Jana Feuerbach Want to be a Dominant Girl

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Want to be a Dominant Girl“ von Jana Feuerbach

Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst.

Irreführender Titel, aber supertoll und vor allem faszienierend geschrieben <3

— Abby90

Insgesamt eröffnet das Buch eine neue Welt und man lernt die Welt des "Go"-Spiels kennen, aber auch den Weg zur Domina kennen.

— Rheinmaingirl

Zaghaft eine neue Welt entdecken und sich selbst neu erleben... in diesem Erotikroman erlebt der Leser genau all das.

— Floh

Es ist ganz interessant geschrieben, aber irgendwie war es nicht meins...

— Lrvtcb

Ungewöhnlich ...anders ...aber gut

— rena1968

Lesenswertes Buch - eine wunderbar erzählte Geschichte um Mica und unterdrückte Gefühle

— Wombel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mica auf dem Weg zu neuem Selbstbewusstsein

    Want to be a Dominant Girl

    Abby90

    06. March 2015 um 20:36

    Meine Meinung: Zunächst einmal muss ich sagen: Dies ist mein allererstes Buch aus dem Erotik-Genre! Dafür hat es mir sehr überrascht, natürlich im positiven Sinne. Die Figuren waren alle sehr gut ausgearbeitet und meiner Meinung nach auch besonders echt in den Gefühlen, die sie innerhalb des Romans entwickelt hatten. Hauptsächlich ging es in dem Roman um die junge Mica. Sie ist Studentin und voller Ängste und Zwänge, was nur ein klein wenig nervig wurde, aber es gehörte zu ihr(ja ich erkenne mich darin auch selbst wieder). Eigentlich fehlte es ihr nur an Selbstbewusstsein, deswegen hatte sie diese, oft übertriebenen, Zwänge. Das Buch beginnt eigentlich kurz nachdem mit ihr und ihrem Freund Jason Schluss war, was sie in einen Abgrund gezogen hat, den nicht einmal sie selbst erkannt hat. Aber da sie eine Kämpferin ist, wollte sie sich unbedingt von ihm lösen, was jedoch nur bedingt funktioniert hat, aber genau das machte sie für mich sympathisch, denn jeder kennt diese Situation. Mit dem Freund ist Schluss und man trauert um die gemeinsame Zeit, die nun vorbei ist. Wenn man denjenigen noch liebt obwohl Schluss ist, fühlt man sich noch schlechter. Genau das beschreibt Mica sehr gut, wie ich finde. Allerdings helfen ihr die wöchentlichen Go-Abende sehr, sich mit etwas anderem zu beschäftigen und dadurch trifft sie auch auf Bernd, der sie auch direkt zu einem Date lädt. Sie sagt zu und sie kommen zusammen. Zufrieden ist sie jedoch nie so wirklich. Allerdings möchte sie es nicht wahrhaben. Wie es weitergeht müsst ihr jetzt allerdings selbst nachlesen, denn sonst würde ich euch spoilern. Aber ich muss sagen, dass die Autorin hier super Formulierungen hat. Ich wollte am liebsten träumen während ich gelesen habe, vor allem in den Passagen, in denen Mica Go spielt kam es super herüber. Da kann man besonders gut erkennen, dass die Autorin nicht einfach nur irgendetwas dahergeschrieben hat, sondern, dass diese sich genau mit allen Themen auseinander gesetzt hat. Allerdings muss ich zugeben, dass Titel und Cover(obwohl mich das Cover sehr anspricht und ja es ruft Kopfkino hervor) so gar nicht zu dem passen, was ich gelesen habe. Mica wollte ja nicht zu einer Domse werden….(nein ich spoiler nicht :D ). Es beschreibst jedoch auch nicht Mica´s Weg zu einer solchen, nein es beschreibt viel mehr eine Frau, die ihr Selbstvertrauen durch Dinge zu finden beginnt, die sie selbst als ‚braves‘ Mädchen für unglaublich böse gehalten hat, weil es eben nicht der heutigen Norm entspricht. Bei den Figuren muss ich sagen, dass mir Jennifer ganz besonders ans Herz gewachsen ist. Sie wird als besonders elfengleich und traumhaft beschrieben, doch ihr Wesen ist ungleich komplexer. Leider erfährt man nicht so viel über sie(zumindest nicht in diesem Buch). Bernd, den neuen Freund von Mica, mochte ich vom ersten Moment an überhaupt nicht, denn er ist einer von der Sorte, die gern über alles und jeden bestimmen möchten. Ein echter Manager-Typ eben. Also so gar nicht mein Fall. Was Mica an ihm gefunden hat, ist mir bis jetzt wirklich schleierhaft, denn die beiden passen absolut nicht zueinander. Jason jedoch passt zu Mica, zumindest irgendwie, auch wenn ich ihn nicht wirklich ins Herz schließen konnte. Dafür war er mir eindeutig zu kalt. Aber Mica liebt ihn, was ihn zumindest ein wenig zugänglicher macht. Timo dafür ist eine besonders tolle Figur, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er strahlt eine Wärme aus, die seinesgleichen sucht und mich hätte er jedes Mal sofort um den kleinen Finger wickeln können. Für mich definitiv ein Mann, mit dem ich es mir hätte vorstellen können, in eine Beziehung zu gehen, wäre er keine Romanfigur. So jetzt aber zum Go-Spiel. Man liest sehr früh davon und als ich es zum ersten Mal las, musste ich natürlich sofort danach Googeln. Hierbei handelt es sich um ein asiatisches Brettspiel, wo schwarze gegen weiße Spielsteine gelegt werden. Es ist ein Spiel, bei dem man sehr viel grübeln muss, zudem hilft es sehr dabei, strategisches Denken zu üben. Was wiederum bei vielen Jobs hilfreich ist. Lange Rede kurzer Sinn: Ich musste es unbedingt ausprobieren. Also habe ich mir eine App für mein Handy geladen und seitdem bin ich süchtig danach. Ich habe sogar bei KGS bereits Teaching-Partien dazu gehabt, natürlich hab ich verloren, aber hey, ich lerne ja noch. Probiert es ruhig mal aus, denn ich kann das Spiel sehr empfehlen. Jetzt hab ich schon so viel darüber geschrieben, dass ihr euch sicherlich zu fragen beginnt: Wie findet sie denn nun eigentlich das Buch? Keine Sorge, ihr müsst nicht mehr warten, denn ich wollte jetzt schreiben wie ich bewerte und warum gerade so, also *räusper* Ich vergebe sehr gute 4 Sterne für dieses Buch. Warum? Mica war zum Teil recht anstrengend, aber dennoch waren alle Figuren authentisch und recht nah am normalen Leben. Keiner war wirklich dieser Über-Perfekte Mensch, wie man es aus anderen Romanen kennt. Genau dies mochte ich ganz besonders. Außerdem kann ich hierfür nur eine Empfehlung aussprechen, denn es liest sich sehr gut. Hier wurden auch mal die Rollen getauscht, sodass auch wir Frauen mal die Peitsche in die Hand nehmen dürfen und nicht nur Mr. Grey *hust* aber ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen.   Tipp: Wenn ihr gern mehr über Jennifer erfahren möchtet, dann solltet ihr „Tanzen heißt Hingabe“ lesen, denn dort geht es um ihre Geschichte. Es ist jedoch nicht in der Ich-Form geschrieben worden, sondern aus der Beobachter-Perspektive.

    Mehr
  • Leserunde zu "Want to be a Dominant Girl" von Jana Feuerbach

    Want to be a Dominant Girl

    bookshouse Verlag

    Würdest du dich auf die erotische Suche nach dir selbst machen oder lieber weiterhin Normalität vorgaukeln? Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst. Text- Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Jana Feuerbach erzählt ihre Geschichten am liebsten am Lagerfeuer. Als Live-Rollenspielerin hat sie bei ihrem Hobby auf Mittelalterevents mehrmals im Jahr die Gelegenheit dazu. Schon bald stellte sie fest, dass das Publikum ihr aufmerksamer lauschte und vorbeigehende Leute stehenblieben, wenn sie ihre Geschichten mit erotischen Elementen würzte. Für sie gibt es nichts Schöneres, als Leser oder Zuhörer in andere Welten zu entführen. Da es heutzutage keine wandernden Geschichtenerzähler mehr gibt, schreibt sie stattdessen Kurzgeschichten und Bücher. Als ›Nayeli Irkalla‹ hat sie seit 2009 eine SM-Kolumne in der Zeitschrift ›Schlagzeilen‹. Jana Feuerbach freut sich über jeden Besucher auf ihrer Facebook-Seite. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books im Wunschformat* und 2 Taschenbücher zu gewinnen. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 35 Anfragen 8 E-Books, bei 40 Interessierten 9 E-Books, … Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 142
  • Das "Go"-Spiel und der Weg zur Domina

    Want to be a Dominant Girl

    Rheinmaingirl

    27. December 2014 um 23:12

    Mir hat der erotische Roman  “Dominant Girl“ von  Jana Feuerbach gut gefallen.  Schon das Buchcover mit der Frau in rotem und schwarzem Leder und Lederpeitsche deutet auf eine Domina hin. Die junge Studentin Mica unterdrückt ihre sexuelle Lust und traut sich nicht diese gegenüber ihrem Freund zuzugeben. Bei ihrem nächsten Freund möchte sie eine normale Frau sein, aber ihre sexuelle dominante Seite lässt sich nicht verstecken. Der attraktive Timo bringt sie ihrer sexuellen Lust näher und stellt sich hierfür gerne zur Verfügung. Wichtig ist Mica das Go-Spiel, denn hier fühlt sie sich sicher und auch die Wettkämpfe machen ihr Spaß.  Mica ist zur Zeit in einer Beziehung mit Bernd, der aber nicht so gut wie ihr Ex Jason zu ihr passt, und dadurch fehlt kann sie ihr sexuelles Verlangen nicht wirklich ausüben. Näher bringt dieses ihr Timo, der ihr auch nach dem Go-Treffen mit Rat und Tat zur Verfügung steht, so dass sie immer mehr wagt. Die Autorin schreibt hier nicht nur von einer Domina, sondern beschreibt eher, wie schwer der Weg zur Domina ist. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und mir hat es auch gut gefallen etwas über „Go“ zu erfahren, dass mir bisher komplett unbekannt war. Insgesamt mal etwas anderes und es geht hier nicht nur um Sex und gefällt mir dadurch ganz gut und man bekommt einen Einblick in die „Go“-Welt, die schon sehr einzigartig und speziell ist.

    Mehr
  • Want to be a Dominant Girl

    Want to be a Dominant Girl

    christiane_brokate

    01. December 2014 um 14:13

    Kurzbeschreibung Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst. Meine Meinung: Der Autorin ist ein sehr tolles fesselndes Buch über eine sexuelle Selbstfindung einer Frau gelungen. Das denn Leser in seinen Bann zieht. Jeder hat Wünsche und Träume warum soll man sie nicht ausleben ? Weil man das nicht darf weil es Böse ist ? Auch dies merkte Mann in diesem Buch sehr deutlich Mica hatte diese Ängste und wollte ihr wahres ich nicht zulassen. Gottseidank traf sie Timo der ihr dabei half sich selbst zufinden. Die Geschichte zeigt thematisch das Thema auf und der Leser kann sich in dies Materie sehr gut einfühlen und viel über dieses Thema erfahren. Die Charaktere sind gut beschrieben und man kann sie sich bildlich vorstellen. Das Buch ist was besonderes, einzigartiges und man verschlingt jede Seite.

    Mehr
  • Want to be a Dominant Girl ?

    Want to be a Dominant Girl

    divergent

    19. November 2014 um 10:02

    <><><><> Inhalt <><><><> Mica hat gerade eine Trennung von ihrem Exfreund hinter sich, als sie sich in eine neue Beziehung mit dem 10 Jahre älteren Bernd stürzt! Doch die Beziehung mit Bernd erfüllt Mica nicht wirklich. Mica hat eine wilde Seite, die sich nicht unterdrücken lässt. Und dann lernt sie Timo kennen. Timo tickt ähnlich wie sie und beide fühlen sich auch zueinander hingezogen - jedoch hat er eine Freundin ... <><><><> Meinung <><><><> Zuallererst möchte ich mich noch einmal bei lovelybooks, dem bookhouse Verlag und der Autorin Jana Feuerbach für das Buch bedanken ! Das Buch "Want to be a Dominant girl" entführt den Leser gemeinsam mit der Protagonistin Mica in eine SM-Welt! Mica, eine junge Studentin fühlt sich von dieser dunklen Welt angezogen - sie versucht jedoch auch, dieses Verlangen zu unterdrücken! Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und man kommt zu Beginn auch gut in das Buch rein. Ich fand das Buch manchmal leider etwas langweilig, da teilweise nicht so viel passierte. Deswegen gibt es von mir 3 von 5 Sternen !

    Mehr
  • Heiß, prickelnd und nicht anmaßend. Wohl dosiert erkundet der Leser eine neue Szene.

    Want to be a Dominant Girl

    Floh

    Autorin Jana Feuerbach folgt dem Trend erotischer Literatur und veröffentlicht mit "Whant to bei a Dominant Girl" einen Erotikroman, der sich aus der Masse abhebt. Die Autorin, selbst Leserin dieses Genre, wollte etwas Neues schaffen, etwas ändern, was sie bisher an den üblichen Publikationen gestört hat. Selbst ist die Frau, und so entstand ein Erotikroman der einmal ganz neue Facetten und Reize bringt. Sehr lesenswert. Tolle und vor allem wandelbare Charaktere, niveauvolle Verführung, bizarre Orte, prickelnde Szenen, eine galante Wortwahl und zugelassene Lust... Dieser Roman begeistert! Erschienen im bookshouse Verlag (http://www.bookshouse.de/) Inhaltsbeschreibung: "Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst." Zum Schreibstil: Autorin Jana Feuerbach beginnt ihren Erotikroman erst ganz alltäglich und lässt und die Protagonistin Mica kennenlernen. Mica mit ihrem völlig normalen, bideren und von Trott zerfressenen Leben. Eine gescheiterte Beziehung, ein tiefes Loch, Selbstzweifel und dann die immer wieder aufblinkenden Gedanken, die sie doch eigentlich gar nicht zulassen darf, oder? Nach dieser kurzen Einführung in die Handlung ist der Leser auch schon mittendrin. Denn wer kennt es nicht, erotische Gedanken, die man zunächst erst gar nicht akzeptieren mag, Wünsche, Träume Lust... und dann diese nagende Selbstkontrolle. Hier begeistert und öffnet sich die Autorin Jana Feuerbach durch ihren offenen Schreibstil. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, scheut sich nicht und drückt sich sehr ansprechend aus. Sie besitzt einen geschickten Umgang mit dem geschriebenen Wort. Gerade im Bereich Erotik ist es sehr schwierig, den Geschmack der Leser zu treffen und die Gratwanderung aus ästhetisch und abgedroschen zu meistern, Jana Feuerbach ist es begeisternd gut gelungen, diese sensible Linie zu führen. Nachdem sich ihre Hauptprotagonistin einmal geöffnet hat, versprüht sie Lebens- und Liebeslust, sie gibt Ideen, Anreize und emotionale Denkanstöße, sie verbindet Handlung und Erotik gekonnt und nimmt den Leser schon früh zu Beginn mit auf eine Reise in die Künste der Lust. Sie bietet dem Leser schon nach wenigen Seiten und einer kurzen Handlung eine Welt fernab der alltäglichen Schlafzimmermanier... Autorin Jana Feuerbach schreibt hemmungslos und sehr detailliert, aber auch sehr feminin, nutzt aber immer wieder willkommene Verschnaufpausen um Emotionen oder Hintergründe zu erläutern so dass eine komplette Handlung entsteht, die durch Schicksal, Wendung, Pleiten, Pech und Pannen sehr lebhaft wird. Eine ausgewogene Mischung aus Erotik und Plot. Sehr toll dosiert, so dass nichts überladen oder störend erscheint. Auch die Sex Szenen sind sehr geschmackvoll dargestellt und definiert. Ihr Stil ist nicht abstoßend sondern sehr angregend und zeugt von viel Herzblut. Keine leichte Aufgabe im Genre Erotik. Durch ihre dezente und sinnhafte Handlung, jedoch mit reichlich erotischen Passagen erzeugt sie lebendige und aufregende Bilder, die das Lesen zum wahren Sinnesrausch und Lebenslust werden lassen. Schauplätze: Die Schauplätze sind gut gewählt. Hier schöpft die Autorin aus den Vollen und lebt nicht nur durch ihre Protagonisten, sondern vordergründig auch durch die Wahl der Handlungsorte, nachdem Protagonistin Mica ihre erste innere Hürde genommen hat und sich in eine ganz neue Welt der Lüste begibt. Die Autorin verwöhnt uns Leser mit einer sehr kreativen Mischung aus aufregenden Orten und Schauplätzen, auch für heiße Liebesspiele. Sehr schön beschreibt die Autorin die Räumlichkeiten und die Atmosphäre eines SM Clubs. Sie gibt dem Leser kleine Einblicke in die Kunst der hemmungslosen Möglichkeiten. Der Autorin gelingt es durch reale Darstellung der Schauplätze eine Welt aus Alltag und Normalität zu schaffen. Sehr bewusst fängt sie den Alltag von Mica, Freund Bernd, Ex-Freund Jason, dem überaus anregenden Timo und ihren neuen Freunden Alex und Jessi ein und wechselt zwischen Beruf, Berufung und Privat. Diese Nebenhandlung reduziert Autorin J. Feuerbach jedoch auf ein nötiges Maß, sodass sie dem Genre treu bleibt und nicht in Kitsch oder Schmalz abgleitet. Der Leser wird in einen Sinnesrausch gehüllt und begibt sich an die Schauplätze der Protagonisten. Eine feine Mischung, welche die Autorin dem Leser hier bietet. Charaktere: Die Charaktere hier im Buch sind mit Gold nicht aufzuwiegen. Der Autorin ist es gelungen, Protagonisten zu erschaffen, die in ihren Rollen voll aufgehen. Wir erleben hier Mica, die eine übertriebene Kontrollsucht an den Tag legt und immer über alles die eigene Macht haben will. Als sich dann Gedanken in ihr frei setzten, die sie gar nicht zulassen will, gerät ihre Kontrolle aus den Fugen und sie begibt sich in die Welt ihrer geheimen Wünsche und Träume.  Mica hängt an ihrem Ex Jason, aber Jason hingegen verletzt ihre Gefühle immer wieder sehr. Dann tritt Bernd in ihr Leben, es scheint eine neue Liebe zu geben, die aber dennoch nicht erfüllend ist. Durch Timo wird Mica dann in ganz andere Gefilde gelotst und ein erotisch prickelndes Abenteuer beginnt. Ein Chaos aus Gefühlen zwischen Schuld und Unschuld, Liebe und Betrug, Macht und Demut, Ehlichkeit und Vertrauen, Lust und Gier. Sehr toll geformte Rollen, die das Buch zum Erlebnis werden lassen. Man liebt und leidet mit den Protagonisten. Auch die vielen Nebendarsteller spielen immer wieder herausragende Rollen. Meinung: Manches wirkte auf mich zunächst sehr liebesromanlastig und ich musste doch einige Seiten warten, bis die Story zu ihrem Kern kam. Dann wurde es fremd und gewagt, schnell legte sich dieses befremdliche Gefühl, denn die Autorin schafft es innerhalb der ersten 20 Seiten, nachdem sich Mica dann geöffnet hat, mich an die Charaktere, speziell die der SM-Szene, zu binden und dem Geschehen zu folgen. Sehr munter gemeistert. Sie betreibt ein Wechselbad aus normaler Liebe und Hingabe und dem gefährlichen Spiel aus Verletzlichkeit und Vertrauen. Die Macht und Ausstrahlung des Charakters Timo springt schnell auf den Leser über, die Sensibilität von Mica, ihre Verletztheit durch Jason, die Zerissenheit und dann die Beziehung mit Bernd. Gerade das Maß welches Jana Feuerbach hier wählt sollte gelobt werden. Die Geschichte hat man im Genre ähnlich schon zu Hauf gelesen, dennoch nie in dieser Facette und Leidenschaft. Dieser erotische Roman ist ganz besonders und nimmt den Leser mit in eine prickelnde, sinnliche Welt aus Normalität und wilden Szenen im grandiosen Chicago. Das Lesen wird zum Erlebnis. Ein toller und gelungener Roman, der Lust auf mehr macht! Dennoch sollte man sich auf eine längere Vorgeschichte einstellen, ehe der Kern des Buches erreicht ist, das kostet mich dann einen Stern in der Wertung. Die Autorin: "Jana Feuerbach erzählt ihre Geschichten am liebsten am Lagerfeuer. Als Live-Rollenspielerin hat sie bei ihrem Hobby auf Mittelalterevents mehrmals im Jahr die Gelegenheit dazu. Schon bald stellte sie fest, dass das Publikum ihr aufmerksamer lauschte und vorbeigehende Leute stehenblieben, wenn sie ihre Geschichten mit erotischen Elementen würzte. Für sie gibt es nichts Schöneres, als Leser oder Zuhörer in andere Welten zu entführen. Da es heutzutage keine wandernden Geschichtenerzähler mehr gibt, schreibt sie stattdessen Kurzgeschichten und Bücher. Als ›Nayeli Irkalla‹ hat sie seit 2009 eine SM-Kolumne in der Zeitschrift ›Schlagzeilen‹." Zum Cover: Ein verspieltes Cover, dominierend aus Rot und Schwarz mit einer sinnlich-dominaten Frau. Das passt und weckt Neugierde auf den tollen Inhalt. Fazit: Dieser Roman erfüllt das Genre Erotik. Sehr sensibel und dennoch prickelnd und unblumig. Eine geschmackvolle und ideenreiche Mischung, die Lust weckt! Eine 4 Sterne Leseempfehlung.

    Mehr
    • 5

    parden

    17. November 2014 um 06:27
    Sabine17 schreibt Erotikromane sind Entspannung für meine WL.

    Da schließe ich mich an...

  • Interessant, unterhaltsam – aber nicht mein Fall

    Want to be a Dominant Girl

    Lrvtcb

    11. November 2014 um 20:16

    Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst. Es ist die Geschichte einer Studentin, die lernt ihre sexuellen Wünsche wahrzunehmen und zu begreifen, dass diese durchaus normal sind. Sehr gut sind ihre Gedankengänge und ihre Zerrissenheit beschrieben. Sie nicht weiß was sie machen soll, schämt sich für ihre Fantasien und hat keinen mit dem sie sich austauschen kann. Ihr Wandel wirkt auf jeden Fall realistisch und nachvollziehbar. Positiv an der Hauptperson ist, dass es tatsächlich eine Person aus dem normalen Leben sein könnte – Gewichtsproblemen, Fehlern und Problemen. Es ist keine perfekte Welt, die dargestellt wird. Jedoch konnte ich mich mit Mica nicht identifizieren. Viele Charakterzüge konnte ich nicht verstehen und zum Teil hat mich ihr Verhalten nur genervt. Dadurch hat mir das Buch leider nicht so gut gefallen. Das Buch ist definitiv nicht schlecht und es ist auch teilweise ganz unterhaltsam, es war nur jetzt nicht das richtige Buch für mich, muss ich fairerweise sagen. Wer Bücher über die BDSM Szene mag, sollte das Buch durchaus lesen – wer jedoch ein zweites „Fifty Shades of Grey“ erwartet, wird definitiv enttäuscht.

    Mehr
  • Ungewöhnlich ...anders...aber gut

    Want to be a Dominant Girl

    rena1968

    11. November 2014 um 15:33

    Kurzbeschreibung Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst. Meine Meinung zum Buch : Mica ist eine sehr Junge Studentin ,die Unsicher und voller Selbstzweifel ist. Sie Analysiert alles was in ihrem Leben passiert. Sei es beim Sex ,an der Uni oder Sonstwo. Nur beim Go- Spiel zeigt Sie Stärke. Im laufe des buches kommt immer mehr zu Tage wie unsicher Mica im Bezug auf ihr Leben ist. Sie steckt in einer Beziehung zu Bernd ,aber eigentlich will Sie ihren EX- Jason zurück. Sie will Dominieren aber Sie denkt das ist böse. Nach und nach ,auch durch die Hilfe eines Freundes findet sie ihren Weg. Dies ist keine der Üblichen Domina Geschichten. hier geht es nicht ausschließlich um Sex ,ums Dominieren .Hier geht es eher um den Weg dorthin. Das Buch ist sehr Flüssig Geschrieben .Ich bin gut in die Geschichte reinngekommen. Der Schreibstil von Jana Feuerbach ist leicht und Flüßig. Fazit : Wer einen Roman mit viel Sex und Dominanz erwartet , liegt mit diesem Buch falsch. Ich hatte auch eher ein Buch mit viel Sex erwartet und wurde Positiv überrascht. Am Anfang hatte ich zwar etwas Schwierigkeiten mit Mica's Art ,was sich aber im Laufe des Lesen gegeben hat . Zum Ende des Buches erklärt sich dann auch warum Mica so ist . Ich kann das Buch nur Empfehlen. An dieser Stelle ein Dickes Dankeschön an Jana Feuerbach ,das ich das Buch in ihrer Leserunde mitlesen durfte.

    Mehr
  • Nur wenn du weißt, wer du bist, bist du glücklich

    Want to be a Dominant Girl

    SmilingKatinka

    10. November 2014 um 18:14

    Mica, Jurastudentin, hat einen genauen Plan vom Leben. Sie weiß, wo sie beruflich hin möchte und das analytische Denken scheint ihr in die Wiege gelegt worden zu sein. Das kommt ihr auch bei ihrem Lieblingsspiel „Go“ zugute. Doch wie man sich selbst akzeptiert, das hat Mica noch nicht herausgefunden. Voller Schrecken stellt sie fest, dass sie „normaler „ Sex eher langweilt und sie sich lieber vorstellt, anderen Menschen weh zu tun. Das ist für sie als Jurastudentin natürlich absolut undenkbar und so geht sie dankbar eine Beziehung mit Bernd ein, der grundsolide mitten im Leben steht. Doch auch er langweilt sie. Mica muss ihren Weg finden und wir Leser dürfen sie dabei ein Stück weit begleiten.   Ich habe erst vor Kurzen „Die Eroberung des Herrn Agathe“ von Vio Carpone gelesen. Ein BDSM Coming Out Roman, der also dasselbe Thema behandelt wie dieses Buch. Daher war ich sehr gespannt, wie Jana Feuerbach das Thema umsetzt. Beide Werke sind, bis auf das Thema, grundverschieden, wobei beide sowohl vom Schreibstil als auch der Story und Umsetzung absolut überzeugen konnten. Doch während Vio Carpones Finni mein Herz im Sturme eroberte, blieb Mica zunächst fremd. Jana Feuerbach hat ihre Protagonistin liebevoll entworfen und es gibt nichts an Mica auszusetzen, aber sie verkörpert nunmal all das, was ich nicht mag und nicht bin. Das ich nicht mit ihr warm wurde, ist also eine reine Typsache. Dennoch hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Besonders die zweite Hälfte war so schön, spannend und emotional, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, Einfühlsam beschreibt Jana Feuerbach die Ängste und Nöte, die Mica durchleidet. Besonders gefallen hat mir, dass sie auch darauf eingeht, dass auch die dominanten Partner erst lernen müssen, mit ihrer Rolle umzugehen. Erfahrungen muss man sammeln und wie das am besten geht, fand ich wunderschön beschrieben. Es hat Spaß gemacht zu lesen, wie Mica mehr und mehr zu sich selbst findet. Wer aufgrund des Covers auf explizite SM Szenen hofft, der wird enttäuscht sein. Dieses Buch ist kein Porno, sondern eine einfühlsame Erzählung der Selbstfindung. Hier wird durch Worte und nicht durch Seile gefesselt.   Ein wirklich tolles Buch über eine interessante Protagonistin und ihren Weg zur eigenen Sexualität. Ich habe es gerne gelesen.

    Mehr
  • Ein gutes Buch

    Want to be a Dominant Girl

    Yunika

    10. November 2014 um 15:59

    Mica versteht nicht, was mit ihr los ist. Aus Angst als Monster da zustehen, unterdrückt Mica ihre dominante Neigung zu SM. Als sie ihrem Ex-Freund und absoluten Traummann diese Seite zeigt, trennt sie sich von ihm, weil sie es nicht wagt, ihm weh zu tun. Bei ihrem neuen Freund möchte sie diese Seite komplett unterdrücken. Doch als sie den attraktiven Timo kennen lernt, öffnet sich für sie ein neuer Weg, der ihr nicht nur hilft sexuelle Befriedigung zu erlangen, sondern auch sich selbst zu finden.  Ein sehr gelungenes Buch. Ich bin sehr schnell in das Buch reingekommen und konnte das Buch kaum weglegen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte liess sich sehr gut und flüssig lesen. Die Worte sind sehr gut gewählt worden. Mica wird einem erst im Laufe der Geschichte richtig sympathisch. Sie ist sehr zerissen und nicht ehrlich zu sich selber. Deswegen wirkt sie sehr gekünzelt. Als sie anfängt, sich selbst zu finden, wird sie direkt sympathischer und wirkt so auch nicht mehr gekünzelt. Die anderen Charackter wurde sehr liebevoll beschrieben und man konnte sich diese sehr gut vorstellen. Ich hatte eigentlich einen erotischen Roman mit vielen SM-Szenen erwartet, doch so ein Roman ist dieser nicht. Er geht viel tiefer und zeigt den Weg von Mica, wie sie langsam erkennt, dass sie in die SM-Szene gehört. Der Gedankengan von Mica war sehr gut beschrieben, sodass ich mit ihr gelitten habe. Man merkt richtig, wie viele Gedanken sich die Autorin über ihr Buch gemacht hat. Das hat mich beeindruckt und mich auch über die Tatsach, dass das Buch eher wenige erotischen Szenen hat, hinwegsehen lassen. Die Handlung ist sehr gut aufgebaut. Man merkt richtig, wie sich die Protagonistin mit der Geschichte entwickelt und es somit zu einem schönen Ende kommen kann. Zusammengefasst kann ich sagen, dass dieses Buch sehr gut gelungen ist. Es entführt die Leser in die Welt des SM, ohne auf Klischees zu basieren.

    Mehr
  • Want to be a Dominant Girl - so anders als das Cover nahelegt

    Want to be a Dominant Girl

    Wombel

    10. November 2014 um 12:25

    Seit Jahren unterdrückt Mica ihre sexuell-dominante Veranlagung. Sie wagt nicht, den Mann ihrer Träume selbstbewusst und lustvoll zu beherrschen. Bei ihrem nächsten Freund will sie stattdessen sanft und anschmiegsam werden wie eine normale Frau. Doch ihre wilde Seite lässt sich nicht unterdrücken. Als Mica den attraktiven Timo kennenlernt, verirrt sie sich in einem Labyrinth aus scheinbarer Normalität und der erotischen Suche nach sich selbst. Ich hatte in den ersten Kapiteln ein wenig Probleme, die Protagonistin Mica zu mögen oder einzuordnen. Im laufe des Buches konnte ich aber irgendwann einfach nicht mehr aufhören zu Lesen. Da war die Sache mit Jason, ihrem Ex-Freund, an dem Sie immer noch hängt es aber bloß nicht zugeben möchte. Ihre aktuelle Beziehung, die aus meiner Sicht von Anfang an nichts vernünftiges für Sie ist. Und Timo, der ihr vor Augen führt, was Sie möchte. Wer hier eine normale Erotikgeschichte vermutet liegt falsch - es ist alles so viel mehr. Mica traut ihren Empfindungen und Gefühlen nicht, wagt nicht den Schritt nach vorne, den Sie wagen sollte. Die Geschichte ist wunderbar geschrieben, der Schreibstil harmonisch und flüssig. Ich mag wie das Buch beendet wurde und möchte eigentlich nicht mehr verraten. Ich würde das Buch weiterempfehlen - mir hat es sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks