Jana Feuerbach Experiment Liebe

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Experiment Liebe“ von Jana Feuerbach

Liebe und Sexualität besitzen mehr Varianten als monogamer Blümchensex im heimischen Schlafzimmer. Viele Menschen kennen das Gefühl, neben dem Partner noch in einen anderen Menschen verliebt zu sein oder geheime sexuelle Wünsche zu hegen. Normalerweise werden solche Gefühle unterdrückt, um die Beziehung nicht aufs Spiel zu setzen. Andere Menschen entscheiden sich für heimliche Seitensprünge. Polyamory bedeutet, mit solchen Gefühlen offen und ehrlich umzugehen. Dahinter steht die Hoffnung, dass trotz der damit verbundenen Verwicklungen am Ende etwas entstehen kann, in dem alle Beteiligten die Möglichkeit haben, mehr und intensiver zu lieben als in einer monogamen Beziehung ohne Kommunikation über sexuelle Wünsche. Die Realität ist oft sehr kompliziert. Neben dem Gewinn an Offenheit und Freiheit stehen die emotionale Belastung, der Zeitaufwand für Gespräche und die Notwendigkeit, allen Beteiligten gleichermaßen das Gefühl zu geben, dass sie geliebt und wertgeschätzt werden.

Liebe zu Dritt...?

— dreamlady66
dreamlady66

Leichtes Buch, aber wenig Tiefe und SM

— MissKiss
MissKiss

Schöne Unterhaltung!

— Nelebooks
Nelebooks

Eher ein Liebesroman mit SM-Szenen als ein SM-Roman, dennoch spannende Unterhaltung.

— manie
manie

Nicht das, was ich erwartet habe. Mich konnte dieses Buch nicht überzeugen

— DamlaBulut
DamlaBulut

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Experiment Liebe" von Jana Feuerbach

    Experiment Liebe
    Jana_Feuerbach

    Jana_Feuerbach

    "Andere haben niemanden, und du willst gleich zwei Menschen auf einmal lieben. Findest du nicht, dass das egoistisch ist?"   Nach "Dominant Girl" und "Tanzen heißt Hingabe" ein neuer SM-Roman von Jana Feuerbach im Schwarzkopf&Schwarzkopf-Verlag!   Klappentext: "Liebe zu dritt tut weh - aber sie geht unter die Haut. Marisa leidet jedes Mal, wenn ihre beste Freundin Zeynep einen neuen Lover anschleppt. Das Problem: Marisa leidet gern. Sie ist Masochistin und seit Jahren in Zeynep verliebt. In ihren Träumen ist Zeynep eine Göttin, die die Macht besitzt, sie entweder in den Himmel oder in die Hölle zu verbannen. Die reale Zeynep ist glücklich mit ihrem neuen Lover Jonte. Jonte ist devot und liebt es, Zeynep beim Erwachen ihrer dominanten Seite zuzusehen. Als er erfährt, dass Marisa in Zeynep verliebt ist, glaubt er sich im siebten Himmel. Zwei schöne Frauen auf einmal? Alle werden ihn beneiden! Leichtsinnig lässt sich Zeynep auf ein Spiel zu dritt ein. Sie liebt Marisa und Jonte, und beide lieben sie. Das Feuer lodert immer höher - und gerät außer Kontrolle …" Leseprobe: »Heute in ihren Vorlesungen und im Seminar war es kaum möglich gewesen, sich auf den Stoff zu konzentrieren, den ihre Dozenten sich zu vermitteln bemühten. Immer wieder kehrte das Gefühl von Marisas Lippen auf ihren zurück, gefolgt von dem Gefühl der ganz leicht stoppeligen Wange Jontes,  gefolgt von der Erinnerung an das hastige Lufteinziehen Marisas, gefolgt vom Klang von Jontes Stimme, als er sie als ihr Sexsklave darum bat, sie mit aller Kraft auf seinen Schwanz zu schlagen, gefolgt von der süßen Hilflosigkeit Marisas, gefolgt von dem geilen Gefühl von Jontes Schwanz in ihr, gefolgt von ... Für ein Wochenende war das ganz schön viel. Eigentlich brauchte sie jetzt erst mal eine Woche Ruhe, um all diese Eindrücke zu verarbeiten. Nur, dass niemand ihr diese Zeit gönnen würde. Nach dem Seminar, das ihren Vorlesungstag abschloss, würde sie nicht in Ruhe in die Bücherei gehen. Jonte wartete darauf, wenigstens ein oder zwei Stunden mit ihr zu verbringen, und beim Mädelstreff würde Marisa sie erneut mit diesen hungrigen Augen ansehen. Sibylle und Wiebke würden Fragen stellen. Konnte man sich nicht vom Liebesleben krankschreiben oder beurlauben lassen, wenn einem alles zu viel wurde?«   Ich verlose unter allen Bewerber/innen acht signierte Taschenbücher mit persönlicher Widmung. Mit der Bewerbung verpflichten sich die Teilnehmer/innen, sich zeitnah aktiv an der Leserunde zu beteiligen und eine Rezension sowohl bei Lovelybooks wie auch bei mindestens einer weiteren Buchplattform (z. B. Amazon) zu veröffentlichen. Ich freue mich darauf, das Buch mit euch gemeinsam zu lesen! Wenn ihr teilnehmen wollt, beantwortet bitte folgende Frage: Habt ihr euch auch schon mal in mehr als einen Menschen zur gleichen Zeit verliebt - ganz egal, was daraus geworden ist? Herzliche Grüße Jana Feuerbach

    Mehr
    • 68
  • Liebe zu Dritt...?

    Experiment Liebe
    dreamlady66

    dreamlady66

    26. October 2016 um 22:37

    Experiment Liebe von Jana FeuerbachEin SM-Roman mit 256 SeitenEin übersichtliches Inhaltsverzeichnis mit 25 KapitelnDas Schriftbild ist gut lesbar, ebenso flüssiger SchreibstilDas Cover wirkt traurig auf mich (alles in schwarz), ebenso unterwürfig...Zum Inhalt:Marisa und Zeynep sind Freundinnen. Was Zeynep noch nicht weiß, dass Marisa in sie verliebt ist.Eines Tages lernt die dominante Zeynep einen Jungen namens Jonte kennen und beherrscht ihn.Auch Marisa ist devot veranlagt und gesteht Zeynep ihre Gefühle. Daraufhin bekennt auch Zeynep Marisa, dass sie sie liebt.Marisa ist Physikstudentin, hochbegabt und studiert auf Lehramt nach dem Wunsch ihrer Mutter. Die Mutter weiss nicht, dass ihre Tochter ein Faible für Frauen hat. Durch ihre resolute Freundin Zeynep wächst Marisa über sich hinaus und wird selbstbewusster.Zeynep ist eine dominante Frau, weiss genau was sie will, trotzdem stellt sie für mich keine Domina da.Schreibstil/Fazit:Wie geht es weiter mit dieser Dreierbeziehung?Die Geschichte erzählt abwechselnd von Erlebnissen der drei Protagonisten. Die Personen sind mir auf ihre Art sympathisch. Erotik gab es nicht. Sexszenen blieben im Rahmen.Ein außergewöhnliches, spannendes Thema, welches das Leserinteresse weckt. Somit kann ich das Buch als lesenswert weiterempfehlen!

    Mehr
  • Experiment: Polyamorie

    Experiment Liebe
    MissKiss

    MissKiss

    05. October 2016 um 20:05

    Marisa und Zeynep sind beste Freundinnen und auf dem ersten Blick ganz durchschnittliche Studentinnen. Zeynep hat gerade eine Beziehung mit Jonte angefangen und sie leben glücklich bis... ...bis Zeynep anfängt ihre Domina Seite zu entdecken und bis Marisa ihr ihre Liebe gesteht. Und dann befinden wir uns in einer ganz komischen Dreieck-Beziehung mit SM Vorliebe. Ob es gut gehen kann? Darum geht es in diesem Roman „Experiment Liebe“ der SM-Roman Autorin Jana Feuerbach. Der Schreibstil des Buches ist leicht, das Thema hätte dahingegen sicher mehr Potenzial. Leider schafft die Autorin die Tiefe nicht, ich hätte definitiv mehr Reflexion über Polyamorie erwartet. Es gab sogar sehr wenige Sex- Szenen, was natürlich für einen SM Roman nicht so günstig ist. Das Buch „Experiment: Liebe“ konnte mich leider nicht so ganz begeistern, ich habe etwas anderes erwartet. Jedoch würde ich mich über einen anderen Roman über Polyamorie freuen, weil das definitiv noch ein „unerforschtes“ Thema ist.

    Mehr
  • Beziehungen, Liebe, Sadomaso

    Experiment Liebe
    Nelebooks

    Nelebooks

    25. September 2016 um 12:44

    Cover: Das Cover finde ich ansprechend und durch das Dunkle wirkt es verrucht. Den Titel finde ich auch gut gewählt, auch wenn er erst einmal nicht viel verrät.Meinung: Die Charaktere Zeyneb, Marisa und Jonte sind mir alle sehr sympathisch und ich habe sie gerne in dieser Geschichte begleitet. Teilweise hat mir die Anbandelung gefehlt und es ging alles recht schnell. Die Sexszenen fand ich detailliert genug geschrieben. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen. Ich habe schnell und flüssig lesen können. Auch wollte ich immer gerne wissen, wohin das Ganze führt. Das Ende fand ich schön, es lässt auch noch Spiel für eigene weiterführende Gedanken.Fazit: Ich fand dieses Buch eine schöne interessante Geschichte, die ich gerne gelesen habe.(c) Nelebooks

    Mehr
  • gute Unterhaltung mit Schwächen

    Experiment Liebe
    manie

    manie

    14. September 2016 um 18:19

    Marisa liebt ihre beste Freundin Zeynep, die jedoch eine Beziehung mit Jonte führt. Marisas Ziel ist demnach unerreichbar, es sei denn, man lässt sich auf eine Dreierbeziehung ein. Doch das ist nicht so einfach … CharaktereMarisa hat einen gewaltigen Dachschaden. Sie ist nicht verliebt in Zeynep, sie ist besessen von ihr. Sie erinnert ein bisschen an Lorna Morello aus Orange ist the new Black, sympathisch, aber doch verrückt. Ihre Angst, insbesondere ihre Mutter zu enttäuschen, hindert sie, wichtige Entscheidungen zu treffen: Zeynep ihre Liebe gestehen und ihr Lehramtstudium für ein „echtes“ Physikstudium zu schmeißen.Zeynep geht viele Dinge sehr naiv und unbedacht an. So träumt sie von einer gemeinsamen Zukunft mit Jonte, obwohl sie ihn seit wenigen Tagen kennt. Als Domse-Anfängerin fühlt sie sich während einer SM-Session noch unsicher, bekommt jedoch von Jonte die nötige Unterstützung. Zu gern würde sie eine Session mit der devoten Marisa ausprobieren, doch dazu müsste sie Marisa erst einmal ihre Liebe gestehen.HandlungMarisa studiert Physik auf Lehramt, auf Wunsch ihrer Mutter, obwohl sie davon träumt, eine Forscherin zu werden. Von Zeyneps Privatleben erfährt man relativ wenig. Auch sie hat Probleme mit ihrer Mutter, die jedoch kaum die Geschichte berühren. Hauptaugenmerk liegt natürlich auf der Liebesgeschichte zwischen Zeynep und Marisa: die Entscheidung der beiden Mädchen, einander ihre Liebe zu gestehen, Jontes Reaktion auf eine mögliche Dreierbeziehung und die damit zusammenhängenden Probleme.In der Geschichte kommen immer wieder SM-Sexszenen vor, die leider nicht immer bis zum Ende geführt wurden. Auch fehlt eine – aus meiner Sicht – dramaturgisch relevante Sexszene. Marisas Masturbationsszene ist hingegen perfekt. Einige angedeutete Handlungsstränge finden keine Auflösung. Der Höhepunkt ist schlüssig und vorwiegend gut getroffen. Das absolute Ende ließ mich jedoch etwas unzufrieden zurück.SpracheEs ist gut geschrieben, wenngleich auch keine große Kunst. Braucht es jedoch auch nicht. Manchmal finden sich seltsame Vergleiche.Lieblingssatz„Irgendwann müssen wir alle sterben. Wenn es so weit ist, möchte ich sagen können, dass ich wirklich gelebt habe.“ – JonteFazitIch habe das Buch in einem Zug gelesen. Es liest sich flüssig und interessant und hat mich gut unterhalten. Die Gedanken der Charaktere sind meistens verständlich, ihr Verhalten jedoch manchmal nicht nachvollziehbar. Mir fehlte Jontes Sicht, er kam zu blass rüber. Die restlichen Charaktere ließen sich beliebig ersetzen. Einige der Sexszenen wurden an der interessantesten Stelle unterbrochen. Auch fanden sich für meinen Geschmack zu wenige. Die nicht aufgelösten, jedoch angedeuteten Handlungsstränge nervten ein bisschen. Wichtige Aspekte der SM-Szene wurden gut beleuchtet.Ich schwanke zwischen drei und vier Sternen. Für vier Sterne ist das Buch zu schwach, für drei zu gut. Könnte man drei Komma fünf Sterne vergeben, würde ich es sofort tun. Da das Buch jedoch ein sehr wichtiges Thema, nämlich die Polyamory, behandelt, dem die Literatur noch nicht viel Aufmerksamkeit schenkt, und weil die Autorin sich traut, über diese noch nicht akzeptierte Beziehungsart zu sprechen, runde ich auf vier Sterne auf.  

    Mehr
  • Dreiecksbeziehung?!

    Experiment Liebe
    DamlaBulut

    DamlaBulut

    12. September 2016 um 07:57

    Marisa und Zeynep sind sehr gute Freunde und Marisa schwärmt für Zeynep doch diese ahnt zunächst nichts.Was die ganze Situation noch komplizierter macht, ist die Tatsache, dass Zeynep, einen Freund hat.Sie ist dominant und hat ihren Freund, voll im Griff. Doch auch Marisa hat eine devote Seite.Als sie Zeynep gesteht, dass sie Gefühle, für sie empfindet, merkt Zeynep, dass es ihr genau so geht.Es ist ein durcheinander. Marisa liebt Zeynep. Zeynep liebt Marisa und Jonte... Kann eine Dreiecksbeziehung, gut gehen?Marisa ist eine kluge Frau aber sie wirkt meistens sehr unsicher.Von der Mutter angetrieben, studiert sie Physik auf Lehramt. Doch damit kann sie rein gar nichts anfangen.Ihre Mutter ahnt nichts von den Vorlieben ihrer Tochter . Wird Marisa sich trauen, ihrer Mutter, die Wahrheit zu sagen?Zeynep dagegen hat ihr eigenes Leben, Sie ist wild und lässt sich nichts gefallen.Aber ich konnte ihr, ihre SM-Vorliebe, nicht wirklich abkaufen. Das wirkte auf mich sehr gewollt und aufgesetzt.Ich hatte viele Erotik Szenen erwartet. Dies war jedoch nicht der Fall. Es gab leider keine Stelle im Buch, die mich wirklich überzeugt hat.FazitIm Grundidee ist sehr interessant und spannend. Aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach, nicht gelungen.Mir fehlte die Glaubwürdigkeit und die Spannung.

    Mehr
  • Wenig Erotik und SM!

    Experiment Liebe
    melanie1984

    melanie1984

    05. September 2016 um 18:45

    Marisa ist heimlich in ihre beste Freundin Zeynep verliebt. Als diese mit Jonte zusammenkommt, leidet Marisa sehr. Zeynep ist dominant und beherrscht ihren neuen Partner. Auch Marisa ist devot veranlagt. Als sie Zeynep ihre Gefühle gesteht, merkt diese auch, dass sie in Marisa verliebt ist. Sie liebt Marisa und Jonte und beide lieben sie. Geht diese Dreierbeziehung gut oder muss sich Zeynep schlussendlich für eine Person entscheiden?Marisa wirkt anfangs eher unsicher und als Physikstudentin wie ein Nerd. Sie ist hochbegabt und studiert auf Wunsch ihrer Mutter auf Lehramt, obwohl sie mit den Schülern absolut nichts anfangen kann. Ihre Mutter meint aber, dass dieser Beruf sehr familienfreundlich sei. Sie weiß nichts davon, dass sich ihre Tochter zu Frauen hingezogen fühlt. Durch Zeynep gewinnt Marisa an Selbstbewusstsein. Wird sie sich endlich trauen, gegen ihre Mutter aufzubegehren?Zeynep hat sich schon lange von ihrer Familie losgesagt. Die dominante Chaotin weiß genau was sie will. Ihre SM-Versuche wirken auf mich leider sehr holprig und erzwungen. Ich habe ihr die Domina nicht abgekauft.Für einen angepriesenen SM-ROMAN war mir die Geschichte zu soft. Erotik suchte man vergeblich. Es gab kaum Sex-Szenen, das Prickeln und Knistern fehlte mir leider völlig.Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Marisa und Zeynep erzählt wurde. Auch am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen. Das Thema Polyamory fand ich toll gewählt. Ich habe darüber noch nichts gelesen, es war ganz neu und interessant für mich. Nur die Umsetzung hat mir nicht wirklich zugesagt, ich hätte mir mehr erwartet. FAZIT:Ein wirklich hochinteressantes Grundthema, dessen Umsetzung mich nicht überzeugen konnte. Von einer Autorin, die dieses Leben lebt, hätte alles ruhig noch ausführlicher beschrieben werden können!

    Mehr