Jana Fuchs Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(17)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo“ von Jana Fuchs

Linda und Helen, zwei Frauen, die sich bislang nur aus dem Fan-Forum »The Visitors« kennen, brechen aus ihrem Alltag aus und reisen nach Stockholm zum großen ABBA-Jubiläumsfestival »40 Jahre Grand-Prix-Sieg«. Auf Plateausohlen erleben sie eine chaotische Odyssee durch Südschweden. Aber was kann schon passieren? Im schlimmsten Fall ein Waterloo.

Ganz witzige und süße Geschichte für zwischendurch mit teils nervigen, teils smpahtischen Charakteren.

— Kleines91
Kleines91

Gute Unterhaltung, die aber recht vorhersehbar ist. Aber das Buch ist süffig lesbar und macht Spaß.

— Lissy
Lissy

Die turbulente Reise von zwei ungleichen Freundinnen ins ferne Schweden. Humorvoll, unterhaltsam und chaotisch.

— Cappuccino-Mama
Cappuccino-Mama

Absolut witzig, charmant und liebenswert!

— Kartoffelschaf
Kartoffelschaf

Lustig, informativ, nervenaufreibend und charmant! Dancing Queens - Der Name ist Programm und ABBA ist das Ziel!

— SABO
SABO

Mamma Mia, was für ein Road Trip. Rasantes Schweden Abenteuer bei dem am Ende gilt: "The Winner Takes It All". Must-have für ABBA-Fans!

— Pageturner
Pageturner

Sehr kurzweiliger ABBA & Schweden-Spaß!

— Lorelai
Lorelai

Quer durch Schweden mit einem Ziel, das mit jeder Seite ferner zu sein scheint, und viel ABBA-Musik. "Dancing Queens" macht einfach Spaß!

— aba
aba

Finally facing my Waterloo: das tun hier zwei ABBA-Fans auf einer wilden Reise - und Du wirst Dein eigenes Waterloo bei der Lektüre erleben!

— TochterAlice
TochterAlice

40 Jahre Waterloo - eine unterhaltsame Hommage an ABBA!

— sommerlese
sommerlese

Stöbern in Humor

Loving se Germans

Mehr als eine banale Schauspielerbiografie. Fulton-Smiths Erstling unterhält formidabel, ohne zu langweilen.

seschat

Und ewig schläft das Pubertier

Sehr kurzweilige, lustige Kolumnen über das Wesen des Pubertiers.

sumsidie

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Problemzonen: Einsichten aus dem Kiosk" von Carin Müller

    Problemzonen
    Carin_Mueller

    Carin_Mueller

    »Problemzonen – jeder hat sie, keiner mag sie. Dabei können sie doch so unterhaltsam sein. Zumindest dann, wenn sie sich nicht an der Körpermitte ansiedeln, sondern eher im Wahrnehmungsfeld der Autorin.« So beginnt der Klappentext auf meiner brandneuen Kolumnensammlung. Und es geht schmissig weiter: »Wer dachte, dass Bauch-Beine-Po die heilige Dreifaltigkeit an Problemzonen ist, wird hier eines Besseren belehrt: Allein in diesem Buch gibt es 70 Stück – heruntergebrochen auf die sieben Grundkategorien: »Hassobjekte und Lieblingsfeinde«, »Hunde und andere ... äh ... Tiere«, »Schreiben in Theorie und Praxis«, »Musik und sonstige Nebengeräusche«, »Fußball ist auch keine Lösung«, »Politik und Kirche«, »Reisen und andere Fluchten« Na, wie klingt das? Ich denke, das klingt nach jeder Menge Spaß! Spaß, den wir während einer gemeinsamen Leserunde noch steigern können, oder? Ich suche 20 gut gelaunte LeserInnen, die sich mit mir dem hochinteressanten Forschungsgebiet der Problemzone stellen wollen. Dafür stelle ich 10 signierte Taschenbücher und 10 eBooks (entweder als Mobi oder ePub) mit signierten Goodies zur Verfügung. Weil mir meine neueste Problemzone (ich habe VIELE davon … leider) so wichtig ist, werde ich selbstverständlich die gesamte Runde über anwesend sein und auf alle Fragen und Kommentare reagieren. Und da hier nur Bücherverrückte unterwegs sind, schlage ich gleich mal als Anrede das DU vor. Einverstanden? Wer kann sich bewerben? Alle, die keine Scheu vor Ironie haben und mir eine eigene Problemzonen gestehen! (bevorzugtes Leseformat bitte nicht vergessen!) Ich bin gespannt und freue mich! Ich freue mich übrigens auch über Besuche auf meiner Website www.carinmueller.de. Kleiner Tipp, Newsletter-Abonnenten erfahren alle Neuigkeiten immer als Erste und dürfen sich ab und zu über besondere Goodies freuen.

    Mehr
    • 566
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Hauptfigur 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 20 austauschen!

    • 81
  • Ein absoluter Wohlfühlroman

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    scarlett59

    scarlett59

    09. November 2014 um 16:13

    … ist „Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo“ für mich gewesen. Ich hatte ihn als ABBA-Fan natürlich schon längere Zeit auf meiner Wunschliste und konnte dann kürzlich nicht mehr widerstehen. Zum Inhalt: Helen und Linda kennen sich bisher nur über ein ABBA-Forum im Internet und haben außer ihrer Leidenschaft für ABBA fast nichts gemein. Trotzdem entschließen sie sich zu einem Treffen in Stockholm anläßlich eines Festivals zum 40. Grand Prix Jubiläum. Das Ganze entwickelt sich dann zu einer Art Road-Movie. Meine Meinung: Das ganze Buch nimmt stets bezug auf ABBA, was schon in den einzelnen Kapitelüberschriften beginnt, die jeweils aus einem ABBA-Song bestehen. Darüberhinaus werden viele Songtexte zitiert und Fakten aus der Karriere der vier eingebaut. Kurzum: Man sollte ABBA zumindest mögen, wenn man das Buch liest. Stilistisch hat es mir sehr gut gefallen, daß die Kapitel abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonistinnen geschrieben sind; so werden bestimmte Ereignisse aus beiden Perspektiven dargestellt. Trotz der Unterschiede zwischen beiden -Linda ist 32 und sehr spontan; Helen ist 44 und äußerst diszipliniert, strukturiert und ein wenig altbacken- sind sie absolut liebenswert. Die Geschichte ist so lebensnah erzählt, daß ich tatsächlich gegoogelt habe, ob es das ABBA-Forum, über das die beiden sich kennengelernt haben, gibt. Aber es ist fiktiv! Ein Zitat aus dem Buch (von Lindas Mutter) ist mir besonders hängengeblieben: „Eine Enttäuschung ist immer das Ende einer Täuschung!“

    Mehr
  • Leserunde zu "Minirock und Flower-Power" von Maya Seidensticker

    Minirock und Flower-Power
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    Kaum sind die Sommerferien vorbei, müssen sich die Schwestern Hanna und Lucy neuen Herausforderungen in der Fashion School stellen. In Teams sollen sie Referate über die Mode der Sechzigerjahre halten. Während Hanna sich mit der Schulzicke Angelina herumschlagen muss, hat Lucy mehr Glück mit ihrem Partner: Lasse ist der süßeste Typ des Jahrgangs. Doch leider bekommt sie in seiner Gegenwart keinen geraden Satz heraus und sie darf sich auf keinen Fall verlieben. Denn mit einem Kuss ihrer wahren Liebe verlieren die Schwestern die Fähigkeit zum Zeitreisen! „Minirock und Flowerpower“ ist der zweite Band der Reihe „We love Fashion“. Gemeinsam mit Lovelybooks laden wir euch ganz herzlich zu einer Leserunde ein. Wir, das sind Heike Abidi und Tanja Janz, die dieses Buch zusammen geschrieben haben. Maya Seidensticker ist unser gemeinsames Pseudonym. Die Leserunde wird begleitet von Heike Abidi. Hast du Lust auf eine modische Zeitreise in die Sechzigerjahre? Dann spring jetzt in den Lostopf, um eines von 20 Gratisexemplaren des Jugendromans „We love Fashion – Minirock und Flower-Power“ zu gewinnen, die der Loewe Verlag spendiert hat! Und so bewirbst du dich: Erzähle einfach bis zum 14. September, woran du beim Stichwort „Sechziger“ denkst: Beatles, Bonanza, kalter Krieg, Kennedy-Attentat, Woodstock … Was fällt dir ein? Ach ja, ich bin übrigens auch ein Kind der Sechziger :-) Am 14. September um 12 Uhr mittags endet die Bewerbungsphase, dann wird ausgelost. Und wenn du nicht zu den Gewinnern gehörst? Würde ich mich freuen, wenn du trotzdem dabei wärst in der Leserunde …

    Mehr
    • 394
    Buchraettin

    Buchraettin

    26. September 2014 um 09:07
    Beitrag einblenden
  • [Rezension] Dancing Queens von Jana Fuchs

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Mone80

    Mone80

    17. June 2014 um 12:20

      Ok, mit ABBA habe ich recht wenig am Hut und es ist nicht unbedingt meine Musikrichtung. Allerdings ist mir die Gruppe bekannt und ich kenne einige Lieder, denn mein Vater hat sie früher rauf und runter gehört und mein Mann gehört zur neueren ABBA- Generation. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es in dem Buch um ABBA und außerdem einen Trip durch Schweden, zweier deutschen Fans, der alles andere als reibungslos läuft. Linda und Helen kennen sich aus dem Forum "The Visitors", welches ein großer Treffpunkt für ABBA Fans ist. Hier kann gefachsimpelt, geschwärmt und geplaudert werden und man ist unter sich. Auch das baldige Event zum 40. Jahren Grand- Prix- Jubiläum ist Gesprächsthema. Und genau da wollen sich Linda und Helen treffen.   Meine Meinung: Der Einstieg in dieses Buch ist wunderbar. Es ist von der ersten Seite ein Wohlfühlbuch und man mag es garnicht mehr aus der Hand legen. Man lernt Linda und Helen kennen, als sie kurz vor ihrer großen Reise stehen. Sie haben sich noch nie gesehen und werden sich in Schweden treffen. Jeweils abwechselnd aus der Sicht von Linda und Helen, bekommt man auch einen guten Einblick in die Geschichte und ein sehr gutes Gefühl für die Protagonistinnen. Gegensätze ziehen sich an und ergänzen sich hier wunderbar. Jana Fuchs hat mit ihren Protagonistinnen Leben in das Buch hineingebracht. Das Buch ist ständig in Bewegung und man spürt Veränderungen deutlich, die dem Buch noch mehr Lebendigkeit geben. Aus zwei wildfremden Frauen werden trotz vieler Unterschiede wirkliche Freundinnen, die zusammen viel schaffen. Der Trip durch Schweden ist nicht nur mit vielen Pannen gepflastert und wäre auch ein toller Stoff für ein Roadmovie, es werden auch Landschaften und Handlungsorte herrlich beschrieben. So hat man zumindest das Roadmovie schon als Kopfkino laufen. Der Schreibstil ist genau richtig für eine lockere und leichte Lektüre. Man muss sich nicht viel anstrengen, um der Geschichte zu folgen und die Witze sind genau richtig eingestreut, so dass auch noch ein wenig Gefühl und auf jeden Fall ganz viel ABBA- Leidenschaft Platz finden. Ich hatte ein paar vergnügliche Lesestunden mit den zwei Frauen und freue mich, wenn Heike Abidi und Tanja Janz nochmals gemeinsam zu Papier und Stift greifen. Denn die beiden sind ein Dreamteam.  Fazit: Ein herrlich, erfrischendes Buch für vergnügliche Lesestunden 

    Mehr
  • ABBA-Eine Legende lebt

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Gold-Rosinchen

    Gold-Rosinchen

    07. June 2014 um 18:43

    Inhalt: Das große ABBA Jubiläum "40 Jahe Grand Prix Sieg" wird in Stockholm gefeiert. Helen und Linda müssen unbedingt dabei sein. Die beiden haben sich in einem ABBA-Forum kennengelernt und aus einer spontanen Idee wurde Ernst. Nun reisen sie tatsächlich nach Stockholm, wenn auch getrennt. Bisher kennen Sie sich noch nicht persönlich und jede reist getrennt an. Helen konnte ihrem Mann gar nicht die Wahrheit sagen, da er ihren ABBA-Wahn nicht versteht. Und Linda ist zwar Single, aber ihr Vorgesetzter weiß nichts von der Reise. Viele Turbulenzen erwarten die beiden und der Leser kann voll und ganz in die ABBA-Fan-Welt eintauchen. Autoren: Was ich nicht wusste, und mir erst hinterher klar wurde, dass hinter dem Pseudonym „Jana Fuchs“, die Autorin Heike Abidi mit ihrer Kollegin Tanja Jenz. Es ist ja immer eine Frage, wenn zwei Autoren zusammen an einem Buch schreiben. Aber hier muss ich sagen es hat geklappt. Ich hoffe, dass wir noch mehr von Beiden lesen werden. Meine Meinung: Ich persönlich fand die Erzählungen von Helen und Linda im Wechsel nicht so gelungen, da ich sehr schwer rein gefunden habe. Es war trotzdem ein gut geschriebener Roman, der mir allein durch die ABBA-Songs im Gedächtnis bleibt. Fazit: Ein interessantes Thema und ein wunderbares Cover, aber für mich einfach zu fad umgesetzt. Wunderschön ist, das jedes Kapitel einen eigenen ABBA-Song hat, so wird der Leser gleich drauf eingestimmt. Zum Schluss: Dieses Buch ist für jeden ABBA-Fan empfehlenswert.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo" von Jana Fuchs

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    Vier Schweden, zwei Frauen und ein großer Traum … Linda und Helen, zwei Frauen, die sich bislang nur aus dem Fan-Forum „The Visitors“ kennen, brechen aus ihrem Alltag aus und reisen nach Stockholm zum großen ABBA-Jubiläumsfestival „40 Jahre Grand-Prix-Sieg“. Auf Plateausohlen erleben sie eine chaotische Odyssee durch Südschweden. Aber was kann schon passieren? Im schlimmsten Fall ein Waterloo. „Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo“ ist der Roman zum Jubiläum. Für ABBA-Fans, für Schweden-Fans, für Bücher-Fans. Gemeinsam mit Lovelybooks laden wir euch ganz herzlich zu einer Leserunde ein. Wir, das sind Heike Abidi und Tanja Janz, die dieses Buch zusammen geschrieben haben. Jana Fuchs ist unser gemeinsames Pseudonym. Du möchtest dich bewerben? Dann erzähle uns …, - welches dein Lieblingssong istl, falls du ABBA-Fan bist, - was du an Land und Leuten so liebst, falls du Schweden-Fan bist, - was dich an dem Buch reizt, wenn du keins von beidem bist, sondern einfach nur gerne liest. Wir sind gespannt auf deine Bewerbung zur Leserunde „Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo“ und drücke dir fest die Daumen. Mit etwas Glück gewinnst du eins von fünfzehn Exemplaren! Teilnahmeschluss ist Dienstag, der 15. April, 12 Uhr mittags. Und wenn dich das Losglück nicht trifft? Dann würden wir uns umso mehr freuen, wenn du die Verkaufszahlen ein bisschen in die Höhe treibst und trotzdem an der Leserunde teilnimmst :-)

    Mehr
    • 536
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    03. June 2014 um 08:51
    Cappuccino-Mama schreibt So, liebe Heike, liebe Tanja, hier meine Rezension - hat etwas länger gedauert, dafür ist die Rezi auch *ähemmmähemmmm* "etwas" länger:

    Damit gewinnst du wohl den Preis der längsten Rezension ever :) Danke dafür!!! Und ja: Unser Jugendroman "We love Fashion - Röhrenjeans und Schulterpolster" führt in die 80er-Jahre. Die Leserunde ...

  • Zwei DANCING QUEENs auf dem Weg nach WATERLOO

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    03. June 2014 um 00:56

    And now, ladies and gentlemen, we proudly presents theeeee Daaaaancing Queeeens! Licht aus, Spot an – auch den Super Trouper – auf Helen and Linda from gooood ooold Germanyyyy! - Ja, eine Szene, wie ich sie mir gut vorstellen konnte, angesichts der beiden ABBA-Fans Linda und Helen und ihrer ABBA-Kostüme, in denen sie wie ihre Idole aussahen. Das Cover: Ich liebe dieses Buchcover! Schon alleine die farbliche Gestaltung spricht mich an – auf türkisfarbenem, mattem Hintergrund steht der Buchtitel in einem tollen Pink. Was man auf Abbildungen nicht sieht, was aber zur Discowelle der 70er-Jahre passt: Die erhabenen Buchstaben glitzern (keine Angst – der Glitter geht nicht ab, wenn man mit den Fingern darüber reibt). Einige Sternchen, Herzchen und Friedenssymbole sind ebenso in diesem Glitterpink gestaltet. Die restlichen Motive auf dem Cover sind in einem dunklen Blau – z.B. Herzchen, Sterne, ein VW-Bus, ein Mikrofon und eine Gitarre. Die Anordnung und die Gestaltung der Schrift und der Motive finde ich sehr gelungen und zudem passend zur Thematik – ein echter Hingucker! Die Handlung: Linda und Helen sind zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten – Linda, die nach einer schweren Enttäuschung Single aus Überzeugung ist, und Helen, die seit vielen Jahren eine gewissenhafte Ehefrau und Mutter ist. Doch eines verbindet die ungleichen Freundinnen, die sich bislang nur im Internet begegnet sind: Sie lieben die schwedische Popgruppe ABBA über alles. Als dann auch noch eine Feier zum 40jährigen Grand-Prix-Jubiläum in Stockholm stattfinden soll, beschließen die beiden Frauen: Da gehen wir hin – und zwar gemeinsam! Doch Helens Mann darf auf gar keinen Fall von diesem Plan erfahren, und so wähnt der letzten Endes seine Frau im Schwarzwald in einem Wellnesshotel. Doch bereits die Anreise der beiden Frauen gestaltet sich als sehr problematisch – Pleiten, Pech und Pannen begleiten Linda und Helen. Werden die beiden Frauen ihr Ziel je erreichen? Gibt es ein WATERLOO oder wird es zum Schluss heißen: THE WINNER TAKES IT ALL? Meine Meinung: Die Gruppe ABBA gab es bereits seit den Siebzigern. Und obwohl die Band, außer durch ihre Hits auch bekannt durch ihre glitzernden und äußerst auffälligen Bühnen-Outfits, bereits in den Achzigern ihren letzten Auftritt hatte, ist sie noch heute allgegenwärtig. Und so hat die Band Fans in jeder Altersklasse – nicht zuletzt wohl auch deshalb, weil es vor einigen Jahren durch das Musical MAMMA MIA zu einem regelrechten ABBA-Hype kam. ABBA ist (und bleibt) eben Kult! Derzeit begegnet man ABBA in diversen Fernsehsendungen, denn es jährte sich nun zum 40. Mal, dass die Band für Schweden den Grand-Prix gewann. Und so nutzten die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz, beide von Kindesbeinen an ABBA-Fans, dieses Jubiläum, um unter dem Pseudonym Jana Fuchs mit einem Roman der schwedischen Band ein Denkmal zu setzen. In diesem humorvollen Roman nimmt Heike Abidi die Rolle der biederen Helen ein, während Tanja Janz in die Rolle der lebenslustigen Linda schlüpft. Wie man sieht, hinterließ die Popgruppe ABBA in den lediglich zehn Jahren ihres Bestehens (1972 - 1982) einen bleibenden Eindruck – und das auch noch Jahrzehnte nach der Auflösung der Gruppe. Die abenteuerliche Reise von Linda und Helen brachte mich zum Schmunzeln, ebenso wie die beiden Frauen selbst. Geschrieben ist das Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven, was mir sehr gut gefallen hat – einmal wird aus der Sichtweise von Helen berichtet, dann wieder aus der Perspektive von Linda. Helen: Für mich ist Helen eine sehr konservative Person, stets auf ihr korrektes Auftreten bedacht. Sie liebt Faltenröcke und Blusen, sowie „vernünftige“ Schuhe, die Haare trägt sie gerne zu einem Dutt hochgesteckt – in meinen Augen völlig untypisch für eine 44jährige Frau. Die seit 21 Jahren verheiratete Helen hat erwachsene Zwillingssöhne, und Planung ist für sie in ihrem Leben das A und O – unvorstellbar, dass sie etwas spontan unternimmt. Und so ist es für sie ein kleiner Weltuntergang, als nicht alles nach Plan verläuft und sich die Pannen häufen. Manchmal fühlt Helen sich gar zur Ersatzmutter für Linda berufen. „Werd' doch mal locker, Helen!“, möchte man ihr beim Lesen zurufen. Dass die etwas altbacken wirkende Helen ihren Söhnen Max und Alex mitunter etwas peinlich ist, konnte ich da schon sehr gut verstehen. Typisch für Helen - nach der ersten Euphorie über die geplante Reise, hat Helen doch Bedenken: Was ist, wenn Linda gar nicht die ist, die sie vorgibt zu sein? Schließlich kennt man sich ja lediglich aus dem Fan-Forum... Linda: Linda ist das krasse Gegenteil von Helen – Unbekümmertheit ist vermutlich der zweite Name der 32jährigen Single-Frau Linda. Offensichtlich ist ihr Lebensmotto „Wird schon (irgendwie) gutgehen...!“ Und so täuscht sie ihrem Chef gegenüber einfach eine Erkrankung vor, um sich den Urlaub zu erschleichen. Doch ihre Mutter, bei der sie nach der Trennung von ihrem Freund Fred wieder wohnt, ist recht skeptisch und hat stets ein Auge auf die Tochter – und sei es auch nur per Handy. Aber auch Helen fühlt sich für Linda irgendwie verantwortlich, ist die doch mitunter sehr unvernünftig, fast wirkt sie für ihr Alter sogar etwas unreif. Kaum verwunderlich, dass Linda auch jenseits der Dreißig noch unter der Fuchtel ihrer Mutter steht, die es natürlich nur gut mit ihrer Tochter meint. Das Fan-Forum: THE VISITORS heißt das Fan-Forum, in dem Helen und Linda sich kennenlernten, und schnell bemerkten sie, dass sie sich gegenseitig sehr sympathisch fanden und freundeten sich schon bald an – jedoch ohne sich je persönlich zu begegnen. Helen, die Frida verehrt, nennt sich im Forum Frida4Ever, während Linda eingefleischter Agnetha-Fan ist und für sich den Namen BlueEyedDarling gewählt hat. Ins Leben gerufen wurde das Forum von einem gewissen Anders, der, und da sind die beiden Frauen sich einig, ein nerviger und unsympathischer Angeber und Hochstapler ist. Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz in diesem Buch, denn schließlich ist ja Linda nach einer großen Enttäuschung wieder Single. Und Linda hat die Eigenschaft, sich sehr schnell und leidenschaftlich zu verlieben. Christian ist Helens Mann. Er ist ein sportlicher Lehrer und Helens große und einzige Liebe – zumindest bei der Partnerwahl. Und wenn Christian eines nicht leiden kann, so ist dies die schwedische Pop-Gruppe ABBA, der die Leidenschaft seiner Frau Helen gilt. Er hasst ABBA so sehr, dass er niemals auch nur in Erwägung ziehen würde, einen Urlaub in Schweden zu verbringen. Der schwedische Student Tom erweist sich für Linda als Retter in der Not, als der Bus mit einer Panne bereits in Deutschland liegenbleibt. Kurzerhand steigt Linda zu Tom in seinen Transporter und los geht es Richtung Schweden. Doch leider spricht der hilfsbereite Tom, der als Kurierfahrer jobbt, lediglich nur schwedisch und englisch. Pech für Linda, deren Englisch recht eingerostet ist. Oder verstehen sich die beiden auch ohne Worte? Ja, ich war mehr als skeptisch, dass zwei Frauen, ohne sich zu kennen, einen solch riesigen Schritt wagen, sich gemeinsam auf den Weg nach Schweden zu machen. Für beide Frauen beginnt so auch bereits die Anreise chaotisch: Helen muss notgedrungen trotz Flugangst in ein Flugzeug steigen, während Ruhrpottlerin Linda den Weg per Fernbus wählt, der dann auch prompt eine Panne hat, woraufhin Linda per Anhalter mit einem fremden Mann mitfährt. Und der junge Schwede gefällt Linda zudem auch noch sehr gut. Ich fand es toll, wie die beiden ungleichen Freundinnen (die jedoch Schwestern im Geiste waren) von einem Abenteuer ins nächste schlitterten. Schön auch mitzuerleben, wie Helen zusehens lockerer wurde und mitunter so richtig aus sich herausgehen konnte. Wen fand ich nun sympathischer? Helen war mir, abgesehen von ihrer Fanliebe, viel zu konservativ und zu spießig. Bei Linda gefiel mir zwar, dass sie schnell zu begeistern war, jedoch war sie sehr leichtsinnig. Letztendlich mochte ich dann jede der Frauen – den lebhaften Wirbelwind Linda, aber auch Helen, die mitunter auch mal ganz schön aus sich herausgehen konnte. Ich wartete schon sehnsüchtig darauf, dass Helens Lüge (Wellnessurlaub im Schwarzwald) endlich auffliegen würde, denn Lügen haben ja bekanntlich kurze Beine und lange Nasen. Wie würde Christian wohl reagieren, käme er dahinter, dass seine Frau ihn belogen hat? Ganz offensichtlich plant die biedere und bislang (fast immer) „brave“ Helen eine Revolution – wenn auch eine heimliche. Von der Existenz ihres Frida-Kostüms und den Plateau-Stiefeln, die seine Frau bislang stets im Schrank versteckte, ahnt Ehemann Christian nichts. Und Helen selbst hat offensichtlich Angst vor Veränderungen und Konflikten – nichts soll ihre heile Welt stören. Statt ihrem Mann ihren Wunsch mitzuteilen, plant sie heimlich die Reise nach Stockholm. Die Aussicht, dass alles im Verborgenen bleibt, ist wohl doch eher gering, oder? Die Kapitel-Überschriften bestehen aus den Liedtiteln der Gruppe ABBA. Die jeweiligen Titel wurden sehr gut ausgewählt, denn sie passen zur Handlung der entsprechenden Kapitel. Sehr gut fand ich, dass unter der Kapitel-Überschrift immer der Name der Protagonistin vermerkt war, aus deren Sicht berichtet wurde. Auch wenn man dies ohnehin aufgrund der Charaktereigenschaften und der Erlebnisse nach wenigen Sätzen selbst festgestellt hätte, wessen Eindrücke geschildert wurden, so empfinde ich es als störend, wenn ich mich gedanklich darauf konzentrieren soll, wer da gerade berichtet – es bremst einfach den Lesefluss. Sehr gut gefiel mir auch der Chat zwischen Linda „BlueEyedDarling“ und Helen „Frida4Ever“ - zeitgemäß und zudem sind diese Passagen eine tolle Abwechslung zum übrigen Schreibstil. Eine tolle Zugabe wäre übrigens noch eine Karte mit der Reiseroute auf der Innenseite der Buchdeckel gewesen- ist mir nun spontan in den Sinn gekommen. Eine wunderbare Liebeserklärung an die wohl bekannteste und unvergessene Pop-Band Schwedens. In diesem Buch habe ich Dank Helen und Linda einige Dinge über ABBA erfahren, die ich noch nicht kannte. Dieses Wissen vermittelten die beiden Autorinnen auf besondere Art und Weise, indem Linda und Helen in einem Quiz gegeneinander antraten und sich gegenseitig Fragen stellten – ganz nach Art von Günther Jauch in WER WIRD MILLIONÄR. Wer also nun, 40 Jahre nach WATERLOO im ABBA-Fieber steckt, wird mit diesem Buch wunderbar unterhalten werden. Mit viel Liebe zum Detail schildern die Autorinnen die Kostümierungen, so dass man diese sofort wiedererkennt, wenn man das entsprechende Musikvideo betrachtet. I HAVE A DREAM - Ob Linda und Helen nach der langen Odysee Stockholm erreichen und an der Feier zum 40. Grand-Prix-Jubiläum teilnehmen können, ob sie ihren Idolen begegnen, wie weit Helen sich verändert und ob Linda endlich eine neue Liebe findet, all das verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht! Aber die beiden Frauen geraten auf ihrer Anreise von einem Abenteuer ins andere, und das wird sehr amüsant, das kann ich garantieren. Und wie weit werden Helen und Linda gehen? Plateau-Stiefel oder doch die „vernünftigen“ Schuhe? Sexy Overall oder Faltenrock? Mit Nebenwirkungen ist zu rechnen: Häufig auftretendes Grinsen, Schmunzeln und Lachen, daraus resultierend eventuell Muskelkater in der Bauchregion. Weitere Nebenwirkungen sind ein Vor-sich-hin-singen, sowie der Drang, ABBA-Musikclips anzusehen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie die DANCING QUEENs. Fazit: Helen und Linda – zwei Frauen, so unterschiedlich wie Agnetha und Anni-Frid „Frida“, die sich einen gemeinsamen Traum erfüllen wollen – und dabei heiligt der Zweck auch die Mittel! Als Leser begleitet man die beiden auf ihrem Roadtrip der besonderen Art – abenteuerlich, unterhaltsam und äußerst humorvoll geschildert. WATERLOO – Linda und Helen ziehen in ihre eigene „Schlacht“ - auch wenn diese unblutig ist – sie kämpfen für ihren Traum, der mitunter in eine unerreichbare Ferne zu rücken scheint. Sie kämpfen mit Hilfe von Plateausohlen, Glitter und Glimmer, manchmal auch mit der Kraft ihrer Stimmen. Dazu gibt es im Buch viele Infos zu ABBA, die man vielleicht bislang nicht kannte. Die humorvolle Handlung (eine gelungene Mischung aus Roadtrip, eine kleine Prise Krimi, einigen folgenreichen Missverständnissen, interessanten Männerbekanntschaften...), der herzerfrischende Schreibstil, die tollen Charaktere und kleine Überraschungen, die manchmal vollkommen verrückt und durchgeknallt erscheinen, machen dieses Buch zu einem Gute-Laune-Buch, das von der ersten bis zur letzten Seite unterhält, ohne auch nur einen Moment langweilig zu werden. Von mir erhält dieses Buch, das eine wunderbare Hommage an ABBA ist, eine absolute Leseempfehlung (auch für Nicht-ABBA-Fans) und somit 5 Sterne.

    Mehr
  • Mamma Mia :-)

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Fynigen

    Fynigen

    31. May 2014 um 17:24

    Helen, mitte vierzig, konservative bis spießige Ehefrau, eines fahrradhelmtragenden Pädagogen, Mutter von Zwillingen und riesengroßer ABBA-Fan, lernt im ABBA Fan Forum Linda kennen. Linda ist Anfang dreißig, bekennender Single und liebt das Leben und die Männer. Sie versteht es aus jeder Situation das Beste zu machen und es immer irgendwie positiv zu sehen, wo andere an ihrer Stelle schon einem Nervenzusammenbruch nahe wären.  So unterschiedlich die zwei sind, genauso große Fans sind sie, und für beide steht fest, dass sie unbedingt nach Stockholm zum 40 jährigen Abba Festival müssen. Gesagt, getan. Die eine belügt deswegen ihren Mann, bucht ein Flugticket, trotz Flugangst und die andere nimmt den Fernbus. Treffpunkt Stockholm. Doch es läuft nicht alles wie geplant, und was so alles dazwischen kommt müsst ihr einfach selbst lesen!  ;-)   Hinter dem Pseudonym Jana Fuchs verbirgt sich keine geringere als die Autorin Heike Abidi, die schon viele wundervolle Bücher herausgebracht hat, zusammen mit ihrer Schreibkollegin Tanja Janz. Die beiden harmonieren wunderbar und herausgekommen ist ein wunderbarer Roman für alle ABBA und nicht ABBA Fans :-P  Die Kapitel werden abwechselnd aus Sicht von Helen und Linda erzählt, wobei immer zu Beginn des Kapitels steht, wer dran ist. Man ist als Leser ganz schnell in der Geschichte drin, und leider auch ganz schnell fertig mit dem Buch, denn man kann es einfach nicht aus den Händen legen ( wie ich es von Heike Abidi gewohnt bin), sofern die Zeit es zulässt und man nicht gezwungen wird aufzuhören ;-)  Die Protagonistinnen sind beide sehr sympathisch, wobei ich Lindas Art natürlich viel lustiger fand. Spass macht es vor allem zu Lesen wie die jeweilige Protagonistin eine Situation empfindet, von der die andere schon geschrieben hatte, bzw. was ihr gerade widerfahren ist. Ausserdem fand ich es total interessant woieviele Fakten zu Abba tatsächlich darin vorkamen. Man lernt sogar noch richtig was dazu! Die Autorinnen hatten hier wohl allerhand recherechearbeit zu bewätigen, und dies hat sich absolut ausgezahlt! Einfach wunderbar! Tja, und wenn man dann gerade so in Abba Stimmung ist, da bleibt einem gar nichts anderes übrig, als dann auch noch die Abba CD´s aus dem Schrank zu holen und bei guten Wetter die Nachbarschaft zu beschallen :-))  ( nur gut, dass meine Nachbarn auch alle Abba mögen *grins*   und zum Schluß natürlich noch mein Fazit:   ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!!!! Leute, das ist die ideale Urlaubslektüre für die kommenden Ferien! Und wer nicht aufpasst, hat sie in einem Tag durch ;-)  dann habt ihr eben nicht so lange was davon ;-) Ich werde das Buch auf jeden Fall demnächst zum Geburtstag verschenken! Und es wird noch ein paar Leutchen geben, die damit an ihrem Geburtstag beglücken werde :-))

    Mehr
  • Leserunde zu "Gefühlte Wahrheit" von Carin Müller

    Gefühlte Wahrheit
    Carin_Mueller

    Carin_Mueller

    Vor ein paar Tagen hat mein neuester Roman Gefühlte Wahrheit das Licht der Welt erblickt und ich fühle mich wie eine junge Mutter, die ihr Neugeborenes im Arm hält: ein wenig erschöpft, aber überglücklich und wahnsinnig gespannt darauf, wie sich der Sprössling entwickeln wird. Gefühlte Wahrheit ist bereits mein dritter Roman, aber mein Debüt als Indie-Autorin und Selfpublisher. Der Grund, warum ich diesen Weg für mein Herzensprojekt gegangen bin, ist ein ganz simpler: Der Roman passt nur schwer in eine bestimmte Genre-Schublade und das haben die Verlage nicht so gerne. Und da ich keine Kompromisse eingehen wollte, versuche ich es diesmal alleine. Der Roman ist also eine wilde Mischung aus Krimi, Romanze, Reisebericht, Fantasy, Expedition ins Tierreich, Comedy, Sportdrama und Science Fiction (ich kenne bereits den WM-Ausgang!) – und das sind nur die wichtigsten Genres. Aber eines ist sicher: es gibt viel zu lachen! Ich würde mich sehr freuen, wenn sich eine lustige Leserunde findet. Dafür stelle ich 6 Taschenbücher und 9 eBooks (wahlweise als mobi oder epub) zur Verfügung. Bitte gebt das Wunschformat an. Weil mir mein Baby so wichtig ist, werde ich selbstverständlich die gesamte Runde über anwesend sein und auf alle Fragen und Kommentare reagieren. Und da hier nur Bücherverrückte unterwegs sind, schlage ich gleich mal als Anrede das DU vor. Einverstanden? Gut, das wäre also schon einmal geklärt. Aber jetzt wollt Ihr sicherlich wissen, worum es überhaupt geht, stimmt's? Der Klappentext verrät nur soviel: Was ist schon wahr? Selma, Henri und Kito haben da so ihre ganz eigenen, in Stein gemeißelten Ansichten. Das Schicksal mit seinem feinen Sinn für Ironie führt die Ex-Radiomoderatorin, den Ex-Ersten Offizier und den Ex-Schamanen-Enkel jedoch auf der Flying Cloud zusammen. Und auf dem Segelkreuzfahrtschiff werden die drei nach und nach gezwungen, ihre Überzeugungen zu überdenken. Am Ende bleibt nicht mehr viel davon übrig – außer, dass Bastian Schweinsteiger der beste Mittelfeldspieler der Welt ist. Ein Roman mit Geist (sic!) und Witz. Länger als ein Fußballspiel, kürzer als eine Transatlantik-Passage und tiefgründig wie der Marianengraben. Das ist Euch zu wenig? Dann nehmt noch das: Es läuft nicht gut für Selma: Mann weg, Hund überfahren, Job futsch – viel schlechter kann's kaum noch werden, wenn man mit achtunddreißig eigentlich gerne im Leben angekommen wäre. Ein Psychotest in einem bunten Magazin will ihre fünf unumstößlichen Wahrheiten erfahren. Der Erkenntnisgewinn? Übersichtlich: Alle Männer sind Idioten! , Von allen Hunden sind Beagles die größten Idioten. , Bastian Schweinsteiger ist der beste Mittelfeldspieler der Welt. , Es gibt keine Gespenster. , Die Erde ist eine Kugel. Es läuft nicht gut für Henri: Ehe am Abgrund, Schiff gesunken, neuer Job mit großem Fragezeichen. Letzteres liegt vor allem daran, dass der neue Chef sein Erzrivale ist und Henri das Ausfüllen des Fragebogens für einen schlechten Witz hält. Seine aktuell fünf unumstößlichen Wahrheiten: Frauen sind die schlimmste Plage der Menschheit! , Ich würde sie am liebsten alle im Bermuda-Dreieck verschwinden lassen. , Bastian Schweinsteiger ist der beste Mittelfeldspieler der Welt. , Es gibt keine Klabautermänner. , Die Erde ist eine Kugel. Es läuft auch nicht gut für Kito: Leben weg! Sein neuer Status als Geist ist für ihn noch mehr als gewöhnungsbedürftig, und auch das CAFE (Community for Alternative Forms of Existence) wenig hilfreich. Es fordert ihn auf, fünf Eckpfeiler seiner Existenz zu formulieren: Hätte ich bloß dem alten Medizinmann geglaubt. , Brunnenbauen ist keine Entwicklungshilfe. , Bastian Schweinsteiger ist der beste Mittelfeldspieler der Welt. , Es gibt keine Geister – ich muss einen Gendefekt haben. , Die Erde ist eine Kugel. Doch weil das Schicksal einen feinen Sinn für Ironie hat, treffen sich die Ex-Radiomoderatorin, der Ex-Erste Offizier eines Urlaubsdampfers und der Ex-Enkel eines malawischen Schamanen auf der Flying Cloud, einem schicken Segelkreuzfahrtschiff. Das heißt, eigentlich treffen sich nur Selma und Henri, denn Kito ist (zunächst) unsichtbar. Gemeinsamkeiten können die beiden – abgesehen von ihrer Vorliebe für Bastian Schweinsteiger – jedoch nicht ausmachen. Es knirscht gewaltig. Als Kito schließlich feststellt, dass ausgerechnet Selma die nötige "Geister-Energie" verströmt und sie ihn sehen kann (allerdings nur sie), frischt der Sturm auf hoher See gewaltig auf. Wer kann sich bewerben? Alle, die Lust haben und die mir ihre fünf unumstößlichen Wahrheiten verraten! Ich bin gespannt und freue mich! Besucht mich auf auf meiner Website, auf facebook, auf ... ach, Ihr findet mich schon!

    Mehr
    • 376
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    24. May 2014 um 12:27
  • Liebenswert :)

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Kartoffelschaf

    Kartoffelschaf

    13. May 2014 um 07:13

    Ich habe dieses Buch für eine Leserunde gelesen und möchte mich vorab an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei den beiden Autorinnen bedanken, dass ich mitlesen durfte - es war mir ein Fest! :) Inhalt: Linda ist Single aus Überzeugung, Helen gewissenhafte Ehefrau und Mutter. Sie sind die weltgrößten ABBA-Fans - und kennen sich nur »online«. Als eine Feier zum 40. Grand-Prix-Jubiläum in Stockholm angekündigt wird, besteht kein Zweifel: Genau da müssen sie sich treffen! So verschieden die zwei Frauen sind, so unterschiedlich fallen auch ihre Pläne aus: Helens Mann wird gar nicht erst eingeweiht, dann kann er auch nicht protestieren. Und Linda spekuliert auf einen smarten Schweden als Reisebegleitung, statt auf die korrekte Route zu achten. Aber was soll da schon passieren? Im schlimmsten Fall ein Waterloo. Meine Meinung: Linda und Helen könnten unterschiedlicher nicht sein - beides sind jedoch absolut liebenswerte Charaktere, die glaubwürdig und gut ausgearbeitet sind und die - jede für sich - eine wirklich schöne Entwicklung im Lauf der Handlung durchmachen. Mir gefiel Lindas permanent gute Laune, ihre positive Art, die Helen immer wieder ansteckt und mitreißen kann. Nicht einmal geklaute Handtaschen können diesen Optimismus erschüttern. :) Helen wird von der biederen Hausfrau zu einem risikofreudigen, lebenslustigen Frauchen, Linda verliebt sich immer wieder neu - in sich und in diverse Männer. ;) Eine absolut witzige, kluge, liebevolle Geschichte über eine ungleiche Freundschaft und eine gemeinsame Leidenschaft. Mir hat der Plot wirklich gut gefallen, auch wenn einige Passagen durchaus für dezente Verwirrung gesorgt haben. Es gibt allerhand Randinformationen zu ABBA, was ich persönlich als sehr informativ und hilfreich erachtete, da ich zu dieser Zeit noch so ziemlich Quark im Schaufenster war. ;) Besagte Informationen werden anhand eines Quiz', welches Linda und Helen das gesamte Buch über immer mal wieder miteinander spielen vermittelt und sind daher so mit eingebracht, dass sie nicht dröge wirken. Ich war absolut begeistert und finde, dass es sich um ein wirklich lesenswertes Sommerbuch handelt. Daher: Leseempfehlung und 5 Sterne. :)

    Mehr
  • ABBA Mania

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    MelE

    MelE

    13. May 2014 um 06:02

    "Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo" ist nicht nur ein Buch für eingefleischte ABBA Fans, sondern ein humorvoller Roman, der einfach nur gute Laune versprüht. Ich habe oft gegrinst und mich vom ABBA Fieber anstecken lassen. Interessant hierbei ist, das ich beim Lesen der kursiven Liedtexte tatsächlich hätte mitsingen können. Die ABBA Ära ist wohl auch an mir nicht spurlos vorbeigegangen, völlig unterbewusst könnte ich den einen oder anderen Song sicherlich auch mitschmettern. Es versprüht einfach gute Laune und das liegt sicherlich nicht nur an den ganzen Komplikationen, die sich die beiden Damen Helen und Linda stellen müssen. So einfach ist es nämlich nicht zum 40 Jährigen Grand Prix Jubiläum zu kommen, allerdings wäre es wirklich langweilig geworden, wenn alles reibungslos verlaufen wäre. Die Autorinnen bedienen sich allerhand Klischees und das Buch tropft förmlich vor Kitsch und Übertreibungen, aber gerade das ist es, was das Buch so liebenswert macht. Immer wenn man als Leser/in denkt, schlimmer kann es nicht mehr kommen, kommt es schlimmer. Ein Chaos jagt das Nächste und vielleicht sind mir Damen Helen und Linda doch nicht so unähnlich wie ich dachte? Manchmal wäre ich gerne ein klein wenig wie Linda. Lebensfroh und gute Laune versprühend. Leider muss ich erkennen, das ich doch eher bieder bin wie Helen. So ein "Dancing Queen - Gefühl" - mal alles hinter sich lassen und abschalten wäre schon ganz schön. Allerdings würde ich darauf verzichten mich krankschreiben zu lassen, so etwas kann einfach nicht gut gehen. Schweden übt schon immer einen gewissen Reiz auf mich aus und wurde durch das Lesen des Romans noch etwas verstärkt, denn da der Roman in Schweden spielt, bringt das lesen mich dem wunderbaren Land ein kleines Stück näher, aber ob es wirklich daran liegt, das ABBA Schweden geprägt hat? Es hat definitiv unheimlich viel Spaß gemacht "Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo" zu lesen. Für mich war es Entspannung, obwohl meine Bauchmuskeln und meine Gesichtsmuskulatur doch hin und wieder gelitten haben, aber heißt es nicht immer "Lachen hält gesund?" Ich wünsche mir mehr solcher Bücher, die man zwar nicht ernst nehmen kann, die aber eindeutig gut sind für das innere Wohlbefinden. Ich konnte das Lesen genießen und mich komplett darauf einlassen. Vielen, vielen Dank dafür! Eine Erfolgsgeschichte mit ganz viel Wortwitz und einiger peinlicher Pannen nacherzählt und dem Leser nahe gebracht. Von mir eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Dancing Queens - Forever

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Donauland

    Donauland

    09. May 2014 um 22:31

    „Dancing Queens – alle Wege führen nach Waterloo“ ist ein Roman von Jana Fuchs, das als Pseudonym für die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz dient. In der virtuellen Welt gibt es Fan-Foren zu jedem Thema, dort finden sich Menschen mit gleichen Interessen oder einer gleichen Begeisterung, die sich dort unter Gleichgesinnten austauschen können. „The Vistors“, so nennt sich das Forum für ABBA-Fans. Helen und Linda, beide Fans der Kultband ABBA, kennen sich nur aus einem Online-Forum und hecken gemeinsam einen Plan aus, sich in Stockholm beim großen ABBA-Jubiläumsfestival erstmals zu treffen. Helen bezeichnet sich im Fan-Forum als Frida4Ever, Linda ist ein Agata-Fan und als BlueEyedDarling unterwegs. Linda arbeitet im schwedischen Möbelhaus, reist aus Geldnot mit dem Bus nach Stockholm, während Linda trotz Flugangst sich für den Flug entscheidet. Bereits bei der Anreise hatte der Bus, in dem Linda saß, einen Motorschaden und Helen stieg in den falschen Flughafenbus ein. Diverse Pannen aber auch Missgeschicke erschweren ihnen ihr Abenteuer, das einer Irrfahrt durch Schweden gleicht. Durch Zufälle und Notlösungen sehen sie viel mehr von Schweden, als ursprünglich geplant. Doch werden sie Stockholm überhaupt erreichen? Dancing Queens verbindet zwei Frauen mit einer Leidenschaft. Beim Lesen merkt man sofort ihre Liebe zu ABBA und Schweden. Doch auch bei mir weckte dieser amüsante Roman über die Kultband Erinnerungen an meine Jugend, wie oft hörte ich meine ABBA-Kassetten? Heike Abidi schreibt ihre Kapitel aus der Perspektive von Helen und Tanja Janz aus Lindas Sicht. Unter dem jeweiligen Titel steht immer, aus welcher Sicht erzählt wird. Witzig finde, ich dass, die Überschriften der einzelnen Kapitel ein ABBA-Song diente. So hatte ich beim Lesen immer einen anderen Ohrwurm, denn ich immer mitsummte und ein Grinsen im Gesicht. Der Song hatte auch immer Bezug zur Handlung, das mich besonders faszinierte. Die beiden Autorinnen verpackten ihr Insiderwissen über die Kultband geschickt, die gestellten Quizfragen erinnerten mich sofort an die Millionenshow, manche Fragen konnte ich sofort beantworten, bei anderen konnte ich nur raten. Die beiden Protagonisten sind unterschiedlich aber authentisch, doch sie sind mir sofort ans Herz gewachsen, ich mochte ihre Eigenheiten. Linda versprühte immer gute Laune und steckt Helen damit an. Linda wohnt seit kurzem wieder bei ihrer Mutter, da sie sich von ihrem Freund Fred getrennt hatte, doch sie trifft ihn hoch bei der Arbeit im schwedischen Möbelhaus. Linda zieht Katastrophen magisch an, dass sie auch bei ihrer Abenteuerreise erlebte. Helen, 44, ist Lehrergattin und Mutter zweier erwachsener Söhne, hat am liebsten alles geordnet und geplant. Witzig fand ich, dass Helen ihren Mann Christian einen Bären aufband und ihm erzählte, dass sie im Schwarzwald auf Wellness-Urlaub fährt, denn er hasst ABBA und deren Heimatland. Besonders Helen hat sich während ihrer Reise verändert, sie wird lockerer, Linda schaffte es immer wieder sie zu überreden, so wurde Helen auch mutiger. Beim Lesen hatte ich viel Spaß die beiden Frauen bei ihrer Reise quer durch Schweden zu begleiten. Die Bezeichnung der weltgrößten ABBA-Fans zauberte mir ein Grinsen ins Gesicht. Das Cover passt zu der Kultband ABBA. Ich mag den türkisblauen Hintergrund, der Titel in pinkfarbener Glitzerschrift hebt sich wunderbar ab und fällt auf. Die Kritzeleien erinnern an Flower-Power der 70er Jahre, der VW-Bus deutet auf eine Roadmovie hin. Der amüsante gute Laune-Roman bietet nicht nur für ABBA- und Schweden-Fans ein Lesevergnügen, denn er lädt zum Träumen ein und lässt einem in Erinnerungen schwelgen. Thank you for the Music! Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Jana Fuchs - Dancing Queens

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    SABO

    SABO

    Jana Fuchs - "Dancing Queens" - Knaur ƸӜƷ。.✷¨¯`*✿ Was passiert wenn zwei total unterschiedliche Frauen eine gemeinsame Leidenschaft haben, sie sich online treffen und einen gemeinsamen Plan aushecken? Da haben wir die junge Linda, leicht orientierungslos und doch voller Zuversicht, das sie durch das Leben mit einem "Fingerschnippen" durchkommt, sie zieht Katastrophen an und verteilt sie an ihre Mitmenschen, sie zehrt von einem kaum zu stoppenden Enthusiasmus.. Helen, einige Jahre älter, verheiratet mit einem Lehrer, deren Abenteuerlust von ihrem Umfeld und ihrer eigenen Unsicherheit gebremst wird, nie hätte sie auch nur zu träumen gewagt, was ihr hier alles passiert.. Beide lieben ABBA, Helen - Fan der ersten Stunde und Linda, aus einer der vielen folgenden Fan-Generationen, aber Beide, Fans der Sorte, die mit jeglichem Extrawissen über ihre Lieblingsband ausgestattet sind. 40jähriges ABBA-Jubiläum in Stockholm, der Grand prix Gewinn von damals ist der Anlass dazu. Keine Frage, da müssen die Beiden hin, kämpfen sich zu Bus, zu Flugzeug und zu Schiff nach Schweden, mehrere Male erleben sie ihr eigenes "Waterloo", die Reise allein, wird zu einem Abenteuer.. Im ABBA-Kostüm singen und tanzen sie sich mehr oder minder erfolgreich ihrem Ziel zu, manchmal geht es um Kopf und Kragen. Werden die beiden Heldinnen in Stockholm ankommen und das Abba-Quiz gewinnen, werden die Freundinnen ihre Superstars sehen?? ƸӜƷ。.✷¨¯`*✿ Lustig, informativ, nervenaufreibend und charmant! Dancing Queens - Der Name ist Programm und ABBA ist das Ziel!

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    05. May 2014 um 00:17
  • Rezension: "Dancing Queens" (J. Fuchs)

    Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    Zum Inhalt: Die 44jährige Helen und die 32jährige Linda wollen aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands zu einem gemeinsamen Trip nach Schweden aufbrechen. Immerhin sind sie die größten ABBA-Fans, die man sich vorstellen kann, und in Stockholm findet ein großes ABBA-Festival statt, für das Linda noch zwei der heißbegehrten Tickets ergattern konnte. Zwar könnten beide Frauen nicht unterschiedlicher sein und kennen sich nur bislang nur online, aber das soll ja nun wirklich kein Hindernis sein. Während Helen ihrem Mann, einen bekennenden ABBA-Hasser, ihren Kurztrip in den Norden kurzerhand verschweigt und sich mit dem Flugzeug nach Stockholm aufmacht, steht Single Linda eine abenteuerliche Fahrt mit Bus und LKW bevor. Fortan werden die beiden begleitet von Pleiten, Pech und Pannen, erleben aber auch großartige Abenteuer, werden mehrmals Opfer genialer Zufälle und sehen mehr von Schweden, als ursprünglich geplant. Und stets dreht sich alles nur um Helens und Lindas große Liebe: ABBA! Meine Meinung: Hinter Jana Fuchs verbergen sich die beiden bekannten Autorinnen Heike Abidi („Zimtzuckerherz“, „Tatsächlich 13“ u.A.) und Tanja Janz („Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt“ u.A.). Die Story ist abwechselnd aus Helens (Abidi) und Lindas (Janz) Sicht geschrieben, so dass der Leser jede Situation aus beiden Blickwinkeln betrachten kann. Helen und Linda haben auf den 1. Blick außer ihrer Liebe zu ABBA nicht gemeinsam. Helen ist bieder, ja fast spießig, Safeplayerin, und lebt als Mutter von zwei erwachsenen Söhnen und Lehrergattin ein behütetes, finanziell sorgenfreies Leben. Die über 10 Jahre jüngere Linda hingegen ist Single, verliebt sich schnell, nimmt alles, wie es kommt, und ist risikofreudig. Während Helen leidenschaftlicher Frida-Fan ist, vergöttert Linda Agneta. Als sich die beiden endlich gegenüberstehen, sind da tatsächlich gewisse Zweifel, dass man miteinander problemlos klarkommt, doch schnell raufen sich die beiden zusammen, und nun entsteht auch im echten Leben eine unerschütterliche Freundschaft, um die man die beiden beneiden möchte. Beide Charaktere, v. a. Helen, machen eine starke Entwicklung im Laufe der Reise durch. Prinzipiell mochte ich die beiden Protagonistinnen sehr, aber gerade Linda hat mich mit ihrer carefree-Haltung manchmal etwas genervt. Nicht nur, dass sie sich in so ziemlich jeden Mann verliebt, der nett zu ihr ist und gut aussieht. Sie ist manchmal leicht unverschämt (z. B. als sie ohne Geld dastand und großzügig mit Helens Geld ungefragt den Zimmerservice bestellte), und ihr ungebremster Optimismus war zuweilen recht anstrengend. Alles in Allem bewunderte ich aber gerade das an ihr – hier kam zugegebenermaßen auch ein bisschen Neid zum Vorschein, denn ich gehöre wohl eher zur Helen-Fraktion. Neben den Hauptfiguren gibt es natürlich noch weiteres Personal, das hier auftritt. Die verschiedenen Männer, mit denen Linda flirtet, Helens ahnungsloser Mann, der seine Frau in einem Wellness-Hotel im Schwarzwald wähnt, Helens Söhne, die sich nur ab und an aus Neuseeland per Handy melden, oder Lindas Mutter, die mit ihrer übervorsichtigen Art für mich persönlich die erfrischendste Nebenfigur war. Hier dreht sich wirklich alles um ABBA, und der Leser ist nach der Lektüre von „Dancing Queens“ ein ABBA-Kenner durch und durch, ob er will oder nicht! Wer bereits ABBA-Fan ist, der hat sicherlich nochmal zusätzlich seinen Spaß an den vielen Fragen rund um die schwedische Band, die sich Helen und Linda in ihrem ganz persönlichen Quizduell stellen. Wer noch kein Fan war, wird es entweder nach diesem Buch sein – oder wird alternativ das Wort „ABBA“ nicht mehr hören können, ohne einen Schreikrampf zu bekommen. Ausgewachsenen ABBA-Hassern würde ich das Buch deshalb also nicht unbedingt empfehlen. Ich persönlich mag die Musik der Band sehr und trällere gerne mit, kannte mich aber ansonsten eher weniger mit ABBA aus und kenne auch nicht alle Lieder. Die meiste Zeit hatte ich die im Buch erwähnten Songs beim Lesen im Ohr (soweit ich diese kannte) und bin oft singend durch die Wohnung gelaufen. Der Schreibstil ist locker-flockig und humorvoll, und ich bin sehr flott durch das Buch gekommen. Die Story wird von Seite zu Seite immer aberwitziger. Anfänglich hat mich das ein bisschen gestört, da mir die vielen Zufälle etwas zu aufgesetzt und übertrieben wirkten. Dann aber gewöhnte ich mich daran, denn dieses Buch möchte auch absichtlich überdreht sein. Wer dies akzeptiert, hat dann auch wirklich viel Spaß mit den Irrungen und Wirrungen, auf die Helen und Linda bei ihrem Schweden-Trip stoßen. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich schreibe, dass es ein würdiges Happy End mit Pauken und Trompeten gibt. Genau, was man sich von so einem Buch erwartet. Alles in Allem liefert Dancing Queens amüsante Unterhaltung mit Guter Laune-Garantie! Ein witziges Buch über Liebe, Leidenschaft, Freundschaft und Neuanfänge – ganz besonders empfehlenswert für Schweden- und ABBA-Fans, aber auch für alle Anderen!

    Mehr
    • 2
  • weitere