Jan Vanstina Ich bin Lukan

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich bin Lukan“ von Jan Vanstina

Ein Jugendlicher wächst in einer Gesellschaft auf, der die Fähigkeit zur Fortpflanzung abhandengekommen ist. Ihre Menschen wissen nichts von Sinnlichkeit und Individualität, denken anders und erleben die Dinge anders. Als Lukan dann in „unsere“ Welt kommt, macht er – wohlüberlegt und doch liebenswert ungeschickt und unschuldig – die Erfahrung von Sinnlichkeit, vom Kindsein, von Familie und von der Liebe. Er lehrt uns, dass Gefühle mehr sein können als die unerreichbar gewordenen Modelle der Liebe und Sinnlichkeit, die uns aus sozialen und unsozialen Medien mundgerecht entgegen kommen – und uns auf gewisse Weise zu Klonen unserer selbst zu machen drohen.

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich bin Lukan" von Jan Vanstina

    Ich bin Lukan
    phaidros

    phaidros

    19. December 2012 um 14:38

    Das schrägste und schönste Buch seit langem… Das Besondere zuerst: Der 435 Seiten dicke Roman „Ich bin Lukan“ dürfte wohl die erste Ich-Erzählung aus der Sicht eines durch und durch sympathischen jungen Klons sein. Das hat es, soweit ich sehe noch nie gegeben. Seine Sprache ist zum Teil bis zum Abwinken nüchtern und strukturiert. Und doch wirkt der junge Mensch, der da von seiner „Reise in die Zeugenwelt“ (das ist übrigens unsere Welt) erzählt, trotz seiner Reflektiertheit sympathisch. Man beginnt ihn zu mögen. Und wenn man dann gemeinsam mit ihm erlebt, wie er bei dem Mädchen Cubona herrlich ungeschickt lernt, was Liebe, Sinnlichkeit und Familie bedeuten, kann man mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Man hat diesen nüchternen Jungen liebgewonnen. Mein Resümé: „Ich bin Lukan“ ist mit Abstand das schrägste und gleichzeitig schönste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Ein Buch, das in kein Raster passen will. Mal ist es ein brillanter philosophischer Roman und mal eine unschuldige Liebesgeschichte, die einem erwachsenen Mann die Tränen in die Augen treiben kann. Und irgednwann merkt man dann: Durch seinen Blick von außen hält Lukan uns gezeugten Menschen den Spiegel vor. Und wenn wir in diesen Spiegel sehen, merken wir, wie schön das Leben und die Liebe eigentlich sind… Nicht immer leicht zu lesen. Aber gerade weil „Ich bin Lukan“ in kein Raster passt: Aaaabsolut lesenswert!

    Mehr