Jana Frey

 3.9 Sterne bei 1,783 Bewertungen
Autorin von Der Kuss meiner Schwester, Luft zum Frühstück und weiteren Büchern.
Jana Frey

Lebenslauf von Jana Frey

Jana Frey ist eine deutsch-schweizerische Kinder-und Jugendbuchautorin. Mit ihrem Jugendbuch "Höhenflug abwärts" wurde sie 2004 für den Deutschen Kinder- und Jugendliteraturpreis nominiert. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Süddeutschland.

Neue Bücher

Kein Pony ist so süß wie Pünktchen

Erscheint am 21.01.2019 als Hardcover bei Arena.

Noch 24 Tage bis Weihnachten

 (1)
Neu erschienen am 21.09.2018 als Hardcover bei Arena.

Kichererbsen mit Schokolade (2). Vier Zwillinge und ein Hochzeitspaar

Neu erschienen am 21.09.2018 als Hardcover bei Arena.

Alle Bücher von Jana Frey

Sortieren:
Buchformat:
Der Kuss meiner Schwester

Der Kuss meiner Schwester

 (205)
Erschienen am 01.09.2009
Der verlorene Blick

Der verlorene Blick

 (175)
Erschienen am 16.01.2013
Luft zum Frühstück

Luft zum Frühstück

 (179)
Erschienen am 01.06.2009
Verrückt vor Angst

Verrückt vor Angst

 (159)
Erschienen am 20.01.2014
Das eiskalte Paradies

Das eiskalte Paradies

 (138)
Erschienen am 01.01.2010
Höhenflug abwärts

Höhenflug abwärts

 (142)
Erschienen am 01.03.2011
Rückwärts ist kein Weg

Rückwärts ist kein Weg

 (118)
Erschienen am 14.01.2015
Sackgasse Freiheit

Sackgasse Freiheit

 (100)
Erschienen am 01.09.2008

Neue Rezensionen zu Jana Frey

Neu
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Noch 24 Tage bis Weihnachten" von Jana Frey

Eine wunderschöne Geschichte in 24 kleinen Kapitel - wunderschön--
Kinderbuchkistevor einem Monat

Eine Adventskalender- Geschichte

Viele kennen vielleicht die Geschichten von Erdbeerinchen Erdbeerfee, die Stefanie Dahle mit ihren herrlichen Illustrationen zum Leben erweckt hat. Hier nun verzaubert sie uns,  zu Jana Freys Adventsgeschichten,  mit ihren vorweihnachtlichen Illustrationen.
Jeden Tag gibt es ein kleines Kapitel rund um die kleinen Weihnachtsengel, die alles daran setzten, die Wünsche der Kinder zu erfüllen und das ist wahrlich nicht immer einfach. Während Vanilla, Tiffany, Schmittchen, Sternanis und Krismasi eifrig herumflattern und sich auf die Zeit freuen sitzt ein kleiner Engel traurig an der Seite. Koriander der kleine Träumer hat noch keine Flügel und eigentlich ist er auch ganz froh darüber, so muss er wenigstens nicht raus in die Kälte, doch dann erfährt er, dass er in diesem Jahr mit den anderen mit fliegen soll. Ohne Flügel? fragen unsere Lesekinder und das fragt sich auch der kleine Koriander, der von der Idee gar nicht begeistert ist. Flügel muss man sich in der Weihnachtengelwelt erst verdienen. Doch wie soll man seine gute Tat vollbringen wenn man nicht heraus geht?  Kurzerhand nehmen Vanilla und Krismasi Koriander an die Hand und fliegen mit ihm zu den Kindern um die Wunschzettel einzusammeln.  Ein schwere Arbeit, die die Engel gerne machen und auch Koriander sammelt einen Letzten ein. Wieder zurück werden alle Wunschbriefe sorgfältig gelesen und sortiert. Die anderen Engel in den Werkstätten haben viel damit zu tun bis Weihnachten all die Wünsche der Kinder zu erfüllen. Da wird gebastelt und gebacken, genäht  und gewerkelt..... und wir erfahren in der 24 teiligen Geschichte nicht nur wer wo wie arbeitet und was sich die Kinder so im Allgemeinen wünschen sondern auch von dem Wunschbrief, den Koriander zuletzt noch schnell gefunden hat. Fast hätte er ihn vergessen doch als er ihn dann entdeckte und öffnete wird nicht nur ihm klar, das dieser Wunsch nicht so einfach zu erfüllen ist.
Liebevoll erzählt von Jana Frey und so zauberhaft illustriert von Stefanie Dahle dürfen wir jeden Tag im Advent ein wenig mehr in die Weihnachtsengelwelt eintauchen. Wir werden verzaubert von den sehr ausdrucksstarken, Zeichnungen, die Freude, Ratlosigkeit, Traurigkeit und das emsige Treiben wunderbar visualisieren. Wir fiebern und leiden mit Koriander mit, sehen wie Lieblingskuscheltiere wieder repariert werden und Korinander...
Nein, nun ist Schluß mit dem Verraten. Es gibt wohl kaum etwas blöderes als wenn man schon weiß was man geschenkt bekommt und diese Geschichte von Jana Frey ist wie ein Geschenk an ihre Leser und Zuhörer.  Auf jeder Seite erleben wir wie Autorin und Illustratorin für uns ihr ganzes Herzblut in dieses Buch gesteckt haben. Ein zauberhaftes, verzauberndes Buch das nur einen ganz kleinen, großen Fehler hat erklärten mir die kleine Mia und ihr Freund Leon. Man muss warten. Ließ uns doch schon alles vor hörte man unsere Lesekinder immer wieder sagen doch ich hatte mich schon sehr weit vorgewagt und die ersten drei Tage gelesen mehr wollte ich noch nicht verraten schließlich beginnt die Weihnachtszeit noch nicht. Und so freuen sich die meisten der Kleinen nun auf den ersten, zweiten, dritten...... Dezember um zu erfahren wie es weiter geht mit Koriander, Vanilla, Sternanis und all den anderen. Ob Koriander den Wunsch  seines  Wunschzettelkindes erfüllen kann und ob er noch Flügel bekommt? Wir dürfen gespannt sein.
Nur die kleine Mia, die kennt schon das Ende, denn ihre Oma hat ihr das Buch gekauft und gleich alles vorgelesen.
Als sie mir das erzählte habe ich mich erst gefreut doch dann habe ich überlegt ob das so gut war. Ja, zugegeben ich konnte mich auch nicht daran halten, habe ich Geschichte verschlungen weil ich keine Pause machen konnte vor Neugier, doch ich wollte ja auch hier über das Buch schreiben und ich bin Erwachsen. Zählt das?
Es ist schon schwer jeden Tag neugierig auf den nächsten Tag sein zu müssen doch Vorfreude ist bekanntlich die größte Freude.
Bei mir das diese Erfahrung jedoch eine Reihe von Fragen ausgelöst. Nicht nur ob man die Geschichte in einem Ruck vorlesen kann  / sollte sondern auch wann beginnt man mit dem Vorlesen von Weihnachtsbüchern? Die meisten Bibliotheken stellen die Weihnachtstitel schon im September heraus. Genauso früh wie der Handel mit seinen Lebkuchen & Co. Doch ist das richtig?
Ich halte es etwas anders. Erst im Oktober die Laternenbastelbücher und Sankt Martin Geschichten. Wenn Die Zeit vorbei ist kommen erst die Nikolausbücher und langsam Schritt für Schritt die Weihnachtsbilderbücher. So gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.
 
Wir werden in den Vorleserunden im Advent jeden Tag ein paar kleine Geschichten vorlesen. Stück für Stück. Dazu werden wir basteln, singen, spielen und uns auch selbst Geschichten gegenseitig erzählen und so kennen unsere Lesekinder dann am Heiligen Abend die Antworten auf alle Fragen, die sie jetzt noch haben.
 

Kommentieren0
0
Teilen
Tintensports avatar

Rezension zu "Liebeskinder" von Jana Frey

Psychodrama mit langem Nachhall
Tintensportvor 4 Monaten

Ein überraschendes Werk - und schwer einzuordnen.
Ist das angewandte Philosophie - in Prosaform, oder vielleicht ein Liebesgeschichten-Schachtel-Werk?

Psychodramen sind es auf jeden Fall, womit wir hier konfrontiert werden.
Es hätte auch als Psychothriller angelegt werden können, aber das hat die Autorin wohl nicht interessiert; sie hatte mehr vor ... und das ist ihr auch gelungen.

Vielmehr `stellt´sie `Fragen´ ... ohne einfach(e) Antworten mitzuliefern, so vor allem die nach Identität.
Ist die Identität, bzw. sind die Gefühle und Einredungen im Kopf, nun wirklich wahr oder ein Konstrukt? Und was oder wer beeinflusst, dass jemand wird, wie er wird und tut was er tut?
Was ist normal?
Wer ist verrückt. Und wenn ja, wie verrückt ist der - offensichtliche oder angebliche - Verrückte überhaupt?

Vordergründig betrachtet erleben wir eine ungewöhnliche Familiensaga über drei Generationen hinweg und die Verstrickungen aller Protagonisten dieser (Patchwork)Familie und ihre Wirrungen und Irrungen in Sachen Liebe; und zwar nicht nur die der partnerschaftlichen Liebe.
Auch fürs Kind wird sich enorm ins Zeug gelegt - und nicht weniger geirrt und fehlgegangen ... bis hin zum ganz großen Drama ....

Ich habe mich selten so vielschichtig und großartig unterhalten und zugleich so nachhaltig - und offen - hinterfragt gefühlt. Ein kleines, aber feines Meisterwerk.

FAZIT: ein Lesevergnügen - mit Mehrwert!

Kommentieren0
2
Teilen
Tintensports avatar

Rezension zu "Der Kuss meiner Schwester" von Jana Frey

Uneingeschränkt empfehlenswert - das kann man Kids (und Erw.) in die Hand drücken!
Tintensportvor 4 Monaten

Liebe Eltern: dieses Buch ist pädagogisch uneingeschränkt zu empfehlen! Solche Romane prägen Charaktere, jenseits von Gruppenzwang, Mainstream-Schablonen und falscher Moral

Solche Bücher brauchen (nicht nur) Kids!

Ich wünschte dass wenigstens die Hälfte aller Liebesromane von solcher Qualität wären - schriftsstellerisch wie menschlich. Dann bedüfte es keiner Warnungen (Rezensionen) mehr, um vor den Tretminen zu warnen, die das Genre Liebesroman im Würgegriff halten (sogenannte "New Adult" und bezeichnenderweise so titelnde "Chick-Lit.", bis hin zum erw. Liebesroman).

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jana Frey wurde am 16. April 1969 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 1,674 Bibliotheken

auf 395 Wunschlisten

von 25 Lesern aktuell gelesen

von 44 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks