Jana DeLeon Grüße aus dem Grab

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grüße aus dem Grab“ von Jana DeLeon

Shaye Archers Vergangenheit ist ein Rätsel - sogar für Shaye selbst. Als die Polizei sie vor neun Jahren fand, übel zugerichtet und missbraucht, konnte sie sich nicht einmal mehr an ihren Namen erinnern. Heute setzt sie als Privatdetektivin alles daran, ihren Klienten Antworten zu verschaffen, wo es keine zu geben scheint - und vielleicht eines Tages ihr eigenes Geheimnis zu lüften. Emma Frederick hat ihren gewalttätigen Ehemann in Notwehr getötet. Die Hoffnung, damit dem Albtraum entronnen zu sein, erweist sich als Trugschluss: Ein Unbekannter verfolgt und quält sie mit Botschaften von ihrem verstorbenen Mann. Bei der Polizei findet sie keine Hilfe, doch Shaye ist überzeugt, dass das bösartige Katz-und-Maus-Spiel nur ein Ziel hat: Emma zu töten.

Spannend bis zur letzten Seite!

— HaiderA

Moderater Start mit starker Steigerung und Spannung bis zum Ende.

— Dirk1974

Zitat.**„Wenn wir das Gefühl haben, von nichts als Bösem umgeben zu sein“**

— Selest

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Thriller der es in sich hat!

    Grüße aus dem Grab

    mordsbuch

    01. December 2016 um 10:28

    BuchinfoGrüsse aus dem Grab - Jana DeLeonTaschenbuch - 366 Seiten - ISBN-13: 978-1940270364Verlag: Jana DeLeon - Erschienen: 4. Juli 2016EUR 11,76KurzbeschreibungShaye Archers Vergangenheit ist ein Rätsel - sogar für Shaye selbst. Als die Polizei sie vor neun Jahren fand, übel zugerichtet und missbraucht, konnte sie sich nicht einmal mehr an ihren Namen erinnern. Heute setzt sie als Privatdetektivin alles daran, ihren Klienten Antworten zu verschaffen, wo es keine zu geben scheint - und vielleicht eines Tages ihr eigenes Geheimnis zu lüften. Emma Frederick hat ihren gewalttätigen Ehemann in Notwehr getötet. Die Hoffnung, damit dem Albtraum entronnen zu sein, erweist sich als Trugschluss: Ein Unbekannter verfolgt und quält sie mit Botschaften von ihrem verstorbenen Mann. Bei der Polizei findet sie keine Hilfe, doch Shaye ist überzeugt, dass das bösartige Katz-und-Maus-Spiel nur ein Ziel hat: Emma zu töten.Bewertung„Grüße aus dem Grab“ ist der erste Teil der Shaye-Archer-Thriller- Reihe von Jana DeLeon.Die Autorin war mir schon durch ihre Miss-Fortune-Krimi-Reihe bekannt. Die neue Reihe von Jana DeLeon ist aber etwas ganz eigenes. Wer ihre ersten Werke kennt, kennt auch den Humor der Autorin, aber diesen wird er in diesem Buch nicht finden.Mit „Grüße aus dem Grab“ liefert uns Jana DeLeon einen erstklassigen Thriller, indem einfach alles zusammen passt.Tolle, sympathische Charaktere, viele Gänsehautmomente, reichlich Abwechslung und vor allem Spannung, vom Anfang bis zum Ende.Auch in diesem Buch gefiel mir der Schreibstil der Autorin. Sie schreibt detailliert aber nicht abschweifend. Man ist sofort von der Geschichte gefangen und freut sich auf jede weitere Seite, bei der man nicht weiß was als nächstes passiert.Ich hoffe das es noch viele Bücher dieser Reihe zu lesen geben wird. Fazit: Wahnsinns Start! Ein Thriller der es in sich hat! Absolute Kauf- und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite!

    Grüße aus dem Grab

    HaiderA

    08. September 2016 um 18:47

    Grüße aus dem Grab ist der erste Teil einer Buch-Reihe die von den Fällen der Privatdetektivin Shaye Archer handelt.Die Privatdetektivin Shaye Archer ist gerade dabei ihr neues Büro einzurichten, als die völlig verstörte Emma Frederick vor ihrer Tür steht und sie um Hilfe bittet.Emma hat in Notwehr ihren gewalttätigen Ehemann getötet, doch anstatt in Ruhe ihre schrecklichen Erlebnisse aufarbeiten zu können muss sie sich mit einem Psychopaten herumschlagen der sie verfolgt und ihr Nachrichten und Geschenke hinterlässt von denen eigentlich nur einer wissen kann - ihr verstorbener Mann.Die Geschichte von Shaye und Emma hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen.Jana DeLeon versteht es einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn bis zum Schluss zu halten.Besonders gefallen haben mir auch die vielen unvorhersehbaren Wendungen und die schaurige Atmosphäre die sie schafft.Ich kann es kaum erwarten den nächsten Shaye Archer Fall in die Hände zu bekommen!

    Mehr
  • Spannend und nervenaufreibend

    Grüße aus dem Grab

    Thalionmel

    30. August 2016 um 20:53

    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten, was meine Meinung jedoch in keiner Weise beeinflusst.Was tust du, wenn jemand, den du eigentlich für tot hältst, dich plötzlich verfolgt? Als die junge Krankenschwester Emma die Privatdetektivin Shaye Archer um Hilfe bittet, sind sich beiden noch nicht bewusst, dass das Grauen viele Gesichter trägt.Da ich ein großer Fan von Thrillern bin, hat mich der Roman von Jana DeLeon sehr begeistert. Sie schafft es perfekt, ihre Leser auf die falsche Fährte zu führen, so dass man das gesamte Buch über mitfiebert, bei wem es sich denn nun um den Täter handelt. Dabei baut sie gekonnt immer wieder Momente ein, die Gänsehaut verursachen und im Kopf das blanke Entsetzen entstehen lassen.Fans von Cody MacFadyen kommen hier, wenn auch in etwas abgeschwächter Form, durchaus an ihre Kosten.

    Mehr
  • Drei blinde Mäuse. Schau wie sie rennen. Laufen so schnell sie können.

    Grüße aus dem Grab

    Dirk1974

    01. August 2016 um 09:31

    Ich habe das ebook "Grüße aus dem Grab" von Jana DeLeon im Rahmen einer Lesegruppe als Rezensionsexemplar bekommen. Hier folgt meine ehrliche und unvoreingenommene Meinung.Das CoverDas Cover zeigt eine alte Hütte im Sumpf. Es drückt eine düstere Stimmung aus. Der Name der Autorin ist meines Erachtens etwas zu groß geraten. Insgesamt passt das Cover jedoch sehr gut zu dem Thriller.Nachdem ich das Buch komplett gelesen habe, muss ich sagen, dass der Titel "Grüße aus dem Grab" sehr passend ist.Das BuchDas Buch beginnt mit einem Gedicht.Drei blinde Mäuse. Schau, wie sie rennen.Laufen weg, so schnell sie können...Was anfangs wie ein zufällig ausgewähltes Gedicht wirkt, wird im Laufe der Erzählung zur Grundaussage des Thrillers."Grüße aus dem Grab" handelt von Emma Frederick. Sie ist Krankenschwester in New Orleans. Da sie gestalkt wird, sucht sie eine Privatdetektivin auf.Shaye Archer ist gerade dabei, ihr Büro als Privatdetektivin einzurichten, als Emma auftaucht. Sie nimmt den Auftrag von Emma an und wird damit unwideruflich Teil einer mysteriösen Geschichte.Zum Beginn des Thrillers fand ich es etwas schwer in die Geschichte hineinzufinden. Die Autorin wechselt zwischen der jetzigen Zeit und Erinnerungen. Nach einer Weile erkennt man jedoch die Zusammenhänge und wird in den Bann der Erzählung gezogen.Jana DeLeon baut eine Spannung auf, die bis zum Ende des Buches anhält, da die Ermittler immer wieder neue Erkenntnisse erhalten, die ihnen zwar helfen, die Hintergründe um den Stalker zu verstehen, aber weiterhin nicht seine Identität klären können.FazitUm ehrlich zu sein, hätte ich das Buch nicht als Rezensionsausgabe erhalten, wäre es vermutlich nach den ersten Seiten in der Ecke gelandet. Zum Glück war ich "gezwungen" das Buch komplett zu lesen. Insgesamt ist es ein spannender kurzweiliger Thriller mit typischen amerikanischen Elementen.Ich kann dieses Buch weiterempfehlen und werde sicher noch weitere Bücher um die Privatdetektivin Shye Archer lesen.

    Mehr
  • Tote Grüßen Nicht

    Grüße aus dem Grab

    Selest

    19. July 2016 um 11:20

    Zitat.**„Wenn wir das Gefühl haben, von nichts als Bösem umgeben zu sein“, sagte Shaye leise, „dann kann man schon mal vergessen, dass es auch Gutes auf der Welt gibt. Aber es existiert. Das dürfen wir beide nicht vergessen.“ **Emma weis nicht mehr ein noch aus, nach dem sie ihren Mann in Notwehr getötet hat,dachte sie nun könnte sie in frieden Leben. Doch irgendwie scheint ihr Mann nicht wirklich verschwunden zu sein. Seltsame Sachen geschehen und kein Mensch glaubt ihr.Am wenigsten die Polizei. Also bitte sie die  junge Privatdetektivin Shayes um Hilfe.Diese erkennt Emmas Not und ist sich auch sicher, Tote tun keinen was,Also wer hat ein Interesse Emma zu schaden ?Bei den Büchern der freien Autoren,kannte ich bis jetzt nur die Bücher aus Deutschland und Österreich.Hier nun kommt das Buch über den großen Teich und wurde von Jeannette Bauroth übersetzt..Und wie bei vielen ihrer Kollegen können sich einige Damen und Herren von den Verlagen noch eine Scheibe abschneiden.Sehr genial.Wir haben  es mit einem Thriller zu tun der wirklich alles hat was ein guter Psychothrillerhaben muss. Das Spiel mit dem Opfer, das Unerwartete und eine paar fiese Kleinigkeitendie Atmosphäre schaffen. Dazu ist die Übersetzung sehr schön zu lesen, kein holpern,keine längen.Also da hoffe ich, das noch ein paar Bücher mehr kommen, die Damen werde ich mal im Auge behalten,die machen Spaß.Ich stelle fest, ich muss da wirklich mal die Grenzen ausdehnen , da gibts sicher noch ganz viele Bücher die man lesen muss.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks