Jana Feuerbach Gefangen zwischen zwei Männern

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefangen zwischen zwei Männern“ von Jana Feuerbach

Seit Lou die Flucht vor ihrem gefährlichen Exfreund gelang, stürzt sie sich Woche für Woche in neue Abenteuer. Nie wieder soll jemand ihr Herz berühren. Schon gar nicht der sympathische Ryan, der mit ihr an den See fährt und ihr Milchkaffee auf die Arbeit bringt. Ryan ist fasziniert von der warmherzigen Persönlichkeit hinter Lous harter Fassade und umwirbt sie geduldig. Er ahnt nicht, wie sehr Lous Exfreund sie immer noch unter Druck setzt. *** Eine romantische und erotische Geschichte (212.007 Zeichen, entspricht 135 Taschenbuchseiten im Format 12 x 19 cm) ***

zarte angenehme Liebesgeschichte , leichter Schreibstil nette Unterhaltung für zwischendurch

— sabrinchen
sabrinchen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht ganz ausgereift

    Gefangen zwischen zwei Männern
    GrikaGrinsekatze

    GrikaGrinsekatze

    29. September 2014 um 01:55

    Inhalt von Gefangen zwischen zwei Männern: Lou hat eine traumatische Beziehung hinter sich, in der sie klein gehalten und geschlagen wurde. Doch sie konnte sich von ihrem Ex befreien - so glaubt sie zumindest - und hat nun ihr Leben umgekrempelt, zu dem allerdings nur sehr wenige Menschen Zutritt haben, da sie Männer inzwischen von Grund auf misstraut. Als ihr Kumpel Thomas ihr jedoch Ryan vorstellt, gerät ihr Entschluss allein zu bleiben deutlich ins Wanken. Ihre Chance auf ein neues Glück wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als sie wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Meinung zu Gefangen zwischen zwei Männern: Bei dieser Novelle hatte ich einige Schwierigkeiten mich in den Stil der Autorin einzufinden. Erzählt wird aus der Sicht von Lou, einer Frau, die eine schwierige Partnerschaft hinter sich hat, in der sie sowohl psychisch als auch physisch missbraucht wurde. Zu ihrem Innenleben jedoch habe ich etwas schwer Zugang gefunden, da sie sehr zwiegespalten ist. Auf der einen Seite sieht sie sich als die Jägerin, wenn am Wochenende auf Beutezug nach Männern geht, auf der anderen Seite bekommt sie alleine von dem Gedanken Panik, dass ein fremder Mann ihre Wohnung betreten könnte. Beide Reaktionen sind auf die traumatischen Erlebnisse hin zwar verständlich, waren in ihrer extremen Form jedoch nur schwierig miteinander zu verbinden. Die Entwicklung von Lou allerdings, wenn sie sich selbst findet und sich von der Jägerin hin zu Geliebten wandelt, hat mir gut gefallen. Ryan, der sich in Lou verliebt, blieb für mich leider nur sehr blass, es fällt mir schwer ihn überhaupt zu charakterisieren. Und ausser, dass ich es seltsam fand, dass er sich überhaupt auf Lou einlässt, die sich - verständlicherweise zwar - manchmal mehr als komisch benimmt, war er für mich nicht wirklich interessant, sondern mehr Mittel zum Zweck - um Lous Vertrauen wieder herzustellen. Von Anziehung oder einem Knistern zwischen den beiden habe ich jedenfalls nicht viel gespürt. Lous Konfrontation mit der Vergangenheit fand ich gelungen erzählt, man sieht, wie einfach es ist, wieder in alte Verhaltensmuster zurück zu verfallen und wie man sich manche Dinge schön zureden versucht. Dass Lou es dann aus eigener Kraft schafft sich davon abzuwenden, hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte und das Thema haben mir zugesagt, allerdings konnte mich die Charakterisierung der Hauptpersonen - und auch der Nebencharaktere wie Lous bester Freund oder ihr Exfreund - nicht überzeugen, weswegen ich trotz des emotionalen, schwierigen Themas nur wenig Zugang zu ihnen hatte. Ich fand zwar gut, dass Lou innerlich zerrissen ist und nicht weiß, ob sie Jägerin oder Gejagte ist, konnte mich aufgrund der Unausgereiftheit ihres Charakters trotzdem kaum in sie hineinversetzen. Zwischendurch dümpelt die Handlung auch ein wenig vor sich hin, denn trotz des Potentials kann kein wirklicher Spannungsbogen aufgebaut werden. Ich habe mir da von dem etwas düsteren Cover und der Beschreibung etwas mehr erwartet. Alles in allem sind viele Ansätze vorhanden und ganz sicher auch das Talent der Autorin, leider jedoch konnte sie mich mit der Umsetzung nicht ganz überzeugen - deswegen gebe ich ordentliche 3 Sterne.

    Mehr
  • zarte angenehme Liebesgeschichte , leichter Schreibstil nette Unterhaltung für zwischendurch

    Gefangen zwischen zwei Männern
    sabrinchen

    sabrinchen

    21. September 2014 um 00:59

    Lou, eine leidenschaftliche Kindergärtnerin mit ungewöhnlichem Hobby, hat eine schlechte Beziehung hinter sich. Und genau diese hängt ihr immer noch nach. Auch ihr Ex möchte nicht so recht wahr haben, dass es vorbei ist. Lou zieht ein Dorf, denn dort kann sie sich vor ihrem Ex verstecken und ein neues Leben beginnen. Sie „beschäftigt“ sich mit diversen One Night Stands, lässt nun keine Gefühle mehr zu und lebt ihr Hobby in vollen Zügen aus. Doch das ganze hört sich nur in der Theorie gut an, denn diese Rechnung hat sie ohne ihren guten Freund Thomas gemacht. Dieser lässt Ryan mit ihr Kontakt aufnehmen. Kann sie ihm widerstehen? Jana Feuerbach hat sich hier einen vielversprechenden Plot ausgedacht, welcher zwar viel Potenzial aufweist, doch dieses Potenzial wurde meiner Meinung nach nicht voll genutzt. Die Handlung besitzt so viele tolle Elemente, doch diese fühlen sich einfach nicht zuende geführt an. Dem Buch hätten sicherlich einige Seiten mehr gut getan, um eben diese Handlungen besser ausführen zu können. Mir fehlte ein wenig die Dramatik und Ausführlichkeit. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und lässt sich gut lesen, dementsprechend war ich mit dem Buch auch sehr schnell durch. Mir war das Buch aber teilweise zu seicht geschrieben, ich habe aufgrund des Klappentextes mehr Dramatik und Action erwartet. Die Protagonisten sind okay, doch oberflächlich. Eben aufgrund dieser Oberflächlichkeit konnte ich so gut wie keine Bindung aufbauen, was wirklich schade ist. Die Story ist sehr gut geeignet für junge Erwachsene oder eben auch mal für etwas leichtes zwischendurch. Sehr gerne werde ich wieder etwas von der Autorin lesen, um mir ein weiteres Bild von ihr und ihrem Schreibstil zu machen. Für diese Geschichte gibts von mir 3 gute Sterne.

    Mehr