Jan Weiler Das Pubertier

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(14)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Pubertier“ von Jan Weiler

Im Pubertier-Biotop
Irgendwann verschwinden in jeder Familie Diddl-Mäuse, Prinzessin Lillifee und Wilde Kerle, stattdessen kommen Zahnspangen, Vampir-Sagas und und pickelige Jungs ins Haus. Jan Weiler erzählt vom Leben mit seiner pubertierenden Tochter Carla so unterhaltsam und treffend, dass sich viele Eltern im alltäglichen Wahnsinn wiedererkennen – und plötzlich prächtig darüber amüsieren können.
(1 CD, Laufzeit: ca. 1h 15)

Gut geschrieben und gelesen. Sehr lustig und kurzweilig von außen betrachtet. 😅 4,5 Sterne

— Bella233

Sehr, sehr lustig und enthält viele wahre Worte! Empfehlenswert!

— Sweetybeanie

Sehr lustig! Leider recht kurz!

— Kleine1984

Zum Lachen und Schmunzeln super geeignet!

— Tine_1980

Schöne Unterhaltung für zwischendurch :)

— sweet-little-angel

lustig

— marsmaedchen

Ein tolles Buch :)

— Edinaedina

Stöbern in Humor

Pinguine sind kitzlig, Bienen schlafen nie, und keiner schwimmt so langsam wie das Seepferdchen

Ein handliches, süßes und lehrreiches Büchlein mit wahnsinnig tollen Illustrationen.

Niccitrallafitti

Manche mögen's steil

Etwas Romantik, etwas Bergsteigererlebnis und ein vorhersehbares Ende konnten mich dieses Mal nicht völlig überzeugen.

sommerlese

Wie wir Katzen die Welt sehen

Unterhaltsames und lehrreiches Buch, für uns als Katzenpersonal ein muss.

rebell

Fernverkehr

Ein Buch mit einer sehr guten Mischung aus Humor und Emotionen - empfehlenswert!

angi_stumpf

"Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen"

Kurzweilig, witzig, unterhaltsam.

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein äußerst amüsantes Filmhörspiel nach einer Geschichte von Jan Weiler

    Das Pubertier

    Kinderbuchkiste

    14. August 2017 um 19:13

    Jan Weiler hat es sich nicht nehmen lassen das Filmhörspiel als Erzähler zu begleiten und das ist einfach grandios. Ich kann mir nicht vorstellen wer es hätte besser machen können als der Autor des gleichnamigen Buches das nun von Leander Hausmann verfilmt wurde.Da es ein Filmhörspiel ist trifft hier Erzählung auf Film, der zwar ohne Bilder aber durch die begleitenden Erzählungen trotzdem wie ein Film an unserem geistigen Auge vorbei laufen. Schauspieler wie Jan Josef Liefers, Heike Makatsch und Detlev Buck kennen wir und so fällt es uns als Zuhörer leicht Bilder in unserer Fantasie aufzubauen. Nicht zu Letzt hilft uns das Cover einen Eindruck von den wichtigsten Protagonisten zu erhalten.Das Hörspiel ist wie der Film, daher kann man bis auf Jan Weilers Part als Erzähler wenig über Stimmung und Wirkung berichten, denn in der Tat nimmt uns das Hörspiel fast genauso mit in die Geschichte wie der Film auch wenn wir die recht witzigen, grotesken visuellen Szenen des Films nicht miterleben können. Für all diejenigen, die den Film gesehen haben ist das Filmhörspiel eine Möglichkeit den Film akustisch wieder in Erinnerung aufleben zu lassen.Für die, die den Film nicht kennen aber das Buch, ist es noch einmal ein separates Erlebnis.*Auch wenn man sagt, "es ist nur ein Film, es ist nur eine Geschichte", muss man dennoch sagen, es ist wenn auch vielleicht manchmal überspitzt der ganz normale Wahnsinn den eine Familie mit einem pubertierenden Teenager erlebt bzw. der Teenager mit seinen Eltern.Nicht zuletzt durch die realen Erlebnisse, die Jan Weiler als Vater erlebte bilden die Grundlage des Buches und in Folge der Filmvorlage.Pubertierende Teenager sind nicht für voll zu nehmen. sie scheinen auf einem völlig anderen Planeten zu leben. Ihre Eltern sind Volltrottel, oberpeinlich, Nervensägen und überhaupt verstehen sie die "Kinder" überhaupt nicht. Was ist aus den kleinen süßen Kindern, die sich bedingungslos an einen klammerten und kuschelten geworden?Was ist aus der lieben kleinen Carla, Papas großer Liebe geworden?  Ein Monster? Ein ständig schlecht gelauntes, aufsässiges Wesen, dem man es nie auch nur ansatzweise recht machen kann. Um seine Tochter sicher durch diese schwierige Zeit  zu bringen  nimmt sich der Journalist Hannes Wenger eine berufliche Auszeit. Nun ist er ständig zu Hause, immer in Beobachtung seine Tochter Carla. Da finden wir ihn unter dem Bett seiner Tochter wieder oder..... Ach das soll der Hörer dieser äußerst amüsanten Geschichte selbst erleben. Hannes Wengler lässt kein Fettnäpfchen aus, keine Peinlichkeit ist ihm Fremd.  Noch dazu kämpft er mehr oder weniger als Einzelkämpfer gegen alles was sich ihm in den Weg stellt in Beziehung zu seiner Tochter, denn seine Frau tangiert das pubertäre Verhalten der Tochter nicht wirklich. Viel zu sehr ist sie mit sich selbst beschäftigt.Das es anderen Eltern auch so geht erfährt Hannes auf ziemlich drastische Weise. Sein Nachbar und Freund, seines Zeichens Soldat, nimmt lieber gefährliche Auslandseinsätze wahr als sich zuhause seinem Pubertier auszusetzen.Ist die Pubertier Front tatsächlicher gefährlicher als ein Einsatz in Nah Ost?Eindrucksvoll können wir miterleben was auf einen als Erwachsenen zukommt und wie wir besser nicht reagieren sollten.Für die jungen Zuhören ist es ein Film, der mit den nervenden Eltern abrechnet und auch ihnen ein wenig den Spiegel vorhält.Ob man wirklich etwas daraus lernen kann bleibt jedem selbst überlassen. Vielleicht ist die Botschaft, es etwas gelassener zu sehen mit der Gewissheit, das auch diese Phase einmal zu ende geht.In erster Linie ist es ein grotesker, skurriler, sehr amüsanter kurzweiliger Film, dessen Filmhörspiel genauso kurzweilig und witzig ist wie der Film.Hin und wieder hätte ich mir etwas mehr Emotion in Jan Weilers Stimme gewünscht, der den Part des Erzählers wunderbar meistert. Das ein oder andere Mal klingt seine Stimme sehr gleichförmig, nahezu emotionslos gelangweilt. Vielleicht Absicht? Unser Lesekind Tobias 12 Jahre fand es befremdlich, irritierend und Mona 11 Jahre pflichtete ihm bei. Ich hörte mir die Stellen mit ihnen an und kam zu ähnlichem Eindruck. Von allein ist es mir jedoch nicht aufgefallen. Es kommt wie alles im Leben auf die Wahrnehmung an.* Wer etwas zum Schmunzeln, Lachen und etwas "Weinen" ( bitte nicht so ernst nehmen!!)  möchte, dem empfehlen wir dieses Filmhörspiel.

    Mehr
  • Das Pubertier

    Das Pubertier

    Sweetybeanie

    18. March 2017 um 17:10

    Sie sind süß und wir lieben sie. Die Rede ist von unseren Kindern. Doch irgendwann verwandeln sich diese kleinen, niedlichen und überaus liebenswerten Geschöpfe in sogenannte „Pubertiere“ und plötzlich ist nichts mehr so wie es einmal war. … Meine Meinung: Ich habe so sehr gelacht beim Lesen. Dieses Buch ist der Hammer! Jan Weiler beschreibt in ungefährer Form eines wissenschaftlichen Experimentes mit 22 Episoden den Alltag im Zusammenleben mit einem weiblichen Pubertier – seiner Tochter Carla. Einfach herrlich. Natürlich stellt er die Situationen manchmal sicherlich ein wenig überspitzt da, mit einem (großen) Funken Galgenhumor. Aber auf eine wunderbar sympathische Art und einem überaus lustigen Schreibstil. Und jeder Menge Geduld. Die werden wir wohl alle in dem Fall brauchen. Ich habe in so manchem Kapitel meine Tochter wiedererkannt – wobei sie erst 9 Jahre alt ist. Eigentlich hatte ich gehofft, dass uns noch ein wenig Zeit bleibt… das scheint jedoch ein Irrglaube zu sein. Ich denke, bei uns geht es genau jetzt auch los. Aber nun gut, nach der Lektüre bin ich gewappnet. Das Buch hat mir auf jeden Fall geholfen, die vielen (kommenden) Dinge hoffentlich mit Humor und Geduld zu nehmen, denn was andere bleibt uns – vermutlich – auch einfach nicht übrig. Ein wunderbares Lesevergnügen, das mich oft hat Schmunzeln lassen. Und ein gutes Mitbringsel für Eltern, die gerade mit einem Pubertier zusammenleben dürfen. Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.wordpress.com

    Mehr
  • Zum Lachen und Schmunzeln super geeignet!

    Das Pubertier

    Tine_1980

    01. March 2016 um 14:19

    Das Pubertier, hier dargestellt von Carla der Tochter von Jan Weiler, ist ein Mädchen mitten in der Pubertät mit seinen ganzen Tücken und Eigenheiten. Die CD ist fast zu kurz, da man sehr gut unterhalten und sofort in seine eigene Pubertät geschleudert wird. Natürlich konnten meine Eltern noch nicht bei Facebook spionieren oder es gab noch keine Handys bzw. Apps, bei denen man sich in das Bild eines Avatars verknallen konnte, aber es gibt doch soviele Eigenheiten, die sich einfach nie ändern. Die CD ist mit 12 Euro nicht ganz billig, aber dennoch ihr Geld wert, denn wie oft konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen und es ist gleichermaßen etwas für Erwachsene mit und ohne eigene Pubertiere, die sich so einerseits wieder in ihre eigene Pubertät zurück  oder sich etwas in ihre Kinder hinein versetzen können. Auch Kinder, die gerade in der Pubertät sind, werden meiner Meinung nach Freude an diesem Hörbuch haben. Jan Weiler spricht/liest die Geschichte selbst und dies kann er super, denn man fühlt die Emotionen und er betont einzelne Passagen einfach klasse. Für Zwischendurch auf Grund der Länge der CD mit 1 Stunde 18 Minuten super unterhaltsam, witzig, realitätsnah und einfach zum Lachen und Schmunzeln. Es peppt den teilweise nervigen oder anstrengenden Alltag mit den lieben Pubertieren auf und zeigt einem, daß sie nur unverstandene Tee-Nager sind. Absolute Hörempfehlung!

    Mehr
  • Erinnerst du dich noch an deine Pubertät?

    Das Pubertier

    sweet-little-angel

    14. June 2015 um 01:34

    Erinnern sie sich noch an ihre Pubertät? Wenn nicht, wird das durch diese Geschichte sehr schnell geändert :D Jan Weiler schildert sehr anschaulich wie er die Pubertät seiner Tochter durchlebt mit witzigen Anekdoten.  Das Hörbuch ist sehr angenehm , da der Autor selbst spricht und somit seine gewünschte Stimmung erzeugt.  Durch das Buch wurde mir erst bewusst, wie anstrengend ich in der Pubertät gewesen sein muss, ich habe mich oft in der Beschreibung der Tochter wiedergefunden :) Leider muss ich sagen, dass mir der Inhalt ein bisschen zu wenig war und ich gerne noch mehr von der Tochter erfahren hätte. Am Ende geht er noch kurz auf seinen 11 Jährigen Sohn ein, allerdings nicht richtig, Irgendwie ist somit das Ende nichts halbes und nichts ganzes. Hätte mich gefreut, wenn er sich auf seine 15 jährige Tochter beschränkt hätte. Aber amüsant ist es auf jeden Fall, was der Autor berichtet :) Wer also - so wie ich - noch zur jüngeren Generation gehört und die Pubertät noch nicht weit her ist, muss über sich selbst lachen können um das Hörbuch zu genießen. Diejenigen, die selbst Kinder haben , die können sich garantiert darüber amüsiern :D

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks