Jana Engels Der Seelenspiegel

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(3)
(4)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Seelenspiegel“ von Jana Engels

Was tun, wenn die Welt völlig aus den Fugen gerät?
Das Leben der Zwillinge Malte und Niklas ändert sich von einem Tag auf den anderen schlagartig: In dem beschaulichen Touristenort Kyllbenden sollen sie im Haus ihrer Tante den Tod der Mutter verarbeiten. Doch nur wenige Tage nach ihrer Ankunft ereignen sich seltsame Dinge im örtlichen Museum: Die kleine Annie wird bewusstlos aufgefunden – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.
Zusammen mit Annies Schwester Sarah gehen Malte und Niklas den Ereignissen auf den Grund und müssen feststellen, dass nicht alles in Kyllbenden so ist, wie es scheint. Die Geister der Vergangenheit scheinen die Menschen im Ort heimzusuchen … und schon bald befinden sich nicht nur die Zwillinge in akuter Gefahr.

Spannender Fantasy-Roman, aber eher für Jund-Adult-Liebhaber!

— lorelai_s

Gruselabenteuer für junge Leser

— tkmla

Spannender, unheimlicher Urban-Fantasy-Roman mit tiefgründigen Themen

— Ladina_Bordoli

Es war eine gute Geschichte die sich flüssig Lesen lies, entsprach nur nicht ganz meinen Vorstellungen. (Bin wohl nicht die Zielgruppe)

— Naden

Dieses Grusel-Abenteuer um das Sterben spricht nicht nur (relativ) junge Leser an.

— Frank1

Flüssiger Schreibstil, geheimnisvolle fantastische Geschichte, charmante Charaktere

— Rabookzel

Nette und unterhaltsame Geschichte für Fans dieses Genres.

— Ladybella911

Spannend und fantasievoll

— Anja_Pilz
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Fantasy-Roman, aber eher für Jund-Adult-Liebhaber!

    Der Seelenspiegel

    lorelai_s

    11. April 2018 um 13:05

    Inhalt: Was tun, wenn die Welt völlig aus den Fugen gerät?Das Leben der Zwillinge Malte und Niklas ändert sich von einem Tag auf den anderen schlagartig: In dem beschaulichen Touristenort Kyllbenden sollen sie im Haus ihrer Tante den Tod der Mutter verarbeiten. Doch nur wenige Tage nach ihrer Ankunft ereignen sich seltsame Dinge im örtlichen Museum: Die kleine Annie wird bewusstlos aufgefunden – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.Zusammen mit Annies Schwester Sarah gehen Malte und Niklas den Ereignissen auf den Grund und müssen feststellen, dass nicht alles in Kyllbenden so ist, wie es scheint. Die Geister der Vergangenheit scheinen die Menschen im Ort heimzusuchen … und schon bald befinden sich nicht nur die Zwillinge in akuter Gefahr. Meine Meinung: Ich habe dieses Buch direkt vom Verlag als Rezensions-Exemplar erhalten. Trotzdem werde ich eine leicht kritische Bewertung abgeben.Das Thema ist gut getroffen, die Charaktere haben mir auch gut gefallen, denn man erkennt sehr gut, wie unterschiedlich die Zwillinge sind. Das die Story in einem fiktiven Ort spielt, kam mir immer komisch vor, denn der Ort klingt eher so, als würde er in Schottland liegen. Dass er nun in der Eifel liegen soll, kam in meinem Kopf nie wirklich an... :-( Dies ändert aber nichts an der Geschichte, denn das Thema ist gut, die Story spannend, aber ziemlich durchsichtig... man ahnt schnell in welche Richtung sich alles wenden wird. Außerdem hat mich der Schreibstil etwas gestört, denn die Autorin wählt ihre Sprache sehr förmlich irgendwie. So kenne ich das bisher nur von den alten 5 Freunden Folgen. Dieses Buch ist eher für Jung-Adult-Roman-Liebhaber würde ich sagen. Aber dennoch eine tolle Geschichte, die über Tod, Liebe, Familie und Freundschaft nachdenken lässt! 3,5 Sterne :-)

    Mehr
  • Gut geschrieben, aber ohne Tiefe

    Der Seelenspiegel

    Donatha_Czichy

    31. March 2018 um 19:43

    Das Cover wirkt mysteriös und der Spiegel scheint in eine andere Welt zu führen. Besonders gut gefällt mir, dass der Buchtitel direkt auf dem “Glas” geschrieben steht. Die düsteren Farben im Hintergrund und die verschiedenen Rottöne, die kleine Wirbel bilden, scheinen jemanden in die Welt des Spiegels zu ziehen. Die Story: Nach dem Tod ihrer Mutter müssen die Zwillinge Malte und Niklas zu ihrer Tante nach Kyllbenden ziehen. Doch für die modernen Jungs scheint der kleine Ort eher eine Strafe zu sein. Was macht man nur ohne Internet? Plötzlich geschehen mysteriöse Dingen und auch die Anwohner benehmen sich seltsam, nachdem ein kleines Mädchen bewusstlos vor einem alten Spiegel gefunden wurde. Niemand kann dem Mädchen helfen, es gibt keine Erklärungen für ihre Ohnmacht. Malte und Niklas versuchen herauszufinden was passiert ist und tuen alles um das Rätsel zu lösen. Schreibstil: Jana Engels Schreibstil ist sehr angenehm und die Seiten lassen sich äußerst schnell lesen. Sie fliegen praktisch einfach so dahin und man kommt gut voran.  Meine Meinung: Der Seelenspiegel hat mich doch sehr gespalten. Das Thema finde ich sehr spannend und hat sofort mein Interesse geweckt. Leider hat mir die Tiefe hier gefehlt. Was wahrscheinlich an der Kürze des Buches liegt. Malte und Niklas sind zwei sehr starke und sehr unterschiedliche Charaktere, obwohl sie eineiige Zwillinge sind. Man merkt, dass sie sich im Laufe der Geschichte immer weiter entwickeln und ganz neue Seiten an sich kennenlernen. Auch den Tod ihrer Mutter versucht jeder auf seine eigene Art und Weise zu verkraften. Das gelingt ihnen besser als so manch einem Erwachsenen. Wir alle wissen wir schwer es ist jemanden zu verlieren. Die Orte, die für hier gewählt wurden, wurden sehr bildhaft beschrieben und man bekam zudem einen Einblick wie die Menschen in Kyllbenden leben und wie es auch ohne Internet geht. Ein wichtiges Thema, dass nicht nur die Jugend, sondern uns alle betrifft. Dadurch eröffnet sich für sie eine Welt, wie sie sie sonst nie gesehen hätten. Was mir hier leider gefehlt hat, war die Spannung. Man hat schon recht früh herausgefunden was es mit dem Spiegel auf sich hat und bekam nur noch ein paar Details. Diese fand ich sehr interessant und aufschlussreich, aber eine große Überraschung war es nicht.Ich hätte mir außerdem einen besseren und längeren Einblick in den Spiegel gewünscht. Dieser Teil war mir einfach viel zu kurz und es fehlte mir genau dort der Tiefgang.  Vielleicht waren meine Erwartungen aber auch einfach zu hoch. Ich hatte einen Grusel- oder Mysteryfaktor erwartet, der mich richtig mitfiebern lässt.Leider war es dann nur eine nette Geschichte für zwischendurch. Abschließend: Zusammenfassend kann man sagen, dass  Der Seelenspiegel ein gutgeschriebener Jugendroman ist, dem es aber leider an Tiefe fehlt.

    Mehr
  • Abenteuer in der Zwischenwelt

    Der Seelenspiegel

    tkmla

    30. March 2018 um 11:12

    Die sechzehnjährigen Zwillinge Malte und Niklas müssen mit dem plötzlichen Krebstod ihrer Mutter fertig werden. Ihr Vater ertränkt seinen Kummer im Alkohol und so ziehen sie vorrübergehend zu ihrer Tante ins verschlafene Kyllbenden. Schnell schließen sie Freundschaft mit Sarah, der Tochter des Museumsdirektors. Bei einem Tag der offenen Tür fällt Sarahs kleine Schwester Annie auf einmal überraschend ins Koma. Niemand weiß, was mit ihr passiert ist und die Ärzte sind ratlos. Schnell ranken sich im Dorf Gerüchte um das neue Ausstellungsstück des Museums – den großen Spiegel, vor dem Annie zuletzt gestanden hatte. „Der Seelenspiegel“ von Jana Engels ist ein übernatürlich angehauchtes Jugendbuch. Es dreht sich hauptsächlich darum, was nach dem Tod geschieht. Die Charaktere von Malte und Niklas haben mir am besten gefallen. Sie mussten ganz schön viel verkraften und gehen beide unterschiedlich damit um. Das ist im Buch gut dargestellt. Der Fokus liegt eindeutig auf den jugendlichen Hauptfiguren, denn die älteren Charaktere kommen etwas kurz weg. Im Hinblick auf die jugendliche Zielgruppe ist die Geschichte recht spannend geworden. Mir waren einige Stellen im Buch etwas zu oberflächlich. Da fehlten teilweise Hintergründe oder nähere Erläuterungen. Dafür war die Geschichte aber auch nicht lang genug. Der Schreibstil liest sich gut und flüssig. Gefehlt hat mir eine Unterteilung des Buches, die gerade für junge Leser vielleicht sinnvoll gewesen wäre. Insgesamt ein Gruselabenteuer mit auch ernsteren Themen für junge Leser gut geeignet.

    Mehr
  • Ein geheimnisvoller Spiegel

    Der Seelenspiegel

    Gise

    29. March 2018 um 16:01

    Die Zwillinge Malte und Niklas müssen den kürzlichen Tod ihrer Mutter erstmal verarbeiten. Da ihr Vater mit dem Verlust selbst nicht klar kommt, nimmt ihre Tante Ludwiga die beiden Jugendlichen zu sich. Bald stecken sie in einer äußerst geheimnisvollen Mission: Die kleine Annie wird bewusstlos vor einem Spiegel im örtlichen Museum vorgefunden, die Ärzte wissen nicht, wie man ihr helfen kann. Malte und Niklas entdecken zusammen mit Annies Schwester Sarah das Geheimnis um den Spiegel und wollen Annie wieder zurück ins Leben holen.Geheimnisvoll wie das Cover ist auch die Geschichte selbst. Die drei Jugendlichen erleben Abenteuer, die nicht nur gefährlich sind, sondern sie auch in eine ganz andere Welt entführen. Die Auflösung um Annie sowie die rätselhaften Vorgänge um den mysteriösen Spiegel sind gut nachvollziehbar, die Spannung schraubt sich immer höher, so dass man immer weiterlesen möchte. Schade, dass es keine Einteilung in Kapitel gibt, das hätte das Lesen etwas erleichtert. Die Geschichte selbst ist jedoch nicht besonders lang, der Schreibstil angenehm zu lesen. Ein bisschen hätte ich mir gewünscht, dass die Erzählung etwas weiter ausgearbeitet und damit etwas umfangreicher gewesen wäre.Das Jugendbuch aus der Feder der Jung-Autorin Jana Engels greift einige wichtige Themen auf, die Jugendliche beschäftigen, und wandelt sie kreativ in eine Fantasy-Geschichte um, die den nötigen Abstand zu den Fragen selbst belässt. So gibt es Antworten, die zu weiteren Überlegungen einladen. Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der Seelenspiegel

    Der Seelenspiegel

    Siko71

    24. March 2018 um 19:42

    Nach dem Tod ihrer Mutter gehen Malte und Niklas mit zu ihrer Tante nach Kyllbenden. Nach wenigen Tagen passiert ein Unglück. Die kleine Annie, die Schwester von Sarah fällt plötzlich um und wacht nicht wieder auf. Die Ärzte im Krankenhaus sind ratlos. Malte, Niklas und Sarah begeben sich auf die Suche nach der Ursache und entdecken das Geheimnis des großen Spiegels, welcher sich im Museum befindert.Ein schöner Jugendroman, durch den recht einfachen Schreibstil kommt man gut in die Geschichte rein. Mir persönlich war der Roman jedoch zu schnell zuende. Einige Erklärungen wären noch schön gewesen. Zum Beispiel ein Kapitel, wo den Eltern erklärt wird, was nun der Grund für Annie's plötzliches Koma war. Denn die Tante und die Frau aus dem Buchladen wußten ja um das Geheimnis.Daher gebe ich nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Der Seelenspiegel

    Der Seelenspiegel

    0Soraya0

    22. March 2018 um 11:48

    Zum Inhalt (Klappentext):Was tun, wenn die Welt völlig aus den Fugen gerät?Das Leben der Zwillinge Malte und Niklas ändert sich von einem Tag auf den anderen schlagartig: In dem beschaulichen Touristenort Kyllbenden sollen sie im Haus ihrer Tante den Tod der Mutter verarbeiten. Doch nur wenige Tage nach ihrer Ankunft ereignen sich seltsame Dinge im örtlichen Museum: Die kleine Annie wird bewusstlos aufgefunden – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.Zusammen mit Annies Schwester Sarah gehen Malte und Niklas den Ereignissen auf den Grund und müssen feststellen, dass nicht alles in Kyllbenden so ist, wie es scheint. Die Geister der Vergangenheit scheinen die Menschen im Ort heimzusuchen … und schon bald befinden sich nicht nur die Zwillinge in akuter Gefahr.Meine Meinung:Der Schreibstil ist wirklich angenehm und einfach zu lesen. So gelingt der Einstieg in das Buch recht leicht. Gute gefallen haben mir die beiden Charaktäre Niklas und Malte, man konnte sich gut in die beiden hinein versetzen. Was mich hier allerdings sehr gewundert hat ist, dass der Tod ihrer Mutter doch recht schnell in den Hintergrund geraten ist. Natürlich hat ihre Tante Ludwiga mit dem Tapettenwechsel auch das bezwecken wollen, aber wenn man bedenkt, wie alt die beiden sind und wie plötzlich die Krankheit samt Tod der Mutter kamen, ging mir das alles zu schnell. Vor allem kommt hier ja noch das Verhalten des Vaters hinzu, welches alles andere als förderlich, sondern eher noch ein Schock ist. Es macht hier zwischendrin fast den Ein druck aus den Augen aus dem Sinn. Auch unter Berücksichtigung der eigentlichen Zielgruppe, hat mir deutlich an Spannung und Tiefgang gefehlt. So wurden viele Ideen wieder viel zu schnell fallen gelassen. Ich denke genau dort hätten dem Buch einige Seiten mehr letztendlich gut getan.Fazit:Interessante Geschichte, der leider etwas Tiefgang und Spannung fehlt. Nette Lektüre für zwischendurch.

    Mehr
  • Spannender, unheimlicher Urban-Fantasy-Roman mit tiefgründigen Themen

    Der Seelenspiegel

    Ladina_Bordoli

    20. March 2018 um 20:08

    Das Cover dieses Romans hat mich magisch angezogen! Unheimlich, wenn man bedenkt, dass einigen der Figuren im Buch wohl dasselbe widerfahren ist ...Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, weil sie individuell ist. Ich fand den Roman spannend, immer wieder beunruhigend, aber auch tiefgründig. Der Kontrast zwischen den Protagonisten, Jugendlichen, und dem Thema Sterben fand ich sehr gelungen. Der Roman tastete sich so mit einer gewissen Leichtigkeit und einer teilweise hippen Sprache an ein sonst eher bedrückendes Thema heran. Die Figuren und ihre Gefühlswelt waren schön gezeichnet, ich habe sie alle sofort in mein Herz geschlossen und fand ihre Entwicklungen sehr interessant. Am Ende ging es auch bei jedem Charakter darum, auf seine Weise mit den eigenen Themen Frieden zu schliessen.Der Schreibstil der Autorin und die Wahl der verschiedenen Perspektiven haben mir sehr gut gefallen und machten die Geschichte, die Protagonisten, aber auch das urige Kyllbenden lebendig und abwechslungsreich.Der Roman regt auch nach der letzten Seite noch zum Nachdenken an.Fazit: Spannender, unheimlicher Urban-Fantasy-Roman mit tiefgründigen Themen.

    Mehr
  • Die Geister des Spiegels

    Der Seelenspiegel

    LadySamira091062

    19. March 2018 um 21:22

    Nach dem Tod der Mutter ziehen die Zwillinge Malte und Niklas nach Kyllbenden zu ihrer Tante. In dem beschaulichen Städtchen  ist wenig los und  als Sonntags  Tag der offenen Tür im örtlichen Museum ist gehen die Jungs hin  ,nicht nur aus Langeweile sondern auch wegen der hübschen  Sarah.Gerade als es beginnt gut zu laufen  passiert ein Unglück .Sarahs jüngere Schwester wird bewusstlos im Museum  – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum aufgefunden,Zusammen mit Sarah begeben sich  Malte und Niklas auf die Suche nach der Ursache.Schnell wird klar  das in dem beschaulichen Eifelörtchen nicht alles mit rechten Dingen zu geht .Die Geister  des Spiegels haben einen Weg ins diesseits gefunden doch wie wird man sie wieder los ?Interessante Geschichte,die ruhig  etwas länger hätte sein dürfen..Ein ernstes Thema  , jedoch auch Stellen  zum schmunzeln ,also alles in allem ein schönes Buch ,das sich gut lesen lies.

    Mehr
  • Eine Gute Geschichte.

    Der Seelenspiegel

    Naden

    19. March 2018 um 16:34

    Klappentext:Was tun, wenn die Welt völlig aus den Fugen gerät?Das Leben der Zwillinge Malte und Niklas ändert sich von einem Tag auf den anderen schlagartig: In dem beschaulichen Touristenort Kyllbenden sollen sie im Haus ihrer Tante den Tod der Mutter verarbeiten. Doch nur wenige Tage nach ihrer Ankunft ereignen sich seltsame Dinge im örtlichen Museum: Die kleine Annie wird bewusstlos aufgefunden – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.Zusammen mit Annies Schwester Sarah gehen Malte und Niklas den Ereignissen auf den Grund und müssen feststellen, dass nicht alles in Kyllbenden so ist, wie es scheint. Die Geister der Vergangenheit scheinen die Menschen im Ort heimzusuchen … und schon bald befinden sich nicht nur die Zwillinge in akuter Gefahr.Meine Meinung:Das Cover hat mich gleich angesprochen und der Schreibstil von Jana Engels lässt sich flüssig und leicht Lesen. In dieser hinsicht ist dieses Buch schon mal ein volltreffer. Allerdings konnte das Buch mich nicht vollkommen von sich überzeugen. Was wohl aber damit zu tun hat, dass ich nicht ganz der Zielgruppe dieses Bucher entspreche. Dem Klappentext zu folge hatte ich mir etwas mehr Spannung in diesem Buch erwartet, die ich leider nicht wirklich bekommen habe. Man muss aber bedenken das dieses Buch eher ein Kinder/Jugendbuch ist und ich lese eher in sachen Spannungslektüre, einen Thriller/Phychothriller. Deshalb dene ich das ich duch dieversen Buchern und Geschichten die ich schon gelesen habe etwas abgehärtet bin. Und mich diese Geschichte deshalb nicht so in seinen Bann ziehen konnte. Ich gebe Ihm aber trotzdem 3* weil ich denke das es für Junge Leser genau das richtige wäre.Fazit: Nicht meine spannenste Geschichte, aber für jüngere Leser das Perfekte Buch.

    Mehr
  • Der Weg der Seelen

    Der Seelenspiegel

    Frank1

    17. March 2018 um 19:06

    Klappentext: Was tun, wenn die Welt völlig aus den Fugen gerät? Das Leben der Zwillinge Malte und Niklas ändert sich von einem Tag auf den anderen schlagartig: In dem beschaulichen Touristenort Kyllbenden sollen sie im Haus ihrer Tante den Tod der Mutter verarbeiten. Doch nur wenige Tage nach ihrer Ankunft ereignen sich seltsame Dinge im örtlichen Museum: Die kleine Annie wird bewusstlos aufgefunden – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Zusammen mit Annies Schwester Sarah gehen Malte und Niklas den Ereignissen auf den Grund und müssen feststellen, dass nicht alles in Kyllbenden so ist, wie es scheint. Die Geister der Vergangenheit scheinen die Menschen im Ort heimzusuchen … und schon bald befinden sich nicht nur die Zwillinge in akuter Gefahr. Rezension: Nach dem Krebstod ihrer Mutter bricht für Malte und Niklas die Welt zusammen. Da sich ihr Vater in den Alkohol flüchtet, nimmt ihre Tante die 16-jährigen Brüder vorübergehend auf. Sie hofft, dass sich die beiden in ihrem abgelegenen Dorf besser als in der Großstadt sammeln können. Nach dem Schock, hier nicht mal ein funktionierendes Mobilfunknetz zu finden, fangen die Zwillinge an, sich langsam einzuleben. Vor allem mit der gleichaltrigen Tochter des örtlichen Museumsbetreibers, Sarah, verstehen sie sich schnell gut. Doch bei der Eröffnung der neuen Ausstellung passiert es: Sarahs kleine Schwester liegt ohne ersichtlichen Grund bewusstlos vor dem Prunkstück ebendieser Ausstellung, einem historischen Spiegel. Sollte wirklich etwas an den Gruselgeschichten sein, die die alten Leute im Dorf erzählen? Beim im Klappentext erwähnten Handlungsort Kyllbenden könnte man zunächst an Irland denken. So ging es zumindest mir. Wie sich herausstellt, liegt dieser (fiktive) Ort jedoch in der Eifel. Hier siedelt Jana Engels ihre Urban-Fantasy- oder sogar eher Gruselgeschichte um die 16-jährigen Kölner Zwillinge an. Das Hauptthema der kurzen Geschichte ist dabei – wie sich allerdings erst im Laufe dieser herausstellt – der Tod. Vom noch frisch im Gedächtnis präsenten der eigenen Mutter sensibilisiert, wollen die Jungen dem todesähnlichen Zustand des kleinen Mädchens verstehen – und dessen tatsächliches Sterben damit verhindern. Ein paar zusätzliche Informationen zu den Personen (speziell der Zwillinge und ihrer neuen Freundin Sarah) würden dem Leser allerdings helfen, die konkreten Handlungen besser nachvollziehen zu können. Im Endeffekt stellt sich diese Geschichte als relativ tiefsinniges Grusel-Abenteuer heraus. Fazit: Dieses Grusel-Abenteuer um das Sterben spricht nicht nur (relativ) junge Leser an. - Blick ins Buch - Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe

    Mehr
    • 716
  • Großartiger Schreibstil

    Der Seelenspiegel

    Blacksally

    15. March 2018 um 09:00

    Meine MeinungDas Cover des Buches hat mich sehr an ein anderes Buch erinnert, das ich vor längerer Zeit einmal gelesen hatte und das mir sehr gefallen hat. Als ich dann den Klappentext gelesen habe und festgestellt habe, das es um eine Geistergeschichte geht, war ich sofort Feuer und Flamme für dieses Buch. Die Protagonisten Malte und Niklas sind eineiige Zwillinge. Ihre Mutter ist kurz zuvor an Krebs verstorben und deswegen verbringen die beiden ihre Herbstferien bei ihrer Tante in einem Kaff. Eigentlich verspricht das schlichte Leben ohne Internet und Handys ein paar sehr langweilige Ferienwochen, doch dann passiert etwas womit niemand gerechnet hätte.Ich mochte die beiden Zwillinge sehr gerne, vor allem Malte, der etwas ruhiger und gelassener als sein Bruder ist, konnte mich überzeugen. Ihre Handlungen konnte ich gut verstehen und auch habe ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen können. Hier kam durch den grandiosen Schreibstil auch sehr gut die richtige Stimmung rüber. Es war sowohl traurig, als auch spannend und gruselig. Die perfekte Mischung für so ein Buch. Durch den Erzählstil, der über den Figuren steht konnte man bei jeder Figur in den Kopf gucken und auch ab und zu die Gedanken lesen, die ihnen durch den Kopf gingen. Ich habe in letzter Zeit sehr viele Bücher gelesen, die aus der Sicht eines oder maximal zwei Protagonisten stammen, daher war dieses Buch eine gute Abwechslung für mich.Etwas schade fand ich es, das es keine Kapitel gab. Das komplette Buch war ein zusammenhängender Text, der mir persönlich manchmal etwas zu viel wurde.Mir hätte es viel besser gefallen, wenn Kapitel da gewesen wären, bei denen man das Buch auch mal auf Seite legen kann und über das geschehene Nachdenken könnte. Dennoch lies sich das Buch sehr flüssig lesen.AutorinGeboren 1978 in Berlin, Schulzeit und Ausbildung im Land Brandenburg, anschließender Studienaufenthalt in Duisburg.Hauptberuflich für einen der führenden IT – Lösungsanbieter im Großraum Köln tätig.Im Nebenberuf künstlerisch-kreativer Kopf.Neben der Veröffentlichung literarischer Texte auch Leitung von Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche. In der Freizeit widmet sie sich der Musik und Malerei.Jana Engels ist Gründungsmitglied des Kulturfördervereins „Leuchtfeder e.V.“ und war bis Anfang 2017 aktiv in dessen Vorstand tätig.Gemeinsam mit ihrem Mann und den vier Kindern lebt sie in Kall.EinzelbewertungenCover 5/5Charaktere 5/5Spannung 4/5Schreibstil 5/5Ende 5/5FazitEin Buch in dem viel mehr steckt, als man erwartet. Von mir eine eindeutige Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein Ausblick in eine andere Welt

    Der Seelenspiegel

    Rabookzel

    14. March 2018 um 20:09

    In dem Debütroman der Autorin geht es um die beiden Zwillinhe Malte und Niklas, die vor kurzem ihre Mutter durch eine Krankheit verloren haben. Ihr Vater hat durch die Trauer ein leichtes Alkoholproblem und keine Verbindung mehr zu seinen Söhnen, sodass diese sehr froh sind als ihre Tante Ludwiga vorschlägt, dass sie zuerst in Kyllbenden eine Auszeit von ihrem Leben und Köln nehmen sollen. Doch Kyllbenden ist nicht so langweilig und öde wie es sich den beiden Zwillingen auf den ersten Blick offenbart. So beginnt eine spannende und mysteriöse Zeit in der sich beweisen wird wie gut die beiden zusammenhalten und wie wichtig Ihnen die Freundschaft und Familie ist Zuerst hat mich das äußerst schön gestaltete Cover dieses Buches in seinen Bann gezogen. Der große abgebildete Spiegel in Kombination mit dem dem Titel haben mich neugierig gestimmt in diese Welt abzutauchen und ich habe es nicht bereut. Die Handlung der Geschichte an sich ist stringent und logisch. Ebenso wird die Spannung bis zu den letzten Seiten immer weiter intensiviert sodass man viel Freude Beil lesen hat. Für meinen Geschmack würden manche Gedankengänge im Buch nicht tiefgehend genug behandelt und zu schnell wieder fallen gelassen so die Beziehung zwischen der Tante und einem Dorfbewohner oder die Probleme des Vaters. Aber dies trägt der Geschichte keinen Minuspunkt bei. Ich würde die Idee als besonders bezeichnen und ich habe mich gefreut sie immer weiter aufdecken zu dürfen. Besonders schön ausgearbeitet sind die beiden Hauptcharaktere Niklas und Malte , bei denen man schnell ein Gespür dafür entwickeln kann wie welcher Zwilling ist und wie sie zu einander stehen. Ihre Unterschiedlichkeit ist genauso schön betont wie ihre Zusammengehörigkeit. Durch das gesamte Buch leitet einen der flüssige und positiv kurzweilige Schreibstil der Autorin. In meinen Augen ist diese Buch zum Beidpiel die perfekte Urlaubslektüre, da man in eine auf den Pubkt gebrachte Geschichte eintauchen kann und nicht mit Details bombardiert wird. Die Autorin schafft es mit wenigen Worten trotzdem Spannung und Emotionen gleichermaßen aufkommen zu lassen und nimmt uns mit in einen schönen Jugendroman. Ich bedanke mich herzlich bei der Autorin für das mir bereit gestellte Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Erlebnis der besonderen Art

    Der Seelenspiegel

    SiWel

    12. March 2018 um 11:00

    Der Seelenspiegel von der Autorin Jana Engels ist ein Fantasybuch für Jugendliche. Ich habe es als ebook mit 140 Seiten gelesen.In erster Linie ist es mir wegen seines auffälligen Covers aufgefallen, es hat meinen Blick magisch angezogen.Hier geht es um die Zwillinge Malte und Niklas, die im Alter von 16 Jahren ihre Mutter durch eine Krankheit verlieren.Leider haben sie zu ihrem Vater, der sehr gerne dem Alkohol zuspricht, absolut keine Verbindung und gehen nach der Beerdigung mit ihrer Tante auf das Land.Ihre Tante hofft ihnen so bei der Verarbeitung des Todes ihrer Mutter besser helfen zu können. Im Ort ist es ziemlich öde und langweilig bis zu dem Tag als sie im dortigen Museum einen misteriösen Spiegel entdecken. Die Geschichte ist glaubhaft mit ihren gewählten Orten dargestellt. Die Charaktere sind gut, besonders die der Kinder. Die Erwachsenen hätten meiner Meinung nach aber etwas besser ausgearbeitet werden können. Es gibt so ein paar Stellen die mir zu uninteressant gestaltet sind. Allerdings muß man beachten es ist ein Jugendbuch und da passt es vielleicht alles. Sehr gut finde ich den Hinweis auch mal ohne Internet zurecht zu kommen und sich anderweitig zu beschäftigen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Ich hatte es ziemlich schnell durch. Im gesamten eine gute Story und auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
  • Gibt es eine andere, eine Zwischenwelt?

    Der Seelenspiegel

    Ladybella911

    11. March 2018 um 19:47

    Zum Inhalt: Was tun, wenn die Welt völlig aus den Fugen gerät? Das Leben der Zwillinge Malte und Niklas ändert sich von einem Tag auf den anderen schlagartig: In dem beschaulichen Touristenort Kyllbenden sollen sie im Haus ihrer Tante den Tod der Mutter verarbeiten. Doch nur wenige Tage nach ihrer Ankunft ereignen sich seltsame Dinge im örtlichen Museum: Die kleine Annie wird bewusstlos aufgefunden – direkt vor dem großen Spiegel im hintersten Ausstellungsraum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Zusammen mit Annies Schwester Sarah gehen Malte und Niklas den Ereignissen auf den Grund und müssen feststellen, dass nicht alles in Kyllbenden so ist, wie es scheint. Die Geister der Vergangenheit scheinen die Menschen im Ort heimzusuchen … und schon bald befinden sich nicht nur die Zwillinge in akuter Gefahr.  Eine fantasievolle und spannende Geschichte, die die Autorin uns hier vorstellt. Denn es geht um die Frage, die jeden Menschen irgendwann einmal bewegt. Was passiert nach dem Tod? Gibt es eine andere Welt in der unsere Seelen sich aufhalten?, Sehr geschickt führt uns Jana Engels in diese Zwischenwelt, mit Hilfe eines besonderen Spiegels der es erlaubt, in diese Welt einzutreten., Was die Zwillinge und Sarah erleben, um dahin zu gelangen und wie sie den Gefahren trotzen, um Annie, die Kleine Schwester von Sarah zurückzuholen, wird sehr unterhaltsam geschildert und temporeich vorangetrieben., Die Charaktere und die Örtlichkeiten sind gut ausgearbeitet und agieren glaubhaft und trotz aller Ernsthaftigkeit des Geschehens darf man ab und zu auch etwas schmunzeln., Nette Geschichte, die sich angenehm und flüssig lesen lässt, aber ohne größeren Tiefgang, was sicherlich auch der Kürze des Buches zuzuschreiben ist., Trotz allem aber unterhaltsam und kurzweilig für Fans dieser Art von Lektüre.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks