Jan Zweyer Als der Himmel verschwand

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als der Himmel verschwand“ von Jan Zweyer

Mit Artnapping hatte Versicherungsdetektiv Jean-Paul Büsing schon öfter zu tun, aber noch nie mit einem so delikaten Fall: Die ›Himmelsscheibe von Nebra‹ wird kurz vor einer Ausstellungseröffnung in Florenz gestohlen. Büsing soll nun im Auftrag des Unternehmens, das das wertvolle Fundstück aus der Bronzezeit versichert hat, mit den Dieben verhandeln. Der Detektiv reist nach Florenz, doch es sind noch keine Forderungen eingegangen. Dafür lernt er die Archäologin Gianna Rossi kennen. Als sie plötzlich ebenfalls verschwindet, scheint der Fall klar – die attraktive Frau hat etwas mit dem Diebstahl zu tun. Büsing glaubt allerdings, dass sie unter Druck gesetzt wurde, und stößt auf eine mysteriöse Unternehmensberatung mit Sitz in Regensburg. Noch etwas ist mysteriös: Die Artnapper melden sich einfach nicht.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Fiona

Ein komplexer Pageturner mit einer beeindruckend starken und verkorksten Ermittlerin

Liebeslenchen

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen