Jana B. Kluger Die schwarze Hostie (Dämonenblut)

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die schwarze Hostie (Dämonenblut)“ von Jana B. Kluger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Die schwarze Hostie" - Fantasy im kostenlosen Download!

    BirgitKluger

    BirgitKluger

    10. January 2013 um 13:46

    Hallo, "Die schwarze Hostie", Teil 1 meines Fantasy-Serials Dämonenfluch steht von heute an bis zum 13. Januar kostenlos bei Amazon und iTunes zum Download bereit:  Amazon: http://www.amazon.de/Die-schwarze-Hostie-D%C3%A4monenfluch-Serials-ebook/dp/B009UWZX8I/ref=sr_1_3?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1355223225&sr=1-3 iTunes: https://itunes.apple.com/de/book/die-schwarze-hostie/id571524896?mt=11&ls=1 Hier der Klappentext: Sariel Halder, Nichte eines Hamburger Bankers, kämpft noch immer mit dem Tod ihrer Eltern, als sie dem jungen Alexander begegnet. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, doch sie ahnt nicht, daß er ein Dämon ist, der einen tödlichen Auftrag verfolgt. Bald schon verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse und Sariel muss die schwierigste Entscheidung ihres Lebens treffen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    25. June 2012 um 00:41

    Eindeutig viel zu kurz geraten! Die Handlung ist rasant und spannend. Der Leser findet sich direkt von Anfang an im Geschehen. Im Verlauf der (leider nur 50 Seiten) erfährt man immer wieder Einzelheiten und das Puzzle setzt sich so langsam zusammen. Da, wie bereits erwähnt, mit 50 Seiten der erste Teil wirklich verdammt kurz ist, kann man hier nur von Krümel als von einem Kuchenstück reden. Das ist so ziemlich der einzige Knackpunkt. Ich würde mir wünschen, dass die Reihe entweder als ein kompletter Roman erscheinen würde oder die einzelnen Teile länger werden. Ich gebe 4 von 5 Lesebüchern

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Hanna86

    Hanna86

    24. June 2012 um 22:55

    Ich werde dieses Mal keine Inhaltsangabe schreiben, weil die Geschichte ziemlich kurz ist. Deswegen müsst ihr erst mal mit der Inhaltsangabe von amazon.de vorlieb nehmen =) am Anfang war ich zunächst skeptisch und bin doch mit gemischten Gefühlen dran gegangen, weil der Sichtwechsel der Charaktere sich immer schnell geändert hat. Das hat mich ein wenig kirre gemacht und ich wollte schon aufhören, das E-Book weiterzulesen :/ aber ich hab mir einen Ruck gegeben und den ersten Teil beendet. Und ich wurde belohnt, mit einer tollen und originellen Geschichte __ bin ich froh das Ich weiter gelesen habe, weil es nämlich superspannend wurde. Am faszinierendsten fand ich den Dämonen Alexander. Wenn man seine Dämonenherkunft (-art) bedenkt, stellt man sich einen blutrünstigen und vor wutschäumenden Dämon vor. Aber so ist er doch ein ganz netter "Kerl", der genau genommen versucht seine schlechte Seite in den Vordergrund zu schieben. Ich kann euch sagen, dass er dabei kläglich versagt, besonders im Hinblick auf eine weibliche Person ;D ein Hoch auf die Frauen, denn in diesem Punkt sind wir Vollprofis XD ... "Die schwarze Hostie" ist für mich ein gelungener Auftakt der 5-teiligen Dämonenfluch-Reihe. Freue mich jetzt schon auf die Fortsetzungen =) Fortsetzungen: 1) Dämonenfluch Serial - Die schwarze Hostie 2) Dämonenfluch Serial - Das Siegel des Salomo weitere Texte in Vorbereitung =)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    BirgitKluger

    BirgitKluger

    Ich freue mich sehr, euch zu meiner Leserunde hier bei LovelyBooks einladen zu dürfen! Nach meinem Debütroman „Schau ihr in die Augen“ der bei Droemer/Knaur im Oktober 2011 erschien, möchte ich euch hier mein Fantasyserial „Die schwarze Hostie - Dämonenblut“ vorstellen. Das Serial habe ich unter dem Pseudonym Jana B. Kluger geschrieben. Den ersten Teil des Serials „Die schwarze Hostie“ veröffentlichte ich im Eigenverlag auf Amazon als Kindle ebook. Jetzt freue ich mich auf den Austausch mit euch und auf eure Reaktionen zu dem Buch! Als kleiner Appetithappen auf die "Die schwarze Hostie" hier der Klappentext: “ Der Hamburger Banker Torsten Halder hat ein dunkles Geheimnis. Er will die schwarze Hostie herstellen, eine Oblate, die ihm die Unsterblichkeit sichern soll. Er benötigt nur noch zwei Zutaten: Das Blut des Dämonen Alexander und eines Halbdämons … Eine packende Geschichte über Verrat, Gier und übernatürliche Kräfte.“ Die Leserunde beginnt am 05. März 2012. Unter den Teilnehmern werden drei Freiexemplare verlost. Die Leserunde ist danach auch für die, die kein Freiexemplar bekommen haben, offen. Bis bald. Ich freue mich! Birgit Kluger aka Jana B. Kluger

    Mehr
    • 127
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Leela

    Leela

    22. April 2012 um 22:29

    Der Ifrit Alexander hat den Auftrag, einen Banker zu töten und trifft dabei auf dessen Tochter Sariel. Schnell wird ihm klar, dass deren Vater ganz eigene, finstere Pläne hat und Sariel darin eine nicht unwichtige Rolle spielt. Klar, dass Alexander es nicht zulassen will, dass Sariel etwas geschieht... "Die schwarze Hostie" ist der erste Teil einer fünfbändigen Reihe, die nach und nach erscheinen soll und für eine Einleitung passiert hier schon relativ viel. Ruhigere Szenen wechseln sich mit actionreichen Szenen ab, die Charaktere werden von einer brenzligen Situation in die nächste geworfen und machen dabei immer wieder neue Entdeckungen, die die Handlung vorantreiben. Einerseits fand ich das spannend, denn mit einer langatmigen Vorrede hält sich die Autorin gar nicht erst auf, andererseits fehlte mir teilweise die erzählerische Tiefe in der Geschichte. Die beiden Hauptpersonen werden zwar gut beschrieben und haben Charaktere, alle anderen bleiben jedoch sehr blass (wobei das Figurenensemble hier sowieso nicht sehr ausgeprägt ist) und auch einige Begebenheiten könnten etwas länger ausgeführt werden. Gut gefiel mir, dass dieser Teil dann doch so abgeschlossen ist, dass man nicht dazu gezwungen ist, die Fortsetzungen zu lesen, denn allzu offen ist das Ende hier nicht. Insgesamt macht er aber doch Lust darauf, auch mal in den nächsten Teil der Serie hineinzuschnuppern.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    TrollMutti

    TrollMutti

    09. March 2012 um 14:28

    Ein Feuerdämon, ein Bösewicht und ein auf den ersten Blick hilfloses Mädchen – dazu noch eine völlig neue Idee und ein tolles Buch ist fertig! Allein das Cover und der Plot versprechen einiges, doch das Buch übertrifft noch die Erwartungen. Auf den Inhalt möchte ich nicht genauer eingehen, weil man sehr schnell zu viel verraten kann – das Buch ist dafür zu kurz. Der Klapptext reicht an sich aus. Die Autorin schafft es in diesem ersten Teil der Serie auf nur 50 Seiten Personen mit viel Charakter und Eigenheiten zu erschaffen. Dazu noch die völlig neue Idee mit der schwarzen Hostie und Feuerdämonen, die dem Leser sympathisch sind. Eine wirklich gelungene Abwechslung zu den momentanen Fantasy-Trends. Der Schreibstil ist recht schlicht, aber sehr gut. Der Wechsel der Erzählperspektiven gelingt jedes Mal und man merkt gar nicht, dass man schon das gesamte kleine Werk durch hat. Auf jeden Fall kann ich das Buch weiterempfehlen und freue mich schon auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Nicecat

    Nicecat

    07. March 2012 um 23:09

    Mit "Die schwarze Hostie" schickt uns Jana B. Kluger auf eine tolle Lesereise. Wir begleiten Alexander, einen Ifrit, der den Auftrag hat Thomas Halder der gerechten Strafe für seine Taten zuzuführen. Doch alles kommt anders als geplant. Alexander begegnet Sariel Halder die ihn unabsichtlich aber wohl von Thorsten Halder so bezweckt ablenkt und somit dafür sorgt das Alexander in eine Falle tappt. Aber genug zum Inhalt^^ wer mehr erfahren will muss selber lesen :) Das einzige was ich hier zu kritisieren habe das das Buch viel zu kurz ist aber der Nachschub kommt ja bald :) Ich werde mit freude Band 2 lesen denn ich bin gespannt wie es weiter geht

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    coala_books

    coala_books

    06. March 2012 um 22:47

    Mit "Die schwarze Hostie" legt Jana B. Kluger den ersten Band ihrer Dämonenreihe vor. Der Ifrit Alexander, ein Feuerdämon, sucht den Banker Torsten Halder auf, um den Blutpreis von ihm zu fordern - seinen Tod. Bei seiner MIssion trifft er jedoch auf Sariel, die Nichte des Bankers und ist verwirrt, als sie ihn anspricht - denn Menschen können Dämonen eigentlich nicht sehen. Von diesem Vorfall irritiert, wird er von Halder gefangen genommen. Es scheint, der Banker ist stärker als er geglaubt hat. Zusätzliich kann er die Angst Sariels vor ihrem Onkel spüren. Sariel hat ihn furchtbar aufgeregt und Alexander hat ein neues Ziel: Sariel beschützen... Der erste Teil der Dämonenblutreihe beginnt rasant. Man wird direkt in die Handlung katapultiert und entdeckt mit den Charakteren nach und nach Einzelteile der Geschichte. Mit einem interessantem Plot und neuen Ideen kann die Autorin punkten. Da das Buch nur sehr kurz ist, kommen die Hintergründe der Geschichte und der Charaktere jedoch sehr kurz. Das Handeln der Charaktere ist nicht immer nachvollzierbar aber letztendlich noch passend. Hier besteht noch viel Potential für die weiteren Bände. Der Schreibstil ist flüssig und passend zur Geschichte. Ein interessanter Serienautakt mit frischen Ideen. Die Handlung hat kleine Schwächen, somit sind jedoch viele Überraschungen im nächsen Teil garantiert. Eine Serien mit viel Verbesserungspotential, deren Entwicklung man unbedingt weiter verfolgen sollte...

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. March 2012 um 23:45

    Der Ifrit Alexander ist auf dem Sommernachtfest des Bankiers Torsten Halder, um ihn zu töten. Halder beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Schwarzer Magie und will mithilfe der „schwarzen Hostie“ Unsterblichkeit erlangen. Um sein Ziel zu erreichen, fehlt ihm nur noch das Blut eines Dämons und eines Halbdämons. Obwohl Alexander unsichtbar auf dem Fest erscheint, kann Halders Nichte Sariel ihn sehen. Alexander lässt sich von ihrer Gegenwart ablenken und geht so ihrem Onkel in die Falle. Doch auch Sariel ist in Gefahr, und Alexander muss versuchen, sie zu beschützen. Die schwarze Hostie ist der erste von fünf Teilen, die nach und nach als Serial erscheinen werden. Die Hauptpersonen sind der „Dämon in Ausbildung“ Alexander und die anfangs noch etwas unsichere Sariel, die erst mal einiges über sich und ihre Familie erfährt und verkraften muss. Ihr Gegner ist Sariels Onkel Torsten Halder, der machtbesessen ist und skrupellos über Leichen geht, um sein Ziel zu erreichen. Etwas schade ist, dass diese drei Charaktere auch die einzigen in der Geschichte sind. Es gibt zwar noch eine Haushälterin und zwei Bodyguards, aber deren Rollen sind eigentlich nicht erwähnenswert. Daher ist die Handlung ziemlich vorhersehbar. Trotzdem ist die Geschichte in sich schlüssig und spannend. Ich hoffe, dass in den nächsten Teilen noch mehr Personen dazukommen, um ein paar Überraschungsmomente und mehr Handlungsmöglichkeiten zu kreieren. Besonders haben mir Hintergrundinformationen über Alexander und Sariel gefehlt. Man erfährt doch ziemlich wenig über sie. Alexander ist eine interessante Figur, da er noch ein „junger“ Dämon ist und somit auch Fehler macht. Dass er nicht so unfehlbar ist, macht ihn mir umso sympathischer. Insgesamt hat mir dieser erste Teil gefallen. Allerdings ist noch Luft nach oben. Sehr gut fand ich, dass es sich bei den Ifrits um eine Dämonenart handelt, die nicht schon in hunderten von Büchern vorgekommen ist. Ich freue mich schon auf Teil 2.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. March 2012 um 10:57

    Die schwarze Hostie ( Dämonenblut ) Der Plot startet damit, das der Ifrit ( ein Feuerdämon )namens Alexander, sich auf den Weg zu einem skrupellosen Banker namens Torsten Halder macht um ihm zu töten. Dort angekommen ist er verwirrt, da er, eigentlich unsichtbar, von der Nichte des Bankers gesehen wird. Schnell wird klar das Sariel Halder eine besondere Gabe besitzt und sie mehr mit dem Ifirt verbindet, als ihr vielleicht lieb ist. Der Auftrag, Torsten Halder zu töten, scheitert als Alexander bemerkt, dass der wohlhabende Banker nach immer mehr Macht strebt. Er ist kurz davor. Die schwarze Hostie herzustellen, die ihm Unsterblichkeit sichern soll. Ihm fehlen dazu lediglich zwei Essenzen: dass Blut eines Dämons und das eines Halbdämons. Alexander sieht es nun vorerst als seine Aufgabe, Sariel vor der dunklen Machenschaften ihres Onkels zu retten. Allerdings ging mir alles im Buch etwas zu schnell bzw. wären ein paar weiter Hintergrundinfos ( die die Handlung und die Personen mit mehr Leben füllen würden) wünschenswert gewesen. So erfährt man weder, wen der Banker getötet hat noch woher das wissen über die schwarze Hostie hat. „ Leider“ habe ich Die schwarze Hostie als PDF, gelesen da ich kein Kindl – Leser und werde es auch nicht, insofern bleiben mir möglicherweise weitere Werke vorbehalten was ich sehr bedauere. Da die Geschichte durchaus Potenzial hat fortgeführt zu werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Hostie (Dämonenblut)" von Jana B. Kluger

    Die schwarze Hostie (Dämonenblut)
    Maria-M-Lacroix

    Maria-M-Lacroix

    27. January 2012 um 21:48

    In "Die schwarze Hostie - Dämonenblut" geht es um einen Ifrit (allein das fand ich schon klasse, da ich bisher noch nie von einem Ifrit gehört habe), einem Dämon, der ausgesandt wird, böse Menschen zu töten (also Menschen, die etwas auf dem Kerbholz haben). Sein neuester Auftrag ist der Banker Thorsten Halder. Was der Ifrit nicht weiß, ist dass Halder sich besser mit Dämonen auskennt, als er gedacht hätte und auch eine Nichte, Sariel, hat, mit der der Ifrit nicht gerechnet hätte. Denn Sariel ist mehr, als es auf den ersten Schein wirkt ... Ich mochte Alexander sehr gerne, er war mir sofort sympathisch. Auch Sariel war eine nette Protagonistin, jedoch (mir) etwas zu verschüchtert. Das heißt nicht, dass es nicht zu ihrem Charakter gepasst hat, doch für zukünftige Bände (von denen ich hoffe, dass sie noch kommen werden) würde ich mir eine Charakterentwicklung zu einer selbstsicheren jungen Frau wünschen. Ich bin sicher, dass die Autorin soetwas plant, da sich die Anfang 20-jährige Frau schon in dem ersten Teil in diese Richtung entwickelt. Mir gefiel, mit wieviel Phantasie die Autorin alles, v.a. die dämonischen "Besonderheiten" gezeichnet hat. Sie besitzt eine sehr lebendige, fantasievolle Sprache, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Mein Kopfkino lief sozusagen auf Hochtouren ;). Nachdem ich bereits den Roman Neobooks - Schau ihr in die Augen: Roman von der Autorin gelesen hatte, war ich als Vollblut-Fanatsyleserin sehr auf die Dämonen-Geschichte gespannt. Und ich wurde ganz und gar nicht enttäuscht. Ich hoffe bald noch mehr von Birgit Kluger und v.a. aus der "Dämonenblut"-Welt lesen zu können. :)

    Mehr