vor 70-75 Jahren mit Menschen der eigenen Nation und Rasse (Homo Sapiens) gemacht haben, dann ist das Geschehen im Buch dagegen beinahe Kindergeburtstag.

Ein Hausmeister hat vielleicht keine Aussicht auf eine große Karriere mit Aufstiegschancen. Aber ein sicherer, gut bezahlter Arbeitsplatz an einer Universität mit eigener Wohnung in der Nähe seines besten Freundes ist auch was wert.

Ob es diese Art Bakterien gibt, weiß ich nicht, die sind künstlerische Freiheit. Ich habe nicht den Anspruch, dass alles perfekt realistisch sein muss, sonst wäre der "Homo Vitrus" ja grundsätzlich unmöglich.

Die Auto-Szene:
Da ist der Zeitablauf nicht wie von mir beabsichtigt bei dir angekommen. Tom hat während der Aktion auf dem Parkplatz in seinem Fernsehsessel gepennt. Das Anrasen und Abhauen der Einschüchterer hat er nur im Halbschlaf mitbekommen. Kurz bevor Irina abfuhr ist er wach geworden und hat nur die Abfahrt am Fenster bewusst mitbekommen.


Der Rest ist deine Meinung und das respektiere ich selbstverständlich, auch wenn ich es als Autor der Geschichte freilich anders sehe.

Ich fand es übrigens gut, dass du dich als erste negative Stimme so ausführlich geäußert hast - so ganz gegen die bisherige Tendenz. In dir steckt ein kleiner Tom. ;)

Ich wünsche dir noch viele Bücher, die deinen Geschmack besser treffen!

Gruß,

Jan

Fredegunde

vor 3 Jahren

Fazit
@JanUhlemann

Lieber Jan,

vielen Dank für deine Antworten!

Ich kann deine Antworten auch sehr gut verstehen. Aber sie machen die Geschichte für mich dennoch nicht schlüssig.

Noch einen Zusatz zur OP-Szene: Sie ist auch recht harmlos. Ich habe ja auch nie behauptet, dass ich sie besonders grausam finde oder blutig. Aber unrealistisch. Auch kann ich mit dem Begriff 'sondiert' nichts anfangen. Es ist einfach kein gängiger medizischer Begriff. Aber nun gut.

Ach und ich finde es amüsant, dass du mich als kleinen Tom bezeichnest. :)
Ich habe aber die Kritik keineswegs geschrieben um dich zu demotivieren. Ganz im Gegenteil. Ich finde die anderen Fazite hier wenig hilfreich für deine Fähigkeiten als Autor. Ich ann mich natürlich auch irren, aber ich glaube nicht, dass alle das Buch so wahnsinnig super toll fanden. Ich glaube viel eher, dass wir in Deutschland keine gute Kritik-Kultur haben. Kritik wird immer gleich als was negatives betrachtet. Und genauso wie man seiner Tochter, die unbedingt zu DSDS will nicht sagt, dass ihr Gesangstalent nicht ausreicht, um ein Star zu werden, sagt man angehenden Autoren nicht was sie nicht so gut gemacht haben um sie nicht zu entmutigen. Das ist natürlich nur reine Spekulation. Aber ich halte allgemein hin kritische Worte für hilfreicher.

Deshalb wünsche ich dir auch weiterhin viel Spaß beim Schreiben!

JanUhlemann

vor 3 Jahren

Fazit
@Fredegunde

Hallo Fredegunde!

Keine Sorge, ich fand das nicht demotivierend, sondern hilfreich. Jede Rückmeldung bringt den einen oder anderen wertvollen Gedanken hervor!
Vor allem hast du ja sehr differenziert und sachlich Kritik geübt, geschrieben, was dir gefallen hat und was nicht, jeweils mit Begründung. So soll es doch sein. War also quasi eine Vorzeigekritik. :)

Ich finde auch nicht schlimm, dass es dir insgesamt nicht so gefällt. Es ist ja Geschmackssache, wie bei allen anderen Büchern auch. Zu jedem Buch wirst du massig Leute finden, die es begeistert und ebenso viele, die es fürchterlich finden. Die Bestseller-Autoren werden ein Lied davon singen können.

Wer das als Schriftsteller erkennt, der erspart sich eine Menge Ärger.
Natürlich möchte ich - wie vermutlich die anderen auch - , dass es alle gerne lesen, aber das ist völlig unmöglich und daher auch kein Aufreger.

Bei den bisherigen Rückmeldungen (auch von "neutralen" Lesern) sehe ich mich mit dem "Homo Vitrus" insgesamt auf dem richtigen Weg. Schlimm wäre es, wenn das gute/schlechte Bewertungsverhältnis andersrum wäre. Dann müsste ich einiges nochmal komplett überdenken.

In diesem Sinne vielen Dank für deine konstruktiven und netten Worte!

Viele Grüße,

Jan

Gracey_V

vor 3 Jahren

Fazit

Ich wollte nur kurz bescheidsagen: Ich schreibe meine Rezension spätestens in ein paar Tagen. Computerprobleme haben mich leider am Weiterlesen gehindert und mein alter Rezensionsanfang ist auch futsch. Nur damit du dich nicht wunderst. :)

Gracey_V

vor 3 Jahren

Fazit

Meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Jan-Uhlemann/Homo-Vitrus-1134458092-w/rezension/1157044786/

Nochmal sorry, dass es noch gedauert hat, aber meine Computerprobleme haben michdoch ziemlich aus der Planung gebracht. Danke für das gute Buch.

JanUhlemann

vor 3 Jahren

Fazit
@Gracey_V

Hallo Gracey_V!

Danke dir!
Zum Glück hast du am Ende gegen den Computer die Oberhand gewonnen. :)

Auf dass er nun lange und zuverlässig laufe.

Viele Grüße,

Jan

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks