Jana Feuerbach Tanzen heißt Hingabe

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(1)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tanzen heißt Hingabe“ von Jana Feuerbach

Affären in der SM-Szene sind eine komplizierte Angelegenheit. Wie geht man damit um, wenn der Partner sich danach sehnt, jemanden zu fesseln, einvernehmlich zu demütigen und zu schlagen, wenn man selbst kein Bedürfnis danach verspürt? Es lässt sich verleugnen, doch irgendwann setzt man damit die Beziehung aufs Spiel.§In dieser Situation erhält Kilian von seiner Partnerin die Erlaubnis, seine SM-Fantasien mit einer anderen Frau auszuleben. Doch kann ein solches Arrangement auf Dauer funktionieren? Was ist mit der Eifersucht, die die daheimbleibende Partnerin unweigerlich überkommen muss? Wie geht der frischgebackene Dom mit der Zärtlichkeit um, die er für seine neue Sub früher oder später empfinden wird?§Und was ist mit dieser anderen Frau, die sich seinen sadistischen Fantasien hingeben soll, ohne dafür von ihm geliebt zu werden?§§Jennifer träumte als Mädchen davon, eine berühmte Ballerina zu werden. Doch in letzter Sekunde gab sie auf Drängen ihrer Familie das Stipendium für die Ballettakademie auf und studierte "etwas Sicheres". Seitdem ist etwas in ihr zerbrochen, und sie benötigt immer intensivere Empfindungen, um sich nicht im unsichtbaren grauen Nebel der Depression zu verlieren.§Eines Tages konfrontiert ihr SM-Liebhaber Kilian sie damit, dass sie immer nur die Affäre bleiben wird, bei der er das auslebt, was seine Partnerin ihm nicht erlaubt. Ist das eine zusätzliche Demütigung? Oder gibt Kilian ihr damit unbeabsichtigt den Schlüssel zu ihrem Glück zurück? Denn Jennifers Konkurrentin Saskia ist Tanzlehrerin, und in ihren Armen erlebt Jennifer, wie kochend heiß die Tanzfläche werden kann, wenn sie sich traut, ihre tiefsten und verborgensten Wünsche endlich auszuleben

besser als SoG

— Binchen84
Binchen84

Ich liebe dieses Buch. Ich konnte nicht genug bekommen. Ich bin traurig das es vorbei ist. Dieses Buch offnet neue Welten. Traut euch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Buch, in dem es nicht nur um erotische Selbstfindung geht, sondern um die Suche nach Glück und dem Recht darauf, dieses zu erleben.

— Conja
Conja

Ein wundervoller Roman über ein Mädchen das lernt zu fliegen <3

— Abby90
Abby90

Vielschichtige Figuren, eine liebenswerte Protagonistin und ein wunderschöner, teilweise poetischer Schreibstil. Kurz: Fesselnd! ;)

— Lovely_Lila
Lovely_Lila

Fesselnd - Heiß und absolut nichts für zarte Gemüter

— SunnysBuecherschloss
SunnysBuecherschloss

Garantiert kein blumiger Shades of Grey-Abklatsch. Hier gibt es mutige Gratwanderungen aus Alltag und verbotener Liebe der scharfen Art....

— Floh
Floh

Stöbern in Erotische Literatur

Royal Forever

Band 6 der Royals-Saga hat mir bedeutend besser gefallen als der Vorgänger, da weniger der Sex im Fokus stand, sondern die Story der Beiden.

suggar

Bourbon Sins

Viele verschiedenen Sichten ergeben eine vielfältige Geschichte mit interessanten Charakteren, die Spannend ist sich aber auch zieht, Teils.

bibliophilehermine

Love is War - Verlangen

"Keiner von uns hat eine Wahl. Dass du und ich zusammengehören, ist keine Frage Scarlett, es ist eine Tatsache des Lebens." 💛💜💕

lieswasdichgluecklichmacht

Nothing less

Wer Liebesgeschichten mag ist bei dieser Buchreihe genau richtig Und diese Reihe sieht zudem sehr schön in meinem Bücherregal aus. 😏

IdelaSI

Nothing more

Wer Liebesgeschichten mag ist bei dieser Buchreihe genau richtig

IdelaSI

Before us

Wer Liebesgeschichten mag ist bei dieser Buchreihe genau richtig

IdelaSI

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • besser als SoG

    Tanzen heißt Hingabe
    Binchen84

    Binchen84

    02. May 2015 um 20:51

    Inhalt: Affären in der SM-Szene sind eine komplizierte Angelegenheit. Wie geht man damit um, wenn der Partner sich danach sehnt, jemanden zu fesseln, einvernehmlich zu demütigen und zu schlagen, wenn man selbst kein Bedürfnis danach verspürt? Es lässt sich verleugnen, doch irgendwann setzt man damit die Beziehung aufs Spiel. In dieser Situation erhält Kilian von seiner Partnerin die Erlaubnis, seine SM-Fantasien mit einer anderen Frau auszuleben. Doch kann ein solches Arrangement auf Dauer funktionieren? Was ist mit der Eifersucht, die die daheimbleibende Partnerin unweigerlich überkommen muss? Wie geht der frischgebackene Dom mit der Zärtlichkeit um, die er für seine neue Sub früher oder später empfinden wird? Und was ist mit dieser anderen Frau, die sich seinen sadistischen Fantasien hingeben soll, ohne dafür von ihm geliebt zu werden? Jennifer träumte als Mädchen davon, eine berühmte Ballerina zu werden. Doch in letzter Sekunde gab sie auf Drängen ihrer Familie das Stipendium für die Ballettakademie auf und studierte »etwas Sicheres«. Seitdem ist etwas in ihr zerbrochen, und sie benötigt immer intensivere Empfindungen, um sich nicht im unsichtbaren grauen Nebel der Depression zu verlieren. Eines Tages konfrontiert ihr SM-Liebhaber Kilian sie damit, dass sie immer nur die Affäre bleiben wird, bei der er das auslebt, was seine Partnerin ihm nicht erlaubt. Ist das eine zusätzliche Demütigung? Oder gibt Kilian ihr damit unbeabsichtigt den Schlüssel zu ihrem Glück zurück? Denn Jennifers Konkurrentin Saskia ist Tanzlehrerin, und in ihren Armen erlebt Jennifer, wie kochend heiß die Tanzfläche werden kann, wenn sie sich traut, ihre tiefsten und verborgensten Wünsche endlich auszuleben … Über die Autorin: Jana Feuerbach erzählt ihre Geschichten am liebsten am Lagerfeuer, wenn der Nebel zwischen den Wäldern aufsteigt und die Sterne flimmern. Sie schreibt seit vielen Jahren SM-Geschichten, weil sie darin neben den Schlafzimmerszenen ausreichend Platz für fesselnde und vielschichtige Charaktere findet. Ihre Leidenschaft gilt subtiler und außergewöhnlicher Erotik. Meine Meinung: "Tanzen heißt Hingabe" ist das erste Buch dass ich von Jana Feuerbach gelesen habe. Ihr Schreibstil ist sehr gut an das Genre SM angepasst und lässt sich schnell und flüssig lesen. Man steigt direkt in die Geschichte ein die gleich am Anfang mit einer "Session" beginnt.  Es ist interessant zu lesen wie Jennifer an ihre Grenzen gelangt und wie sie mit der verwirrenden und sonderbaren Konstellation der Dreiecksbeziehung umgeht.  Die Handlung ist spannend und immer wieder überrascht Jana Feuerbach mit authentischen Gefühlen und neuen Erlebnissen der Protagonisten. Zwar verläuft die Handlung "nur" im Hintergrund bringt dennoch das wichtigste davon auf den Punkt. Die "Sessions" kommen sehr real rüber und begeistern mit vielen Facetten und Einfallsreichtum. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen und so erzählt wie es ist. Manches fand ich allerdings etwas sehr gewagt. Obwohl es stellenweise recht hart zur Sache geht, fehlt es nicht an prickelnder Erotik und Liebe. Mit viel Liebe zu Details und ein leichter Hauch von Poesie lassen während des Lesens die Bilder direkt vor dem Auge erscheinen und das Buch zieht wie ein Film weiter. Die Protagonisten sind ebenfalls sehr detailreich und liebevoll beschrieben und wachsen einem schnell ans Herz. Jennifers Facettenreichtum hat mich total begeistert. Zwar war ich mit der einen oder anderen Handlung von ihnen nicht so ganz einverstanden aber sie haben mich trotzdem überzeugt. Sie kommen unwahrscheinlich real rüber und bestechen durch ihre Menschlichkeit. Die Handlungsorte kann man sich auch wunderbar vorstellen und sind ebenfalls detailreich. Die diversen SM-Gerätschaften wurden zudem auch in ihrer Eigenschaft und Beschaffenheit so direkt beschrieben, dass man sich WIRKLICH vorstellen kann wie man sie benutzen kann/soll/darf. Das Cover ist schwarz und man sieht eine nackte Frau noch vorne auf ihre Beine gebeugt auf einem Tuch sitzen. Es ist eine sehr anmutende Position die sie eingenommen hat. Sie ist in Grautönen gehalten und das Tuch leuchtet regelrecht im Licht. Das Cover ist sehr gut gewählt und passt toll zum Roman. Der Titel ist in roter Farbe geschrieben was direkt ins Auge sticht. Autor und Genre sind weiß und gut auf das restliche Cover abgestimmt. Fazit: Ein sehr guter SM-Roman der mich mehr in den Bann gezogen hat als "Shades of Grey" auch wenn hier die Handlung mehr im Hintergrund steht. Dennoch wird das wichtigste genannt und die Sessions sind sehr bildlich beschrieben.

    Mehr
  • Atemberaubend schön.

    Tanzen heißt Hingabe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    INHALT Killian ist der beste Liebhaber, den Jennifer je hatte. Von seinen Seilen gehalten erlebt sie erotische Höhenflüge, die sie nie für möglich gehalten hätte. Leider ist er bereits vergeben - auch wenn er zunächst "vergessen" hat, das zu erwähnen. "Vergessen", dass er eine offene Beziehung führt und kein Single ist. Allerdings ist Saskia, Killians Freundin, ebenfalls verdammt sexy. Sie teilt Jennifers Leidenschaft für das Tanzen und schenkt ihr neue Lebensfreude. Schon bald hat Jennifer das Gefühl, Killian und Saskia gleichermaßen zu betrügen, wenn sie den jeweils anderen trifft. Die Balance zu finden entwickelt sich zu einem Barfußtanz in Glasscherben. Doch sie möchte auf keinen von beiden verzichten.... PERSÖNLICHE MEINUNG Da ich gerne und viele Erotik Bücher lese, hatte ich an das Buch hohe Ansprüche. Ich habe bei der Blogtour mitgemacht um das Buch näher kennenzulernen und der Text hat mich von Anfang an angesprochen.  Das Cover vermittelte mir einen Eindruck von Geheimnissen, Leidenschaft und von einer zerbrechlichen Frau. Als ich mit dem lesen anfing war ich sofort bebannt. Ich konnte nicht mehr auf hören. Immer wieder hat man etwas neues Erfahren. Ich konnte mit Jennifer mitfühlen, sie verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Diese Leidenschaft in diesem Buch hat mich sofort begeistert. Der Schreibstil der Autorin verursachte sofort Gänsehaut bei mir.  Die Beziehung zwischen Jennifer und Killian schien einfach zu sein. Beide waren sich bewusst das es nur um SM ging. Keine Liebe, keine Beziehung. Doch wie das eben so ist, Jennifer fühlte sich immer mehr von ihm hingezogen. Schon wendete sich das Blatt. Aber alles sollte sich ändern, als Killian Jennifer von seiner Freundin Saskia erzählte und vorschlug sich zu dritt zu treffen.  Ab diesem Moment sollte sich alles ändern. Nichts sollte mehr wie vorher sein. Jennifer die weiterhin Tanzen möchte und dieses schreckliche Gefühl versucht zu bekämpfen, Saskia die nicht so richtig weiß ob SM was für sie ist und Killian, der keine Ahnung davon hat das Jennifer und Saskia sich sympatischer sind als gewollt.  Neue Ebenen zwischen Jennifer und Saskia werden entdeckt. Saskia ist Tanzlehrerin und verschafft Jennifer den Mut den sie braucht. Jennifer bekommt das Gefühl fliegen zu können, bei Saskia und bei Killian.  Dieses Buch zeigt welche Leidenschaft SM wirklich bedeutet und welches Vertrauen dafür erforderlich ist. Wonach sich ein Mensch sehnt und was für ihn ein absolutes "No Go" ist. Die Entwicklung der Beziehungen zueinander. Dieses unerwartete macht die Geschichte nur noch spannender, fesselt und aufregend. Man möchte sofort ins Buch springen und dabei sein. Alles Live miterleben. Ich liebe dieses Buch. Es zeigt einem so viel. Da hatte nicht nur Jennifer das Gefühl zu fliegen. Gefangen in einer Geschichte dreier Menschen, die eine Leidenschaft entwickeln wovon manche Menschen nur Träumen können.  Man sollte eben offen für alles sein und nicht gleich alles abstoßen was dieser Gesellschaft nicht entspricht. Offen für neues sollte man immer sein. Spaß am Leben habe und vorallem an seine Träume glauben. Nicht gleich alles hinschmeißen und Mut fassen um weiter zu machen.  Dieses Buch steckt voller Gefühle und Konflikten mit sich selber, dass ich es euch auf jeden Fall empfehlen kann. Lest es. Habt den Mut auch mal solche Bücher zu lesen. Ich kann euch sagen ihr werdet offener und nicht so voreingenommen. Natürlich habe ich meine Begeisterung auch gleich der Autorin mitgeteilt:"Ich habe heute Tanzen heisst Hingabe beendet und habe mir Zeit gelassen damit ich das Buch genießen kann. Ich bin absolut sprachlos. Ich bin so begeistert von dem Buch das ich richtig traurig bin das es schon vorbei ist. Aber dafür werde ich mir "Want to be a dominant Girl" kaufen *-* Du schreibst echt klasse und ich hoffe es kommen noch mehr solche Bücher raus *-*" Ich hoffe ich konnte euch für das Buch begeistern. Ich weiß, dass es nicht jeden sein Geschmack ist aber es lohnt sich.

    Mehr
    • 2
    Lovely_Lila

    Lovely_Lila

    29. March 2015 um 17:55
  • Leserunde zu "Tanzen heißt Hingabe" von Jana Feuerbach

    Tanzen heißt Hingabe
    Jana_Feuerbach

    Jana_Feuerbach

    Spagatsprung: Zwischen Abhängigkeit und Selbstfindung, Höhenflügen und Peitschenhieben. Ein prickelnder SM-Roman voller Zärtlichkeit, Freundschaft und Heimlichkeit - und gleichzeitig ein Roman über das Tanzen ... "Bei ihm durfte sie schwach sein und sich gehen lassen, ohne etwas beweisen zu müssen. Kein anderer Mann in ihrem Leben war dafür stark genug gewesen ..." Klappentext: "Kilian ist der beste Liebhaber, den Jennifer je hatte. Von seinen Seilen gehalten erlebt sie erotische Höhenflüge, die sie nie für möglich gehalten hätte. Leider ist er bereits vergeben - auch wenn er zunächst "vergessen" hat, das zu erwähnen. "Vergessen", dass er eine offene Beziehung führt und kein Single ist.  Allerdings ist Saskia, Kilians Freundin, ebenfalls verdammt sexy. Sie teilt Jennifers Leidenschaft für das Tanzen und schenkt ihr neue Lebensfreude. Schon bald hat Jennifer das Gefühl, Kilian und Saskia gleichermaßen zu betrügen, wenn sie den jeweils anderen trifft. Die Balance zu finden entwickelt sich zu einem Barfußtanz in Glasscherben. Doch sie möchte auf keinen von beiden verzichten …" Leseprobe: »Mit jedem Tanzschritt vergaß Jennifer mehr von dem Leben, das sie früher geführt hatte. Alles, was blieb, war das Bewusstsein von Saskias Schönheit. ›Du bist anmutig wie eine Fee‹, wisperte Saskia ihr ins Ohr. Sie streichelte über Saskias schlanken, muskulösen Rücken. Ihre Brüste waren warm und weich. Die Welt löste sich auf. Sie warf den Kopf in den Nacken, als Saskia sie in einer Drehbewegung an sich zog. ›Und du bist Feuer!‹, erwiderte sie leise. ›Verbrenn mich. Lass mich sterben!‹ Die Musik hielt an, und sie blickten sich an, nicht einmal durch die Länge eines Unterarms voneinander getrennt. ›Was du tust, ist gefährlich.‹ Saskia fuhr mit der Zunge über ihre Lippen. Der Griff auf Jennifers Schulter wurde fester. Ihre Augen waren Dolche, die bis ins Herz drangen. ›Hör nicht auf damit!‹ Saskia zwang sie in eine Drehung und bog ihren Arm so auf den Rücken, dass sie auf die Knie sank. Für eine Sekunde lächelte Saskia das verboten böse Lächeln, das Jennifer stärker berührte als alles, was sie je zuvor gefühlt hatte.« Ich verlose unter allen Bewerber/innen sieben signierte Taschenbücher mit persönlicher Widmung. Mit der Bewerbung verpflichten sich die Teilnehmer/innen, sich zeitnah aktiv an der Leserunde zu beteiligen und eine Rezension sowohl bei Lovelybooks wie auch bei mindestens einer weiteren Buchplattform (z. B. Amazon) zu veröffentlichen. Ich freue mich darauf, das Buch mit euch gemeinsam zu lesen! Gefällt euch das Cover auch so gut wie mir? Herzliche Grüße Jana Feuerbach

    Mehr
    • 244
  • Tanzen heißt Hingabe

    Tanzen heißt Hingabe
    pelia

    pelia

    22. March 2015 um 12:42

    Erster Satz: "Musst du jedesmal etwas so teures kaufen?" fragte Jennifer.  Meine Meinung zum Cover: Ein sehr ästhetisch ausgewähltes Cover das meine Neugier geweckt hat.  Meine Meinung zum Buch: Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, leider blieb es unter meinen Erwartungen. Als ich mit dem Lesen begann war mir klar worauf ich mich einlasse, leider fand ich es für einen SM-Roman teilweise zu weich. Die Charaktere waren gut gewählt, aber ich hatte immer das Gefühl ich erfahre nur ein Teil von dem was wichtig ist. Jennifer mochte ich ganz gerne, ich fand sie sehr authentisch, allerdings kamen mir ihre Probleme die sie seit Kindheitstagen hat viel zu kurz. Der graue Schleier hat sich leider durch das komplette Buch gezogen. Hier hätte ich mir viel mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Auch die Abhängigkeit ihren Eltern gegenüber konnte ich nicht nachvollziehen, denn Jennifer ist eigentliche eine starke junge Frau die für sich selbst sorgen könnte. Auch hätte ich mir das ein oder andere Kapitel aus der Sicht von Saskia gewünscht. Das wäre sicher interessant geworden wie sie selbst fühlt und in welcher Zwickmühle sie steckt. Dafür mochte ich ihre Leidenschaft für das Tanzen und ihre zurückhaltende Art. Kilian ist ein starker Charakter. Er lebt seine dominante Ader aus, allerdings nicht an seiner Freundin Saskia sondern an seiner Affäre Jennifer. Es hat mir gut gefallen wie die Autorin das gehandhabt hat, denn obwohl Kilian & Jennifer eine SM-Affäre haben, weiß Saskia darüber bescheid und akzeptiert Kilians Wunsch, seine dominante Art an einer anderen Frau auszuleben. Die eigentliche Story um die Dreiecksbeziehung hat mir gut gefallen, auch das Ende fand ich sehr gelungen. Jennifer hat eine ordentliche Entwicklung hingelegt, für mich allerdings nicht immer nachvollziehbar. Das ein oder andere Thema hätte viel mehr Beachtung bekommen sollen, da fehlte mir persönlich der Tiefgang. Allerdings gab es Themen die zum nachdenken anregen, z.B. das man Träume nicht nur träumen sollte. Der Schreibstil der Autorin war locker, leicht und voller Gefühl. Ein Roman den ich schnell weg lesen konnte. Fazit: Eine nette Story die einem die SM-Szene nochmal ein Stückchen näher bringt. Leider wurden zu viele Themen angeschnitten ohne weiter darauf einzugehen. Blog: Dinchen´s Welt der Bücher

    Mehr
  • Viel mehr, als nur ein erotischer SM-Roman

    Tanzen heißt Hingabe
    Conja

    Conja

    16. March 2015 um 11:53

    Auch wenn das Buch ein erotischer SM-Roman ist, geht es hier bei weitem nicht nur darum erotisches Kopfkino zu vermitteln. Die Geschichte um Jennifer, ihren Liebhaber Kilian und dessen feste Freundin Saskia hat nicht nur mit erotischer Selbstfindung zu tun, sondern auch mit Jennifers Suche nach ihrem Platz im Leben, mit ihrem Kampf mit Versagensängsten und ihrer Sehnsucht, sich von ihrer Familie zu distanzieren. Jennifer erlebt mit Kilian immer wieder neue, aufregende Höhenflüge, die besser sind als alles, was sie in erotischer Hinsicht bisher erlebt hat. Trotzdem fehlt ihr etwas. Aufgrund von geringem Selbstwertgefühl traut sie sich nicht, ihre Wünsche deutlich auszusprechen und ist sich manchmal auch nicht einmal sicher, ob sie es überhaupt verdient hat, dass ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Aber dennoch erhofft sie sich, dass sie eines Tages mehr erleben darf, als nur sexuelle Erfüllung mit einem Mann, der sie nicht liebt und ihr daher keine emotionale Erfüllung geben kann. Als sie dann auch noch Saskia, die feste Freundin ihres Liebhabers Kilian kennenlernt und feststellen muss, dass sie auf diese ganz anders reagiert, als sie zunächst erwartet hat, wird erst einmal alles noch komplizierter, aber mit der Zeit auch wieder viel klarer. Jennifer lernt sich und ihre Wünsche im Laufe des Buches besser kennen und bekommt immer mehr Selbstbewusstsein, dafür auch einzustehen und sich selbst zu erlauben wirklich glücklich zu sein. Durch immer neue erotische Experimente findet sie näher zu sich und das nicht nur in sexueller Hinsicht. Fazit Ich habe unheimlich mit Jennifer mitgelitten und mich mit ihr gefreut in diesem Buch, sie ist mir wirklich sehr ans Herz gewachsen, auch wenn sie nur ein Charakter in einem Buch ist. Die Geschichte hat mich dazu gebracht über unheimlich viele Dinge nachzudenken, in erotischer Hinsicht, in beziehungstechnischer Hinsicht, aber auch allgemein darüber, was Glück und die Erfüllung von Träumen für uns bedeutet. Ich finde nicht, dass dieses Buch eines ist, das man mal eben nebenher liest, dazu hat es viel zu viel Tiefgang und bietet viel zu viel Raum für Gedanken und auch für den Wunsch sich mit anderen darüber auszutauschen (was ich glücklicherweise in der Leserunde konnte). Ich vergebe von ganzem Herzen 5 Punkte!

    Mehr
  • Tanzen heißt Hingabe oder Wie Jennifer lernt zu fliegen...

    Tanzen heißt Hingabe
    Abby90

    Abby90

    14. March 2015 um 15:18

    Meine Meinung: Ich muss schon vorab sagen: Lest unbedingt dieses Buch! Es wird euch öffnen. In diesem Buch geht es um Jennifer, die ich ja bereits schon durch das Buch ‚Want tob e a Dominant Girl‘ kennenlernen durfte. Sie ist relativ in sich gekehrt und redet nicht gern über ihre eigenen Probleme, aber das Tanzen macht ihren Geist frei und verleiht ihm Flügel. Ich finde, dass es Jennifer ganz besonders gut beschreibt, denn so ist sie. Zart wie eine Elfe und dennoch so stark wie ein Fels in der Brandung. Zu Anfang ist sie schüchtern und besonders in den Tanzszenen kann man ihr anmerken, dass sie dennoch etwas zurückhält. Dennoch lebt sie ihr Leben, nun ja, eben fast, aber das lest mal schön selbst nach. Zur weiteren Handlung möchte ich jetzt allerdings nichts mehr sagen, denn das sollt ihr ja auch selbst lesen, außerdem ist das hier ja immerhin ne Rezi und keine Inhaltsangabe. Jennifer als Protagonistin jedoch, finde ich wundervoll gewählt. Meiner Meinung nach tanzt sie über jede einzelne Seite und das mit besonderem Eifer und voller Anmut. Als wäre sie ein Engel ohne Flügel. Mit ihr konnte ich mich unheimlich gut identifizieren und dennoch ihre große Traurigkeit nachvollziehen, denn auch ich habe etwas aufgegeben, was ich geliebt habe. Somit kann ich sie hier auch besonders verstehen, denn ab diesem Zeitpunkt gibt es etwas, das im eigenen Leben fehlt und dieses Gefühl ist etwas, das man nicht einfach so mal beiseiteschieben kann. Daher bewundere ich sie für ihre große innere Stärke und liebe sie auch zugleich dafür. Mica hingegen wird hier ihre größte Stütze und nimmt nicht nur die Rolle der besten Freundin ein, sondern ebenso, die einer Schwester. Genau das tut Jennifer auch gut. Obwohl auch Mica wieder ihre eigenen Ticks hat, ist sie wirklich wundervoll und nicht mehr so hart und unzugänglich wie in ‚Want tob e a Dominant Girl‘. Kilian hingegen ist jemand, der es braucht, dass die Frau tut was er sagt, was, wie ich denke, auch der Grund ist, warum er sich trotz fester Freundin eine Sub(sexuell unterwürfige Frau) gesucht hat. Allerdings mag ich ihn absolut nicht, er ist zu sehr von sich eingenommen, macht mir mit seiner Art Angst und vor allem: Was hat der Typ mit heißem Wachs? Zum einen muss das doch wehtun und zum anderen: Wer würde dem denn zustimmen? Ich jedenfalls nicht! Für mich war die Extremszene mit Kilian daher eher ein Grund, ihm eins überbraten zu wollen. Am liebsten ganz fest mit der Bratpfanne drauf, sodass er mal erleiden kann, was er meint, es solle Lust bereiten…aber bevor ich mich noch verquassel sag ich zu ihm lieber nichts mehr :D Saskia hingegen ist Kilian´s feste Freundin und super sympathisch. Eine Freundin, die sich jeder wünschen sollte, wie ich finde, denn sie ist toll. Erkennt was mit denen die sie liebt lost ist, baut sie auf und tröstet sie auch wieder. Ich mag sie sehr und würde es auch nicht sehen wollen, wenn sie anders gewesen wäre, als im Buch. Alle Handlungen der Personen konnte ich mehr oder weniger gut nachvollziehen, dennoch ist auch leider noch vieles im Dunkeln für mich, denn aufgrund eines sehr großen Spoilers(jemand hat mir hier bereits gesagt, was gut 1 oder 2 Kapitel später geschehen würde und ebendies war eine Schlüsselszene :/ ) wollte ich das Buch nicht mehr weiter lesen, denn das war für mich hier besonders ärgerlich. Ich möchte das nicht unnötig breittrampeln, aber da ich das Buch wirklich sehr liebe und durch diesen Spoiler nur bis Seite 151 hab lesen können. Nun ist natürlich auch eine Bewertung eher eingeschränkt, was für die Autorin wiederum einen Nachteil sein wird, denn volle 5 Sterne kann ich hier NICHT verteilen… Also vergebe ich hier 3 Sterne, da ich nur die Hälfte gelesen habe und das Buch, den wirklich tollen Schreibstil und die schwungvolle und humorvolle Art der Autorin genießen konnte. Ich hoffe ihr versteht das und beginnt jetzt nicht mit Hater-Kommentaren… Rezension erscheint am 22.03.2015 im Zuge einer Blog-Tour auf der Seite: http://buchtastischewelten.blogspot.de/

    Mehr
  • Leider nicht ganz mein Geschmack, aber tolle Umsetzung!

    Tanzen heißt Hingabe
    NanaO

    NanaO

    12. March 2015 um 15:10

    Tanzen heißt HingabeJana Feuerbach Taschenbuch: 288 Seiten Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf Genre: Erotische Literatur (SM-Roman) ISBN: 9783862654796 Zitat"Leben musste nicht perfekt sein oder aus einsamen Höhenflügen bestehen. Leben fand da statt, wo Dinge schiefgingen und man miteinander lachte." - S. 202 KlappentextKilian ist der beste Liebhaber, den Jennifer je hatte. Von seinen Seilen gehalten erlebt sie erotische Höhenflüge, die sie nie für möglich gehalten hätte. Leider ist er bereits vergeben - auch wenn er zunächst „vergessen“ hat, das zu erwähnen. „Vergessen“, dass er eine offene Beziehung führt und kein Single ist. Allerdings ist Saskia, Kilians Freundin, ebenfalls verdammt sexy. Sie teilt Jennifers Leidenschaft für das Tanzen und schenkt ihr neue Lebensfreude. Schon bald hat Jennifer das Gefühl, Kilian und Saskia gleichermaßen zu betrügen, wenn sie den jeweils anderen trifft. Die Balance zu finden entwickelt sich zu einem Barfußtanz in Glasscherben. Doch sie möchte auf keinen von beiden verzichten … InhaltJennifer hat eine reine SM-Beziehung zu Kilian. Die Grenzen wurden von Anfang an klar gesetzt, keine Gefühle und keine Beziehung außerhalb des SM. Aber Jennifer merkt, dass sie doch mehr von Kilian will und ihr Ziel ist es, ihn dazu bringen, dass er genauso fühlt. Doch mit einem einzigen Satz von Kilian ist alles vorbei. Er hat eine Freundin - Saskia. Kilian lädt Jennifer daraufhin zu einer SM-Party ein, auf der sie Saskia kennenlernen soll. Das tut sie dort auch, und zwischen den beiden sprühen die Funken wie verrückt! Saskia und Jennifer freunden sich schnell an und es entsteht eine inniger Freundschaft, vielleicht auch etwas mehr?Mit der Zeit gerät alles immer mehr aus den Fugen und Jennifer weiß selbst nicht mehr was sie will. Eines Tages kommt Kilian auf eine Idee, die letztendlich alles ändern wird... ProtagonistenJennifer war in meinen Augen eine psychisch sehr labile junge Frau, die sehr viele Probleme hat, familiär und mit ihrer eigenen Person. Ich hab ihre Gedankengänge leider nicht immer nachvollziehen können. Ihre Unsicherheit und und Unentschlossenheit empfand ich fast schon als etwas nervig. Auch ihre Befreidigung durch Schmerzen und sonstigen SM-Spielen konnte ich nicht verstehen und habe es mit einem kritischen Auge gelesen. Doch in manchen Momenten, in denen sie wieder komplett aufblühte, konnte ich mich einfach nur für sie freuen und dadurch hab ich sie dann doch ein kleines bisschen mögen gelernt. Kilian war leider von Anfang bis Ende absolut nicht mein Fall. Er war mir zu herzlos, zu dominant (wobei er das ja sein musste^^) und zu arrogant. Das Einzige, was mich ihm gegenüber etwas positiver gestimmt hatte, war seine Einsicht, wie die Situation gerade wirklich läuft. Saskia war mir da schon viel lieber. Auch wenn sie auch diese dominante Seite an sich hatte, war sie doch immer so zuvorkommend, hat Jennifer immer gut behandelt und ging auf sie ein. Sie hat einen durchaus positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Meine Meinung Dieses Buch war im Großen und Ganzen wirklich in Ordnung, aber ich muss sagen, dass es einfach nichts für mich war. Das Buch hat diese ganze SM-Welt wahrscheinlich viel realisitischer beschrieben, als in anderen Büchern wie z.B. Shades of Grey. Da ich aber eben eine kleine Romantikerin bin, kam mir die Liebe und Romantik in diesem Buch einfach zu kurz. Das soll allgemein keine Kritik sein, sondern einfach mein persönlicher Geschmack.Der Schreibstil des Buches war super, ich kam gut in die Geschichte rein und musste mich nach den Lesepausen nicht immer wieder erst einfinden. Die Autorin brachte die Gefühle und Gedanken von der Protagonistin immer sehr gut zur Geltung.Auch wenn mir der Inhalt selbst nicht so gut gefallen hat, kann ich an der Ausführung und dem Können der Autorin nichts bemängeln!Noch dazu muss ich erwähnen, dass ich dieses Buch in einer Leserunde mit der Autorin selbst gelesen habe. Jana Feuerbach hatte immer großzügig und ausführlich auf alle Fragen und Gedanken geantwortet, was ich sehr schätze! Ein großes Lob von mir an dich, liebe Jana! :) 3 von 5 Punkten von mir! :)Diese und viele weitere Rezensionen auf Nana's Glück!

    Mehr
  • Eine poetische Entführung in die Welt des Tanzes, des Fliegens und der Hingabe!

    Tanzen heißt Hingabe
    Lovely_Lila

    Lovely_Lila

    10. March 2015 um 21:45

    Inhalt Jennifer hatte als Kind einen großen Traum: Sie wollte Ballerina werden. Doch trotz ihres Talentes und der Liebe zum Tanz, drängten ihre Eltern sie dazu zu studieren. Seit sie ihren Traum aufgeben musste, ist etwas in ihr zerbrochen. Sie sucht nach intensiven Empfindungen, nach dem Gefühl, am Leben zu sein und trifft sich deshalb regelmäßig mit ihrem SM-Liebhaber Kilian. Doch dann findet sie heraus, dass er eigentlich gar nicht Single ist. Und er will sie seiner Freundin Saskia vorstellen... Meine Meinung Nach "Fifty Shades of Grey" wollte ich von erotischen, insbesondere von SM-Romanen die Finger lassen. Ich hätte mich mit den Personen anfreunden können, fand die Idee sogar gut, doch der Schreibstil hat für mich damals alles zunichte gemacht. Doch als ich den Klappentext des Romanes "Tanzen heißt Hingabe" gelesen habe, war schnell klar, ich würde damit dem Genre eine letzte Chance geben - und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil lässt sich überhaupt nicht mit dem von besagtem Roman vergleichen. Bei "FSoG" klangen die Sätze lieblos und banal, dazu kamen noch die vielen Wortwiederholungen und Anas für mich nervige Kommunikation mit ihrer "inneren Göttin". Ich würde den Schreibstil hier als das Gegenteil davon beschreiben. Die Sätze waren angenehm, ließen sich stets flüssig lesen und haben es geschafft, dass sogar handlungsarme Szenen nie langweilig wurden. Viel mehr wollte ich immer mehr wissen, jeder Satz über Jennifer machte mich neugieriger, jede ruhige Szene strahlte mit einer ganz eigenen Kraft. Der Schreibstil ist wohl einer der Hauptgründe, warum ich dieses Buch so faszinierend finde. Teilweise wird es an manchen Stellen schon richtig poetisch, wunderschöne sprachliche Bilder lassen das Herz höher schlagen. Es ist ein schmaler Grat, auf dem man sich als Autor/in eines erotischen Romans bewegt, und man ist stets in Gefahr auf einer Seite abzurutschen und in Regionen tiefen Niveaus zu fallen. Was darf man schildern, ohne, dass es billig und geschmacklos wird? Wo darf man ins Detail gehen, wo hält man sich eher zurück? Welche Worte benutzt man? Jana Feuerbach kennt offensichtlich die Antwort auf all diese Fragen. Ich bin bei solchen Szenen empfindlich, denn wenn Worte benutzt werden, die mir nicht gefallen, reagiere ich schnell mit Ablehnung. Das ist mir hier niemals passiert. Die Autorin meistert es hervorragend auf diesem Grat zu balancieren, weniger niveauvolle Worte werden sehr spärlich eingesetzt (dann auch nur gezielt von Kilian) und haben nicht einmal die Stimmung zerstört. Stattdessen hat es einfach zur Situation gepasst. Auch hier werden immer wieder Details geliefert, doch es bleibt stets geschmack- und niveauvoll, so manche SM-Szene fand ich sogar sehr schön und verträumt beschrieben, was wohl Jennifers Charakter gut widerspiegelt. Die Beschreibungen ihrer Empfindungen waren teilweise sehr faszinierend zu lesen. Es gibt hier zwar nicht ausschließlich erotische Szenen, in denen SM vorkommt, doch sie dominieren. Dabei geht es schon härter zu als in "FSoG", hier fließen auch immer wieder einmal Tränen. Gleichzeitig gibt es dann wieder sanfte und zarte Momente, die einen guten Gegenpol bilden. Besonders gelungen fand ich die Charakterzeichnungen. Nur selten sind mir in Büchern derart vielschichtige Personen begegnet wie in diesem Roman. Vor allem Jennifer ist sehr liebevoll gezeichnet. Sie war mir von Anfang an sympathisch, und im Laufe des Romans entdeckt man immer wieder neue Seiten an ihr. Obwohl ihr Wesen oft ebenso widersprüchlich ist wie ihre Gedanken, fügt sich jede Eigenschaft wie ein Puzzlestück in das Gesamtbild. Jennifer ist ein Mensch, der wie wir alle durch ihre Vergangenheit geprägt ist und sich ständig weiter entwickelt. Sie ist klug und hübsch, doch leidet unter starken Selbstzweifeln und sucht ständig nach dem Gefühl, am Leben zu sein. Beim Lesen wünscht man sich, dass sie einfach einmal jemand in den Arm nimmt und ihr sagt, dass sie etwas Besonderes ist. Sie ist ein Mensch, der sich nach starken Empfindungen sehnt, und gleichzeitig eine Träumerin. Vielleicht konnte ich mich deshalb so gut mit ihr identifizieren. Kein Wunder, dass ich sie so schnell ins Herz geschlossen habe. Aber auch die Nebenpersonen konnten glänzen. Auch wenn man sie nicht so oft zu Gesicht bekommt, war niemand von ihnen blass. Egal ob es nun ihr Liebhaber Kilian ist oder ihre beste Freundin – alle von ihnen konnten mich überzeugen und zeigen verschiedene Seiten von sich. Insgesamt würde ich sagen, dass das Buch eher leise ist. Man findet nicht auf jeder Seite Action, doch es wurde mir nie langweilig, stattdessen konnte mich dieser Roman unerwartet sehr mitreißen. Vor allem Jennifers Entwicklung und ihre Beziehungen stehen im Mittelpunkt machen dieses Buch zu etwas sehr Besonderem. Man lernt sie sehr gut kennen, ist Zeuge ihrer Stimmungen und Gedanken. Das Buch schafft es mit dem Kontrast aus WG-Alltag, Studium und SM eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte zu erzählen, in der ich (als Unwissende) gelernt habe, dass SM nicht nur mit Dominanz und Schmerz zu tun hat, sondern ebenso mit Vertrauen, Fürsorge und Verantwortung. Fazit Eine spannende Geschichte über eine junge Frau, die versucht herauszufinden, was sie eigentlich will und wie sie glücklich werden kann. Vielschichtige Figuren, eine liebenswerte Protagonistin und ein wunderschöner, teilweise poetischer Schreibstil. Um im Genre zu bleiben: Fesselnd! Ich empfehle diese Geschichte allen, die neugierig sind oder sich für das Thema interessieren, und für die ein schöner, angenehmer Schreibstil wichtig ist. Wer von "Fifty Shades of Grey" enttäuscht war, wird in dieser Geschichte womöglich das finden, was er in jenem Buch gesucht gesucht hat. Wer es mag, wenn der Fokus auf der Personenentwicklung liegt und wenn die Handlung mehr ist als nur ein Vorwand für erotische Szenen, der kann sich diesem Buch ohne Bedenken hingeben. Bewertung: Idee und Inhalt: 9 /10 Ausführung: 10 /10 Sprache: 9 /10 Personen: 9 /10 Protagonistin: 10 / 10 Spannung: 8 /10 Insgesamt: ❀❀❀❀❀ Wie könnte ich etwas anderes vergeben als 5 Lilien? Dieses Buch kommt in mein „Favoriten“-Regal! Ist dieses Buch Teil einer Reihe? - Nein. (c) Lovely_Lila

    Mehr
  • Starke Charaktere in ansprechender Handlung

    Tanzen heißt Hingabe
    Leela

    Leela

    10. March 2015 um 01:33

    Kilian und Saskia sind ein paar; er sehnt sich jedoch danach, seine SM-Phantasien in die Tat umzusetzen, während sie daran keinen Geschmack findet. Saskia gibt Kilian schließlich die Erlaubnis, sich eine passende Partnerin dafür zu suchen - Jennifer. Diese hofft, in Kilian ihren besten Liebhaber gefunden zu haben, da dieser seine Beziehung zu Saskia nie erwähnt hat. Als Jennifer von Saskia erfährt, kommen sich die beiden Frauen ebenfalls näher... "Tanzen heißt Hingabe" ist mein erstes Buch von Jana Feuerbach, hatte mich aber durch sein stilvolles Cover und das Versprechen einer Dreiecksgeschichte im SM-Milieu direkt angesprochen. Ich hatte schon öfter das Gefühl, dass Geschichten über dieses Thema sich gut dafür eignen, vielschichtige Charaktere und Handlungen zu erschaffen und dieses Buch hat mich dabei nicht enttäuscht. Jana Feuerbach erschafft in ihrem Buch eine dramatische Geschichte, die nicht nur durch einige erotische - aber dabei niveuavoll bschriebene - Szenen überzeugt, sondern auch durch die inneren Zwiste und Probleme der Charaktere. Die Handlung hat mich quasi bis zum Schluss gefesselt, aber besonders viel Spaß machte es mr, die Entwicklung der Protagonisten zu verfolgen und wie deren Gefühlswelt beinahe psychologisch beschrieben wurde. Ich hatte so den Eindruck, einen wirklich guten Einblick in alle drei Hauptcharaktere zu bekommen und finde es nun beinahe traurig, dass ihre Geschichte zuende ist. Neben diesen authentischen Charakteren hatte ich auch meinen Spaß am Schreibstil, der sehr passend und auf hohem Niveau ist. Fans des Genres, aber auch Leuten, die Wert auf gut ausgearbeitete Charaktere legen, kann ich das Buch deshalb nur empfehlen.

    Mehr
  • Tanzen heißt Hingabe

    Tanzen heißt Hingabe
    rena1968

    rena1968

    04. March 2015 um 11:21

    --Inhalt-- Affären in der SM-Szene sind eine komplizierte Angelegenheit. Wie geht man damit um, wenn der Partner sich danach sehnt, jemanden zu fesseln, einvernehmlich zu demütigen und zu schlagen, wenn man selbst kein Bedürfnis danach verspürt? Es lässt sich verleugnen, doch irgendwann setzt man damit die Beziehung aufs Spiel. In dieser Situation erhält Kilian von seiner Partnerin die Erlaubnis, seine SM-Fantasien mit einer anderen Frau auszuleben. Doch kann ein solches Arrangement auf Dauer funktionieren? Was ist mit der Eifersucht, die die daheimbleibende Partnerin unweigerlich überkommen muss? Wie geht der frischgebackene Dom mit der Zärtlichkeit um, die er für seine neue Sub früher oder später empfinden wird? Und was ist mit dieser anderen Frau, die sich seinen sadistischen Fantasien hingeben soll, ohne dafür von ihm geliebt zu werden? --Meine Meinung -- Der Schreibstil von Jana Feuerbach hat mich wieder einmal mehr als gefesselt. Unverkennbar läßt sich ihr neuester SM Roman leicht und flüßig in ihrer Art Lesen. Die Art wie sie ihre Romane schreibt ,wie Sie die Sessionen beschreibt ,ist einfach unverwechselbar . Auch dieses mal hat Sie einen Roman erschaffen rund um eine SM Beziehung ,die ziemlich nah an der wirklichkeit ist. Ich möchte gar nicht zu sehr auf die Story eingehen ,ihr sollt es selber Lesen ,selber herausfinden wie die Protas sich entwickeln. Nur soviel sei verraten : Jennifer ,Kilian und Saskia sind mir sehr ans Herz gewachsen :) --Fazit-- Ein wundervoller SM Roman der nichts mit SoG etc . gemein hat. Hier spiegelt sich das wahre SM wieder. Sehr gut verständlich geschrieben auch für "nicht" SM praktizierende so wie ich. Aber er verschafft einen einen Einblick in die Szene . Ich kann ihn nur Empfehlen. 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Vom Tanzen und SM! Von Hingabe und Unterwerfung... ein erotischer Roman mit besonderer Note!

    Tanzen heißt Hingabe
    Floh

    Floh

    Die Autorin Jana Feuerbach hat bereits den dünnen Markt guter erotischer Lektüre für sich gewonnen und konnte mich schon mit anderen Werken aus ihrer Feder begeistern. Mehrere Titel kann sie inzwischen für sich verzeichnen. Mit ihrem neuen erotischen Roman "Tanzen heisst Hingabe" betritt sie wieder einmal die komplizierte und schmerzhafte Welt des SM, so wie man sie derzeit selten in erotischer Literatur findet. Seit Shades of Grey scheint sich der Trend des SM zur blumigen Abwechslung abzuzeichenen. Hier erlebt man, dass dem wirklich nicht so ist, und SM bleibt SM und nicht SoG!!! Eine vielversprechende Mischung aus facettenreicher Erotik, knallharten Sessions und unterschiedlichsten Entdeckungen und neuen Seiten an ihren Protagonisten mit einer, absolut überraschenden, eher nicht erahnten Affäre und einer Handlung, die nicht nur für Pein beim Sex sorgt. Eine verheißungsvolle Verlockung neuer Reize zwischen zwei Frauen, die Lust der Gefahr und der Grenzen. Eine verzwickte Dreiebeziehung einer Zofe, eines Dom und der Sub entführt die Protagonisten in ganz neue Welten voller Lust und der Grenze zum Unerträglichen. Erschienen im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag (http://www.schwarzkopf-verlag.net/) Inhalt: "Affären in der SM-Szene sind eine komplizierte Angelegenheit. Wie geht man damit um, wenn der Partner sich danach sehnt, jemanden zu fesseln, einvernehmlich zu demütigen und zu schlagen, wenn man selbst kein Bedürfnis danach verspürt? Es lässt sich verleugnen, doch irgendwann setzt man damit die Beziehung aufs Spiel. In dieser Situation erhält Kilian von seiner Partnerin die Erlaubnis, seine SM-Fantasien mit einer anderen Frau auszuleben. Doch kann ein solches Arrangement auf Dauer funktionieren? Was ist mit der Eifersucht, die die daheimbleibende Partnerin unweigerlich überkommen muss? Wie geht der frischgebackene Dom mit der Zärtlichkeit um, die er für seine neue Sub früher oder später empfinden wird? Und was ist mit dieser anderen Frau, die sich seinen sadistischen Fantasien hingeben soll, ohne dafür von ihm geliebt zu werden? Jennifer träumte als Mädchen davon, eine berühmte Ballerina zu werden. Doch in letzter Sekunde gab sie auf Drängen ihrer Familie das Stipendium für die Ballettakademie auf und studierte »etwas Sicheres«. Seitdem ist etwas in ihr zerbrochen, und sie benötigt immer intensivere Empfindungen, um sich nicht im unsichtbaren grauen Nebel der Depression zu verlieren. Eines Tages konfrontiert ihr SM-Liebhaber Kilian sie damit, dass sie immer nur die Affäre bleiben wird, bei der er das auslebt, was seine Partnerin ihm nicht erlaubt. Ist das eine zusätzliche Demütigung? Oder gibt Kilian ihr damit unbeabsichtigt den Schlüssel zu ihrem Glück zurück? Denn Jennifers Konkurrentin Saskia ist Tanzlehrerin, und in ihren Armen erlebt Jennifer, wie kochend heiß die Tanzfläche werden kann, wenn sie sich traut, ihre tiefsten und verborgensten Wünsche endlich auszuleben …" Zum Schreibstil: Ein stimmiger und gekonnter Schreibstil ist gerade bei erotischen Romanen von höchster Bedeutung. Hier gibt es nur einen dünnen Grat, den es zu meistern gilt. Die Autorin Jana Feuerbach hat es auch in diesem Werk wieder einmal gekonnt gemeistert, die speziellen Charaktere und Psychogramme ihrer Protagonisten und dessen Alltag, gekonnt in eine prickelnd erotische Geschichte mit unerwarteter Handlung und Grenzerfahrung zu vereinen.  Dank ihres gekonnten Schreibstils, gelingt es der Autorin J. Feuerbach all die komplizierten Beziehungsverwicklungen, Schuldgefühle und Konstellationen aus Schuld und Unschuld, aus Betrug und Spiel wunderbar authentisch und plausibel in ihre Handlung einzuweben und somit neben all der reizenden Erotik auch für einen unterhaltsamen Plot zu sorgen. Sie hat einen wirklich wunderbar annehmbaren und prickelnden erotischen Roman erschaffen, der zwar gleich nach wenigen Seiten direkt Fahrt aufnimmt, aber keinesfalls obszön oder abgedroschen wirkt. Jana Feuerbach nutzt ihre schriftstellerische Erfahrung und weiß es auch im Bereich Erotik angenehme und spannende Bilder im Kopfe des Lesers zu erzeugen. So facettenreich könnte kein Film eine erotische Geschichte, die so knallhart daherkommt, angenehm abbilden. Zwar war ich zugegeben doch sehr überrascht, dass mich gerade hier die Passagen des SM und der differenzierten Unterwerfung nicht ansprachen, da ich mich doch auch wie vielleicht viele Leser ertappt fühlte und eher die blumige Shades of Grey-Variante erwartet hätte. Doch auch wenn die harten und realen SM Sessions den Leser nicht anheizen, so bietet dieser erotische Roman zum Glück noch den parallelen Austausch absolut fesselnder Zärtlichkeit, Sehnsucht und Hingabe zwischen zwei Frauen, die ihre neu entdeckte Anziehung und Erotik zueinander selbst gar nicht glauben oder erkennen wollen. Hier kommt dann auch der etwas romantischere Leser das, was er in einem erotischen Roman sucht. Prickeln, Facette, neue Einblicke und Highlights. Toll, eine wirklich schöne Mischung aus beiden Sehnsüchten und Neigungen. Jana Feuerbach besitzt einen geschickten Umgang mit dem geschriebenen Wort. Gerade im Bereich Erotik ist es sehr schwierig, den Geschmack der Leser zu treffen und die Gratwanderung aus ästhetisch und abgedroschen zu meistern. In diesem Buch nimmt die Autorin wirklich kein Blatt vor dem Mund und beginnt ihr eigendliches Genre "Erotik" schon recht früh, ohne laaaaange Ausschweifungen. Entweder sollte man als Leser gewarnt sein, oder sich darauf freuen. Das ist reine Geschmackssache. Sie bietet dem Leser schon nach wenigen Seiten und einer unscheinbar kurzen Handlung eine sehr gewagte SM-Nummer und weitere wenige Seiten dannach eine wirklich ganz besonders verzückende Begegnung der anderen Art für ihre Protagonisten. Sie schreibt zwar hart und heftig, nutzt aber auch gekonnt Verschnaufpausen um Fakten oder Begebenheiten zu erläutern so dass doch eine richtige Handlung mit Sinn und Hintergrund entsteht. Wer Offenheit und Neugier an den Tag legt, der wird diesen Roman gewiss mögen! Schauplätze: Der Autorin gelingt es durch reale Darstellung der Schauplätze eine Welt aus studentischen Alltag und Normalität zu schaffen. Sehr genau hat sie die Eindrücke eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Diese Nebenhandlung reduziert sie jedoch nur auf ein, für einen Roman nötiges Minimum, sodass sie dem Genre treu bleibt und nicht in einen Liebesroman abdriftet. Jedoch bietet sie uns auch durch die gewöhnlichen Schauplätze und Kulissen absolut authentische Charaktere mit speziellen Psychogrammen und Hintergründen. Lebendig und vielseitig werden wir durch die Geschichte geführt und erleben detaillierte Orte und Begebenheiten. Der Leser wird in einen Sinnesrausch gehüllt und begibt sich an die Schauplätze aus Theater, Tanzstudio, Disko, WG Leben und einer SM Location. Charaktere: Auch bei der Wahl der Charaktere scheut sich die Autorin nicht, aufs Ganze zu gehen. Hier bietet sie uns teilweise bekannte Persönlichkeiten aus anderen bereits veröffentlichen Romanen, ohne das man diese zuvor gelesen haben muss. Jennifer: sie lebt eine besondere Beziehung mit Kilian. Sie ist seine Spielpartnerin für seine und ihre SM Neigung. Scheinbar sind die Regeln klar, bis sich andere Gefühle aufbauen. Jennifer wirkt ausserhalb ihrer Rolle als Sub sehr zwiegespalten, fast depressiv und selbstzweifelnd. Sie will Tanzen, ihre Flügel ausbreiten und Fliegen... Kilian: er führt eine offene Beziehung mit seiner Freundin Saskia. Doch scheinbar hat Kilian bei beiden Frauen niemals mit ganz offenen Karten gespielt. Kilian liebt seine Rolle als Dom und würde diese keinesfalls aufgeben. Saskia: tritt unerwartet auch in Jennifers Leben und eine ganz speziell komplizierte Affäre beginnt! Toll geformte Charaktere, winzige Details, die die Protagonisten so speziell und besonders werden lassen. Eine hervorragende Auswahl der Protagonisten mit ihren besonderen Makeln und Hintergründen. Tolle Verkörperung der Darsteller! Trotz der nebensächlichen Handlung, haben die Protagonisten den Part der Erotik toll ausgeschmückt und bieten ein prickelndes Schauspiel mit Abwechslung und Facette. Meinung: Manches wirkte auf mich zunächst gerade in den SM Szenen sehr heftig und absolut gewagt. Ich war überrascht, denn hier gibt es keine Blümchen und keine Schonfrist. Ich habe einen so gewagten und differenzierten SM Roman bisher noch nicht erlebt, kein aktueller Mainstream aber sehr neu und tiefblickend. Auch wenn das nicht die Art von Erotik ist, die mich anspricht. Aber auch hier denkt die Autorin mit und bietet Parallel eine ganz besondere Beziehung, bei der auch mit anderen reizen nicht gegeizt wird... Man darf sich überraschen lassen! Die Autorin Feuerbach bleibt trotz ihres Mutes und ihrer Direktheit, immer auch seriös und geschmackvoll. Aber mehr hätte auch nicht sein dürfen. Hier ist die Autorin für meinen Geschmack an ein angenehmes Maß gelangt, welches jedoch nicht überschritten werden sollte, um die Phantasie weiterhin zu beflügeln und nicht abstoßend oder schockierend zu wirken. Dieser erotische Roman ist absolut anders und nimmt den Leser mit in eine prickelnde, sinnliche Welt aus Normalität und wilden und harten SM-Szenen gerade in Form der Unterwerfung. Ich vergebe knappe 4 Sterne, da mir leider manche Passagen oder Befriedigungen und Gelüste doch etwas zu sehr gewagt und krass erschienen und meinem Geschmack nicht trafen. Die Autorin: "Jana Feuerbach erzählt ihre Geschichten am liebsten am Lagerfeuer, wenn der Nebel zwischen den Wäldern aufsteigt und die Sterne flimmern. Sie schreibt seit vielen Jahren SM-Geschichten, weil sie darin neben den Schlafzimmerszenen ausreichend Platz für fesselnde und vielschichtige Charaktere findet. Ihre Leidenschaft gilt subtiler und außergewöhnlicher Erotik." Zum Cover: Das Cover gefällt mir. Es passt zum Inhalt, zog sofort all meine Aufmerksamkeit an und wirkt absolut ästhetisch. Es macht neugierig und verrät dennoch nicht zu viel. Fazit: Das Buch ist eine klare Empfehlung für Leser, die sich gerne in die Welt aus Hingabe, Selbstaufgabe und Unterwerfung gepaart mit Erotik, Sex und Session entführen lassen. Aber ACHTUNG: Dieser Roman ist schon eine Hausnummer und geht an Grenzen und zeigt reales SM. Ich vergebe knappe 4 Sterne!

    Mehr
    • 5