Jan de Zanger Dann eben mit Gewalt

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(6)
(20)
(32)
(13)
(3)

Inhaltsangabe zu „Dann eben mit Gewalt“ von Jan de Zanger

Mit den Hakenkreuzen an der Schulwand gehen Lex' Probleme los. Eines Morgens sind sie da: Die Hakenkreuze an den Wänden der Schule. Aber das ist erst der Anfang. Bald danach bekommen ausländische Mitschüler gemeine Drohbriefe. Lex Verschoor will herausfinden, wer dahinter steckt, denn seine Freundin Sandra wurde brutal zusammengeschlagen. Und auch er erhält einen Drohbrief, er solle seine Finger von der "Schwarzen" lassen. Als er endlich dahinter kommt, wer alles zu der neofaschistischen Gruppe dazugehört, wird es auch für ihn gefährlich.

Ich fand das Buch ganz gut. Ich habe oft einfach gut mitgefühlt. Leider gab es Stellen wo ich die Reaktion von Lex nicht wirklich verstand.

— aliinaa1309
aliinaa1309

ein immer noch aktuelles Thema extrem langweilig umgesetzt

— VroniMars
VroniMars

Jugendbuch zum Thema Rassismus und Gewalt - selbst für ein Jugendbuch vielleicht etwas zu oberflächlich

— Nanni87
Nanni87

Stöbern in Jugendbücher

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine schöne Geschichte aus 1001 Nacht

sjule

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Die Geschichte ist eine Mischung aus der Serie „Pretty Little Liars“ und einem Fantasy Roman. Mit vielen Intrigen und wenig Romantik.

Rajet

The Hate U Give

Ein grandios geschriebenes Buch mit einer ehrlichen, unfassbar fesselnden Story, die einen auch nach dem Lesen nicht loslässt.

Svenjas_BookChallenges

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Durchhalten wird belohnt!

stellette_reads

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wichtiges Thema wunderbar beläuchtet.

    Dann eben mit Gewalt
    Daniel89

    Daniel89

    04. January 2017 um 02:15

    Worum geht es in „Dann eben mit Gewalt“? Alles beginnt mit einem Hakenkreuz an der Wand der Schule und einer rassischen Parole. Wer ist dafür verantwortlich? Und wer schreibt Menschen die ausländisch Aussehen diese Briefe? Als dann eines Nachts eine junges Mädchen auf offener Straße verprügelt wird, weil Sie die „falsche“ Hautfarbe hat, wird schnell klar, Sie sind unter uns, Sie bedrohen unsere Schule, unsere Stadt, unser Land, unsere Weltanschauung. Leben wir wirklich in einem Land in denen alle gleich sind? Was macht die Polizei? Die Schulleitung? Wie sollen wir uns schützen? Geht es mich als heterosexueller, weiße Person etwas an oder bringe ich mich nur in Gefahr, wenn ich mich da einmische?Meine Meinung;Ich fand das Buch gerade in der aktuellen Lage sehr passend. Es wird wunderbar beschrieben was in den Opfern von rechter Gewalt passiert, aber auch mit „unbeteiligten“.Angst und Hilflosigkeit werden genauso beschrieben wie das Ausblenden und der Rückzug, Enttäuschung und Gewalt aber auch ein Plädoyer für Zivilcourage und Menschlichkeit.Leider fand ich das Ende bzw. das letzte Drittel enttäuschend. Ich hatte einfach das Gefühl, der Autor möchte die Geschichte positiv zu beenden, leider fand ich, dass das nicht zur Thematik passte.Von mir eine Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Von Zivielcourage und Menschlichkeit...

    Dann eben mit Gewalt
    Franzi02Cookie

    Franzi02Cookie

    03. December 2016 um 10:47

    Eines Morgens sind sie da, die Hakenkreuze an den Wänden der Schule. Aber das ist erst der Anfang. Bald danach bekommen ausländische Mitschüler gemeine Drohungen. Lex Verschoor will herausfinden, wer dahinter steckt, denn seine Freundin Sandra wurde brutal zusammengeschlagen, und auch er erhält einen Drohbrief: Er solle die Finger von der >>der Schwarzen<< lassen. Als er endich heruasfindet, wer alles dazugehört, wird es für ihn gefährlich.Ein wirklich schönes Buch. Am Anfang zog es sich ein bisschen hin, aber nach wenigen Seiten baute sich eine Spannung und ein Rätsel auf. Zudem hat es mich sehr gereizt, dass es um Zivilcourage und menschlichen Anstand gehen soll, da mich diese Themen (vor allem heutzutage) sehr interessieren. Das Buch übermittelt 2 Seiten der Menschheit: Die, die Chaos und Ärger machen und die, die Helfen oder es wenigstens versuchen.In dieser Geschichte steht Lex in einem Konflikt: Wer tut sowas? Was treibt sie dazu? Wieso sind Menschen so? und noch dazu: Was ist mit seiner Freundin los?! Fragen über Fragen, geheime und riskante Aktionen und Beziehungsprobleme... ein Auf und Ab im Kampf gegen Gewalt.Meiner Meinung nach ein wirklich sehr schönes Buch, dass ich nur empfehlen kann!

    Mehr
  • Brisantes Thema langweilig umgesetzt

    Dann eben mit Gewalt
    VroniMars

    VroniMars

    10. May 2015 um 12:35

    In Jan de Zangers Jugendroman "Dann eben mit Gewalt" geht es um das Thema Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Lex ist mit Sandra zusammen, die eine dunklere Hautfarbe hat. Sie werden von einer anonymen Gruppe bedroht. So wird Sandra von mehreren vermummten Personen verprügelt, Lex bekommt immer wieder Drohbriefe und die Schule wird mit rassistischen Parolen beschmiert. Infolgedessen rottet sich Sandra mit anderen bedrohten Schülern zusammen, während Lex mit einer Freundin versucht herauszufinden, wer sich hinter diesen Aktionen verbirgt.  Im Fokus der Geschichte stehen vor allem die Aufklärung und die Liebesbeziehung zwischen Lex und Sandra. Das Thema Ausländerfeindlichkeit hätte noch stärker vertieft werden müssen. Zudem fehlt dem Buch auch die Spannung gerade in der zweiten Hälfte. Extrem verwirrend fand ich die vielen Rückblenden. Stellenweise wurde sogar in die Rückblende wieder eine Rückblende integriert. Das hat einem mehr irritiert als genützt. Die Spannung, die am Anfang noch erzeugt wird, flacht sich sehr schnell ab. Kurz vorm Ende verpufft sie komplett.  Auch dem Schreibstil kann ich nicht viel abgewinnen. Der Autor verwendet viele Schachtelsätze und beschreibt unnötige Details. Seine Wortwahl empfand ich auch manchmal als unpassend: "White-Power-Rabauken" ist doch eine totale Verharmlosung.  Alles in allem wurde das Thema "Ausgrenzung und Rassismus" extrem langweilig dargestellt.  Für Lehrerkollegen: Dieses Buch mag von der Thematik recht aktuell sein, kann aber die heutigen Ansprüche einer Klassenlektüre nicht mehr erfüllen. Für die Schüler ist es schwer den Inhalt durch die vielen Rückblenden nachzuvollziehen. Außerdem reizt es durch seine geringe Spannung auch nicht zum Lesen an. Nicht empfehlenswert!

    Mehr
  • Frage zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Pia

    Pia

    Ich weiß nicht so recht was im 2 Kapitel von Dann eben mit Gewalt vorkommt also ich versteh dass zweite Kapitel irgendwie nicht ich wäre froh wenn mir einer diese Frage in dieser nächsten Woche beantworten könnte.

    • 2
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    jennifer_span

    jennifer_span

    20. December 2010 um 16:12

    Rezension Der Jugendroman “Dann eben mit Gewalt”, handelt von Lex und Sandra. Am Anfang ihrer Beziehung, läuft alles so gut, wie es sein sollte. Sandra und andere Schüler, werden von einer Gruppe, die gegen Ausländer ist, und sich “ White Power” nennt zusammengeschlagen und bekommen Drohbriefe. “White Power” machen immer wieder etwas, um die Ausländer aus der Schule zu verjagen. Daraufhin, geraten Lex und Sandra oft in unangenehme Konflikte. Das Buch wird meistens aus der Sicht vom auktorialen Erzähler geschrieben. Meiner Meinung nach, ist das Buch definitiv lesenswert, denn es handelt auch von einem sehr wichtigen Thema, nämlich Gewalt. Unter anderem, finde ich, dass man aus diesem Buch viel lernen kann z.B, dass man zusammenhalten sollte, wenn man sich liebt, und sich nicht davon beeinflussen sollte, welche Hautfarbe oder Religion ein Mensch hat, um ihm zu vertrauen. Ich denke, dass das Buch für Jungen, wie auch für Mädchen sehr spannend ist, denn es geht um Liebe, was Mädchen offensichtlich sehr am Buch gefallen würde wie auch um Schlägerein, was eher Jungen zum lesen anregen würde. Jedoch, ist das Buch, an manchen Stellen schwer zu verstehen, da es oft Zeitsprünge zwischen Ereignissen gibt. Ich würde außerdem unbedingt, dass Ende des Buches erfahren wollen, doch meiner Meinung nach, ist es auch gut, dass man sich das Ende so denken kann, wie man es möchte

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    katharina_krux

    katharina_krux

    19. December 2010 um 21:03

    Ich fand das Buch "Dann eben mit Gewalt" sehr lesenswert, aber mein Lieblingsbuch kann es sicher nicht werden, da mir der Schreibstil von Jan de Zanger nicht so gut gefallen hat. Jedoch die Story fand ich sehr gelungen, da Jan de Zanger ein sehr ernstes Thema, nämlich Rassismus auffasst, aber es handelt auch von Liebe. Ich denke, das macht es für Mädchen interessanter. Es geht um die Beziehung von Lex und Sandra, die durch Rechtsextremismus an der Schule unter Beweis gestellt werden muss. Alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich denke, ich würde es sogar weiterempfehlen. Es gibt nur viele Sprünge in die Vergangenheit, die das Buch schwer zu verstehen machen. Es ist schon etwas älter, aber trotzdem noch aktuell. Den Schluss fand ich in Ordnung, vielleicht hätte er ein paar Seiten mehr schreiben können, aber es gibt viele Möglichkeiten, wie es enden könnte und dann kann man sich den Schluß selber denken. Gut!

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    laura_gaenicke

    laura_gaenicke

    Wir haben das Buch "Dann eben mit Gewalt" im Deutschunterricht durchgenommen. Mir hat das Buch eigentlich sehr gut gefallen, da es mit den Themen Liebe und Rassismus spannens und interessant erzählt wird. Es ist sowohl für Mädchen als auch für Jungs interessant.Die Mädchen würden eher die Liebesgeschichte zwischen Lex und Sandra gut finden und die Jungs eventuell den mit der Rechtsextremen Gruppe. An manchen Stellen ist das buch allerdings schwer zu verstehen, da manche Sätze unklar formuliert wurden und hin udn wieder Zeitsprünge auftauchen. Den Schluss des Buches fand ich nicht so gut da das Ende offen ist und der Autor noch hätte schreiben können wie es zwischen Lex und Sandra ausgeht. Allerdings kann man sich durch das offene Ende noch Gedanken machen wie es weitergehen könnte... im grossen und ganze finde ich das Buch lesenswert und würde es auch anderen weiterempehlen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. December 2010 um 19:29

    Ich habe das Buch "Dann eben mit Gewalt" zusammen mit meiner Klasse gelesen. Das Bucht hat mir gut gefallen, auch wenn man manchmal nicht verstanden hat wen der Autor meint, aber die Geschichte selber war gut geschrieben. Es war bis jetzt das spannenste Buch, das wir in der Schule durchgenommen haben. Ich finde gut, dass der Autor das Buch so geschrieben hat, dass es für Mädchen und Jungen gleich gut ist. Durch dieses Buch kann man auch etwas lernen. Einem wird klar wie sich doch manche Ausländer fühlen, denn es werden sehr heufig und sehr genau die Gefühle der Personen beschrieben, man kann sich gut in sie hinein versetzen. Daher finde ich selbst das Buch gut und würde es weiter empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    bilgehan_bilge

    bilgehan_bilge

    19. December 2010 um 13:33

    Wir haben das Buch im Deutsch Unterricht durchgenommen, und ich finde ' Dann eben mit Gewalt ' ist ein sehr gelungenes Buch. Es handelt um ein sehr wichtiges Thema. Nähmlich Rassismus. Dies hat meiner Meinung nach, der Autor, Jan De Zanger sehr gut beschrieben. Das Buch ist für Mädchen und Jungen recht interessant, die Jungen interessiert mehr der Teil über Rechtsextremismus und die Mädchen, die spannende Beziehung von Lex und Sandra, die schwer auf die Probe gestellt wird. Das Buch ist leider an manchen Stellen nicht ganz einfach zu verstehen. Man muss sich ein paar Textstellen mehrmals durchlesen, da der Autor viele Zeitsprünge gemacht hat. Was mir auch nicht gefallen hat, ist das Ende. Es ist viel zu offen, ich hätte mir gewünscht, dass der Autor noch etwas mehr geschrieben hätte. Zum Beispiel wie es mit Sandra und Lex weitergeht, was mit der White Power passiert etc. Trotz allem finde ich, ist es ein lesenswertes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Lauraa_N

    Lauraa_N

    18. December 2010 um 20:30

    In der Schule haben wir das Buch "Dann eben mit Gewalt" durchgenommen. Meine Meinung zu dem Buch ist, dass es im Großen und Ganzen ein sehr interessantes Buch ist. Denn ich persönlich finde die Themen Rassismus und Liebe auch spannend. Die Liebe zwischen Sandra und Lex ist sehr aufregend zu verfolgen, da es viele 'ups and downs' gibt. Auch die Sache mit White-Power, der großen Schlägerei und der Überfall auf Sandra wahr sehr gut zu lesen. Nur leider fande ich die vielen Zeitsprünge nicht so gut, da es dadurch schwieriger war, es zu verstehen. Auch das offene Ende fande ich nicht so toll. Mir wäre es leibe gewesen zu wissen, wie es jetzt mit Sandra und Lex weiter geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    caecilia_b

    caecilia_b

    16. December 2010 um 18:10

    Das Buch "Dann eben mit Gewalt" hat mir persönlich sehr gut gefallen, da es im Gegensatz zu den anderen Büchern, die wir in der Schule gelesen haben recht interessant ist. Es ist abwechslungsreich und sowohl für Jungs, wie auch für Mädchen geeignet. Außerdem werden in den Buch sehr wichtige Themen angesprochen, wie zum Beispiel: Rassismus und liebe. Es geht hauptsächlich um ein Paar, dessen liebe auf eine harte Probe gestellt wird und wie schon gesagt, um das Thema Rassismus. Dennoch finde ich den Schluss nicht sehr gut, denn meiner meinung nach hätte der Autor etwas konkretes schreiben sollen, so das man auch weiß, wie es mit den beiden am ende weiter geht. Und genau deswegen gebe ich diesem Buch auch nur 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Henrikee__

    Henrikee__

    16. December 2010 um 15:08

    Unsere Klasse hat dieses Buch in der Schule durchgenommen. Ich finde es besser als die anderen Bücher die wir in der Schule gelesen haben. Zuerst dachte ich es wäre langweilig aber dann fande ich es doch ganz interresant. Ich finde es gut, dass das Buch für Jungs und Mädchen etwas ist weil es um Gewalt und Liebe geht. Das Ende finde ich etwas zu offen und die Zeitsprünge etwas verwirrend aber sonst ist das Buch sehr spannend. Man kann sich in diesem Buch gut in die Personen hineinfühlen, aber nur wenn man sich konzentriert, da der Autor oft Zeitsprünge macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. December 2010 um 21:58

    Ich habe das Buch ''Dann eben mit Gewalt'' auch im Unterricht gelesen. Es war besser als das ich es erwartet hätte. Es geht um die Beziehung zwischen Sandra und Lex, die durch ''White-Power'' immer mehr kaputt geht. Zudem wurde Sandra von ihnen verprügelt und nun will Lex herausfinden wer es war. Ich finde das Thema sehr interessant und die Handlung ziemlich spannend. Man konnte sich immer wieder in die Personen hinein versetzten und vor allem tauchte man mit in ihre ''Gefühlsachterbahn'' ein. Jedoch finde ich, dass der Schreibstil schwierig ist. Während des Lesens, muss man sich strak darauf konzentrieren was gerade zur welchen Zeit passiert, da der Autor durch die Zeiten gesprungen ist. Das verringert die Lust am lesen. Auch schlecht fand ich, dass der Romanschluss offen war. Gerne hätte ich mehr über Sandra und Lex erfahren, ob sie vielleicht wieder zusammenkommen. Oder ob ''White-Power'' ihre gerechte Strafe bekommt. Im großen und ganzen hat mir das Buch gefallen und es ist lesenswert. Ich muss aber dennoch sagen, dass es bessere Bücher zu diesem Thema gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Friss_meine_Shorts

    Friss_meine_Shorts

    15. December 2010 um 18:38

    Ich finde das Buch ist gut geschrieben und die jeweiligen Einzelheiten sind sehr gut eingebracht worden.Es ist sehr gut gestaltet worden,aber ich finde die Zeitsprünge sehr verwirrend.Das Ende ist für mich auch zu offen und man weiß nicht wirklich was mit Sandra,Lex,Ines und White Power passier.
    Alles in einem ist es ein spannender,dramatische Roman, der einen packt und nicht mehr los lässt.

  • Rezension zu "Dann eben mit Gewalt" von Jan de Zanger

    Dann eben mit Gewalt
    Huebner

    Huebner

    05. October 2010 um 11:21

    "Als der erste Andrang im Unkleideraum vorbei war und nur noch ab und zu jemand hereingestürmt kam, (...) hatte er plötzlich gesehen, dass das Hakenkreuz doch nicht ganz verschwunden war." Das ist die Situation, mit der Jan de Zanger die Leser am Beginn von "Dann eben mit Gewalt" konfrontiert. Lex Verschor ist ein 17Jähriger, der mit der dunkelhäutigen Sandra geht und sie wird Opfer rechtsextremistischer Übergriffe. Die sog. White-Power-Gang versetzt die nicht-niederländischen Familien in Angst und Schrecken. Sandra organisiert sich gegen die Extremisten. Jan de Zanger bedient bewusst Klischees, um die Problematik auf seinen wesentlichen Schrecken zu reduzieren. Streckenweise empfinden die Jugendlichen die Beschreibungen der Lebenszenarien altmodisch und langatmig, auch empfinden die Jugendlichen die Sprache als überholt - "Die White-Power-Rabauken" werden dann ins Lächerliche gezogen, wogegen gekonnt inteveniert werden muss. Dennoch bietet dieser Jugenroman eine Abwechlung von Schiller, Lessing und Co. Gewalt an Schulen und Rechtsextremissmus, zwei Themenbereiche, die nie aktueller waren seit Winnenden und seinen traurigen Folgen. Mögliche Exkurse zu Jugendbüchern ähnlicher Thematk: "Was ist denn schon dabei" (Schüler schreiben über die ganz alltägliche Gewalt). Beltz u. Gelberg1994 "Die große Flatter", Leonie Ossosky, Fischer Schatzinsel 1996, "Liebe Tracy, liebe Mandy." John Marsden. Beltz und Gelberg 1991 Verwandte Theaterstücke unter anderem: Der Aussetzer (Ein Lehrer-Schüler-Drama von Lutz Hübner) Sehr gut einsetzbar ist dieses Jugendbuch ab Klasse 8, besonders in heterogenen Lerngruppen, wo Sozialisiationsarbeit wichtig ist. (I.Hübner)

    Mehr
  • weitere