Jan Zweyer

 3,9 Sterne bei 142 Bewertungen
Autor*in von Franzosenliebchen, Tatort Töwerland und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Jan Zweyer, geb. 1953, war nach dem Studium der Architektur und der Sozialwissenschaften zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität, danach für verschiedene Industrieunternehmen tätig. Heute arbeitet er als freier Schriftsteller im Ruhrgebiet. Sein erster Öko-Thriller widmet sich einem brisanten Thema, das in Zeiten von Corona und Klimaschutz aktueller nicht sein kann.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jan Zweyer

Cover des Buches Franzosenliebchen (ISBN: 9783894258825)

Franzosenliebchen

 (12)
Erschienen am 02.10.2012
Cover des Buches Tatort Töwerland (ISBN: 9783894252533)

Tatort Töwerland

 (12)
Erschienen am 01.03.2001
Cover des Buches Goldfasan (ISBN: 9783894258474)

Goldfasan

 (10)
Erschienen am 26.09.2011
Cover des Buches Glänzender Tod (ISBN: 9783894252632)

Glänzender Tod

 (8)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Das Haus der grauen Mönche (ISBN: 9783894256197)

Das Haus der grauen Mönche

 (8)
Erschienen am 15.06.2015
Cover des Buches Der vierte Spatz (ISBN: 9783957611901)

Der vierte Spatz

 (10)
Erschienen am 15.09.2020
Cover des Buches Persilschein (ISBN: 9783894256159)

Persilschein

 (7)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Tödliches Abseits (ISBN: 9783837512199)

Tödliches Abseits

 (8)
Erschienen am 10.06.2014

Neue Rezensionen zu Jan Zweyer

Cover des Buches Der vierte Spatz (ISBN: 9783957611901)
Rodrik-Andersens avatar

Rezension zu "Der vierte Spatz" von Jan Zweyer

Spannende Idee versandet in unbefriedigender Spurensuche
Rodrik-Andersenvor 4 Monaten

Durch einen tragischen Unfall entkommen Vögel aus einem geheimen Forschungslabor in Bochum. Kurz darauf setzt ein Vogelsterben ein, welches bald den gesamten Globus betrifft. Die damit verbundenen Folgen, die sich nach wenigen Monaten einstellen, sind für die Menschheit verheerend. Zudem ist die Sorge groß, dass das freigesetzte, tödliche Virus auf den Menschen überspringen und eine Pandemie auslösen könnte …

Wie aus dem Klappentext des Romans hervorgeht, hat sich der Autor eingehend mit den Auswirkungen eines globalen Vogelsterbens auseinandergesetzt. Seine Erkenntnisse lässt er in Gestalt von allen möglichen Schreckensszenarien in die Geschichte einfließen, die sich über einen längeren, mehrjährigen Zeitraum erstreckt. Immer wieder ertappte ich mich bei dem Gedanken, dass ich mit solchen Konsequenzen für Mensch und Umwelt wohl eher nicht gerechnet hätte. Die Variable „Vögel“ wiegt eben im Ökosystem schwerer, als es im Alltag den Anschein erwecken mag. Insofern hat hier der Autor ganze Arbeit geleistet und mir die Augen geöffnet.

Was mir weniger zusagte war die Suche nach den Hintergründen, die zur Entstehung des tödlichen Virus geführt haben, und den damit verbundenen Intrigen. Hier verlaufen die Ermittlungen des Journalistenteams letztlich im Sande. Dies mag zwar realistisch sein, war für mich als Leser jedoch eher unbefriedigend, da dieser Handlungsstrang meiner Ansicht nach künstlich in die Länge gezogen worden ist. Zudem leidet die Handlung darunter, dass es keine richtigen Protagonisten gibt, aus deren Blickwinkel die Geschichte durchgängig erzählt wird. Folglich mangelte es an Charakteren, die mich hätten mitfiebern lassen.

Fazit: Ein spannender Auftakt versandet in einer öden, schwer nachvollziehbaren Spurensuche, wodurch das Vogelsterben ausgelöst worden ist. Zwar stellten die Journalisten Karola und Alex über weite Strecken die richtigen Fragen, letztendlich verliert sich deren Recherche in Belanglosigkeiten, die dem Unterhaltungswert des Werks eher schadeten. So bleibt ein nüchterner Roman übrig, der phasenweise eindrucksvoll aufzeigt, welche Folgen es haben kann, wenn eine Gruppe von Lebewesen aus dem Ökosystem entfernt wird. Und wie schwierig es sich selbst im 21. Jahrhundert gestaltet, sämtliche Auswirkungen einer solchen Katastrophe vorherzusehen, geschweige denn abzufangen oder gar zu verhindern.

Cover des Buches Verkauftes Sterben (ISBN: 9783894252892)
S

Rezension zu "Verkauftes Sterben" von Jan Zweyer

Undankbares, triebgesteuertes Bruderherz
snekistarvor 2 Jahren

Da habe ich einen älteren Roman in die Hand bekommen. Das Thema Medikamentenbetrug hat mir sehr gut gefallen und ich konnte kaum glauben dass es so einfach zu handhaben sein soll. Doch wenn ich mir die aktuellen Betrugsfälle im Bereich Corona-Teststellen anschaue ist es wohl leider möglich. Der Roman war jetzt nicht gerade hochspannend aber nett zu lesen. Einer der "Bösen" in dieser Geschichte hat mir jedoch unendlich leid getan. Da zieht ein Mann nach dem Tod der Eltern den minderjährigen Bruder auf, verschuldet sich sogar um ihm eine gute Ausbildung zukommen zu lassen und wird vom Bruder im Stich gelassen. Dieser Bruder, unvermutet zu einem Vermögen gekommen, vererbt alles seiner neuen Liebschaft statt seinem Bruder bei den Schulden zu helfen. Erstaunt hat mich außerdem dass ein Anwalt fremde Kinder anspricht, Süßigkeiten und Geld verteilt und sie sogar in sein Auto bittet...Grusel

Cover des Buches Der vierte Spatz (ISBN: 9783957611901)
lilli1906s avatar

Rezension zu "Der vierte Spatz" von Jan Zweyer

Spannender und aktueller Thriller
lilli1906vor 2 Jahren

Für mich wurde es mal wieder Zeit für einen Thriller, und „Der Spatz“ lag schon eine ganze Weile auf meinem SuB, weil mich der Titel irgendwie nicht gecatcht hat. Aber beim Lesen wurde mir klar, dass es tatsächlich der perfekte Titel für dieses Buch ist.


Nach einem Unfall in einem biologischen Labor gelangt ein mutiertes Virus in die Natur, das unaufhaltsam alle Vögel ausrottet. Im Verlauf des Buches wird auf erschreckende Weise deutlich, qelche Konsequenzen dies für uns Menschen hat…


Während der Corona Pandemie trifft dieser Thriller absolut den Nerv der Zeit. Vom Stil her erinnerte er mich an „Blackout“, auch ein Buch, dass wachgerüttelt hat. „Der vierte Spatz“ ist sehr gut geschrieben,  die Spannung wird von Anfang an super aufgebaut, allerdings schwächelt es zum Ende hin etwas und wurde mir persönlich etwas zu schnell zu Ende gebracht. Das störte aber nicht, ich habe es dennoch mir Genuss gelesen und kann es euch definitiv empfehlen.

Gespräche aus der Community

Eine Reihe von Terroranschlägen erschüttert Deutschland. Es wird vermutet, dass Islamisten schuld an den Verbrechen sind. Im Land bricht Chaos aus – aber sind tatsächlich islamistische Terroristen für die Anschläge verantwortlich? Oder handelt es sich um geschickt inszenierte Fake News und es steckt etwas ganz anderes dahinter?

Macht mit bei unserer Leserunde! Wir verlosen 5  Exemplare!

117 BeiträgeVerlosung beendet
Casaplancas avatar
Letzter Beitrag von  Casaplancavor 3 Jahren

Vielen Dank nochmals für das spannende Buch, ich werde die Rezension noch nach Möglichkeit weiterverteilen.

https://www.lovelybooks.de/autor/Jan-Zweyer/Fake-News-2942296787-w/rezension/4038661564/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks