Jan Werner

 4.1 Sterne bei 7 Bewertungen

Lebenslauf von Jan Werner

Geboren in Freiburg/Breisgau schreibt der 1975 geborene Jan Werner, seit er zwölf Jahre alt ist. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Freising. Jan Werner arbeitet zudem als Regisseur und ist Veranstalter eines Filmfestivals.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jan Werner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Familienaffären: Dreist wie nie9789463981132

Familienaffären: Dreist wie nie

 (4)
Erschienen am 12.12.2019
Cover des Buches Törnführer Ostseeküste 29783667115935

Törnführer Ostseeküste 2

 (2)
Erschienen am 01.07.2019
Cover des Buches Fremde Lust9783743905443

Fremde Lust

 (1)
Erschienen am 03.03.2017
Cover des Buches Familienaffären9783748252177

Familienaffären

 (0)
Erschienen am 25.03.2019
Cover des Buches Törnführer Dänemark 19783667112125

Törnführer Dänemark 1

 (0)
Erschienen am 18.01.2019
Cover des Buches Törnführer Holland 29783667109545

Törnführer Holland 2

 (0)
Erschienen am 16.01.2017
Cover des Buches Fremde Lust: Erotische GeschichtenB07DN3TF5V

Fremde Lust: Erotische Geschichten

 (0)
Erschienen am 09.06.2018
Cover des Buches Törnführer Nordseeküste 19783667116611

Törnführer Nordseeküste 1

 (0)
Erschienen am 16.01.2020

Neue Rezensionen zu Jan Werner

Neu

Rezension zu "Familienaffären: Dreist wie nie" von Jan Werner

Erotische Kurzgeschichten ungeniert präsentiert
Wildponyvor 16 Tagen

Familienaffären: Dreist wie nie - Jan Werner

In seinem Buch Familienäffären erzählt der Autor Jan Werner 8 erotische Kurzstorys, die sich schamlos im Familienumfeld abspielen.

Hierbei verwendet der Autor sehr deutliche Worte, die wirklich mehr an einen Porno erinnern als an "erotische Geschichten". 

Das sollte daher dem Leser vorab bewusst sein, denn nicht alle können mir diesen direkten Worten und der ungeschönten Sprache umgehen. Von Gefühl im erotischen Sinn findet man leider nichts im Buch. Hier muss ich im Vergleich zu anderen Erotikbüchern sagen, das es hier doch wirklich gänzlich fehlt.

Es sind knallharte Geschichten, wo es auch mehr als heftig zur Sache geht.

Wer sich damit jedoch identifizieren kann erlebt in dem Buch einige sehr heftige sexuelle Erlebnisse, die schon sehr heiss sind. Aber auch die Spielart ist nicht jedermanns Sache.

Daher kann ich zu dem Buch sagen: knallharter Sex in unverblümter Sprache mit teils wilden Durcheinander und harter Sprache. 

Ich selbst bevorzuge hier die etwas gemäßigter Variante. Ich würde das Buch so beschreiben: Porno im Kopf.

Das sollte man sich bewusst sein wenn man das Buch liest. Ansonsten vergebe ich 4 Sterne und denke das es bei dem passenden Lesern gut ankommt. ****


Kommentieren0
1
Teilen
L

Rezension zu "Familienaffären: Dreist wie nie" von Jan Werner

Erotische Kurzgeschichten für zwischendurch
Lilli_Marleen_Artvor einem Monat

Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt. Ich habe schon sehr lange keine erotische Literatur gelesen und noch nie von einem Mann. Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hält, was der Titel verspricht.

Eine Familie lebt ihre erotischen Fantasien in acht Kurzgeschichten aus. Die ersten drei Geschichten haben mir sehr gut gefallen, auch wenn die Sprache mir manchmal zu derb männlich war. Aber an Sex und Fantasie hat es nicht gefehlt. 

In den letzten vier Kapiteln waren mir die handelnden Personen etwas zu jung und dadurch konnte ich mich nicht mit ihnen identifizieren. Aber die Geschichten waren genauso heiß, wie die davor.

Fazit: Für jemanden der einen kurzweiligen erotischen Literatur-kick  sucht und den Sex unter Verwandten nicht erschreckt, wird hier absolut auf seine Kosten kommen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Familienaffären: Dreist wie nie" von Jan Werner

Die Wortwahl ist nicht immer meins, aber die ein oder andere Geschichte ist sehr gut
_Dark_Rose_vor 2 Monaten

Achtung: Hierbei handelt es sich um erotische Kurzgeschichten mit sehr derber Sprache!

 

Dieses Buch enthält acht erotische Kurzgeschichten. Es geht immer ziemlich schnell zur Sache und der Fokus liegt eindeutig auf der jeweiligen Sex-Szene. Mal ist es eine Orgie, mal nur Sex zu zweit, aber immer ist die Sprache sehr derb.

 

Ich wollte mal wieder etwas Neues ausprobieren. Ich behaupte ja von mir selbst „Alles-Leser“ zu sein, aber erotische Kurzgeschichten waren bislang noch nicht dabei, erotische Romane schon und so dachte ich mir: warum nicht? Es hat mir bislang noch nie geschadet meinen Horizont zu erweitern und in neue Genres reinzuschnuppern. 

Ich habe sehr schnell festgestellt, dass mir erotische Romane lieber sind, als Kurzgeschichten mit demselben Fokus. Der Grund ist recht einfach: ich möchte mitfühlen und das fällt mir leichter, wenn ich einen Bezug zu den Charakteren habe, wenn ich sie kenne und mich in die einfühlen kann. Da die Handlung außerhalb der Sex-Szene sehr kurz ist, war mir das nicht möglich. Aber wenigstens haben sich die Charaktere wiederholt, sodass man sie zumindest mit der Zeit etwas besser kennengelernt hat. Die Szenen an sich waren für mich eine gemischte Sache.

Teilweise fand ich die Szenen gut, teilweise hat mich aber die Sprache gestört. Die Handlungen selbst, waren auch nicht immer mein Geschmack, aber gut, jedem das Seine und jeder wie er mag. Es gibt aber bestimmte Worte, die mich einfach abtörnen. Leider waren hier immer wieder solche Worte dabei und das war für mich schade.

 

Manche Geschichten gefielen mir, andere waren nicht schlecht und wieder andere waren nicht meins. In den Geschichten fällt auf, dass sie von einem Mann geschrieben wurden. Es finden sich Männerfantasien darin und wie bereits erwähnt ist die Wortwahl manchmal eindeutig männlich und für mich leider immer wieder abtörnend.

 

Davon abgesehen glaube ich, wenn der Autor manche Begriffe durch andere ersetzt, könnten die Geschichten durchaus viel Spaß machen. Ich würde die ein oder andere Männerfantasie gegen eine Frauenfantasie austauschen und schon hätten beide Geschlechter etwas davon.

 

 

Fazit: Erotische Kurzgeschichten werden nicht mein Lieblingsgenre, aber ich fand sie durchaus unterhaltsam. Nicht jede war mein Fall, aber manche schon. Was mich am meisten gestört hat, neben eindeutigen Männerfantasien, die mich als Frau jetzt nicht unbedingt ansprechen – anderen mag das anders ergehen, bei mir war das aber so – war die Wortwahl manchmal einfach nicht mein Fall. Es gibt bestimmte Begriffe, die mich einfach abtörnen und hier waren einige davon enthalten. Wenn der Autor diese beiden Kritikpunkte in seinem nächsten Kurzgeschichten-Band beherzigt, wäre ich nicht abgeneigt es noch einmal mit erotischen Kurzgeschichten zu versuchen.

 

Von mir bekommt das Buch knappe 3 Sterne.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Familienaffären: Dreist wie nieundefined

In meiner Leserunde möchte ich ausloten, inwiefern von einem Autoren geschriebene erotische Literatur auch Leserinnen anspricht. Teile ich die Gefühle, finde ich mich ausreichend in die weiblichen Charaktere und ihre Motivation/Befindlichkeiten ein, treffe ich mit den Ideen den Geschmack meiner Leserinnen?

Hallo liebe Freundinnen und Freunde der gepflegten Unterhaltung (in meinem Fall der erotischen Unterhaltung). Ich bin Autor von erotischen Kurzgeschichten und habe vor kurzem meinen dritten Band veröffentlicht.

Klappentext:

Wieder geht es obszön und zügellos zu im Hause der Stetters. Neben den sexuellen Aktivitäten der Eltern und des Sohnes erlebt erstmals die älteste Tochter ihren Einstand in dem frivolen Treiben dieser dreistfrechen Familie. In die außergewöhnlichen Ausflüge der Vier sind nicht nur alte Bekannte verwickelt, sondern auch frische Freiwillige finden Zugang zu den ausschweifenden Sexspielen dieser Familie, die keine Tabus kennt und dabei - wie immer - vor nichts halt macht.

Das Buch ist auch ohne Band 1 zu kennen verständlich!

In der Leserunde würde ich mich freuen, wenn es zu jeder der acht Kurzgeschichten eine Diskussion gibt, oder Fragen an mich.

Eine Leseprobe (zu allen meinen Büchern) gibt es auf: http://jan-werner.net

Ich freue mich auf konstruktive Beiträge!

47 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Wildponyvor 16 Tagen

Hier nun meine Rezension, die ich ebenfalls schon auf Amazon eingestellt habe.

https://www.lovelybooks.de/autor/Jan-Werner/Familienaffären-Dreist-wie-nie-2430393997-w/rezension/2619289069/

Ich bedanke mich das ich das Buch lesen durfte.

Kleiner Tipp an dich lieber Jan: versuche es mit ein wenig mehr "Gefühl". Dann werden dir die weiblichen Leser zu Füßen liegen. So spricht es wohl nur männliche Leser an, die auf diese harte und deftige Sprache stehen.

LG vom Wildpony Sonja

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks