Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

von Jana Goldbach 
4,1 Sterne bei16 Bewertungen
Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
Solara300s avatar

Gelungener Abschlussband der Dilogie! Ein Auftrag der dein Leben verändern könnte …

Kritisch (1):
Ilona67s avatar

Es ging fast nahtlos von Band 1 in Band 2 über. Tolle Geschichte für alle die Feen, Kobolde, Trolle und eine kleine Lovestory mögen.

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes"

**Wenn Märchen und Sagen zu Feinden werden** Als Verräterin vom verborgenen Volk angeklagt weiß Hannah nicht mehr, was sie tun soll. Zu sehr belastet sie die Situation, die zunehmend verzwickter wird. Eine Abmachung zwischen ihrem Freund Raul und dem Königreich der Elfen setzt die Anklage jedoch vorerst außer Kraft und verschafft der jungen Wächterin mehr Zeit. Allen ist klar, welche Aufgabe ihr nun bevorsteht. Hannah muss lernen, ihre Wächter-Fähigkeiten einzusetzen, um die Steine der sieben Völker schnellstmöglich in die Hände zu bekommen. Nur dadurch kann sie Kristján aufhalten und die Fabelwesen retten. Jarek unterstützt Hannah so gut er kann und bringt ihr Herz dabei regelrecht zum Schmelzen. Doch auch er hütet ein sagenhaftes Geheimnis…  //Alle Bände des sagenhaften Zweiteilers »Iceland Tales«: -- Band 1: Wächterin der geheimen Quelle -- Band 2: Retterin des verborgenen Volkes//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646603514
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:02.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Solara300s avatar
    Solara300vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Abschlussband der Dilogie! Ein Auftrag der dein Leben verändern könnte …
    Der Weg beginnt …

    Kurzbeschreibung

    Im zweiten Band muss Hannah sich nicht nur den Gefahren stellen die vor ihr liegen, sondern auch die fehlenden Steine der Völker erringen.
    Nur leider fehlt ihr dazu das Vegvisir und Kristján hat denselben Plan.
    Unterstützung hat sie von Jarek und den anderen Lichtmahren, die ihr helfen, sich auf die schwierigen Prüfungen vorzubereiten und ihr zur Seite stehen.
    Nur die Gefühle für Jarek bringen Hannah durcheinander, den er scheint etwas vor ihr zu verbergen.

    Cover

    Das Cover ist passend zur Reihe und vor allem zum Inhalt und dieses Mal mit einem goldenen Rad. Mir gefällt es sehr gut und stellt wie schon bei Band eins, den Kreislauf und das Vegvisir dar.

    Schreibstil

    Die Autorin Jana Goldbach hat einen wundervollen und spannenden zweiten Band erschaffen, der mich gleich wieder mitgenommen hat, in die Geheimnisse Islands und die der Wächterin Hannah.
    Sie hat sich weiterentwickelt von ihrer Charakteristika und hat somit nicht nur sich, sondern auch ihr Umfeld verändert.
    So manche Geheimnisse kommen ans Licht was mir sehr gut gefallen hat und es wurde gut umgesetzt und für mich ein stimmiger Abschluss.

     

     
    Meinung

    Der Weg beginnt …

    Und genau den muss Hannah nun gehen.
    Vor ihr liegt nicht nur eine anstrengende Ausbildung, sondern auch die Aufgabe Kristján aufzuhalten und gleichzeitig das Vertrauen der Völker zu gewinnen.
    Schlecht daran ist nur, das ausgerechnet das Volk der Elfen sie angeklagt hat.

    Durch einen Kompromiss konnte Raul allerdings einen Aufschub verhandeln und Hannah sieht sich immer mehr mit der Welt der Elfen, Kobolde und vielen mythischen Sagengestalten verbunden.
    Nur am meisten berührt sie Jarek der sie nicht nur beschützt, sondern auch tiefe Gefühle in ihr weckt. Nur Jarek hält sich nicht nur zurück, sondern verhält sich ihr gegenüber manches Mal komisch. Hannah ist sich sicher, dass er ein Geheimnis vor ihr hat und weiß noch nicht welches das sein soll.

    Für mich wieder eine tolle Fortsetzung die ich nach dem letzten Cliffhanger gleich wieder mitten ins Geschehen mitgenommen hat.
    Dabei lernen wir nicht nur mehr über die verschiedenen Völker sondern auch die Hintergründe von Jarek zum Beispiel, der mir sehr gut gefällt, obwohl ich ihn manches Mal schütteln könnte, wenn er sich verschließt, anstatt mit der Sprache rauszurücken.

     

     
    Fazit

    Gelungener Abschlussband der Dilogie!
    Ein Auftrag der dein Leben verändern könnte …

    Die Reihe ist abgeschlossen.

    – Band 1: Wächterin der geheimen Quelle
    – Band 2: Retterin des verborgenen Volkes

     

     
    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 8 Monaten
    Tolle Story, aber zu schnelles Ende


    Meine Meinung
    Bereits der erste Teil dieser Dilogie konnte mich begeistert, weshalb ich mich sehr auf Band 2 gefreut habe.


    Das Cover ist dem ersten sehr änlich, wir haben wieder den Ring in dem ein Bild drin ist. Dieses mal jedoch in Gold und nicht in Türkis/Blau. Ich mag es das es sich hier um das gleiche Schema handelt, so erkennt man sehr gut das die beiden Bücher zusammen gehören.


    Die Protagonisten sind uns ebenfalls aus dem ersten Band bekannt. Ich hatte das Gefühl das Hannah erwachsener geworden ist und mit ihren Aufgaben gewachsen ist. Sie versteht wie wichtig es ist, das das verborgene Volk geheim gehalten wird und tut alles dafür, um Wächterin dieses Volkes zu werden. 
    Ihre Freunde, die Lichtmare helfen ihr sehr gut dabei und auch Jarek ist mir sehr ans Herz gewachsen. Er passt so unglaublich gut zu Hannah, doch auch er hat ein Geheimnis, das wir in diesem Buch erfahren. Ich war sehr gespannt darauf und war am Ende doch sehr überrascht.


    Der Schreibstil des Buches war wieder großartig. Man hat sehr schnell den Anschluss an den ersten Band gefunden und es ging fast nahtlos weiter. Es war sowohl spannend, als auch interessant beschrieben. Einzig das Tempo fand ich am Ende etwas zu schnell. Mir kam es so vor als würde sich die Geschichte noch zu einem dritten Band ziehen, als dann das Ende ziemlich abrupt kam und doch in wenigen Seiten vorbei war. 
    Ich hätte mir gewünscht, das sich die Autorin am Ende etwas mehr Zeit nimmt, so wie sie es bereits vorher mit der Geschichte gemacht hatte.


    Autorin
    Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen.


    Einzelbewertungen
    Cover 5/5
    Charaktere 5/5
    Schreibstil 5/5
    Spannung 5/5
    Ende 4/5


    Fazit
    Schade, das diese tolle Geschichte schon wieder vorbei ist. Mir hat sie auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich hoffe die Autorin schreibt noch viele weitere Bücher.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    hexe2408s avatar
    hexe2408vor 8 Monaten
    magisches Finale - turbulent und gefühlvoll

    Da es sich um den zweiten Band der Dilogie handelt, kann meine Rezension kleine Spoiler in Bezug auf den ersten Teil enthalten. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, beim Auftaktbuch zu starten, damit man die Zusammenhänge parat hat und die Entwicklung besser verfolgen kann.

     

    Hannah ist nicht nur nach Island gezogen, sondern auch noch in die magische Welt eingetaucht. Mit einem Mal war nichts mehr, wie es vorher war. Sie muss Aufgaben erfüllen, denen sie sich kaum gewachsen fühlt, weil ihr die Vorbereitung und Einführung in das Wissen um das verborgene Volk fehlt. Mit viel Unterstützung und Mut versucht sie, ihre Herausforderungen zu meistern, doch immer wieder stellen sich ihr neue Probleme in den Weg.

     

    Der Schreibstil ist wie im ersten Buch sehr schön flüssig und angenehm. Da man die Figuren und die Schauplätze schon kennt, habe ich mich direkt wieder mitgenommen gefühlt. Man muss sich nicht lange eindenken und kann gleich wieder in die Geschichte einsteigen.

     Es gibt erneut bildhafte Beschreibungen, besonders von den magischen Wesen, die man sich dadurch gut vorstellen kann, so unterschiedlich, wie sie alle sind. Durch die Vielzahl an Völkern sind auch die Anforderungen und Aufgaben jeweils etwas anders, die Hannah meistern muss. So kann kein Standardschema abgearbeitet werden, sondern es ist immer individuell und dadurch abwechslungsreich.

    Insgesamt rückt der Fokus in diesem Band ein wenig weg von der traumhaften Landschaft und der allgemeinen Umstellung, die Hannah aufgrund des Umzugs durchmacht. Die Konzentration liegt jetzt mehr auf den unterschiedlichen Völkern, die die junge Protagonistin kennenlernen und von sich überzeugen soll.

    Ihre Aufgabe als neue Wächterin lastet schwer auf ihr und verlangt ihr einiges ab. Sie muss hart arbeiten, viel lernen und obwohl alle versuchen, sie so gut es geht vorzubereiten, muss sie manchmal spontan und aus dem Bauch heraus entscheiden. Nicht immer liegt sie damit richtig, aber es macht sie authentischer, als wenn sie auf Anhieb alles gut können und beherrschen würde. Trotz Belastung erhält sie sich ihre herzliche, liebevolle Seite und ist für andere da, selbst wenn sie nicht immer viel dafür zurück bekommt.

     

    Im Verlauf der Geschichte gibt es einige Wendungen und Überraschungen, das macht die Handlung spannend und weniger vorhersehbar. Einige Dinge ahnt man, da sie sich ankündigen, anderes kommt dann doch ziemlich überraschend bzw. wird auf dem Weg zum Ziel noch mal ordentlich durcheinander gebracht. Neben den Turbulenzen beim Überzeugen der Völker, gibt es auch Chaos auf der Gefühlsebene – alles in allem wirklich nicht leicht für die Protagonistin. Nach all dem Warten kam mir das Ende dann ein wenig zu plötzlich und schnell. Das hätte für meinen Geschmack noch ein wenig mehr ausgebaut sein dürfen.

     

    Ein schöner Abschlussband der Dilogie mit Spannung, Gefühl und unerwarteten Entwicklungen und Geheimnissen.

     

    Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MelusinesWelts avatar
    MelusinesWeltvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn du Feen, Zwerge, Trolle oder Elfen magst – in Iceland Tales 2 findest du es.
    Feen, Zwerge, Trolle oder Elfen .... weiter geht es!

    Iceland Tales 2 – Retterin des verborgenen Volkes

    Nach dem ich den ersten Teil dieser Fantasy-Reihe gefeiert habe, freute ich mich sehr auf den zweiten Teil. Es geht um Feen, Elfen und das verborgene Volk… Du möchtest dein Gedächnis auffrischen? Hier geht es zu meiner Rezension zu Teil 1 – Wächterin der geheimen Quelle–  weiterlesen.

    Und darum geht es!

    Hannah lebt in Angst, seit dem sie gehört hat, dass sie als Verräterin vom König der Elfen angeklagt wurden ist. Sie träumt schlecht und hofft auf eine friedliche Lösung. Jarek, ein Lichtmahr, hält zu ihr und beschützt sie. Kristján, ihre frühere Liebe, zeigt seine bösen Absichten immer mehr und Hannah kann kaum fassen, warum sie ihn einmal gut fand. Warum ein Abkommen ihre Anklage vorerst außer Kraft setzen kann? Du willst wissen, was ein Hauskobold ist? #lesen #mehrwirdnichtverraten

    So hat es mir gefallen!

    Iceland Tales 2 – Retterin des verborgenen Volkes ist ein phantasievoller zweiter Band der schönen Welt in Island. Der Schreibstil ist angenehm und anschaulich und ich habe das Ebook in einem Rutsch gelesen. Die Protagonistin Hannah konnte mit ihrer spannenden Geschichte, ihrer Art sowie ihren Freunden aus den anderen Völkern überzeugen. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen.

    Wenn du Feen, Zwerge, Trolle oder Elfen magst –  in Iceland Tales 2 findest du es.

    Der zweite Teil bekommt von mir 4 mystische Blumen.
    www.melusineswelt.de

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt
    Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

    Die 1986 geborene Impress-Autorin Jana Goldbach ist hauptberuflich Kauffrau und Mediengestalterin. Das Schreiben ist aber ihre große Liedenschaft und mit Iceland Tales 2 – Retterin des verborgenen Volkes ist nun der der zweite Teil und Abschluss der Reihe rund um die Hüterin Hannah erschienen.

    Iceland Tales 2 spielt wie Band 1 „Iceland Tales 1 – Die Wächterin der verbotenen Quelle“ im eisigen aber wunderschönen Island. Der Abschnitt beginnt mit einem wunderschönen und treffenden Zitat bzw. einer Lebensweisheit. Die Kapitelbezeichnung sind abstrakt und fantasievoll gehalten ohne zu viel von der Entwicklung der Erzählung zu verraten. Es wird in der Ich-Form aus der Perspektive von Hannah erzählt.

    Hannah ist ein Mensch und die Wächterin der verbotenen Quelle. Innerlich ist sie unsicher, aber dennoch stark, eigensinnig und herzlich. Im Vergleich zum ersten Band macht sie im zweiten Teil eine enorme Entwicklung durch und wächst mehrmals über sich selbst hinaus. Jarek ist ein Lichtmahr und Hannas Fels in der Brandung. Zugleich kommt schelmisch und gerissen rüber, ist aber außerdem zuvorkommend und höflich korrekt sowie hat einen starken Beschützerinstinkt.

    Jana Goldbach zeichnet sich durch einen rasanten und fließenden Schreibstil aus. Nichtsdestotrotz zeigt ihre Art zu Schreiben auch viele leidenschaftliche und ausschmückende, dann wieder schlichte und schleichende Elemente. Die Sprache ist im jugendlichen Stil gehalten. Spielerische und malerische gestaltete Szenendarstellungen sowie intensive und authentische Gedankenmonologe sind vermehrt in der Story zu finden.

    Gefühle mit Tiefgang werden instinktiv sowie überzeugend von der Autorin in Szene gesetzt. Weiters werden diese begleitet von zauberhaften und märchenhaften Fantasiewesen. Detailverliebtheit, die dennoch nicht überladen wirkt und im richtigen Maße mit schönen Metaphern angereichert sowie Anekdoten zum Ausschmücken ist, zeichnet Jana Goldbachs Erzählweise aus. Außerdem verwendet sich eine nötige Prise Humor, die auflockernd und erfrischend wirkt sowie nicht zu kurz kommt.

    Insgesamt gelingt der Einstieg flott, vor allem durch die lockere und zugleich zum Weiterlesen auffordernde Erzählweise aus Sicht der Hauptprotagonistin. Rapide Wendungen werden eher gezielt eingesetzt, könnten aber für meinen Geschmack fast öfter auftauchen. Dennoch bleibt die Geschichte zu großen Teilen kaum vorhersehbar. Trotzdem wird manches meiner Meinung nach gerade zu Beginn etwas zerkaut – es stockt ein bisschen der Lesefluss bis endlich etwas passiert.

    Dann beginnt es mit Teeny-Problem und die richtige Aktion bleibt noch etwas aus und generell könnte alles etwas schneller in Fahrt kommen. Um das zweite Viertel kommt alles in Schwung und man lernt die Völker mit ihren Eigenarten und Gepflogenheiten kennen. Begegnungen, die Geheimnisse aufdecken, neue Rätselaufgaben und Spekulationen feuern das Geschehen an. Ein sehr aktionsgeladenes Ende, dass eine elektrisierende Stimmung erzeugt sowie reichlich tränenreich ist, rundet die Geschichte angenehm ab.

     

    Fazit:

    Iceland Tales 2 – Retterin des verborgenen Volkes ist ein schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt in Island. Die Protagonistin Hannah konnte mit ihrer aufregenden Geschichte, ihrer natürlichen Art sowie ihren Freunden aus den anderen Völkern durchaus überzeugen. Vor allem eine herzliche Liebesgeschichte mit viel Tränen, einer großen Menge Humor sowie vielen Geheimnissen rundet die elektrisierende Stimmung ab.

    Von Kobolden, Feen, Zwerge, Trolle oder Elfen ist in Iceland Tales 1 und 2 alles vorhanden. Die Bücher sind somit ein Muss für den Fantasyfan.

     

    Iceland Tales 2 – Retterin des verborgenen Volkes erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 10 Monaten
    Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

    Inhalt:


    **Wenn Märchen und Sagen zu Feinden werden** 
    Als Verräterin vom verborgenen Volk angeklagt weiß Hannah nicht mehr, was sie tun soll. Zu sehr belastet sie die Situation, die zunehmend verzwickter wird. Eine Abmachung zwischen ihrem Freund Raul und dem Königreich der Elfen setzt die Anklage jedoch vorerst außer Kraft und verschafft der jungen Wächterin mehr Zeit. Allen ist klar, welche Aufgabe ihr nun bevorsteht. Hannah muss lernen, ihre Wächter-Fähigkeiten einzusetzen, um die Steine der sieben Völker schnellstmöglich in die Hände zu bekommen. Nur dadurch kann sie Kristján aufhalten und die Fabelwesen retten. Jarek unterstützt Hannah so gut er kann und bringt ihr Herz dabei regelrecht zum Schmelzen. Doch auch er hütet ein sagenhaftes Geheimnis.


    Meine Meinung:



    Der Schreibstil ist sehr angenehm, anschaulich, detailliert, schlicht und einfach, aber dennoch magisch anziehend, locker, flüssig und schnell zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.


    Der Wiedereinstig in die Reihe ist mir aber nicht nur durch den wundervollen Erzählstil so leicht gefallen.


    Die Handlung, deren Entwicklung und Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn kaum actionreiche Momente vorhanden waren, wir nur langsam tiefer an die magischen Geschehnisse herangeführt wurden, haben dennoch viele Geheimnisse, Rätsel und unvorhersehbare Ereignisse die Spannung hoch gehalten. Die Geschichte hat mich von Kapitel zu Kapitel mehr gepackt, meine Neugier geweckt und Spekulationen hervorgerufen. Mehr und mehr bin ich in die Handlung eingetaucht. Auch ohne große nervenverzehrende Momente. Hier stimmt einfach das Gesamtbild.
    Nach und nach wurden die Geheimnisse rund um die verborgene Welt, um Hannah und Jarek gelüftet. Die zarte Liebesgeschichte, die sich entwickelt, hat mir auch sehr gut gefallen. Sie drängt nicht in den Vordergrund, ist dennoch allgegenwärtig und lässt den Leser mitfiebern.


    Das Setting gefällt mir unheimlich gut. Die Umgebung, die Insel, aber auch die Schauplätze der verborgenen Welten werden sehr anschaulich und detailliert beschrieben, lassen aber dennoch Platz für eigene Vorstellungen. So wirken die Beschreibungen weder langweilig noch langatmig, sondern genau richtig, um ein wundervolles Bild vor den Augen des Lesers entstehen zu lassen. 


    Auch die Verknüpfung der realen Welt mit ihren Traditionen, der Kultur und den Menschen mit der Fantasywelt der Elfen, Feen, Kobolde, Nixen und Lichtmahre ist sehr gut gelungen und biete eine schöne Mischung. 


    Die Figuren sind sehr facettenreich, unterschiedlich und auch ungewöhnlich gezeichnet. Sie bringen durch ihre Vielseitigkeit viel Abwechslung und Lebendigkeit in die Handlung.


    Viel mehr möchte ich über die Charaktere gar nicht verraten. Es gibt Figuren, die man von Beginn an sofort mag, es gibt die, denen man zuerst etwas ablehnend gegenübersteht, die einen dann doch überraschen, es gibt die leicht verrückten und auch die unsympathischen, die sich vielleicht auch erst später offenbaren. Eine bunte und unterhaltsame Mischung.


    Der Abschluss der Dilogie hat mir sehr gut gefallen, mich gepackt und gefesselt, mir eine spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Eine magische und stimmungsvolle Atmosphäre gepaart mit wundervollen Schauplätzen und tollen Charakteren - eine gelungene Mischung, die mich in die isländische Sagen-, Mythen- und Legendenwelt entführt hat. Ich liebe diese eher ruhige, dennoch packende Reihe!


    Fazit:


    Ein schöner, interessanter, spannender und magischer Abschluss einer Fantasy-Reihe vor einer traumhaften Kulisse. Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Phoenicruxs avatar
    Phoenicruxvor 10 Monaten
    Absolut gelungener Abschluss der Dilogie!

    Cover:
    Es strahlt viel Wärme aus, durch den goldenen Ring rund um die tolle Landschaft in der die junge Frau steht und auf den Wasserfall blickt. Auch hier fallen mir sofort die Ornamente auf die den goldenen Ring verzieren. Geheimnisvoll und interessant wirkt das Cover auf mich und macht mich neugierig auf den zweiten und finalen Band der Dilogie.

    Erster Eindruck zum Buch:
    Das erste Kapitel hat meine Neugierde so richtig gesteigert, da es nicht sofort weiterging, sondern einen interessanten Einblick gegeben hat, was Hannah derzeit bewegt. Der Schreibstil der Autorin wirkt leicht, obwohl die Spannung auch nicht zu kurz kommt.

    Protagonisten:
    Hannah merkt man die altbekannte Unsicherheit an. In dem was sie tut, ist sie noch sehr unerfahren und neu, bemüht sich aber nach aller Kraft. ZumGlück hat sie die Unterstützung von Elin und Jarek. Das sie nicht das perfekte übertalentierte Mädchen ist, gefällt mir sehr gut, da ich das einfach nicht mehr lesen kann auf Dauer.
    Elín ist einfach erfrischend und bringt Leichtigkeit in die Geschichte, durch ihre flippige Art. Ich habe das Gefühl das sie so viel mehr weiß als sie preisgibt.
    Genauso geht es mir mit Jarek. Es gäbe so viel das er erzählen könnte, aber bisher war er da recht verschlossen. Wie er mit Hannah umgeht und allen zur Seite steht, ist bemerkenswert.

    Meine Meinung:
    Eine tolle, magische Atmosphäre, gemixt mit schönen Details und Schauplätzen erwartet uns Leser in dem zweiten Band der Iceland Tales. Es gab Momente, die mir keine Ruhe gelassen haben und ich mir nicht vorstellen konnte, wie sie aus der Situation noch glaubwürdig rauskommen sollen. Doch auch hier wurde ich überrascht. Das Ende wirkte auf mich etwas schnell und abrupt, aber als Abschluss der Dilogie fand ich ihn dennoch lesenswert. Für mich sind die Iceland Tales eine lesenwerte Dilogie.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor einem Jahr
    Schade... irgendwie wurde das Potential verschenkt...

    Nachdem Hannah am Ende des ersten Teils vom den Elfen wegen Verrat angeklagt worden ist, wurde der zweite Teil von mir schon sehnsüchtig erwartet. Ich habe auf eine genauso tolle Fortsetzung gehofft, wie der erste Teil versprach.


    Doch leider bin ich echt enttäuscht. An der Schreibweise liegt es vom Stil her nicht, da sich das Buch flüssig und schnell lesen lässt. Auch die Charaktere machen kleine Entwicklungen durch und wirken ganz sympathisch.


    Aber was ist denn mit der Handlung passiert? Ich fühlte mich, wie in einem Wettrennen gegen die Zeit. Man sprang mit der Protagonistin so schnell wie möglich von Ereignis zu Ereignis. Hauptsache alles wurde schnell und abgehackt abgehandelt. Man konnte der Story nicht mehr folgen.


    Die schönen malerischen Beschreibungen aus Teil 1 blieben auf der Strecke. Details, wie ein Streit mit einem Nebencharakter, ein Treffen mit einem neuen Charakter, der seine Geschichte erzählt, und und und.... wurden einfach nicht mehr erwähnt und holterdiepolter war ich schon im letzten Drittel angekommen ohne wirklich eine Verbindung zu den Protagonisten hergestellt haben zu können.


    Emotionen, die mir im ersten Teil eine Gänsehaut beschert hatten, da ich diese Verbindung von Jarek und Hannah so greifbar und schön fand, waren hier ein Aufblitzen von ... tja was eigentlich? Oft war er nicht da, oder ihre Treffen erschienen so normal und darauf bedacht eine Aufgabe zu erfüllen, dass ich mich später einfach fragte: Wo kommen denn jetzt diese riesigen Gefühle her?  Ich hab es nicht nachvollziehen können. Die Verbindung und der Aufbau von intensiven Gefühlen fehlte mir total. Und dann war ich einfach etwas genervt von der Aufklärung am Ende.


    Die Idee der Story ist eigentlich wirklich schön. Und auch die Art, wie die Autorin erzählen kann, finde ich eigentlich angenehm und sehr fesselnd. Allein durch ihre Kreativität kriegt sie von mir noch diese Bewertung. Aber für mehr hat es dieses Mal leider einfach nicht ausgereicht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung....
    Hat mich begeistert...

    Endlich gibt es die Fortsetzung von „Iceland Tales“ und die Autorin wirft uns wieder mitten ins Geschehen. Die Handlung hier setzt relativ direkt am Vorgänger ein.

    Die Fortsetzung konnte mich wieder absolut begeistern und ich war sofort in der Handlung gefangen. Die Autorin hat es nämlich sehr spannend aufgebaut und plötzlich ist Hannah als Verräterin angeklagt und sollte nun endlich ihre Rolle übernehmen und damit auch umgehen lernen. Diese Idee fand ich sehr spannend, denn ich wollte unbedingt, ob Hannah alles erledigen wird können. Schön und sehr ansprechend hat mir die Beschreibung des Zwischenspiels zwischen ihr und Jarek. Das hat mich wunderbar amüsiert.

    Das Setting war wieder wunderbar. Ich fand die Beschreibung von Island und den entsprechenden Locations wirklich gelungen und ich konnte mir vieles gut vorstellen.

    Hannah konnte mich wieder begeistern. Sie war mir wieder sehr sympathisch und sie wirkte auf mich wieder sehr authentisch.

    Jarek hat mir ebenso gut gefallen. Ich fand es toll, wie mysteriös er gerade zu Beginn gewirkt hat.

    Der Schreibstil ist wieder wunderbar. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig und flott lesen. Die Handlung wird meist aus der Sicht von Hannah erzählt. Außerdem ist die Handlung sehr gut verständlich.

    Das Cover finde ich sehr ansprechend und  passt sehr gut zum Vorgänger.

     

    Fazit:

    5 von 5 Sterne. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor einem Jahr
    Ein fesselndes Finale des Zweiteilers <3

    Inhalt  : 
    **Wenn Märchen und Sagen zu Feinden werden**
    Als Verräterin vom verborgenen Volk angeklagt weiß Hannah nicht mehr, was sie tun soll. Zu sehr belastet sie die Situation, die zunehmend verzwickter wird. Eine Abmachung zwischen ihrem Freund Raul und dem Königreich der Elfen setzt die Anklage jedoch vorerst außer Kraft und verschafft der jungen Wächterin mehr Zeit. Allen ist klar, welche Aufgabe ihr nun bevorsteht. Hannah muss lernen, ihre Wächter-Fähigkeiten einzusetzen, um die Steine der sieben Völker schnellstmöglich in die Hände zu bekommen. Nur dadurch kann sie Kristján aufhalten und die Fabelwesen retten. Jarek unterstützt Hannah so gut er kann und bringt ihr Herz dabei regelrecht zum Schmelzen. Doch auch er hütet ein sagenhaftes Geheimnis…

    Quelle : Impress

    MEINUNG : 

    In „Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes“ geht die Geschichte um Hannah in die letzte Runde. Sie wird vom verborgenen Volk angeklagt und alles belastet sie sehr. Doch eine Abmachung setzt die Anklage erstmal außer Kraft.
    Kann Hannah erst mal lernen, als Wächterin zu bestehen und zu lernen?

    Hannah muss nach den Ereignissen lernen, als Wächterin sich zu beweisen und ihre Fähigkeiten, die sie braucht richtig zu beherrschen. Doch die Anklage des verborgenen Volks macht es nicht einfach.

    Jarek steht an Hannahs Seite und hilft ihr, wo er nur kann. Doch trotz allem scheint er ebenso etwas zu verbergen was alles irgendwie ändern könnte. Er ist ein Charakter, der auffällt und den man wie Hannah kennen lernen muss.

    Kristján wahre Absichten und Pläne zeigen sich immer mehr in diesem Band und Hannah kann kaum fassen, was dieser vorzuhaben scheint. Kann man ihn aufhalten?

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Hannah erzählt. Der Leser kann so wie im ersten Band sie näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Buches. Die Kulisse Islands hat mich wie im ersten Band wieder voll im Griff und ich habe es genossen wieder durch die Augen der Charaktere in das Land eintauchen zu können.

    Die Spannung und Handlung hat mich wie in Band 1 schnell wieder in die Geschichte von Hannah gezogen. Sie steht plötzlich als Verräterin vor dem verborgenen Volk und nur ein Abkommen, das Raul ihr Freund schafft,kann ihre Anklage vorerst außer Kraft setzen. Sie muss lernen ihre Fähigkeiten, als Wächterin zu festigen und zu lernen. Denn dadurch kann es ihr erst gelingen die Steine der sieben Völker zu bekommen um die Fabelwesen und die anderen Wesen zu schützen vor Kristján. Dabei kommen Hannah noch ihre verwirrenden Gefühle für Jarek ins Spiel. Dieser scheint ebenso etwas zu verbergen und das könnte alles irgendwie ändern. Wird es Hannah gelingen das verborgene Volk vor Schaden zu bewahren? Jana Goldbach schafft es wieder mich mit ihrer Geschichte zu begeistern und ich konnte es wieder kaum aus der Hand legen. Ihre Charaktere haben mich ein letztes Mal begeistert und ich hoffe, es wird bald wieder etwas von ihr geben.

    Das Cover ist ebenso wie das von Band 1 toll gestaltet und die Farbe wirkt nur etwas in Richtung Gold.

    Fazit :

    Mit „Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes“ gelingt Jana Goldbach ein fesselnder Abschluss ihrer Geschichte rund um die Fantasywelt, die sie hier erschaffen hat.

    Wer Märchen und Sagen im bezaubernden Irland kennen lernen will, sollte sich diesen Zweiteiler nicht entgehen lassen und in Hannahs Geschichte eintauchen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks